.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Vor der Bestellung von 1&1 Surf- oder Doppel-FLAT ein paar Fragen

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von Relaxter, 10 Nov. 2008.

  1. Relaxter

    Relaxter Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Abend zusammen!

    Nach Jahren des sorgenfreien telefonierens mit klassischem ISDN von Arcor habe ich mich seit gestern in den Tarif- und Anbieterdschungel der Telefon- und Internetanbieter begeben. Hintergrund ist der kürzlich stattgefundene Umzug meiner Mutter, die seit kurzem in einem Endreihenhaus wohnt und nun das beste und günstigste Telefon- und Internetpaket von mir haben möchte.

    Der alte Telekomanschluß der alten Adresse ist selbstständig gekündigt worden, so muss eine neue Rufnummer für meine Mutter sowie eine neue für meine Schwester her.

    Während meines Streifzugs durch zahlreiche Websiten kam ich auf 1&1, der damit wirbt günstiger als die anderen zu sein. Allerdings verstehe ich trotz aufmerksamen lesens nicht so ganz die Technik, die sich hinter dem vielfach ausgezeichneten 1&1 HomeServer / VoIP verbirgt.

    Folgendes ist irreführend:

    Auf der Startseite werden 4 Angebote präsentiert:
    1.) 19,99 mit 1 Rufnummer inklusive, 2000er Bandbreite
    2.) 29,99 mit 2 Rufnummern inklusive, 6000er Bandbreite
    3.) 34,99 mit 4 Rufnummern inklusive, 16000er Bandbreite
    4.) 49,99 mit 4 Rufnummern inklusive, 16000er Bandbreite + schnickschnack

    Andererseits findet man bei den Details des 1&1 Home-Servers folgende Info:

    Heißt das jetzt, wenn ich mich für Variante 1 entscheide (mit einer Rufnummer) dann ist diese Aussage über den Home-Server nichtig weil ich nur 1 Rufnummer buche? Ergo es kann nur einer zur selben Zeit telefonieren?

    Oder bezieht sich diese Aussage auf VoIP, d.h. man kann mittels des 1&1 Home Servers theoretisch Mutter, Schwester, Großmutter und mich dort gleichzeitig telefonieren lassen?

    Funktioniert die Telefonie von 1&1 nun klassisch analog, über VoIP oder wohlmöglich kombiniert?
    Falls kombiniert... wozu dient eine zusätzliche analoge Leitung wenn VoIP vorhanden? Wie kann man feststellen / beeinflussen, ob man über VoIP bzw. über die analoge Leitung telefoniert?

    Da meine Mutter eine absolute Antiphatie gegenüber allen technischen Dingen hegt und keinen PC/Laptop besitzt, stellt sich die Frage ob das ein Problem hinsichtlich der VoIP-Nutzung darstellt? Bei einem Telefonat mit einem Telefonisten im Auftrag der Firma Congstar meinte dieser, es müsse für VoIP dauerhaft ein PC vorhanden und via Kabel angeschlossen sein..... gilt dies auch pauschal für alle Funktionen des 1&1 Home-Servers bzw. pauschal für VoIP? Denn der einzige Laptop in dem Reihenhaus befindet sich 2 Stockwerke oberhalb der einzigen Telefondose, wo demnächst neue Hardware angeschlossen werden soll. Meine Schwester möchte den Lapto via WLAN natürlich auch online nutzen.

    Nächste Unklarheit: Verteilung von Schnurlosen Telefonen und deren Ladestationen.

    Ziel ist es, im 1. OG sowie im 2. OG jeweils ein schnurloses Telefon mit Ladestation stationieren zu können. Ich hatte eigentlich daran gedacht, es genauso wie in meiner Wohngemeinschaft zu erledigen:
    Bei Ebay ein Siemens Gigaset ISDN Telefon ersteigern, den S0-Anschluß für den Home-Server bei 1&1 für 29,99 dazubuchen, schlußendlich dieses ISDN Telefon im EG des Hauses an den S0-Anschluß anschließen und die zwei schnurlosen Telefone via GAP anmelden.
    Da es sich allerdings soweit ich das richtig verstande habe nicht um einen "richtigen" ISDN-Anschluß handelt sondern um einen durch den S0-Anschluß simulierten frage ich mich, ob diese Lösung mit dem 1&1 Home-Server überhaupt funktioniert...?!
    Denn es wäre alles andere als komfortabel, zum aufladen eines schnurlosen Telefons 1-2 Stockwerke regelmäßig laufen zu müssen weil die Ladestationen direkt an dem 1&1 Server angeschlossen sind, daher die Idee mit der GAP-Anmeldung durchs ISDN-Telefon welches als Basis dienen soll.


    Ich weiß, viele Fragen für den Start hier im Forum, hoffe trotzdem das jmd. die Muße hat sich mit diesen auseinanderzusetzen, denn die 1&1 Servicehotline aus Leipzig für 14 Cent/Min war leider nicht besonders versiert.

    Gruß,

    Relaxter
     
  2. ferngespraech

    ferngespraech Mitglied

    Registriert seit:
    19 März 2006
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    OG 34-643
    #2 ferngespraech, 10 Nov. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 10 Nov. 2008
    Hallo Relaxter und willkommen im Forum!

    Bei einer 2000er Leitung lassen sich locker zwei Telephonate führen, auch bei nur einer Nummer.

    es ist ein NGN-Anschluss auf SIP-Basis.

    Am S0-Bus lässt sich ein ISDN-Telephon (oder -Anlage) anschließen, hab ich auch.
     
  3. Hans Juergen

    Hans Juergen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Apr. 2008
    Beiträge:
    8,782
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Berlin (Süd-West)
    Der 1&1 Homeserver hat keine Ladestation...
    Na ja, es gibt hin und wieder den Bedarf, die Fritzbox=Homeserver intensiver zu betreuen, wenn dann niemand dazu in der Lage ist, ist es nur mit angeschlossenen Telefonen kaum zu realisieren... Wenn ein reiner Telefonanschluss gewünscht ist, halte ich (zumindest bei technisch unbedarften Nutzern) den NGN-Anschluss für eine Fehlentscheidung...
     
  4. Relaxter

    Relaxter Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Morgen!

    Vielen Dank zuerstmal euch beiden für eure Antworten! :)

    Habe eben mit 1&1 telefoniert, da sagte man mir ich müsste das 6000er Packet für 29,99 buchen mit 2 Rufnummern, um 2 Gespräche gleichzeitig führen zu können.... was stimmt denn nun?

    Anschließen ja, aber auch uneingeschränkt nutzen? Funktioniert eine Anmeldung von Schnurlosen Telefonen an ein ISDN-Telefon via GAP problemlos wie beim gewöhnlichen ISDN?

    Du hast mich falsch verstanden. Mir ist bewusst das der 1&1 Homeserver keine Ladestation hat. Aber natürlich haben die schnurlosen Telefone jeweils eine eigene Ladestation. Diese möchte ich aus Gründen des Komforts nicht am Homeserver anschließen, sondern 1-2 Stockwerke oberhalb stationieren.

    Der 1&1 Telefonist sagte mir, es reicht aus bei der Grundinstallation einen Laptop anzuschließen um den Home-Server mit grundlegenden Daten zu konfigurieren. Anschließend könnte der Laptop wieder nach oben wandern, es wäre kein PC von nöten.
    Könntest du die hin und wieder anfallende Betreuung etwas erläutern? In welchen Fällen ist eine Betreuung notwendig?


    Noch was generelles:

    Beim Preisvergleich von dem 1&1 Doppelflat Packet für 29,99 mit 6000er Bandbreite und 2 Rufnummern mit dem Arcor All-Inclusive Packet für 33,95 mit 6000er Bandbreite und 2 Rufnummern sticht mir als VoIP Laien allein die Preisdifferenz von 4 Euro pro Monat ins Auge. Auch die Gespräche aufs Handy sind mit 19,9 Cent / Min. gleichteuer.

    Wo liegt denn nun der wirklich entscheidende Vorteil von der 1&1 VoIP Lösung gegenüber Arcors ISDN Lösung? Sind es wirklich nur die 4 Euro pro Monat?
    Momentan verstehe ich noch nicht so ganz die Vorteile von VoIP, dachte es wäre deutlich günstiger als ein klassischer ISDN Anschluß, aber 4 Euro pro Monat hauen einen noch nicht vom Hocker. VoIP Expertenrat kann mich vlt. aufklären :)


    Gruß,

    Relaxter
     
  5. MReimer

    MReimer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Sep. 2005
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 MReimer, 11 Nov. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11 Nov. 2008
    Ich habe es jetzt nicht verglichen (etwas mehr Hintergrundinfos und Infos zu Anforderungen würden da helfen) aber wenn garkein DSL nötig ist (gibt ja schließlich keinen PC), dann könnte ein purer ISDN-Anschluss günstiger werden wie die ganzen Angebote inklusive DSL. Wenn nicht extrem viel telefoniert wird, dann könnte auch eine Flatrate unnötig sein. Selbst die Telekom hat mittlerweile durchaus günstige Minutengebühren für die man schon ziemlich lange telefonieren muss um eine Flatrate rentabel zu machen.

    Was die Wartung des VoIP-Zeugs angeht: Ich habe die Fritz!Box im Keller hängen und habe das letzte Mal vor einem Jahr das Webinterface aufgerufen. Zur Problemlösung taugt das Webinterface ohnehin nur begrenzt. Beherztes "Stecker ziehen" bringt da mehr. Soll jetzt aber keine Empfehlung sein, denn ich lege mir wegen zu schmaler DSL-Bandbreite wahrscheinlich demnächst auch ISDN zu.

    Als grober Richtwert: Telekom Call Start Universal kostet im Monat 24,95. Ist dann ohne DSL, nur ISDN. Gespräche deutschlandweit rund um die Uhr für 2,9 Cent/Minute.
     
  6. Relaxter

    Relaxter Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo MReimer, danke für deine Antwort!

    Also Internet via WLAN sollte für meine kleine Schwester schon verfügbar sein, ihre Medienkompetenz ist noch ausbaufähig ;) . Es besteht in der Regel nur kein PC per Kabel am Home-Server.

    Gerne ergänze ich fehlende Infos, welche konkreten Dinge habe ich denn vergessen zu erläutern?
     
  7. MReimer

    MReimer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Sep. 2005
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Welche Maximalbandbreite bei euch funktioniert hast du schon geschrieben?

    Lass dir kein VoIP bei DSL < 1000 andrehen. Wenn mindestens DSL 1000 oder höher geht, dann dürfte VoIP zuverlässig laufen. Du kannst auch bei DSL 2000 zwei Gespräche führen. Wenn dir 1&1 dafür nicht die gewünschte Anzahl von Nummern bietet, dann einfach bei lidl-dsl (carpo) oder ähnlichen Nummern zubuchen. Nach dem Einrichten des "Home-Server" (nur ein neuer "Sondername" für eine Fritz!Box 7270) brauchst du keinen PC mehr. Wenn was hängt, dann ist Stecker ziehen das Mittel der Wahl.

    Ach ja, und wenn schon WLAN unbedingt sein muss dann mindestens WPA2-Verschlüsselung!
     
  8. Hans Juergen

    Hans Juergen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Apr. 2008
    Beiträge:
    8,782
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Berlin (Süd-West)
    Da du bei Arcor heute auch echtes ISDN zum gleichen Preis erhalten kannst, ist das wohl die bessere Alternative. Preislich wäre dann die 1&1 plus zusätzlichem Anbieter kaum sinnvoll. Da du aber ja doch Internet haben möchtest, ist deine FB ja über den Rechner erreichbar. Wenn jetzt noch eine gründliche Einweisung erfolgt sollte das gehen...
    Stecker ziehen hilft häufig um Hänger zu beseitigen, aber längst nicht immer. Je mehr Funktionen du nutzen möchtest, desto eher kann mal was nicht wie gewollt laufen...
     
  9. Relaxter

    Relaxter Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, dies habe ich in der Tat nicht geschrieben, guter Einwand. Wenn ich ehrlich bin weiß ich gar nicht welche Maximalbandbreite funktioniert.

    Natürlich habe ich die üblichen "Verfügbarkeitstests" von Arcor, 1&1, Vodafone und Nordcom für die Zieladresse laufen lassen, auch 6000er Bandbreite war laut diesen Tests kein Problem.

    Ob diese Tests jedoch 1000%ig stimmen weiß ich nicht, gibts sonst eine alternative Möglichkeit die Maximalbandbreite zu überprüfen?

    Hatte eigentlich gedacht eine Bandbreite von 2000-6000 zu wählen, dies sind die gängigen Bandbreiten die ich bei den großen Anbietern gefunden habe. Das Internet wird in diesem Haushalt eh nur fürs surfen im Internet, für Emails und fürs chatten genutzt, große Downloadmengen werden dort nicht stattfinden.
    Allenfalls wird noch die VoIP Telefonie die Bandbreite in Anspruch nehmen, dies dürfte aber zw. 2000-6000er Bandbreite kein Problem sein.
     
  10. ferngespraech

    ferngespraech Mitglied

    Registriert seit:
    19 März 2006
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    OG 34-643
    VoIP ist nicht ortsgebunden. Man kann von jedem (schnellen) Internetanschluss telephonieren und auch angerufen werden.
    Auch eine gleichzeitige Anmeldung der SIP-Telephone an unterschiedlichen Orten ist möglich.
     
  11. MReimer

    MReimer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Sep. 2005
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Stimmt. Arcor hat durchaus brauchbare Tarife. Ein Vergleich mit anderen Providern lohnt da sicher. Leider ist nicht wirklich klar ob Arcor hier DSL anbietet. Zumindest keine Neuanschlüsse, denn wenn ich meine Daten eintrage (laufender 1&1-Vertrag), dann bietet man mir einen Wechsel an. Mit den Daten eines Bekannten (garkein DSL, gleiche Vorwahl, nur wenige Häuser entfernt) kann ich mich nur für DSL "unverbindlich vormerken lasssen". Mal sehen, vielleicht rufe ich später mal deren kostenlose Neukundenhotline an.

    Stimmt. Knapp zusammengefasst kann man sagen, dass pure VoIP-Lösungen meist etwas günstiger sind wie Lösungen mit "konventionellem Anschluss" zusätzlich zum DSL. Dafür ist der "konventionelle Anschluss" (sei es nun POTS oder ISDN) für seine Zuverlässigkeit bekannt. Das soll nicht bedeuten das VoIP unzuverlässig ist, aber es gibt neben denen die mit ihrem puren VoIP-Anschluss zufrieden sind eben auch die, die eben diesen verfluchen. Ein Restrisiko bleibt und die Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren auch...