VoIP Spam wird in Bälde kommen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

kahoho

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2004
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ein Onlinemagazin hat da gerade drüber berichtet:

teltarif.de/arch/2004/kw18/s13542.html


Spam ist für die Versender auch gerade deswegen so attraktiv, weil der Versand praktisch gratis ist. Insofern drohen uns in Bälde us-amerikanische Verhältnisse?


K.
 

RyoBerlin

Forums-Buddha
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
1,184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
kann schnell Opfer unerwünschter Anrufe mit Werbebotschaften werden - und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.
Dazu müsste man aber seine Nummer veröffentlichen ;-)
Ich hab extra nur meine Nikotel Interne Nummer drinne.
Weil Die kann ich ändern.

Bei Sipgate wird die Rufnummer immer gesendet so das man da sicher recht sicher ist vor Spam anrufern aus dem SipGate Netz.

Also ich halte das Problem für Übertrieben.
Derzeit, was in Zukunft iss.. weis man ja nie. Aber bei Normalem Telefon und Handy sind Spam anrufe ja auch schon vorhanden.
 

ganjamen

Mitglied
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
539
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
es reicht ein simpler portscan glaube ich , einfach port 5060 antesten .... wenn der nicht geblockt wird gibts nen anruf für ne penisverlängerung ;)
 

RyoBerlin

Forums-Buddha
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
1,184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
LOL

Der Router/Firewall Macht doch alel Ports Dicht bzw UNSICHTBAR also quasi net vorhanden... udn selbst wenn er die sieht.. wie kommt der durch den router auf den PC bzw zum Phone?!

Direkt IP call geht jedenfalls nicht durch den Router ;-)
 

ganjamen

Mitglied
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
539
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich sehe leider deine IP nicht , aber ich wette es geht...


mit sipps z.b. muss ich einfach nur " @ipadresse.meines.opfers.de " eingeben und wenn die gegenstelle auf port 5060 irgendwelche sip hard-oder software laufen hat wird eine verbindung aufgebaut.
 

RyoBerlin

Forums-Buddha
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
1,184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
werd ich gleich mal testen... *G*

komm immer nur bis connecting...tja
 

Tor

Neuer User
Mitglied seit
16 Apr 2004
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich würde mir eher Sorgen darüber machen, wann die ersten Dialer-Trojaner kommen, die SIP-Nachrichten und Zugangsdaten ausspähen, um danach mit den Jungferninseln zu telefonieren.
 

RyoBerlin

Forums-Buddha
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
1,184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dafür gibts codierte Passwörter und Virenscanner.
Ausserdem ist nen Hardwarephone dafür kaum anfällig.
 

Tor

Neuer User
Mitglied seit
16 Apr 2004
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Virenscanner helfen schon, aber je nach Netzwerktopologie kann ein Trojaner auch SIP-Nachrichten von anderen Geräten mithören. Viele Provider fordern beim Verbindungsaufbau keine erneute Authentifizierung, wenn der Trojaner SIP-Nachrichten erstellt, die so aussehen als kämen sie von einem schon angemeldeten Gerät. Noch dazu ist z.B. die Sipgate-Passwörter so kurz, dass sie mit brute Force in relativ kurzer Zeit geknackt werden können.
 

Hupe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2004
Beiträge
2,586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also prinzipiell ist es, denk ich, gar kein Problem rauszubekommen, ob an einer IP ein Sip-Telefon angeschlossen ist. Das Port 5060 muß ja von dem Adapter, bzw. der VoIP-Software abgehört werden. Dementsprechend muß es auch auf eingehende Pakete an dieses Port in irgendeiner Weise rankommen und reagieren. Und bei den IPs kann man auch innovativ sein. Ein einfaches PHP-Skript reicht da ja schon aus, und man hat die IP eines Rechners, der, z.B. grade einen Beitrag in einem solchen Forum, liest, oder bei Grandstream, usw. Dann ist es auch recht wahrscheinlich, daß an der IP ein SIP-Telefon hängt.
Die Gefahr, daß direkt über z.B. Sipgate oder andere Anbieter Spam gesendet wird, halte ich für gerng. Für Sipgate ist ein Spamversender ja recht leicht zu erkennen.
Außerdem halte ich die Erfolgsaussichten, bei einer Spam-Attacke über VoIP, ein Produkt abzusetzen, im moment für sehr gering. Zum einen sind diejenigen, die jetzt bereits VoIP nutzen, ja noch recht fit im Hirn. Des weiteren wäre soetwas in Deutschland auchnoch illegal, und die IP des SPAM-Versenders auch recht leicht festzustellen.
Und seid mal ehrlich: Wenn Euch jemand mitten in der Nacht aus dem Bett klingelt, um Euch etwas anzudrehen, dann würde Ihr denen doch wohl auch was husen, oder?
 

RyoBerlin

Forums-Buddha
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
1,184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hab mal den media port gescannt da kommt raus
30000 gefiltert

hmm gefiltert?! ;-)

die anderen ports die auf sind übrigens acuh...
alle die auf sind sind gefiltert.
 

leohelm

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2004
Beiträge
172
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie sollten das in einem eigenen Thread diskutieren. Thema: Sicherheitsrisiko VoIP. Ich denke an all die Freunde hier, die großzügig Ihre NATs und damit Angriffen aller Art Tür und Tor öffnen. Softphones und Software-Firewalls und Virenscanner sind auch nicht gerade ein "Traumteam". Da droht schlimmeres als Spam! :beerdigu:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,832
Beiträge
2,027,217
Mitglieder
350,920
Neuestes Mitglied
askmeforit79