VoIP Telefon aber im Festnetz telefonieren

Arnulf22

Neuer User
Mitglied seit
25 Nov 2006
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,
jetzt habe ich die Foren rauf und runter gesucht, aber für meine Frage keine Antwort gefunden.

Hier um die Ecke haben wir einen starken Rundfunksender. Das bedeutet für mich, dass wir starke Einstrahlungen in die analogen Telefonkabel haben. Manchmal hört man das Radioprogramm besser, als den Gesprächspartner :(

Meine Idee war nun, dass ich meine analogen Telefone nicht mehr benutze, sondern das bereits im Haus verlegte LAN benutze.
Da ich bei reinem VoIP eine Sprechverzögerung und Echos über die 7170 befürchte (zumindest ist das so, wenn ich über den Computer und Arcor VoIP spreche), würde ich gerne folgenden Aufbau benutzen:

Im Haus werden VoIP-Telefone installiert. Die VoIP-Telefonie geht dann bis zur Fritz-Box. Von dort wird das Gespräch über ISDN geführt.

In der ersten Durchsicht der Fritz-Box-Doku habe ich rausgelesen, dass das so funktioniert.
Nun bin ich mir beim Durchstöbern der Foren nicht mehr ganz so sicher.

Hat jemand eine Erklärung für mich? Als VoIP-Noob bin ich jetzt etwas verwirrt.
 

Jiro

Mitglied
Mitglied seit
23 Okt 2005
Beiträge
246
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das Radioprogramm im analogen Telefon könnte sowohl in die Kabel bis zu eurem Haus eingestrahlt werden, oder erst im Haus.

Eine Fritzbox sollte also mit möglichst kurzem Kabel im Keller installiert werden.
Man könnte es dort auch mit einem DECT Funk Telefon versuchen. Vielleicht bringt das bereits was.

Die VoIP Sprachqualität von PC-Softphone ist oft deutlich schlechter, als Hardware Lösungen wie die Fritzbox. Da würde ich mir keine Sorgen machen.

Analog plus DSL geht sicher. Die Gespräche über VoIP sind auch günstiger. ISDN würd ich nur schalten lassen, wenn das andere wirklich nicht geht.

Grüße Jiro
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Hallo Arnulf22,
willkommen im Forum!

Arnulf22 schrieb:
In der ersten Durchsicht der Fritz-Box-Doku habe ich rausgelesen, dass das so funktioniert.
Echt? Wo :gruebel:
Arnulf22 schrieb:
Nun bin ich mir beim Durchstöbern der Foren nicht mehr ganz so sicher.
Diese Unsicherheit ist berechtigt, denn es geht nicht!
Die Fritz ist ein SIP-Client, kein SIP-Server...

Edit: @Jiro:
Es geht nicht um eine gelpante Umstellung Analog/ISDN, denn diese Umstellung wird oben nirgens erwähnt, es geht beim analogen nur um die hausinterne Verkabelung. Zur T-Com scheint es sich laut obigem Beitrag um ISDN zu handeln...
 

Arnulf22

Neuer User
Mitglied seit
25 Nov 2006
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
äh, ich glaube, ich muss nochmal etwas klar stellen:

bei mir liegt bereits ISDN. An dieses ISDN habe ich eine TK-Anlage geschaltet. Daran hängen die besagten analogen Telefone. Es sind typengleiche Telefone, die aber sehr unterschiedlich stark gestört werden. Je nachdem wo das Telefon installliert ist. Von daher vermute ich eine Störwirkung im Haus. Also erst ANCH der TK.

Ich habe eine Telefon-Flatrate. Also würde mir VoIP nicht unbedingt einen finanziellen Vorteil bringen.

Die Frage bleibt für mich wirklich: Kann ich im Haus-LAN VoIP-Telefone installieren und dann trotzdem ab der FB über ISDN telefonieren?


BTW: Extra einen S0-Bus wollte ich jetzt nicht im Haus verlegen.
 

Arnulf22

Neuer User
Mitglied seit
25 Nov 2006
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Novize schrieb:
Hallo Arnulf22,
willkommen im Forum!

Echt? Wo :gruebel:
ich hatte das auf Seite 47 heraus gelesen.
Schade...


Novize schrieb:
Edit: @Jiro:
Es geht nicht um eine gelpante Umstellung Analog/ISDN, denn diese Umstellung wird oben nirgens erwähnt, es geht beim analogen nur um die hausinterne Verkabelung. Zur T-Com scheint es sich laut obigem Beitrag um ISDN zu handeln...
genau ;)
 

Python06

Neuer User
Mitglied seit
24 Nov 2006
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Frage bleibt für mich wirklich: Kann ich im Haus-LAN VoIP-Telefone installieren und dann trotzdem ab der FB über ISDN telefonieren?
rein theoretisch kannst du die Fritzbox im keller installen und dort deine anderen Telefone in den Adapter an der Box einstöpseln.
dann kannst du doch im Routermenu in den Wahlregeln alles auf Festnetz stellen.
Und ob du Festnetz ISDN oder Analog hast lässt sich auch einstellen.
Hast auch nen extra ISDN Ausgang
 

gerdshi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Mai 2005
Beiträge
865
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi!

Und wieso nimmst du intern anstelle von Analog nicht einfach ISDN? ;-)

Am sonsten wie hier schon gesagt wurde, ist die FBF kein Server und kann so nicht deine VoIP-Telefone bedienen. Zumindest nicht im auslieferungs Zustand wie es von Hersteller kommt, ohne jegliche Modifikation die hier in Forum beschrieben werden.

Das heisst, dir hilft die Umstellung auf FBF rein gar nichts. Die analoge Telefone werden in deine Waenden weiter als Antenne dienen und den Radiosender empfangen. Wenn du dagegen die Telefone mit ISDN-Telefone ersetzt ist die Sache erledigt. Es gibt FBFs mit internen ISDN-Bus.

Oder du bleibst bei deinem Szenarion mit VoIP-Telefone und stellst im Keller anstelle der ISDN-TK-Analage ein alten PC, auf dem du (nach Anleitung hier im Forum) ein Asterisk VoIP-Server aufsetzst, anstelle einer FBF.

Bedenke das VoIP-Telefone vom Preis her kein grosser unterschied zu ISDN haben. Es gibt zwar sehr billige VoIP-Telefone, aber ob man gleich das billigste kaufen will/sollte ...

Gruss

Edit: Das
Code:
 BTW: Extra einen S0-Bus wollte ich jetzt nicht im Haus verlegen.
habe ich uebersehen.
Tja, dann ... musst du dir wohl ein Asterisk aufsetzen - entweder auf ein PC oder auf eine FBF, wovon ich abrate wenn du dich mit Linux nicht auskennst. Und es geht nicht auf jede FBF, da viel Speicher noetig ist. Fuer PC dagegen gibt es fertige installation - vom Betriebsystem bis zur Gesrpaechserfassung.

Edit2: Hast du nicht ein Freund der sich mit Elektronik auskennt? Er koennte es versuchen auf der Telefonleitung vor jedem Telefon und vor der TK-Anlage mal ein Kondensator parallel zu befestigen/loeten. Dadurch werden alle hochfrequente Signale "wie" kurzgeschlossen (niedrigerer Impedanz desto hoeher die Frequenz ist) und das Telefon bzw. TK-Anlage nicht mehr stoeren. Auf den niedrigen Frequenzen die durch die Sprache enstehen, wird er keine auswirkung haben. Sprich der Sender wird "kurzgeschlossen" die Sprache dagegen nicht. Man muss lediglich ein paar Kondensatioren ausprobieren ... ;-) Wuerde mal mit 100nF beginnen und mich langsam hoch und runter tasten. Mehr als 1uF wuerde ich nicht nehmen, da dann die Sprache langsam angegrifen wird und die Stimme etwas dicker werden kann - so wie der Bass Regler eine Musikanlage. Weniger als 1nF hat auch kein Sinn, den es soll schon ausreichend wirksam sein.

Oder vielleicht gibt es sogar fertige Filter zu kaufen?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Arnulf22

Neuer User
Mitglied seit
25 Nov 2006
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
also eine Entstördrossel habe ich schon verucht. Das hat nicht viel gebracht.
 

gerdshi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Mai 2005
Beiträge
865
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi!

Hast du es auch versucht zzgl. zur Telefnleitung auch an der Stromleitung unmitelbar am Stecker des Telefons und TK-Anlage ein Filter zu montieren (alle gleichzeitig)?
Den die Stromleitung im Hause dient auch als Antenne und es kann sein, das die Funksignale (auch) darueber reinkommen. Ebenfalls ein paar Windungen am ISDN-Kabel von Amt um ein Feritkern herum.

Ich habe Jahre lang neben ein Stoersender ganz im sued-osten Europas gelebt und ich weiss wie aetzned es ist. Es ist extrem schwer, das man Herr der Lage wird. Man muss jedes stuck Kabel was etwas laenger ist zu filtern. Egal ob Telefon, Strom oder sonstiges.
Wenn nichts hilft (wie du anscheind bereits schon alles ausprobiert hast) muss du wohl oder uebell, entweder auf ISDN oder VoIP mir VoIP-Server im Keller umsteigen.

Gruss
 

Arnulf22

Neuer User
Mitglied seit
25 Nov 2006
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mist... hört sich wirklich nach ISDN an. Ich hatte gehofft, dass es einfacher ist.
So wie es aussieht, hätte ich für die 7170 keine praktische Verwendung. Ich muss sie wohl wieder zurück schicken...
 

Psychodad

Mitglied
Mitglied seit
31 Mai 2005
Beiträge
277
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
halb so wild

Hi

Naja, DECT wäre schon auch eine Möglichkeit.
Neue Kabel brauchst Du für ISDN aber nicht zu verlegen, wenn Du schon LAN hast. Im LAN Kabel sind praktischerweise noch 4 Adern frei, die Du für ISDN nehmen kannst.

Gruss

Pychodad


Arnulf22 schrieb:
Mist... hört sich wirklich nach ISDN an. Ich hatte gehofft, dass es einfacher ist.
QUOTE]
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,831
Beiträge
2,027,214
Mitglieder
350,920
Neuestes Mitglied
askmeforit79