[Problem] VPN Verbindung geht nicht mehr, wenn IPv6 deaktiviert ist. (Unitymedia - DualStack)

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo zusammen,

wenn ich in der FritzBox 6591 unter Interner > Zugangsdaten > IPv6 den Haken bei "IPv6-Unterstützung aktiv" entferne, dann ist IPv6 auch ausgeschaltet und soweit funktioniert erstmal alles. Im Online-Monitor ist dann auch keine IPv6 Adresse mehr zu sehen.

Ich habe eine Benutzer angelegt und nur den Haken bei "VPN" gesetzt. Dann habe ich mir die VPN-Einstellungen anzeigen lassen und die Daten in mein iOS Gerät für IPSec eingetragen. Das ganze aber schon seit immer, also auch schon vor deaktivierung der IPv6-Unterstützung. Nun ist es so, dass wenn die IPv6-Unterstützung deaktivier ist, die IPSec VPN-Verbindung nicht mehr funktioniert, auf dem Endgerät kommt dann die Meldung "Der VPN-Server antwortet nicht". Aktiviere ich die IPv6-Unterstützung wieder, dann funktioniert auch die VPN-Verbindung wieder.

Das Problem war nicht immer so, denn ich hatte immer die IPv6-Unterstützung deaktiviert und die VPN-Verbindung funktionierte immer. Plötzlich wunderte ich mich, warum die VPN-Verbindung nicht mehr funktionierte und ich an der Konfiguration des Endgeräts oder an der FritzBox nichts geändert hatte. Durch Zufall habe ich dann die IPv6-Unterstützung wieder aktiviert und die VPN-Verbindung funktionierte sofort wieder.

Wenn ich nun den Benutzer mit den VPN Rechten lösche und einen neuen anlege, dann funktioniert die VPN Verbindung für eine geringe Zeit auch mit deaktivierter IPv6-Unterstützung, irgendwann funktioniert sie dann aber auch mit dem neuen Benutzer nicht mehr.

Auch ist es so, dass wenn die IPv6-Unterstützung deaktiviert ist, und die FritzBox neu gestartet wird, dann dann die IPv6-Unterstützung nach dem Neustart wieder aktiviert ist.

Das Problem habe ich nun schon einige Monate. Ich habe bei Unitymedia angerufen, die meinen die schränken da nix ein, ich solle AVM kontaktieren, gemacht getan, AVM sagt ich muss den Internetanbieter kontaktieren ^^.

Damals hatte ich noch eine 6591 von UM, auch da bestand das Problem plötzlich bzw. auf dieser fing es an. Mittlerweile habe ich meine eigene 6591 und das Problem auch mit dieser.

Habt ihr eine Idee was das Problem sein könnte und bei wem das Problem liegt? Oder ist es mittlerweile einfach so, dass die IPv6-Unterstützung aktiv sein muss damit auch VPN funktioniert?

Danke schon mal
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,830
Punkte für Reaktionen
923
Punkte
113
Nun ist es so, dass wenn die IPv6-Unterstützung deaktivier ist, die IPSec VPN-Verbindung nicht mehr funktioniert, auf dem Endgerät kommt dann die Meldung "Der VPN-Server antwortet nicht". Aktiviere ich die IPv6-Unterstützung wieder, dann funktioniert auch die VPN-Verbindung wieder.
Nach der Deaktivierung überprüft, ob man dadurch bei IPv4 nicht auf CGN (Carrier-Grade NAT) zurückgefallen ist? Also von der Fritzbox angezeigte WAN IPv4 und extern ermittelte stimmen überein?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,839
Punkte für Reaktionen
592
Punkte
113
Ist sehr merkwürdig, eher im Gegenteil, AVM VPN bzw. IPsec Allgemein kann kein IPv6, dass klappt eher nur mit openVPN.

Auf der 6591 ist aktuelle 7.22 drauf?
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Nach der Deaktivierung überprüft, ob man dadurch bei IPv4 nicht auf CGN (Carrier-Grade NAT) zurückgefallen ist? Also von der Fritzbox angezeigte WAN IPv4 und extern ermittelte stimmen überein?
Hier weiß ich gerade leider nicht genau was Du meinst.

Ist sehr merkwürdig, eher im Gegenteil, AVM VPN bzw. IPsec Allgemein kann kein IPv6, dass klappt eher nur mit openVPN.

Auf der 6591 ist aktuelle 7.22 drauf?
Aktuell ist "FRITZ!OS: 07.24-86266 BETA" Bin immer auf der neusten, egal ob Labor oder Final.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,830
Punkte für Reaktionen
923
Punkte
113
Hier weiß ich gerade leider nicht genau was Du meinst.

Externe IPv4 Adresse und "interne" (welche die Fritzbox als WAN IPv4 anzeigt) unterscheiden sich bei CGN. Dann ist VPN (Verbindungsaufbau von außen) nicht möglich.
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Naja, bei der Konfiguration im iOS Gerät habe ich bei der IP-Adresse die externe bzw. DynDNS-Adresse eingetragen, falls Du das meinst?
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,830
Punkte für Reaktionen
923
Punkte
113
Ja, und stimmt die DynDNS-Adresse (bzw. welche auch externe "IP-Adress Ermittler") mit der überein, welche die Fritzbox anzeigt?
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ja klar, sonst würde es ja auch nicht funktionieren wenn die IPv6 Unterstützung aktiviert ist (?). Aber die Adresse ist die richtige.
... Wenn ich nun den Benutzer mit den VPN Rechten lösche und einen neuen anlege, dann funktioniert die VPN Verbindung für eine geringe Zeit auch mit deaktivierter IPv6-Unterstützung, irgendwann funktioniert sie dann aber auch mit dem neuen Benutzer nicht mehr.
Das würde dann ja auch nicht funktionieren wenn es die falsche wäre.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,830
Punkte für Reaktionen
923
Punkte
113
Ja klar, sonst würde es ja auch nicht funktionieren wenn die IPv6 Unterstützung aktiviert ist (?).
Richtig. Es hätte sein können, dass bei deaktiviertem IPv6 man vielleicht bei IPv4 auf CGN zurückfällt.
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Klassische Portweiterleitungen funktionieren auch über die IPv4 die im Online-Monitor angezeigt wird oder eben über die DynDNS-Adresse. wenn die IPv6 Unterstützung deaktiviert ist
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,839
Punkte für Reaktionen
592
Punkte
113
Dann scheint die IPv4 Verbindung nicht das Problem zu sein.

Würde ganze sonst auf der 7.22 noch testen.

In der Labor gibt es bei manchen Leuten Probleme mit Priorisierung bzw. Paketverlusten oder hoher Ping.
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Die 7.22 hatte ich auch schon über mehrere Tage Final drauf, auch hier besteht das Problem. Das Problem war von heute auf morgen da. Ich hatte IPv6 wie gesagt immer deaktiviert und die VPN-Verbindung funktioniere immer. Ich habe es auch sofort bemerkt als sie nicht mehr funktionierte da ich diese sehr oft benutze.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,839
Punkte für Reaktionen
592
Punkte
113
Wenn IPv6 nach einem Neustart wieder aktiv ist, hast wohl automatische Einrichtung aktiv, kannst es ja abschalten, dann sollte IPv6 auch aus bleiben wenn es nicht nutzen möchtest.

Was stört dich denn an IPv6? Läuft es nur als Tunnel? Falls ja, müsstest es auf DualStack umschalten lassen an Hotline, sobald Miethardware dran ist hat man wohl nur IPv6 Tunnel der nicht besonders performant ist.
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
... müsstest es auf DualStack umschalten lassen an Hotline, sobald Miethardware dran ist hat man wohl nur IPv6 Tunnel der nicht besonders performant ist.
Der Anschluss läuft auf DualStack, steht auch im Titel ;-)


Wenn IPv6 nach einem Neustart wieder aktiv ist, hast wohl automatische Einrichtung aktiv, kannst es ja abschalten, dann sollte IPv6 auch aus bleiben wenn es nicht nutzen möchtest.
Das habe ich auch alles aus, war aber eben komischerweise wieder alles an.
Bildschirmfoto 2021-03-30 um 14.05.09.png
Nun habe ich es wieder abgeschaltet, kann aber gerade nicht testen und die FritzBox neu starten. Aber solange das Problem mit der VPN-Verbindung bei deaktivierter IPv6 Unterstützung noch besteht, kann ich IPv6 sowieso nicht deaktivieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

dg2drf

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2018
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
18
Wurde der Internet Anschluss über Kabel bei UM nicht komplett auf IPV6 umgestellt ? Meine mal was davon gelesen zu haben.
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ja, wurde er. Aber nicht für Bestandskunden die vorher IPv4 hatte. Und für Neukunden konnte man irgendwann DualStack buchen, und ich habe DualStack.
 

dg2drf

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2018
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
18
Dann könnte dein Problem sein, das die IPv4 Adresse durch den IPV6 getunnelt wird. Problem kann natürlich auch die AVM Firmware sein. Bekomme schon Jahre keine VPN-Verbindung von MyFritz!APP(auf Smartphone) und der 7490 bzw. 7590 hin. Ging von heute auf morgen nicht mehr, und ich meine das kam nach einem Firmware-Update.
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Dann dürfte aber normal auch keine klassische Portweiterleitung funktionieren wenn IPv6 deaktiviert ist.
 

Kinzal

Neuer User
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Die IPv6 Unterstützung hat sich nach einem Neustart der FritzBox wieder von alleine aktiviert obwohl das hier alles ausgeschaltet ist:
Bildschirmfoto 2021-03-31 um 21.51.40.png
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
17,839
Punkte für Reaktionen
592
Punkte
113
Sehr merkwürdig, ich gehe mal von aus auf Experimente wie Werkseinstellungen und nur Teil der Konfig übernehmen sind nicht so unbedingt worauf scharf bist, oder? ;)
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.
3CX

Statistik des Forums

Themen
237,879
Beiträge
2,102,242
Mitglieder
360,374
Neuestes Mitglied
ffwit

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse