.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Von Analog auf ISDN umstieg, Horstbox DVA-G3342SD als Telefonanlage einbinden wie??

Dieses Thema im Forum "D-Link" wurde erstellt von Viewty, 19 Nov. 2008.

  1. Viewty

    Viewty Neuer User

    Registriert seit:
    19 Nov. 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich hab folgendes anliegen.

    Wir leben momentan in einem 3 Personen Haushalt mit Analogem T-NET Anschluss.
    Da wir bzw. Ich mit einer Festnetznummer nicht auskommen, plane ich den Umstieg auf ISDN.
    Momentan nutzen wir den Call and Surf Comfort Plus/Standard Tarif und der Umstieg zu ISDN mit demselben
    Tarif kostet nur ca. 4 ¤ mehr im Monat und halt die 59 ¤ Umstellungsgebühr. Dafür habe ich aber unabhängig erreichbare Rufnummern.
    VoIP hat mich noch nicht überzeugt und wäre finanziell sogar gesehen noch etwas teurer, da ich gern die enthaltene Festnetz Flat
    im Call and Surf Comfort Tarif nutzen möchte und eine VOIP Flat bei T-Online 9,99 ¤ den Monat kostet. Kein großer unterscheid,
    aber ich finde ISDN komfortabler und bei der Telekom möchte ich bleiben.

    Probleme bereitet mir aber in dieser Hinsicht der umstieg. ISDN Verkabelung habe ich noch nicht wirklich gemacht, was zur Folge hat,
    dass ich jetzt nicht weiß, was ich genau an Hardware brauche damit alles so funktioniert wie ich es will.
    Momentan besitze ich eine Horstbox DVA-G3342SD, die ich gern als Telefonanlage für die Analogen bzw. ISDN Telefone nutzen würde. Den NTBA kriege ich ja zur Umstellung mitgeschickt.

    Die Situation im Haus sieht momentan so aus, ein 6 Adriges Kupferkabel also das Hauptkabel von der Telekom ist mit 4 Adern in der Haupt TAE
    im 1. Stock befestigt, zwei Adern liegen von diesem Kabel frei. Von dieser Haupt TAE teilen sich jeweils nochmal ZWEI separat getrennte 4 Ädrige Kupferkabel eines geschleift nach unten ins Erdgeschoss in eine TAE Dose zum Telefon 1 und eines geschleift durch das Schlafzimmer zum Computerraum in den Splitter zu DSL-Modem/Telefon 2 auf. Im Prinzip läuft also alles in der Haupt TAE zusammen, was ja bei ISDN soweit ich weiß nicht mehr sein darf. Von den Kupferkabel sind ja jeweils immer zwei Adern frei was.

    Im momentanen Zustand kann man ins Internet, von beiden Telefonen telefonieren, sie klingeln gleichzeitig und kann Gespräche mithören von unten bzw. oben. Also eigentlich Schwachsinn, und diese sollen nun mit ISDN ihre eigene Rufnummer bekommen, die Horstbox möchte ich dabei als Telefonanlage benutzen wovon ich alle Telefone aus verwalten kann. Das ist mir sehr wichtig!
    Insgesamt sollen 2-3 Telefone benutzt werden können mit eigener Rufnummer, wobei ein drittes womöglich dann ins Schlafzimmer kommt, und mit einer neu gesetzten ISDN Dose durch geschleift werden muss.

    Hier mal ein Schaubild;

    [​IMG]

    Wie kann ich jetzt also mit dem geringsten Aufwand mit den vorhandenen Kupferkabeln den NTBA befestigen samt Splitter und 3 Telefone über meine Horstbox verwalten, die als Telefonanlage fungiert. Muss zur Verwaltung aller Telefone nicht die Horstbox direkt an den NTBA? Dann hätte ich aber Probleme mit dem zweiten und (dritten) Telefon und dem Splitter im Computerzimmer oder nicht?? Und muss ich die TAE Dosen mit ISDN Dosen Tauschen und kann ich bei Nutzung für das dritte Telefon eine Durchschleifdose im Schlafzimmer befestigen?? Fragen über Fragen....

    Vielen Dank!

    Gruß
    Viewty
     
  2. Burmann

    Burmann Mitglied

    Registriert seit:
    16 Feb. 2005
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Warum ISDN intern? Das ist die Frage die du als erstes beantworten solltest. Dies bedeutet neue Dosen setzen und neue Telefone kaufen.

    Zeichne dir die benötigten Adern mal auf:
    • ISDN-Bus Intern benötigt 4 Adern mit ISDN-Dosen an jeder Stelle wo ein Telefon sein soll
    • die Leitung von der Telekom zum Splitter 2 Adern
    • von Splitter zu NT-BA 2 Adern
    • von Splitter zu DSL-Modem(Horstbox) 2 Adern
    • von NT-BA zu Horstbox (oder ISDN-Bus Intern) 4 Adern
    D.h. aus 2 Adern (von der Telekom) werden 4 (durch Splitter) werden 6 (durch NTBA) zur HorstBox. Und Von der Hostbox 4 Adern zu ISDN-Intern und 4 Adern zum Computer (und/oder jeweils 2 Adern von Horstbox zu analogem Telefon).

    Ohne neue Kabel müßte für Intern-ISDN alle Technik zur "Haup-TAE" und der Computer über WLAN angebunden werden.

    Meine Empfehlung ist, Splitter, NTBA und Horstbox in's Computerzimmer (an TAE-Dose, so wie schon ist). Einen Analogen Ausgang der HorstBox zu einer neuen TAE-Doser (für Telefon2) den anderen Analogen Ausgang über die 2 freien Adern (grün) zur "Haupt TAE" und dort über die jetzt schon benutzten Adern (blau) ins EG (für Telefon1). Das zusätzliche Telefon (Telefon3) für's Schlafzimmer ein Voip-DECT Telefon (z.B. Gigaset C450 IP) mit Basis im Computerzimmer. Der Vorteil dieser Lösung ist: minimale Änderung der Verkabelung und jetzt (auch ohne ISDN) schon fertig konfigurierbar. Splitter und NTBA können montiert werden, wenn sie geliefert werden und am Tag der Umschaltung auf ISDN einfach zwei Stecker tauschen.

    Wenn du die E-Mail von T-Online nicht benutzt (oder für dich unwichtig ist) könntest du mit dem Wechsel zu Arcor ein paar Euro sparen Dies könntest du auch über mich beauftragen (per PM).