.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wann genau funktioniert FAX über Nikotel und wann NICHT...

Dieses Thema im Forum "Nikotel" wurde erstellt von jan, 9 Apr. 2005.

  1. jan

    jan Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wann genau funktioniert FAX über Nikotel und wann NICHT...

    Zum besseren Verständnis für Alle, werden hier die Probleme mit der eingeschränkten Faxkommunikation über Nikotel noch mal verständlich zusammengefasst:

    Faxen über Nikotel funktioniert zu Zeit NUR wenn das andere Fax an
    analogen Festnetzanschluss, ODER an
    isdn Festnetzanschluss mit Dienstkennung „nur Telefon“, ODER an
    isdn Festnetzanschluss mit Dienstkennung „Multifunktionell (Fax + Telefon)“,
    angeschlossen ist.

    Faxen über Nikotel funktioniert NICHT, wenn das andere Fax an isdn Festnetzanschluss mit Dienstkennung „nur Fax“, angeschlossen ist.

    Die letztgenannte „nur Fax“ Einstellung ist theoretisch richtig, aber in der Praxis inzwischen immer seltener und dadurch unzumutbar !!!
    Faxgeräte an Anschlüssen mit anderen Dienstkennungen sind nicht erreichbar.
    Das gilt für den Versand und auch für den Empfang von Faxen!!!
    Und das sind mehr als 15 % aller Faxe, mit steigender Tendenz !!!

    Früher als nur Fachleute Dienstkennungen in TK-Anlagen konfigurierten, ging es einigermaßen.
    In den letzten Jahren werden viele Telefonanlagen durch den Anwender selbst, oder durch „Gelegenheitstechniker“ programmiert.
    Die Folge ist dass sehr viele Dienstkennungen nicht optimal eingestellt sind.
    Die Dienstkennungen verursachen zwischenzeitlich mehr Schaden als Nutzen.

    Daher konfigurieren immer mehr Profis für Faxanschluss die Dienstkennung „Multifunktionell“, damit Faxenkommunikation mit allen Anschlüssen funktioniert.

    Nur die VoIP Provider raffen es noch nicht !!!

    Die VoIP Provider oder deren Zulieferer, die Zugriff auf die Hardware zu Übergang zum Festnetz haben, brauchen, nur ein Häkchen anklicken oder ein Schalter zu setzen, um die Dienstkennung auf Multifunktionell zu setzen. Es erfordert keine 10 Minuten.

    Die VoIP Provider tun es aber nicht, was anbetracht von den minimalen Aufwand unverständlich ist.

    Bei Sipgate gibt es wenigstens eine Ansage die ggf. auf unkompatible Dienstkennung hinweist, so das der User nach Ausweichmöglichkeiten suchen kann.
    Bei Nikotel gibt’s nicht mal solchen Hinweis. Nikotel stellt keine Verbindung her, und lässt die User im ungewissen. Die können dann ihre Zeit mit Warten und erneuten Wählversuchen verplempern...
    Ähnlich ist es z.B. mit 0180x Nummern, die Nikotel nicht verbindet...

    Da ist die Vermutung angebracht, das es den VoIP Providern inzwischen so gut geht, das diese sich solche Arroganz leisten können, wie der früherer Monopollist...
    Die halten nicht mal für erforderlich hier im Forum eine Stellungnahme abzugeben...


    Alternative zu Einstellung der Dienstkennung auf „Multifunktionell„ , wäre vielleicht folgender virtueller Faxversand:
    Der User sendet via Emailanhang seine Faxvorlagen (auch Bilder) in Form von *.tif / *.jpg oder *.pdf Dateien an den VoIP- Provider. Zusätzlich wird in das Feld Betreff das Wort „Fax“ und die „Zielfaxnummer“ und optional der "Versandtermin" eingetragen. Der VoIP Provider versendet diese Vorlagen als Fax, mit der Kennung / Nummer des Users. Anschließend wird an User ein Übertragungs- bzw. Fehlerprotokoll in Form von einer *.pdf Datei via Emailanhang versendet. Vorteil: der User braucht nicht mal ein Faxgerät.

    MfG Jan