.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

von ISDN nach Analog FB7270

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von sko, 10 Jan. 2009.

  1. sko

    sko Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    seit langem habe ich 1&1 DSL 16000 an meinem Tcom ISDN-Anschluß.
    Seit dieser Zeit gehen ausgehende Gespräche über VoIP, die eingehenden kommen über Festnetz.
    Nun überlege ich, diesen ISDN wieder nach analog zurückstellen zu lassen, das würde monatlich ca. 8¤ Grundkosten sparen.
    Dafür müßte ich meine Hauptnummer ja bei 1&1 auf VoIP umstellen lassen, die beiden anderen ISDN-Nummern wurden praktisch noch nie benutzt und könnten entfallen.

    Danach hätte ich 2 VoIP-Nummern (die ehemalige Festnetznummer und die durch 1&1 vergebene Nummer), eine davon könnte in der FB als Faxnummer verwendet werden.

    Habe ich, technisch gesehen, mit irgendwelchen Nachteilen zu rechnen, an die ich noch nicht gedacht habe?
    Können mehrere Leute uns dann parallel mit der Hauptrufnummer anrufen?

    Als Vorteil würde ich sehen, daß ich bei FB-Totalausfall einfach ein Telefon an die Amtsdose stecken könnte, aber heutzutage sind ja auch noch zig Handys verfügbar ;-)

    In welcher Reihenfolge sollte man umstellen?
    Erst Nummer ummelden und wenn die dann per VoIP reinkommt die Leitung auf Analog oder besser umgekehrt oder macht auch parallel keine Probleme?

    Danke für Eure Denkanstöße

    Ciao
    Stefan
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,169
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du bewusst den T-Com-Anschluss beibehalten.

    Die Hauptnummer kann in diesem Fall bei der Telekom bleiben und muss nicht als VoIP-Nummer registriert werden.

    Als Fax-Nummer würde ich die Festnetznummer bevorzugen.

    Nein. Analog = eine Leitung.
    Ausnahme: Wenn die Nummer als VoIP-Nummer zusätzlich registriert ist, können VoIP-Anrufe von 1und1 oder GMX als VoIP über diese Nummer reinkommen.

    Bedenke auch:
    - Für den Rückbau auf Analog verlangt die Telekom 60 Euro.
    - Noch mehr einsparen lässt sich durch Umstellung auf Komplett - ohne TCom. Ob die zusätzliche Sicherheit dir das Wert ist, musst du selbst entscheiden.
     
  3. sko

    sko Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo chked,

    danke erst mal.
    So richtig verstehe ich das allerdings noch nicht:
    Wenn ich meine jetzige (allen unseren Bekannten und Freunden bekannte) Festnetznummer als VoIP ummelde kann immer nur einer parallel bei uns anrufen?
    Ich hätte in diesem Fall gedacht, daß 1&1 auch 3 Anrufe auf dieser Nummer als VoIP in die FB schickt?
    Wie ist das mit der von 1&1 vergebenen Nummer, wenn die x Leute vom Festnetz aus anrufen, kommt da auch immer nur einer durch oder mehrere parallel?
    Komplett ohne Tcom ging bei Abschluß des 1&1-Vertrages leider nicht, daher habe ich einen sogenannten Regio-Tarif bei dem die Grundgebühr ür einen Analoganschluß erstattet wird.
    An diesen vertrag sind wir erst mal 2 jahre gebunden :-(

    Daß der Rückbau 60¤ kostet war mir bisher unbekannt, danke für den Tip, das relativiert mein Vorhaben ja erst mal wieder...

    Ciao
    Stefan
     
  4. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,169
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Mit den Festnetznummern verhält es sich so:

    - Die Nummer ist im Controlcenter und in der Fritzbox registriert.

    - Die Box meldet die Nummer beim 1und1 VoIP-Server an.

    - Ein Anrufer aus dem 1und1-Netz wählt die Nummer. Der 1und1 Server stellt fest, dass die Nummer als VoIP-Nummer registriert ist und vermittelt direkt deiner Fritzbox. Das Gespräch läuft sozusagen direkt von Box zu Box. Dieser "Kanal" kann auch mehrfach für parallele Gespräche genutzt werden.

    - Alle anderen Anrufe, egal ob von Festnetz, Handy, anderen VoIP-Netzen laufen weiterhin über die analoge T-Com-Vermittlung und -Leitung, da ist nur ein Gespräch gleichzeitig möglich.
     
  5. sko

    sko Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo chged,

    wenn ich also von Bekannten per Festnetz parallel mehrfach erreichbar bleiben will muß ich
    a) mein ISDN behalten oder
    b) denen die 1&1-Telefonnummer bekannt geben?
    Bei b) würde dann die Tcom-Vermittlung merken daß die Nummer an 1&1 geht und das kann dann parallel mehrfach sein?

    Ciao
    Stefan
     
  6. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,169
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    So ist es, wobei ISDN max. 2 Leitungen zulässt.
     
  7. superpapa

    superpapa Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dez. 2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Als Flatratebesitzer kann man oft im Kundencenter eine Rufumleitung bei besetzt einrichten. Wenn besetzt, dann RUL auf ne VOIP-Nr. und man ist erreichbar. Das kann man sogar kaskadieren, aber irgendwann werden die Nebenstellen knapp:p Bei KD kostets nix, ist in der Flat drinne.
    Gruß
    Michael