VoIP mit Fritz!Box über App Zoiper

GaRoMeSi

Neuer User
Mitglied seit
11 Sep 2008
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo IP Forum

Ich hätte gerne das folgende Szenario abgedeckt: Wo immer ich mit meinem Smartphone bin, ich möchte direkt alle Anrufe, welche über die FB7590 eingehen, benachrichtigt werden (Klingeln bei Anrufen).

Intern kann man das ganz einfach und schön mit der Fritz!App Fon lösen. Doch sobald ich im WAN bin, dann ist Schluss damit. Also habe ich mir die VoIP App "Zoiper" installiert. Gemäss dem AVM Manual "IP-Telefon an FRITZ!Box anmelden und einrichten" sollte das auch extern möglich sein. Zu Hause habe ich mehrere VoIP Telefone, diese Vorgehensweise ist mir bekannt.

Meine Frage: Wie muss ich die FB einrichten und welche Einstellungen sind wie und wo bei Zoiper nötig (Bild 1 für 1-7) - Bild 2 zeigt meine Einstellungen in der FB? Meine FB ist von extern über muster.homeip.net:489 (DynDns) erreichbar.

Vielen Dank und Grüsse

GaRoMeSi

Bild 1: die Zoiper Einstellungen:

Zoiper.jpg


Bild 2: die FB Einstellungen
FB7590.jpg

//edit stoney: von Voll- auf Miniaturansicht geändert
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

no_plan

Neuer User
Mitglied seit
30 Okt 2015
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
hatte vorhin geschrieben es läge an der pro version, womit bei mir auch keine anmeldung über vodafone möglich war. mit der free ging es dann.
das ganze ist allerdings schon ein paar jahre her und ich habe es eben grad mal wieder ausprobiert und mich im nachbarnetz eingelockt. siehe da, fehler 404.
ergebniss von google brachte für mich die info von vf hervor:
seit Ende November 2015 unterbinden wir die nomadische Nutzung des VoIP Sprachkontos ohne Easy-/Fritzbox außerhalb des Vodafone-Netzes.
deshalb schliesse ich mich deiner frage nun auch an ;-)
in dem dazugehörigen fred gab es dann abschliessend noch diesen hinweis, der mir so aber auch nichts sagt und weiter hilft:
Erstell’ dir unter > Internet > MyFRITZ! das hierzu benötigte MyFRITZ!-Konto… schon bist du weltweit dabei.
grundsätzlich war/ist mein plan ja ebenfalls unter der heimfestnetznummer aufm handy erreichbar zu sein, als auch kostenlose fonate ins festnetz via zoiper führen zu können als auch per sip anbieter (freevoip) günstig ins mobilnetz und ausland führen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirk_S

Neuer User
Mitglied seit
21 Mrz 2006
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo GaRoMeSi und no_plan,
ich stand auch gerade vor selbigen Problem mit der Aktuellen Version von Zoiper. Die YouTube-Videos beziehen sich auf ältere Versionen. Nachfolgend habe ich aber erfolgreich Zoiper an der FritzBox (7590 FritzOS 7.01) anmelden können:
In der FritzBox einen VoIP-Telefon anlegen mit Benutzernamen (mind. 8 Zeichen!) und ein möglichst starkes Kennwort z.B: "Wi!!e+2019"
Starten des Zoiper-Assistenten:
* Benutzername und Kennwort wie in der FritzBox eingetragen => Create an account =>
* lokale IP-Adresse der FritzBox eintragen => weiter
* PBX-Authentifizierung deaktiviert lassen => Überspringen
* SIP-TCP sollte gefunden werden (grüner Balken) => beenden
Im internen FritzBox-Netz erstmal auf Funktion prüfen
WLAN am Handy ausschalten und VPN-Verbindung (Z.B über MyFritz) zur FritzBox aufbauen
Jetzt sollte auch ein Telefonat vom Handy über VPN zur FritzBox mittels Zoiper funktionieren. Ich habe es mit einem O²-Vertrag und S9 erfolgreich geprüft. Ich hoffe in Asien funktioniert es dann auch :)

Gruß Dirk
 

kabsi

Neuer User
Mitglied seit
3 Jan 2005
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
...
WLAN am Handy ausschalten und VPN-Verbindung (Z.B über MyFritz) zur FritzBox aufbauen
Jetzt sollte auch ein Telefonat vom Handy über VPN zur FritzBox mittels Zoiper funktionieren. Ich habe es mit einem O²-Vertrag und S9 erfolgreich geprüft. Ich hoffe in Asien funktioniert es dann auch :)
Also wenn die VPN-Verbindung steht, dann sollte auch die VoIP-Verbindung funktionieren.

Allerdings frage ich mich, warum man überhaupt eine VPN-Verbindung benötigt:

Beim Hinzufügen des Telefoniegeräts biete die Fritz!Box nämlich die Option "Anmeldung aus dem Internet erlauben" an. Damit sollte es möglich sein, dass das Softphone/IP-Telefon auch ohne VPN sich an der FritzBox registriert. Oder?
 

Shirocco88

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Jan 2016
Beiträge
870
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
28
Allerdings frage ich mich, warum man überhaupt eine VPN-Verbindung benötigt:
die SIP-/VOIP-Kommunikation ist unverschlüsselt, inkl. Authentifizierung mit Klartext-Aquivalent.
Daher empfehle ich, statt den VOIP-Server ins Internet zu präsentieren, einen VPN-Zugang für Handy einzurichten und dann auf dem VOIP-Server @192.168.xxx.1 zuzugreifen.
Das schützt vor Telefonkosten-Risiko, wenn der Anschluß unerwartet "geh...t" wurde.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,990
Punkte für Reaktionen
270
Punkte
83
Moinsen


Und VPN überwindet das CGN des Mobilfunkinternets.
Der grosse Vorteil ist auch, dass die Konfiguration des SIP Klienten ( Zoiper ) dieselbe bleibt wie im heimischen WLAN.
( Lokale Hostnamen/IP und ohne STUN )
 

kabsi

Neuer User
Mitglied seit
3 Jan 2005
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Vollzitat von darüber entfernt by stoney
Ich stimme zu, wenn du damit meinst, dass die Verwendung eines VPN die Konfiguration einer VoIP-Verbindung und Nutzung eines heimischen SIP-Servers vereinfacht, eben weil durch das VPN das mobile Endgerät sich quasi im Heimnetzwerk befindet.

Aber um nur eine SIP-Verbindung zu meiner Fritz-Box (TCP-Verbindung Handy -> öffentliche IP + Port 5060) herzustellen stört das CGN/NAT von Vodafone nicht (oder sollte es nicht, außer Vodafone würde diesen Port absichtlich blockieren, um VoIP zu unterbinden, was VF nicht macht)

Ich kann - wie ich hier beschrieben habe - eine (manuelle, testweise) Verbindung zum SIP-Server meiner Fritz-Box herstellen, allerdings nur über mein iPhone und leider nicht mit meinem Android-Handy.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Shirocco88

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Jan 2016
Beiträge
870
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
28
Aber um nur eine SIP-Verbindung zu meiner Fritz-Box (TCP-Verbindung Handy -> öffentliche IP + Port 5060) herzustellen stört das CGN/NAT von Vodafone nicht (oder sollte es nicht, außer Vodafone würde diesen Port absichtlich blockieren, um VoIP zu unterbinden, was VF nicht macht)
man sollte neben den technischen Möglichkeiten auch prüfen, ob dies der Mobilfunk-Vertrag hergibt/erlaubt;
oft ist VOIP/SIP nur bei teuren Datentarifen vertraglich erlaubt, wird aber von Mobilfunk-Provider bei Konsumer-Verträgen (derzeit) weder technisch blockiert noch sind mir "Sanktionen" bekannt;
ich gehe da auf Nummer sicher und verwende VOIP-over-VPN.
 

kabsi

Neuer User
Mitglied seit
3 Jan 2005
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
man sollte neben den technischen Möglichkeiten auch prüfen, ob dies der Mobilfunk-Vertrag hergibt/erlaubt;...
Stimmt. Ich habe das auch geprüft: Mit Linphone und Sipgate kann ich ganz einfach eine vollständig funktionierende VoIP-Verbindung über das mobile Internet aufbauen. Also sind prinzipiell die technischen Möglichkeiten für eine Nutzung von VoIP im Vodafone-Netz gegeben und zwar trotz "CGN des Mobilfunkinternets".

Aber eine Fritz!Box als SIP-Server zu verwenden ist eben doch etwas ganz anderes als den Server eines SIP-Providers, der auf diese Technologie spezialisiert ist und sie im Griff hat.
 

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,061
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ginge nicht auch eine VPN und die Fritz Box Fon App? Mache das des öfteren im mobilen Netz bisher ohne Probleme leider nicht im Ausland. Habe das schon öfter in den Vergangenen Jahren versucht jedoch klappt es erst seit gut 1 Jahr Problemlos. (Davor scheint die Hardware zu schwach gewesen zu sein)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,661
Punkte für Reaktionen
209
Punkte
63
Welche Hardware schien zu schwach: Fritz Box 7490 immer mit aktueller Firmware (7.01)?
 

Peter_Lehmann

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
127
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Fritz Box 7490 immer mit aktueller Firmware (7.01)?
Seit dem 26.05.19: 7.11

Aber zurück zum Thema:
Ich nutze auch grundsätzlich zur Verbindung mit "meinen" Fritz-Boxen mehrere VPN. Das VPN zu mir nach Hause wird automatisch aktiviert, sobald ich mein eigenes WLAN verlasse. Und die Fritz!App Fon ist bei mir ständig, also zu Hause und auch außerhalb per Mobilnetz bzw. fremdem WLAN und immer via VPN, aktiv und versorgt mich mit meinen "Festnetz"-Nummern. Seit vielen Jahren im In- und Ausland bewährt.
Das ganze funktioniert (Antwort auf #10) selbstverständlich überall da, wo eine stabile VPN-Verbindung steht. Für den durch die Fritz-Box genutzten SIP-Provider bin ich ja, Dank VPN, "zu Hause".
Das einzige Problem tritt auf, wenn keine LTE- oder keine UMTS-Verbindung anliegt. Bei zu geringer Bandbreite (EDGE) klingelt es zwar noch, aber es ist keine Verständigung möglich. Oder es "schrabbelt" nur. Aber in solchen Fällen kann ich ja per Mobilfunk zurückrufen.

Noch mal zum Thema VPN:
Aus guten und nachvollziehbaren Gründen erfolgt beim VPN ein regelmäßiger Wechsel des internen symmetrischen Schlüssels. (Bei besseren VPN der höchsten Sicherheitsstufe erfolgt dieses Rekeying bereits nach jeweils wenigen Minuten!) Bei der Fritz-Box IMHO nach einer Stunde. Ein guter VPN-Client (bspw. VpnCilla) verbindet danach automatisch wieder neu. Die Verbindung über die Fritz!App Fon ist aber in der Regel weg. => Hier würde für mich der einzige Vorteil bei der direkten Nutzung eines herkömmlichen SIP-Providers liegen.
Ich möchte natürlich nicht unerwähnt lassen, dass es Länder gibt, welche die Nutzung von VPN nicht zulassen und alles tun, um selbige zu verhindern. Dann geht natürlich "VIOP via VPN" auch nicht. Aber ggw. betrifft uns dieses innerhalb DL ja (noch) nicht.

MfG Peter
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,661
Punkte für Reaktionen
209
Punkte
63

Peter_Lehmann

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
127
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Sorry KunterBunter,

ich habe dein Fragezeichen schon bemerkt. Wollte es aber Master1 mitteilen. Ja, hätte ich auch lassen können.
 

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,061
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich muss gestehen das ich die 7.11 erst am So eingespielt habe und an die Signatur gar nicht gedacht habe. Danke fürs erinnern!

zur Beantwortung der Frage, Problem waren wohl meine Smartphones und meine geringe Bandbreite von damals 16/1Mbit. Die Fritz Boxen (7170, 7270, 7390, 7490)sollten das soweit mitgemacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
234,382
Beiträge
2,045,706
Mitglieder
354,050
Neuestes Mitglied
evilputti