[Frage] VoIP / SIP-Infos für Telekom Nummer(n)

Massa

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Hallo,

beim Eintragen der eigenen VoIp-Telefonnummern in der FritzBox (7590) nimmt einem AVM ja einige Konfigurationsarbeit ab, weil man dort den Provider angibt (Telekom in meinem Fall);
z.B. "Standardeinstellungen für die Anmeldung verwenden"
Was passiert denn da im "automatisch" - soll heißen, wenn ich jetzt die vollständige Konfiguration wollte, was müsste ich denn da wo unter "Anderer Anbieter" eintragen?

Und was kann ich denn unter "Weitere Einstellungen" konfigurieren ("DTMF-Übertragung")? Die AVM-Hilfe ist da ziemlich dürftig zu...

Hintergrund der Frage(n) ist ein wenig Off-Topic - ich möchte eigentlich gerne zusätzlich zur FritzBox eine meiner Nummern auch im Smartphone einrichten (und zwar ohne AVM-Software, mit einem Standard VOIP-SipPhone Programm, "Zoiper").
Mein Ziel ist, dass ich von überall her zum Einen meine Festnetzanrufe entgegen nehmen kann und zum Anderen auch über diese Telefonnummer telefonieren kann - auch wenn ich nicht daheim bin.

Geht das parallele Eintragen einer Anmeldung über unterschiedliche Geräte (eben in der FritzBox und im Smartphone / SIPPhone App) überhaupt?

Und falls ja, fehlen mir eben die Informationen, was ich wo eintragen muss - ich bin da mehr als verwirrt...

Oder müsste ich die FritzBox selber (z.B. über DynDNS-Eintrag) in der SIPPhone-App eintragen?

[EDIT] das ganze möchte ich ohne VPN-Verbindung und ohne AVM-Unterstützung (MyFritz oder so) machen - eben über "Standardwege" - also entweder direkt bei der Telekom die Anmeldung machen oder indirekt über die FritzBox
Ich habe nämlich gerade den folgenden Thread gefunden: IP-Telefon und Fritz!Box "Anmeldung aus dem Internet erlauben": keine Verbindung - der löst das Problem aber auch nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
462
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Was passiert denn da im "automatisch" - soll heißen, wenn ich jetzt die vollständige Konfiguration wollte, was müsste ich denn da wo unter "Anderer Anbieter" eintragen?
Siehe https://www.telekom.de/hilfe/festne...telefonie-mit-anderen-clients?samChecked=true
Und was kann ich denn unter "Weitere Einstellungen" konfigurieren ("DTMF-Übertragung")?
Ich verstehe die Frage nicht. Probier' es doch einfach aus?
Hintergrund der Frage(n) ist ein wenig Off-Topic - ich möchte eigentlich gerne zusätzlich zur FritzBox eine meiner Nummern auch im Smartphone einrichten (und zwar ohne AVM-Software, mit einem Standard VOIP-SipPhone Programm, "Zoiper").
Mein Ziel ist, dass ich von überall her zum Einen meine Festnetzanrufe entgegen nehmen kann und zum Anderen auch über diese Telefonnummer telefonieren kann - auch wenn ich nicht daheim bin.
Das wird mit der Telekom leider schon einmal grundsätzlich nichts, da die sog. "nomadische Nutzung" ausgeschlossen ist. Vielleicht klappt es, wenn du mobil zufälligerweise T-Mobile-Kunde bist, das habe ich noch nicht ausprobiert.
Geht das parallele Eintragen einer Anmeldung über unterschiedliche Geräte (eben in der FritzBox und im Smartphone / SIPPhone App) überhaupt?
Das ist grundsätzlich möglich, aber nicht so (einfach). Diese "Funktion" nennt sich "SIP Forking" und muss auch vom Anbieter unterstützt werden. Ich weiß es nicht, würde aber mal tippen dass das die Telekom das für Privatkundenanschlüsse nicht unterstützt - insb. ohne nomadische Nutzung ergibt das ja auch nur begrenzt Sinn.[/QUOTE]
 

chrsto

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
754
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
28
Vielleicht klappt es, wenn du mobil zufälligerweise T-Mobile-Kunde bist, das habe ich noch nicht ausprobiert.

Definitiv nein. Telekom Festnetzrufnummern lassen sich nur im Telekom Festnetz registrieren und nutzen. Ausnahme: Telekom SIP Trunk.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,520
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
63
unter "Anderer Anbieter" eintragen?
Wenn Du einen Anbieter in der FRITZ!Box vollständig eingetragen hast, kannst Du danach diesen Telefonie-Anbieter bearbeiten und oben „Anderer Anbieter“ auswählen. Dann siehst Du alle Informationen. Allerdings empfehle ich Zoiper mit der Telekom Deutschland nicht direkt zu verbinden. Stattdessen buchst Du Zoiper als IP-Telefon in Deine FRITZ!Box ein; Anleitung … wenn Du in jener Anleitung auch noch Schritt 6 machst, kannst Du Deinen Anschluß der Telekom Deutschland sogar weltweit nutzen.
Geht das parallele Eintragen einer Anmeldung über unterschiedliche Geräte (eben in der FritzBox und im Smartphone / SIPPhone App) überhaupt?
Ja …
Dabei entstehen im SIP-Header Contact mehrere Einträge. Das ist einer der Gags an VoIP/SIP und müsste eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Aber leider bieten das nicht alle Telefonie-Anbieter.
… der löst das Problem aber auch nicht...
Worauf bezieht sich „der“. Einem Nutzer in jenem Thread oder die allgemeine Anleitung bei AVM? Das ist nämlich der Weg der Wege. Nachteil ohne VPN: Bist Du in einem fremden WLAN, kann jeder sehen, mit wem Du telefonierst (Telefonnummer) und auch was (Sprache, Video, …). Aber Dein Passwort ist abgesichert …
 
Zuletzt bearbeitet:

Massa

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Ich verstehe die Frage nicht. Probier' es doch einfach aus?
Naja, ich habe keine Ahnung was "DTMF-Übertragung" sein soll - eingestellt gewesen ist bei mir "RTP oder Inband" - habe es auch mal auf "Automatisch" geändert - irgendwas merkbares passiert ist nicht...

Das wird mit der Telekom leider schon einmal grundsätzlich nichts, da die sog. "nomadische Nutzung" ausgeschlossen ist.
Mist!
Dann halt doch über die FritzBox....

Stattdessen buchst Du Zoiper als IP-Telefon in Deine FRITZ!Box ein; Anleitung … wenn Du in jener Anleitung auch noch Schritt 6 machst, kannst Du Deinen Anschluß der Telekom Deutschland sogar weltweit nutzen.
Ich habe es inzwischen mit ZoiPer als auch mit Linphone probiert - bekomme es aber nicht hin...
Und zwar weder über eine lokale / VPN-Verbindung (kann eine Wireshark-Verbindung auf dem Smartphone nach Hause aufbauen) noch über die öffentlich verfügbare DynDNS-Adresse...
Zoiper testet immer die möglichen Verbindungen und findet keine passende,
Linphone sagt einfach nur "keine Verbindung möglich".

Linphone scheint mir für den Anfang das einfachere Tool zu sein - deswegen habe ich da mal mehr mit rumprobiert;
Aber egal was ich eingebe, es funktioniert einfach nicht - in der FritzBox habe ich ein VoIP/-SIP-Telefon eingerichtet und ihm auch erlaubt, sich aus dem Internet zu verbinden (gemäß der von Dir verlinkten Anleitung von AVM).

Bei Linphone ("SIP-Konto verwenden") gebe ich folgendes ein:
Code:
 Benutzername: <der neu vergebene Benutzername für das "Telefon" in der AVM-Oberfläche>
Authentifizierungs-Benutzername: <ausprobiert: leer gelassen oder o.a. Benutzername>
Kennwort: <das neu vergebene, 20-stellige, komplizierte Passwort>
Domain: <ausprobiert: öffentlicher Name meiner FritzBox oder interner DNS-Name meiner FritzBox>
Transportprotokoll: <ausprobiert: TLS, UDP, TCP>
Proxy: <hier trägt linphone eigentlich ein: "<sip:DOMAIN;transport=PROTOCOL>", musste ich aber auch schon manuell korrigieren, weil noch alte Werte drinstanden>
Ausgehender Proxy: <nicht ausgewählt>
STUN / TURN-Server: <leer>
Ablaufen: 3600
Präfix: 49
AVPF: <nicht ausgewählt>
+ durch 00 ersetzen:  <nicht ausgewählt>
Push-Benachrichtigung erlauben: <nicht ausgewählt>
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
462
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Naja, ich habe keine Ahnung was "DTMF-Übertragung" sein soll - eingestellt gewesen ist bei mir "RTP oder Inband" - habe es auch mal auf "Automatisch" geändert - irgendwas merkbares passiert ist nicht...
Das konnte ich deiner Frage nicht entnehmen. Google (bzw. gar die Fritzbox-Hilfe) hätte hier aber helfen können.

FRITZ!Box: Tipps zu Tonwahlverfahren | Telekom Hilfewww.telekom.de › hilfe › sprachbox › sprachbox-ip

DTMF


Alles drei Ergebnisse für die Google-Suche nach "Fritzbox DTMF-Übertragung".

Beantwortet das deine Frage?
 

Massa

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Das konnte ich deiner Frage nicht entnehmen. Google (bzw. gar die Fritzbox-Hilfe) hätte hier aber helfen können.
Bei meiner FritzBox-Hilfe steht bei "DTMF-Übertragung": "Die Voreinstellung "Automatisch" ist meistens richtig. Wenn beim Telefonieren Probleme auftreten, können Sie in Absprache mit Ihrem Telefonieanbieter eine andere Option testen." und das sagt ja mal überhaupt nichts aus...

Dass die Option "DTMF-Übertragung" irgendwas mit dem Tonwahlverfahren, also mit dem Eingeben von Nummern während des Gesprächs zu tun hat, habe ich mir gedacht - nur was die einzelnen Optionen (technisch) bedeuten, verstehe ich immer noch nicht.
Vermutlich wird bei "RTP" ein eigener RTP-Stream dafür aufgebaut (?),
bei "Inband" eben nicht (aber wo wird es dann übertragen?),
was bei "INFO" passiert ist mir leider auch nicht klar...

Dafür hat mir auch die Internet-Suche nicht geholfen...

Aber trotzdem danke für Deine Hilfe!

Wichtiger wäre mir aber, dass mein Smartphone als FritzBox-Telefongerät funktioniert - das Wissen, was die DTMF-Übertragung sein soll ist nur Interesse ;)
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
462
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Bei meiner FritzBox-Hilfe steht bei "DTMF-Übertragung": "Die Voreinstellung "Automatisch" ist meistens richtig.
Das stimmt auch so. Denn meistens klappen die Automatismen beim Aufbau einer Registrierung.

Dass die Option "DTMF-Übertragung" irgendwas mit dem Tonwahlverfahren, also mit dem Eingeben von Nummern während des Gesprächs zu tun hat, habe ich mir gedacht
Leider konnte ich auch das deinen Äußerungen nicht entnehmen.

- nur was die einzelnen Optionen (technisch) bedeuten, verstehe ich immer noch nicht.
Vermutlich wird bei "RTP" ein eigener RTP-Stream dafür aufgebaut (?),
Nein, es werden speziell gekennzeichnete RTP-Pakete "zwischengeschoben".
bei "Inband" eben nicht (aber wo wird es dann übertragen?),
Bei INBAND werden die DTMF-Töne als Teil des Audiostroms kodiert. Also so wie ein analoges Telefon das beispielsweise macht. Dabei macht es keinen Unterschied, ob der Tongenerator im Telefon selbst sitzt oder man das Signal anderweitig generiert und in den Audiostrom bekommt. Beispiel: Früher gab es zu Anrufbeantworten sog. "Codesender" dazu, die konnte man insb. verwenden, wenn man seinen AB aus Telefonzellen heraus fernabfragen wollte (die dortigen Telefone hatten lange kein DTMF). Inband ist das aufwändigste Verfahren, da dazu der Audiostrom analysiert werden muss, und es funktioniert mit komprimieren Codecs nicht. SIP-Telefone beschränken einen meist auf µ-law und a-law.

was bei "INFO" passiert ist mir leider auch nicht klar...
Statt den RTP-Strom zu verwenden werden die DTMF-Codes als SIP INFO-Nachrichten übertragen.
 
  • Like
Reaktionen: Massa

Massa

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Leider konnte ich auch das deinen Äußerungen nicht entnehmen.
Sorry - bin wohl etwas verpeilt :)
Auf jeden Fall bedanke ich mich herzlich für Deine ausführlichen und sehr hilfreichen Erklärungen! :D

Statt den RTP-Strom zu verwenden werden die DTMF-Codes als SIP INFO-Nachrichten übertragen.
Wäre dieses Verfahren nicht das effektivste bzw. technisch beste? (wird aber vermutlich wieder nur von den wenigsten Anbietern unterstützt?!)
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,520
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
63
Wäre [SIP-INFO] nicht das effektivste bzw. technisch beste?
  • INBAND sollte der letzte Versuch sein, weil wenn zwischen Dir und Deinem Ziel nicht G.711 sondern ein anderer (stark) komprimierender Audio-Codec zum Einsatz kommt, könnte der DTMF-Ton abhanden kommen.
  • SIP-INFO war für DTMF eigentlich nicht gedacht.
  • RTP-DTMF dagegen war zu unsauber definiert und ist leider bis heute vielen SIP-Implementierern ein Rätsel.
Ich habe es inzwischen mit ZoiPer als auch mit Linphone probiert - bekomme [eine direkt Verbindung zur FRITZ!Box] aber nicht hin.
Das hat erstmal nichts mit DTMF zu tun. Fangen wir nochmals von Vorne an:
  1. in welchen Netz ist Dein Mobiltelefon (lokales WLAN, entferntes WLAN, Mobilfunk; welcher Anbieter)?
  2. welches Betriebssystem nutzt Du, Google Android, Apple iOS, … in Version?
  3. welchen DynamicDNS-Anbieter nutzt Du, MyFRITZ!, …?
 

Massa

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Das hat erstmal nichts mit DTMF zu tun. Fangen wir nochmals von Vorne an:
  1. in welchen Netz ist Dein Mobiltelefon (lokales WLAN, entferntes WLAN, Mobilfunk; welcher Anbieter)?
  2. welches Betriebssystem nutzt Du, Google Android, Apple iOS, … in Version?
  3. welchen DynamicDNS-Anbieter nutzt Du, MyFRITZ!, …?
1.) ich habe versucht:
Verwendung des DynDNS-Namen aus entferntem W-LAN,
Verwendung der lokalen IP-Adresse über eine VPN-Verbindung (Wireshark) aus entferntem W-LAN,
Verwendung des Hostnamen aus lokalem WLAN,
Verwendung der lokalen IP-Adresse aus lokalem WLAN
(die SIM-Karte ist von der Telekom, aber über's Mobilfunknetz habe ich es nicht probiert)
2.) Google Android 11 (auf Samsung-Gerät)
3.) Strato - AVM-Weboberfläche ist per https über den DynDNS-Namen einwandfrei zu erreichen
4.) ich habe meine FritzBox 7590 "gefreezt", falls das noch eine Rolle spielt...
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
237,879
Beiträge
2,102,242
Mitglieder
360,374
Neuestes Mitglied
ffwit

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse