.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

w920v fritzen unter MAC OS X Lion

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von slleom, 31 Okt. 2011.

  1. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    gibt es ein HowTo wie man die w920v einfach fritzen kann unter MAC OS?
    Schön wäre eine Step-by-Step Anleitung ;)

    Ich hoffe das dies kein Wunschdenken ist! ;)

    Gruß,
    Slleom!
     
  2. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Erstmal herzlich willkommen im Forum.

    Ein Wunschdenken ist es nicht. Die Firmware, die zum Flashen notwendig ist, lässt sich jedoch nur mittels eines Linux erzeugen, das ist auch das Betriebssystem der Boxen.
    Das heisst also: du brauchst eine virtuelle Maschine, in der ein Linux (hier: Ubuntu) läuft. Diese VM stellt beispielsweise das kostenlose Virtual Box zur Verfügung, welches es
    auch für MacOS gibt: [klick]. Hier das VirtualBox 4.1.4 for OS X hosts wählen. Bei der Gelegenheit auch gleich die Gasterweiterungen (VirtualBox 4.1.4 Oracle VM VirtualBox Extension Pack) mit herunterladen, die sind zwar für das Erstellen der Firmware nicht erforderlich, aber man kann sie dann gebrauchen, wenn es darum geht, die Bildschirmgrösse zu ändern.

    Dann das Ubuntu-Image dafür, auch dieses ist bereits fertig: [klick].

    Jetzt wird zunächst VirtualBox installiert und das Ubuntu-7zip-File ausgepackt. Dabei entsteht dann ein Ordner namens Ubuntu_10.04_32-Bit, in welchem sich weitere Dateien befinden.

    Nun die VirtualBox starten. Der Bildschirm (hier noch eine ältere Version unter Windows) sieht dann so aus, im Reiter "Maschine" wird, wie im Screenshot gezeigt, der Menüpunkt "Neu" angewählt:
    Start.jpg

    Danach erscheinen zwei Fenster:
    Erstellen01.jpg Erstellen02.jpg

    Beim ersten Fenster einfach auf "Weiter" klicken, beim zweiten die erste Zeile mit einem Namen füllen (ich hab hier Speed-to-fritz genommen), unten dann Linux und Ubuntu auswählen.

    Als nächstes folgt die Abfrage des Speichers, hier 1024MB wählen, könnte aber m.E. auch so bleiben, wie es ist.
    Speicher.jpg

    Jetzt kommt die Auswahl der Festplatte: hier auf Festplatte benutzen gehen und in der Auswahlzeile den Pfad zu dem ausgepackten Ubuntu-Ordner eintragen. Hier wird jetzt die Datei Ubuntu_10.04_32-Bit.vmdk vorgeschlagen, diese wählen.
    Festplatte.jpg Festplatte2.jpg

    Es folgt eine Zusammenfassung, nach Kontrolle derselben in diesem Fenster auf "Erzeugen" klicken.
    Zusammenfassung.jpg

    Nun kommt zwar das eigentliche Startmenü, hier aber noch nicht starten, sondern erst auf "Ändern" (das Zahnrad) klicken und nachsehen, ob in den Netzwerk-Einstellungen der VM die Netzwerkbrücke ausgewählt ist. Wenn nicht, bitte ändern.
    Menü01.jpg Netzwerkbrücke.jpg

    Jetzt kommt (endlich) der Start an die Reihe, oben auf den grünen Pfeil mit Starten klicken:
    Menü01.jpg

    Nach einer Weile (und weiteren Bestätigungsfenstern, in dem es um die Maus geht) erscheint dann der Startbildschirm der Ubuntu-VM.

    mfg
     
  3. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ok ich bin gespannt und auch schon am installieren ;)

    ok wunderbar ubuntu startet gerade.... erst einmal vielen dank für die unterstützung bisher. ubuntu läuft nun und los kanns gehen... nur wie genau gehts jetzt weiter?
     
  4. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ok, weiter im Text :)

    Der Bildschirm ist jetzt etwas klein geraten, ich habe das Ubuntu-Image eigentlich für einen VMware-Player unter Windows erstellt. Das ließe sich ändern, (siehe Posting #18, Herunterladen der Gasterweiterung) für das Erstellen einer Firmware reicht es jedoch erstmal.

    Im Ubuntu-Bildschirm jetzt einen Doppelklick auf das Icon oben links: download_speed-to-fritz.sh).

    Ein Terminal-Fenster öffnet sich und es wird nach: [sudo] passwort for fritz: gefragt. Das Passwort lautet (ganz einfach): box
    Bei der Eingabe ist nichts zu sehen, also einfach box eintippen und Enter drücken.

    Das Sript beginnt nun seine Arbeit, es lädt den speed-to-fritz-Ordner mit seinen Dateien herunter und meldet sich danach mit dem Startmenü wieder.
    Startmenue.jpg

    Mit den Pfeiltasten (rauf/runter) können jetzt die einzelnen Zeilen angewählt werden. Die Änderungen in den Menüpunkten lassen sich, wenn es um An-oder Abwahl der betreffenden Option geht, über die Leertaste, ansonsten mittels der Enter-Taste vornehmen. In der Zeile ganz unten (Select - Exit - Help) kann mit den Pfeiltasten links/rechts navigiert werden.


    Zum Üben: auf die Zeile mit "Push firmware to box via FTP" gehen und hier die Leertaste drücken: das Sternchen vor der Zeile verschwindet.

    Dann mit den Pfeiltasten rechts/links ganz unten das "Exit" wählen und Enter drücken.

    Es folgt dann ein Fenster mit der Frage, ob das Abspeichern der Konfiguration gewünscht ist: mit "Yes" bestätigen.

    Das Script lädt nun die benötigte Firmware und baut daraus die modifizierte Version.

    Wenn soweit alles geklappt hat, bitte Nachricht.
     
  5. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nachricht ;) es kann weiter gehen :) .... Brauche ich dann gleich eigentlich nochmal meine Zugangsdaten? Würde dann schon mal suchen ;)
     
  6. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ja, Zugangsdaten werden gebraucht. Beim Wechsel zwischen zwei derart unterschiedlichen Firmware-Versionen (originale TKOM- auf modifizierte AVM-Fritzbox 7270-Firmware) ist es wichtig, dass auch die Einstellungen der TKOM-Firmware verschwinden, die passen nicht zur neuen Firmware. Erreicht wird dieses, in dem die Speicherbereiche mtd3 und mtd4 in der Box von der neuen Firmware gelöscht werden, darunter fallen dann auch die Zugangsdaten.

    Aber weiter mit dem Script. Vermutlich ist es jetzt bereits durchgelaufen. Wenn du jetzt in den Ordner speed-to-fritz auf dem Ubuntu-Desktop gehst, findet sich dort auch ein Unterordner mit der Bezeichnung "Firmware.new". In diesem ist u.a. eine Datei mit einem langen Namen (fw_C_speedport....image). Jetzt die Frage: ist die Box, die du flashen möchstest, die einzige vorhandene?

    Nur für den Fall eines Fehlschlages (kann auch vorkommen), dann sollte entweder Ersatz vorhanden sein oder eine etwas andere Methode genutzt werden.
     
  7. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jepp, das Script ist durch... Zugangsdaten sind auch da... zur Not kann ich mein Telefon als Router nutzen, also bugtracking wäre durch aus möglich.

    Allerdings ist im Unterorder von Firmware.new nur noch ein conf-Ordner und keine Firmware.

    [Edit Ernest015]: Das liegt daran, dass Phase 4 (nächster Beitrag) noch nicht komplett ausgeführt wurde, das [Enter] bei "ready for packing" fehlt noch.
     
  8. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Muss ich das Script noch bestätigen? Hier ein kleiner Auszug:

    Phase 4 Pack and deliver....

    ready for packing... press enter to continue...
     
  9. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ok. Dann das Script erneut starten, da der speed-to-fritz-Ordner ja jetzt bereits vorhanden ist:

    Terminal-Fenster öffnen (das schwarze Icon unten in der Leiste einmal anklicken).

    In das Terminal-Fenster jetzt folgendes eingeben, dabei die Groß-/Kleinschreibung beachten und nach jeder Zeile Enter drücken:

    cd Desktop
    cd speed-to-fritz
    ./start

    Das Script beginnt jetzt erneut. Die Firmware ist bereits beim ersten Start geladen worden, also schon vorhanden. Im Script ist bereits ein Speedport W920v voreingestellt, auch hier wären dann keine weiteren Änderungen notwendig. Beim ersten Durchlauf wurde die Option "Push firmware to box via FTP" abgewählt, das bleibt jetzt drin. Also unten auf "Exit" und abspeichern.

    Am Ende des Scriptes kommt jetzt der Hinweis: You should now restart your box..." und es laufen Punkte über den Bildschirm. Jetzt die Box vom Stromnetz trennen und wieder einschalten.

    Wenn die Box jetzt erkannt wird (Punkte verschwinden und weitere Meldungen kommen) beginnt der Firmware-Upload.

    Nachdem das geschehen ist, den Rechner neu starten. Grund: die IP-Adresse der Box hat sich firmwarebedingt geändert (von 192.168.2.1 auf 192.168.178.1), der Rechner braucht also per DHCP eine neue IP-Adresse. Danach sollte die Box mit http://fritz.box zu erreichen sein.

    Muss nicht sein, das war ja nur ein Durchgang zum Üben :)
    Beim "echten" Flashen: ja, Enter drücken, das ist die Erzeugung des eigentlichen Images.
     
  10. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jetzt sagt er erstmal "images extracted... Press 'enter' to continue... also quasi Abschluss Phase 1 . Soll ich entern?
     
  11. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ja, jede Frage (auch die weiteren) mit [Enter] bestätigen.
     
  12. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok habs jetzt mal gemacht und jetzt ist auch das Image vorhanden.
     
  13. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Bist du jetzt schon bis Phase 4 (pack and deliver) mit der angewählten Option "Push firmware to box via FTP" gekommen?
    Das ist die Stelle, an der die neue Firmware erzeugt und hochgeladen wird.
     
  14. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, bin ich.

    Allerdings laufen die ganze Zeit Punkte durch... passiert also anscheinend nix. Habe Stecker gezogen und wieder rein gesteckt... (aber wir befinden uns doch noch im Übungsmodus, oder? ;) )
     
  15. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn das erste Script "durch" ist (also Terminal-Fenster geschlossen) und ein neues Fenster mit dem schwarzen Icon geöffnet worden ist: nein.
    Das ist dann ein realer Durchlauf. Das war der erste eigentlich auch, nur die Option zum Hochladen ist abgewählt worden.

    Da jetzt die Punkte durchlaufen (das würde bei abgewählter "Push firmware..."-Option nicht kommen), wird die Box anscheinend nicht erkannt. Bei Windows liegt das dann meistens daran, dass der VMware-Player oder die VirtualBox nicht mit Administratorrechten gestartet wurde, wie das bei einem MAC aussieht, weiss ich jetzt nicht.

    Probiere mal, am Rechner feste IP-Adressen einzustellen, da das Script ja bereits die Firmware heruntergeladen hat, ist kein Internet-Zugang mehr erforderlich:

    Rechner: 192.168.178.19
    Subnetz: 255.255.255.0
    Gateway: 192.168.178.1

    So heisst das zumindest unter Windows.

    Dann den Rechner zwecks Übernahme neu starten, VirtualBox und das Script erneut aufrufen (siehe Posting #9), am Script nichts ändern (bis auf das Exit und Abspeichern).

    Mir fällt noch etwas ein: schliesse die virtuelle Maschine noch mal (Ubuntu komplett herunterfahren) und schaue dann bei den Netzwerk-Einstellungen der VirtualBox nach, ob sie auf NAT oder auf Netzwerkbrücke steht. Es müsste in diesem Fall "Netzwerkbrücke" sein. Das ist jetzt auch in der Anleitung in Posting #2 eingearbeitet.

    Netzwerkbrücke.jpg
     
  16. slleom

    slleom Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dooooone!!!! Vielen dank! Es funzt alles wie geleckt!
     
  17. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Na prima, herzlichen Glückwunsch :)
    War das denn jetzt die Sache mit der Netzwerkbrücke?

    Und damit die Sache jetzt auch noch schön aussieht (wegen des zu kleinen Fensters):

    Hier die Gasterweiterungen herunterladen und installieren. Danach lässt sich die Bildschirmgrösse ändern.

    mfg
     
  18. 2_fresh

    2_fresh Neuer User

    Registriert seit:
    29 Dez. 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Ernest015,
    erstmal vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Bei mir hat es auch gut geklappt.
    Hier noch ein paar Hinweise für Apple User:
    feste IP-Adresse unter dem Reiter 'Manuell' einstellen und die Subnetmask heißt hier 'Teilnetzmaske' und das Gateway 'Router'.
    Einen Neustart brauchen wir nicht. Dafür muss das Ubuntu in der VirtualBox neu gestartet werden. Den Router hab ich einfach manuell einmal an und wieder aus geschaltet und er es hat geklappt.
    Danke nochmal!