.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

W501V Festnetz Problem

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von Ottoo, 24 Sep. 2006.

  1. Ottoo

    Ottoo Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    Ich habe hier nun schon einiges gefunden,aber leider nichts zu meinem Problem:
    W501V + Eumex 5520 ist vorhandene Hardware.
    Angeschlossen TAE->Splitter->Y-Kabel->Eumex den Telefonstecker und in die W501V den für die DSL Leitung.
    Natürlich auch Splitter->NTBA->S0 Telefonanlage

    In dieser Konfiguration geht weder VOIP noch Festnetz.
    Wenn ich eine Nr. wähle (ja mit Vorwahl) bekomm ich nur ein tututut, sehe (wenn es eine Handynr. ist) wie an der 501V erst die Internet LED angeht, dann Festnetz und dann sofort aus.
    Ruft jemand rein klingelt nix und der Anrufer bekommt auch keine Besetzt etc. Meldung.

    Die VOIP Daten sind korrekt in der W501V es funktioniert:
    Internet, VOIP wenn ich Telefon direkt an der 501V anstecke und Festnetz, wenn ich Telefon an die Eumex 5520 anstecke.

    Wenn ich beides verbinde geht nur Internet. - ist ja auch was :- :)mad:

    Jetzt weiß ich da nicht mehr weiter, leider habe ich niemanden mit so einem Teil hier, sonst hätte ich wenigstens das Y-Kabel mal tauschen können.

    was kann man noch tun
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Du könntest das Y-Kabel mal richtig herum installieren, denn laut deiner Beschreibung ist es genau falsch herum.

    Das einfache Ende gehört in die Fritzbox. Bei ISDN gehört der DSL Stecker in den Splitter und der Telefonstecker in den NTBA.

    Lies dir die Anleitung der Fritzbox durch.

    Viele Grüße

    Frank
     
  3. Ottoo

    Ottoo Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich geb ja gern zu daß ich einen Fehler mache - aber wie soll mann einen Telefon-Stecker in den NTBA stecken?
    Übrigens sagt Seite12 der Anleitung was anderes... (http://www.telekom.de/dtag/downloads/b/bSpeedportW501V_0106.pdf)
    Nür muß ich zwischen Splitter und Telefon einen NTBA nebst Telafonanlage schalten, da noch ISDN anliegt (deshalb Eumex5520)

    :confused:
     
  4. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn ich mich nicht sehr irre, kann man den Speedport W501V weder am ISDN-Anschluss benutzen noch ISDN-Geräte an ihm anschließen. Daher ist er im Prinzip für deine Zwecke überhaupt nicht geeignet.
    Du kannst ihn natürlich ganz normal als Router verwenden, dann bleibt ein Ende des Y-Kabels nicht angeschlossen.
    Hat der Speedport wie die FritzBoxen im Konfigurationsmenü einen Unterpunkt für Durchwahl/Callthrough und Anlagenkopplung? Falls ja, könntest du über eine analoge Nebenstelle deiner Anlage den Speedport anschließen und zumindest unkomfortabel VoIP darüber nutzen.

    Du bräuchtest eigentlich eine FritzBox 7050 oder 7170. Wenn du kein WLAN benötigst reicht auch eine 5012 oder 5050. Der Speedport taugt für deine Zwecke nicht.
     
  5. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    stimmt, der W501V kann kein ISDN. Irgendwie hört sich für mich die Installation des Y-Kabels aber immer noch falsch herum an.

    Was hast du denn jetzt präzise vor? Soll der W501V als analoge Nebenstelle an der Eumex hängen? Damit könnte er Zugriff auf das Festnetz bekommen, und natürlich auf VoIP. Natürlich nur für Nebenstellen, die direkt am W501V hängen.
    Oder soll die Eumex hinter die Fritz, damit ihre Nebenstellen auch VoIP nutzen können? Damit gibts dann wahrscheinlich überhaupt keinen Zugriff aufs Festnetz mehr.
    Es wird wohl nur eines von beiden gehen. Ich kann mir keine Konstellation vorstellen, wo die Eumex der Fritz den Festnetzzugang bereitstellt, und des weiteren die Fritz der Eumex den Zugang zu VoIP, beides gleichzeitig.

    Viele Grüße

    Frank
     
  6. Ottoo

    Ottoo Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das "so tolle" Teil soll u.a. für VOIP von T-Doof genutzt werden. Die Festnetzgeschichte als Fallbacklösung falls VOIP ausfällt bzw. Handygespräche.
    Das alles wollte ich mit einem Tel. nutzen.
    ISDN muß auf Beruftechnischen Gründen bleiben.
    Ergo bleibt mir die 2 Telefonvariante und eine dritte Leitung. Umständlich aber machbar.
    Werde das tolle Teil gegen eine W500V tauschen, sollte ja wohl möglich sein. Sehe nicht ein für eine 7050 oder 7170 was zu zahlen oder auch nur zuzuzahlen.
    Ist ja wiedermal ein richtiger "Fortschritt" von 500 auf 501 gewesen. Ich persl. kenn nämlich keinen, der mit der 500er Probleme hatte außer beim FileSharing.

    Ok danke nochmal. Frage beantwortet.
     
  7. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Warnung: Der W500V kann ganz sicher kein ISDN und ist im Vergeleich zum 501V eine Katastrophe! Den hat mein Onkel, glaubs mir.
    Die Eumex 300 IP oder der W701V können ISDN, wenn ich richtig informiert bin.

    Viele Grüße

    Frank
     
  8. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Die Eumex 300IP kann am ISDN-Anschluss angeschlossen werden, ja. ISDN-Geräte kann man aber auch an ihr nicht anschließen.
     
  9. Ottoo

    Ottoo Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der W500V funzt aber hinter einer Telefonanlage, was der W501V ja nun erwiesenermaßen nicht kann.
    Diese Funktion habe ich selber jemanden konfiguriert.
    Aufgrund, daß der wirklich eine normale Verkabelung hat (extra Lan und extra für Telefon)
    Beim 501 wird das Problem wohl an dem zusammengeschalteten TAE+DSL liegen.
    Irgendwie wird da die Splitterfunktion wohl außer Kraft gesetzt und intern eine Splitter ähnliche Funktion genutzt.
    Ich will keine ISDN Geräte anschließen, es sind alles analoge, per Eumex 5520 gesteuert.
    Ich hatte schon ein paar Monate einen W500V bei mir im Einsatz, außer daß der ab und an seine VOIP Verbindung verlor (das hat wohl eher was mit der 24h Trennung zu tun) lief alles bestens. War aber leider nicht meiner.
    Tja und wenn erschwinglich würde ich auch nicht zu AVM oder IP300 greifen - dann wäre mein Favorit eher bei Lancom oder Cisco angesiedelt.


    Bis dann
     
  10. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Wie kommst du denn da drauf? Ich habe hier im Forum schon das Gegenteil gelesen. Wenn ich mich recht erinnere, war die einzige Voraussetzung spontane Amtsholung an der Nebenstelle, an der der 501 lief. Such mal im Speedport Forum.

    Wie das? Könntest du das bitte erläutern?

    Das ist definitv nicht so. Die Telefon und DSL Leitung ist getrennt beim 501, sie kommt nur auf einem Stecker am 501 an. Auf der anderen Seite sind es zwei vollkommen getrennte Leitungen. Üblicherweise stecken beide im Splitter: Die DSL Leitung im DSL Ausgang und der TAE Stecker in der F-Buchse des Splitters. Meines Erachtens spricht nichts dagegen, den TAE Stecker stattdessen in eine analoge Nebenstelle einer Anlage einzustecken.

    Viele Grüße

    Frank
     
  11. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    An dieser Formulierung zeigt sich schön, warum man dich leicht falsch verstehen kann. Mit ISDN-Gerät meine ich die Eumex. Oder hat die als Eumex als Amtsanschluss einen Analog-Eingang? Dann ist sie natürlich kein ISDN-Gerät.
    Deine Formulierungen sind teilweise aber wirklich schwer verständlich. Wie du z.B. die W500V angeschlossen hattest, habe ich immer noch nicht verstanden. Du sagst da irgendwas implizites drüber, dass das so funktioniert hat, wie du wolltest, aber wie... Ist aber auch völlig egal. Will damit nur sagen, dass die Kommunikation mit dir was schwierig ist.
    Mag sein, dass der W500V Sachen kann, die der W501V nicht kann. Wie das beim W500V geht, habe ich aber wie gesagt nicht verstanden. Ich vermute mal, dass es nur so was sein kann, wie die Anlagenkopplung bei den FritzBoxen.
    Direkt vergleichen würde ich die Geräte übrigens nicht. Auch wenn die Telekom-Namensgebung eine Vergleichbarkeit oder sogar Nachfolgerschaft nahe legt: Das eine Gerät ist von Hitachi, das andere von AVM. Die Leistungsmerkmale sind zwar ähnlich, aber mehr auch nicht.
    Zu einer Eumex 300IP würde ich so oder so nur dann raten, wenn sie eben genau die Anforderungen erfüllt. Vom W501V halte ich persönlich nicht viel. Der wird meines Erachtens für das wenige, was er kann, zu teuer gehandelt. Den würde ich persönlich auch nur als Dreingabe nehmen, wenn ich ihn zu irgendwas geschenkt bekommen würde. Wenn du aber so oder so mit AVM unzufrieden bist, kann ich dir auch nicht zu einer FritzBox raten. Dann wirst du damit wohl auch nicht glücklich werden.

    Bis vergleichbare Produkte von Lancom oder Cisco ähnlich erschwinglich werden, wird aber wohl noch einige Zeit ins Land gehen. Da AVM über die Verträge mit Providern die FritzBoxen massenweise absetzen kann, kann AVM natürlich auch andere Preise machen. Und durch die Massen, die vertrieben werden, tauchen auch entsprechende Zahlen auf dem Gebrauchtmarkt wie ebay wieder auf und werden entsprechend bezahlbar gehandelt.

    Eine gebrauchte FritzBox würde ich übrigens jederzeit guten Gewissens kaufen. AVM gibt 5 Jahre Garantie, Nachweis des Alters über Seriennummer reicht aus. Dann habe ich auf eine zwei Jahre alte gebrauchte FritzBox immer noch 3 Jahre Garantie, ohne eine Rechnung dafür zu brauchen.
    Eine zwei Jahre alte gebrauchte Cisco oder Lancom? Das würde ich mir schon gründlicher überlegen.
    Zumindest in diesem Punkt ist AVM anderen und deutlich größeren Herstellern weit voraus.

    Genug philosophiert, dir viel Erfolg bei der Suche nach dem für dich passenden Produkt!
     
  12. ru

    ru Neuer User

    Registriert seit:
    21 Feb. 2005
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zum Hitachi W 500 V kann ich nichts sagen, zum AVM W 501 V muss ich Dir in aller Deutlichkeit widersprechen: das W 501 V klappt wunderbar vor, als auch hinter einer analogen Nebenstellenanlage.

    Getestet mit einer Hicom 118 sowohl:
    vor der Anlage, also einen Ausgang (TAE-Buchse) der W 501 V als Amtsleitung an einen Eingang der Hicom TLA-Baugruppe
    als auch
    Eingang der W 501 V (TAE-Stecker am Y-Kabel) an den Ausgang für eine analoge Nebenstelle.

    Wie bitte? Wo ist beim W 501 V denn bitteschön DSL und TAE zusammengeschaltet? Kann es sein, daß Du dein W 501 V nicht richtigt angeschlossen hast? Auf Seite 12 im Handbuch zum Speedport W 501 V steht genau beschrieben, wie das Y-Kabel anzuschließen ist. Das Y-Kabel stellt lediglich die elektrische Verbindung von TAE als auch DSL-Signal zum SP W 501 V her. Wie auch aus der Abbildung im Handbuch zu erkennen ist, wird nachwievor der Telekom-Splitter zur Abtrennung des Analogsignals benötigt. Hast Du eventuell das Y-Kabel ganz vergessen anzuschließen und hast gar mittels Patchkabel eine direkte Verbindung zwischen Splitter und SP W 501 V hergestellt ?!?
     
  13. Ottoo

    Ottoo Neuer User

    Registriert seit:
    24 Sep. 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ru
    Dann ist wohl das Y-Kabel defekt (die 501 ist wie in der Beschreibung angeschlossen, nur daß der TAE Stecker des Y nicht im Splitter, sondern in der Telefonanlage steckt (Eumex5520)
    Das zusammengeschaltet war eine Vermutung! (ich zerleg das Zeug nicht auch noch) egal wo ich den Telefonadapter reinstecke, die Festnetzleitung geht nicht (heute an einem reinen Analog/DSL Anschluß getestet).

    @Marsupilami
    Ich denk schon, daß ich das richtig beschrieben habe. Nur die Leseart ist unterschiedlich. Kenn ich aber von einer Thematik die mein erlerntes und gleichzeitiges Hobby-Fachgebiet ist.

    Ist aber inzwischen alles gegessen, habe das ganze retourniert nach Rücksprache mit der entspr. Stelle. Ende der Woche soll wohl Ersatz da sein.

    Danke allen