.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Vom Notebook per VPN "nach Hause" und dann ins Fes

Dieses Thema im Forum "VoIP mobil" wurde erstellt von dabrain, 12 Dez. 2005.

  1. dabrain

    dabrain Neuer User

    Registriert seit:
    23 Mai 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Leute,

    Ist es praktisch(!) möglich über ein Notebook mittels UMTS eine VPN Verbindung zum "heimischen DSL-Netz" aufzubauen und darüber dann eine VOIP in deutsche Festnetz zu ermöglichen? Das ganze müsste doch dann eventuell auch per UMTS + PDA gehen ...

    Ohne jetzt eine juristische Diskussion zu starten, das wäre doch eine richtig günstige Möglichkeit mobil super günstig zu telefonieren, oder? Wer zum Beispiel Eltern, Verwandte oder Bekannte mit einer 6000er DSL- + Telefonflat hat, der kann doch diese Verbindung so mitnutzen und für 0,0Cent ins Festnetz telefonieren?!

    MfG
    Marc B.
     
  2. lord-of-linux

    lord-of-linux Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    VPN sollte möglich sein, ich habe allerdings keine Ahnung, ob die Bandbreite von UMTS für ein VoIP-Telefonat ausreicht. Hast du einen UMTS-Vertrag mit Datenflatrate? Ich glaube nämlich kaum, das es so viel günstiger ist und vor allem nicht 0 cent kostet.
     
  3. dabrain

    dabrain Neuer User

    Registriert seit:
    23 Mai 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe noch keine Flatrate, aber bald (BASE bietet ab Januar eine Datenflatrate für 25¤ an, wenn auch mit 24 Monaten Vertragslaufzeit)!
    Man kann sich ja so die Anschlussgebühren für Telefonanschluss und Gespräche und DSL Flat, etc. sparen, was man nirgends unter 40¤/Monat bekommt!
    Im Prinzip könnte man also Internet+Telefon für 25¤ pro Monat (bei BASE) haben und hätte dann fast alle kosten (außer Anrufe ins andere Mobilfunknetze) abgedeckt. Eine Festnetznummer kann man sicherlich mit einer geschickten Anlagenkonfiguration von zu Hause auf das mobile Gerät weiterleiten (aber wie?!)!

    mfg marc
     
  4. RalfMaischak

    RalfMaischak Neuer User

    Registriert seit:
    5 Dez. 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Forum-Freunde,

    BASE bietet ja nun eine Flatrate Handy und Internet (UMTS) für 50,00 Euro an. Hat jemand Ahnung ob UMTS ausreichend ist für VOiP. Denn ich telefoniere von Unterwegs oft ins Ausland, dann wäre dies günstig für mich.

    Danke für eine Antwort.
     
  5. andreas

    andreas Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Jain ;-)
    Ich habe eine umts-flat von e-plus, einen vpn-fähigen router und eine gute Anbindung und habe es natürlich probiert :)
    Es ist möglich (auch praktisch) aber Du kannst dich nicht darauf verlassen, die Bandbreite bei UMTS teilst Du dir mit anderen, deshalb ist die Sprachqualität teilweise sehr wechselhaft. Mit skype klappte das schon besser.
    Außerdem ist mir persönlich das zu umständlich: Notebook auspacken, hoch fahren, umts-verbindung aufbauen, vpn-verbindung aufbauen, warten bis der Softclient sich registriert hat, headset anschließen..... ne, das eignet sich m.E. nicht für den mobilen Betrieb.
    Mit einem UMTS-PDA wäre das zumindest einfacher, aber es bleibt die Unsicherheit wie die Sprachverbindung ist.

    btw wenn dich die AGB's schon nicht interessieren kannst Du dir den Umweg über die VPN-Verbindung auch sparen, bei Vodafon und E-Plus zumindest hat sich mein Softclient auch so registriert und ein Telefonat war möglich. (T-Mob und o2 hab ich nicht probiert)
     
  6. dabrain

    dabrain Neuer User

    Registriert seit:
    23 Mai 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, es ist schon irgendwie umständlich ..., aber gut zu wissen, dass es funktioniert:p Aber mit nem pda und den hoffentlich bald höheren umts datenraten wirds vielleicht wirklich mal interessant!

    Zu der AGB-Sache und dem VPN: Ich hatte nur gelesen, dass beispielsweise Vodafone die "normalen" umts ports/dienste gesperrt hat!


    Trotzdem vielen Dank für die Antwort!
     
  7. Elektronick

    Elektronick Neuer User

    Registriert seit:
    27 Sep. 2004
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    LE
    Sobald HSDPA in den UMTS-Netzen läuft wird es auch besser funktionieren, VoIP- Gespräche zu führen. Skype ist da aber wirklich besser, da dort eine nicht so hohe Datenrate genutzt wird. Ich habe es auch schon versucht (T-Mobile UMTS zu KD- Anschluss per VPN und auch ohne VPN) und es hat ganz ordentlich funktioniert. Nur ist eine Flat in dem Fall schon die beste Lösung, sonst kann es ganz schnell richtig teuer werden.

    Gruß Elektronick
     
  8. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,494
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    geht niemanden was an
    Ort:
    Ingolstadt
    Ich habe das zwar noch nicht ausprobiert. Die Bandbreite für VoIP sollte ausreichen. Was aber ein VoIP-Telefonat unmöglich macht ist der viel zu hohe Ping.
    Ein Packet muss ja den PC/Notebook verlassen, dann zum UMTS-Handy/Modem, dann ja übers Funk zur Basisstation, dann von der Basisstation zum entsprechenden VoIP-Provider bzw. zum VPN-Netz.

    Der Ping vom UMTS ist nämlich überhaupt nicht mit WLAN vergleichbar.
    Daher ist mit einer sehr sehr sehr sehr miesen Qualität zu rechen.
    Aber wie auch immer.

    Probiert es aus.