[Problem] VPN Verbindung und Netzwerkfreigaben - sehr langsame Verbindung (Box 7390)

- = pRoPh3t = -

Neuer User
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Update: 18.23 - Fritz <box nun auf die Aktuellste Firmware gemacht - POR gemacht - keine Verbesserung.

Hallo Kollegen

Nun muss ich mein Leid doch in Worte fassen und ich hoffe mir kann jemand helfen:

Ursprüngliche Konfiguration:

Fritz Box 7170 - Dahinher im Netzwerk ein HP Server mit Windows 2003 - hat 4 Ordnerfreigaben
DSL Anschluss 6000 über 1und1.
Auf der FritzBox ist Dyndns aktiv und die VPN Funktion.

Ich habe einen Laptop (Kollegin auch) - beide Windows XP - dort wird per Fritz Fernzugangsoftware eine VPN Verbindung aufgebaut ,danach eine Batchdatei ausgeführt, welche die 4 Freigaben per NET USE als 4 Laufwerke (U:,V:,W:,X:) verbindet.

Man kann mit einer "guten Geschwindigkeit" arbeiten (Dateien öffnen - hoch / runterladen).

----------
Aufgrund eines Bürowechsels hat sich die Situation geändert und nun gibt es folgendes Problem:
----------

Neue Situation:
Fritz Box 7390 (Aktuellste Labor Firmware (ich hoffe hier liegt nicht das Problem) - Dahinher im Netzwerk ein NAS Server (Thecus N2200+) mit den übernommenen Daten des alten Servers, auch wieder die 4 Freigaben.
DSL Anschluss 32000Down / 1000 UP über Kabel BW (Modem an LAN Port 1).
Auf der FritzBox ist Dyndns aktiv und die VPN Funktion. (wie fürher auch)

Die Laptops wurden gegen Windows 7 Laptops getauscht, hier wird wieder die VPN Verbindung aufgebaut per Fritz Fernzugangsoftware (neuste Version), danach die Batchdatei welche die 4 Freigaben per NET USE mappt
(aber diesmal vom NAS System).

Tja und was soll ich sagen hier fängt das Problem nun an:
Laufwerke werden Verbunden - aber der Rest ist SOWAS von langsam, dass selbst das Bworsen durch die Ordnerstruktur unzumutbar ist (Ordnerwechsel dauert ca. 3 Minuten)
Der "Download einer 150 KB Excel Datei dauert 8 Minuten. Ein Upload dauert ca 4 Minuten.

Auch von einem XP Client ist es langsam. (Bei Windows 7 wurde alles deaktivert (Virenscanner, Ordnerindizierung ect.)

Die NAS ist im normalen Netzwerk schnell genug.

FTP auf die NAS (ohne VPN) klappt "sehr schnell" 300KB Up und Download.

Zusatzinfos:
Öffne ich die Weboberfläche der NAS (aktive VPN Verbindung) über die IP Adresse (dauert das ca. 5 Minten (incl Login) bis alles aufgebaut ist.)

Wird sie jedoch über https://XXXXXXX.dyndns.org (aktives Portforwarding auf die NAS) geöffnet dauert es mit Login ca 30 Sekunden.

Wenn eine VPN verbindung aktiv ist seh ich auf der FritzBox Seite dass die Onlineverbindung Grafik über UP / Download (auch bei Zugriff oder Dateiupload) vlt MAX bei 5 % ist.
Bei aktiver FTP Verbinung wird die Bandbreite fast voll ausgenutzt.

Wer kann helfen? Was kann ich testen?

Vielen Dank für eure Hilfe

Gruß Ben
 
Zuletzt bearbeitet:

- = pRoPh3t = -

Neuer User
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hat hier keiner ne IDEE?

habn SFTP eingerichtet - geht gut. Aber der andere Zugriff ist einfach sehr langsam.

Vielen Dank fürs lesen Gruß Ben
 

Goggo16

Mitglied
Mitglied seit
12 Sep 2008
Beiträge
626
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Hi Ben,

hmmm, viele Dinge, die sich gleichzeitig geaendert haben.

Das schon die Fernzugriff auf die Startpage des NAS selbst sehr langsam ist, verwundert doch etwas. 30 Sekunden sollte das nun wirklich nicht brauchen, um solch eine Seite aufzubauen.

Wird sie jedoch über https://XXXXXXX.dyndns.org (aktives Portforwarding auf die NAS) geöffnet dauert es mit Login ca 30 Sekunden.

Irgendwie klingt das danach, also ob der IPSec-Traffic (VPN und auch Fernwartung) wegen einer Bandbreiten-Beschraenkung gebremst wird. Im Gegensatz dazu flutscht FTP (ist kein SSL und auch anderer Port) sowie auch SFTP (anderer Port, 22) ja.

Eine Rolle koennte dabei die Anbindung an Kabel-BW spielen, als das durch irgendwas die Bandbreite eingeschraenkt ist (weil sie kein VPN mögen).

Von wo greift man denn mit den Laptops per VPN auf den Server zu? Firma/Buero/Wohnung/HotSpot mit Anschluss ans Internet hat? Wird schon dort vielleicht die Bandbreiten-Bremse getreten?

Vielleicht ist auf dem Verbindungsweg auch (unbemerkt) ein Proxy dazwischen, der die SSL-Verbindung aus Sicherheitsgruenden "kurz unterbricht". Sowas findet man i.d.R. nur, wenn man aus Firmennetzwerken heraus eine SSL-Verbindung aufbaut.

Wie schnell ist denn der Zugriff über VPN auf die Startpage der Fritzbox? Ist der auch so langsam?

Gruesse,

Goggo
 
Zuletzt bearbeitet:

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via