[Frage] VOIP-Server mit Raspberry Pi aufbauen

anon13

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2020
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo erstmal,

ich habe eine Frage zum Grundkonzept:

Gegeben ist ein analoger Telefonanschluss (AT). Als Endgeräte kommen zwei ebenfalls analoge Telefone zum Einsatz.

Dazwischen möchte ich einen VOIP-Server schalten, da es sich nur um zwei Geräte/eine Leitung handelt, dachte ich, ein Raspberry Pi würde reichen.
Als System würde ich wohl Asterisk nehmen.

Ziel: Benutzer sollen keine großen Änderungen haben (kein Endgerätetausch), aber der VOIP-Server soll bei einem Anruf diesen entgegennehmen mit Warteschleife, Ansagen & Co. und dann je nach Vorgaben eines oder zwei der analogen Endgeräte klingeln lassen. (Später kommt unter Umständen noch ein Softphone (Client am PC) dazu.)

So wie ich das Thema bis jetzt verstanden habe, benötige ich ein VOIP-Gateway. Wäre soetwas oder soetwas geeignet?

[Mit dieser Frage möchte ich nur das Grundkonzept verstehen, in konkrete Dinge wie Dialplan usw. arbeite ich mich dann ein.]

Vielen Dank!

Gruß
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,576
Punkte für Reaktionen
334
Punkte
83
Moinsen


So wie ich das Thema bis jetzt verstanden habe, benötige ich ein VOIP-Gateway. Wäre soetwas oder soetwas geeignet?
Ich hab Asterisk auf Raspberry und mein Gateway ist eine FRITZ!Box.
Soll heissen, die FRITZ!Box registriert VoIP-Accounts beim VoiP Anbieter und Asterisk.
Rich (BBCode):
sip show peers
Name/username             Host                                    Dyn Forcerport Comedia    ACL Port     Status      Description
1000/1000                 192.168.178.1                            D  No         No             5060     Unmonitored User/Peer
1001/1001                 192.168.178.1                            D  No         No             5060     Unmonitored User/Peer
1002/1002                 192.168.188.1                            D  Auto (No)  No             5060     Unmonitored User/Peer
1003/1003                 192.168.188.1                            D  Auto (No)  No             5060     Unmonitored User/Peer
1004/1004                 192.168.188.1                            D  Auto (No)  No             5060     Unmonitored User/Peer
1005/1005                 192.168.188.10                           D  Auto (No)  No             5060     Unmonitored User/Peer
1006                      (Unspecified)                            D  Auto (No)  No             0        Unmonitored User/Peer
1007/1007                 (Unspecified)                            D  Auto (No)  No             0        Unmonitored User/Peer
1008                      (Unspecified)                            D  Auto (No)  No             0        Unmonitored User/Peer
1009                      (Unspecified)                            D  Auto (No)  No             0        Unmonitored User/Peer
fbfgateway0/koyaanisqatsi 192.168.188.1                               Auto (No)  No             5060     Unmonitored Peer/NAT2
fbfgateway1/koyaanisqatsi 192.168.178.1                               Auto (No)  No             5060     Unmonitored Peer/NAT1
fbfgateway2/621           192.168.188.3                               Auto (No)  No             5060     Unmonitored Peer/NAT2
13 sip peers [Monitored: 0 online, 0 offline Unmonitored: 9 online, 4 offline]
( Registrierbare User Accounts und FRITZ!Box Peers zum Rausrufen )
So wird das NAT nicht zum Problem für Asterisk, weil die FRITZ!Box die Anrufe aufbaut oder Anrufe an Asterisk weiterleitet.
Außerdem dient so auch die FRITZ!Box als ATA ( für Analog/ISDN/DECT ) denen man Asterisknummern zuweisen kann.
 

Tippfehler

IPPF-Promi
Mitglied seit
14 Sep 2004
Beiträge
3,195
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
38
Die Voip-Gateways kann man nehmen, um zwei analoge Telefone anzuschließen, aber für den analogen Amtsanschluss wird noch ein anderes Gerät gebraucht, das aus dem analogen Amtsanschluss einen VOIP-Anschluß macht.
Alles in einem haben viele Fritz!boxen.
Dazwischen kann man dann einen Asterisk laufen lassen.
 
  • Like
Reaktionen: sonyKatze

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,763
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Was soll denn dieser ganze Aufwand nutzen, wen du nur einen analogen Telefonanschluss (mit nur einer Rufnummer) hast?
Ist die interne VoIP-Telefonie wirklich notwendig und sinnvoll ganz ohne Internet-Anschluß?
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,576
Punkte für Reaktionen
334
Punkte
83
Oh, die Diskussion darüber könnte lange dauern.
Ein Raspberry mit allen drum und dran ( Mediacenter, Asterisk PBX, Apache2, sämtliche Interpreter ) ersetzt eine ganze Alexa.
Wenn nicht sprachgesteuert, dann eben übers Sprachmenü, mit Zahlen als Auswahl bei knackiger Hintergrundmusik.
Das geht auch ohne Internet.
 

HarryHase

Mitglied
Mitglied seit
16 Feb 2006
Beiträge
596
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Der Raspberry in der Mitte als Asterisk voip Manager; Außen (hinten) eine avm 7170 (hat drei analoge Ausgänge) und dann am Anschluss eine aktuelle Fritzbox für die Leitung(en) nach draußen. - Schönes Bastelprojekt ...
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,013
Punkte für Reaktionen
65
Punkte
48
Na ja, um 2 Telefone analog an einen Analoganschluß anzubinden ist ein Asterisk auf Raspberry nicht gerade optimal. Das kann jede uralte Fritzbox von Haus aus und ohne zusätzliche Hardware.
 

HarryHase

Mitglied
Mitglied seit
16 Feb 2006
Beiträge
596
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
er will ja noch schi schi in der Mitte machen ...
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,941
Beiträge
2,068,116
Mitglieder
357,009
Neuestes Mitglied
asthom