Was brauche ich alles?

Predator

Neuer User
Mitglied seit
30 Jul 2004
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

also, ich möchte komplett von der Telekom weg, und auf VOIP umsteigen.

habe:
3x analoges Telefon
1x Fax
2x PC
1x Internetfähige xbox (zu vergleichen mit PC)

meine internetanbindung ist QSC Home mit 1024 down und 512kbits Upstream.

2x telefone müssten über eine rufnummer erreichbar sein (es würde aber immer nur eines zur zeit genutzt werden), das 3.te telefon müsste eine eigene rufnummer haben, das Fax müsste eine eigene rufnummer haben, 1 pc sehr oft und lädt auch runter (wodurch ich einen router mit bandbreitenmanager bräuchte) die xbox soll sobald sie ins internet geht mind. 192kbits upload zur verfügung gestellt bekommen und ca.512 kbits down......bei dem pc solls dann nur so sein das man noch mit surfen kann....

so, als router hatte ich mir den Linksys WRT54G ausgeguckt, per firmware von Sveasoft ist dann ja ein bandbreitenmanager integriert (funktioniert der mit up und download? kann man einzelnen programmen, also ports die bandbreite zusichern oder nur einer kompletten IP?)

1. port vom Router: an den dann einmal den Sipura 2000 (daran über einen TAE verteiler 2 analoge telefone auf einen SIPGATE account, den zweiten anschluss vom Sipura dann mit dem Fax belegen und auch einem SIPGATE account.

2. port:dann noch einen analogen adapter für das 3.te telefon (welchen könnt ihr empfehlen?) an den router.

3. port: dann 1x pc der öfter läuft und auch am downloaden ist auch an den router...

4. port: ein switch und hinter das switch dann die Xbox und den 2.ten pc der aber unwichtig von der bandbreite her ist.

dann noch eine frage, und zwar, wird es möglich sein das ich meine jetzigen festnetz telefonnummern übernehmen kann? habe vorwahl 0421 (vielleicht auch in naher zukunft, da das ganze sowieso erst in frühestens 3 monaten zum tragen kommt)

so, das sind erst einmal genug fragen *gg* ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

vielen dank schon mal :)

mfg.
PREDATOR
 

Hupe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2004
Beiträge
2,586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So viele analogadapter und so wie Du brauchst, da lohnt sich eigentlich schon ne Linux-Lösung, als Router/Voip-Server. DAs kommt, gluabe ich, am ende auchnicht teurer. Denkbar wäre dann sogar ne Lösung ohne Festplatte.
Hattest du vorher ISDN? dann könnte man dann noch die ISDN-Anlage sinnvoll nutzen. Ist aber ein bischen komplizierter als mit Adaptern.

Deine Lösung sollte so aber prinzipilell gehen. Also einzeladapter bietet sich eigentlich ein ATA 286 an. Der kann dann auch ILBC als Codec. Das ist manchmal garnicht so schlecht. Und günstig ist das Dingen jetzt auch zu haben.
 

RyoBerlin

Forums-Buddha
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
1,184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Da hat Hupe wohl recht ansonsten bräuchteste (soweit ich das überflogen hab) 2 Sipura 2000 (kannst du 4 Rufnummern dann nutzen, oder 2 Sipura 1000 mit je 1 rufnummer und dennoch 2 anschlüssen).

Und einen Router. z.B. von Linksys mit QoS fähiger FW.
Diese Konfig würde mit ca. 300.-EUR zu Buche schlagen.

Dann kannste die PCs auch Wireless anbinden. Wenn Du das nicht willst brauchst Du noch einen extra Switch da die 4 Ports am Router so nicht reichen ;-)
 

voipfone.de

Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2004
Beiträge
257
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Predator,


die Antwort zur Anzahl der Adapter (z.B. in Deinem Fall 4x ATA 286) ist bereits gegeben.

Hinsichtlich der Rufnummernportierung gilt bei Nikotel, dass Du Deine Rufnummer(n) auf Nikotel portieren und damit behalten kannst.

Hier zu steht auf unserer Website,
Direktink: http://www.voipfone.de/html/rufnummernportierung.htm , das Portierungsformular zum Download bereit. Hier findest Du auch alle Informationen zum Ablauf der Portierung.

Fragen gerne an uns!

Gruss,
voipfone.de
([email protected])
 

Predator

Neuer User
Mitglied seit
30 Jul 2004
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
vielen dank für die super schnellen antworten :)

naja, im ersten moment sind es 300 euro, aber einen router müsste ich mir jetzt sowieso kaufen (da ich meinen zweiten q-dsl anschluss jetzt kündige) und andersrum gesehen sind das 9 monate 34 euro grundgebühr für isdn xxl die ich dann nicht zahlen muss und die zusätzliche ersparnis durchs günstige telefonieren.

aber nun noch mal zu den fragen, und zwar, ist der bandbreitenmanager für den down und upload über ports einzustellen oder nur über komplette ip.

und ist schon abzuschätzen wann faxversand über VOIP funktioniert?

und wie würde die kunfiguration des ganzen dann aussehen (insgesamt 3x SIPGATE accounts)

mfg.
PREDATOR
 

RyoBerlin

Forums-Buddha
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
1,184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bandbreitenmanager bei Linksys Sveasoft Alchemy ist pro Port einstellbar (minimum ist glaub ich 265K maximim 1000K) Sowie büer MAC Adresse, Services und IP.
Bei den "Standard Versionen" nur über die IP/IP-Range soweit ich weis.

Faxen geht wohl teilweise bei Sipgate hab ich ma gelesen bin nicht sicher. Bei Nikotel gibt es ja sogar Nikofax und somit sollte Senden eigentlich gehen.

Mal sehen was die sagen welche es testen konnten.


Die Konfiguration wäre dann entweder 3 verschiedene Accounts oder 1 der auf allen anschlüssen läuft (wär dann aber 1 Nummer).
Bei Sipgate muss man wohl ne neue Nr. nehmben bei Nikotel ist es ja anscheinend möglich alte nummern zu übernehmen.
 

Predator

Neuer User
Mitglied seit
30 Jul 2004
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
kann man bei niktotel denn auch faxe empfangen oder nur raussenden??

und zu dem router, wäre nett wenn jemand ein paar erfahrungsberichte posten könnte, besonders in bezug auf den bandbreitenmanager.

danke schon mal im voraus :)
 

RyoBerlin

Forums-Buddha
Mitglied seit
9 Mrz 2004
Beiträge
1,184
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Zu dem Router schau einfach mal im Router Bereich nach da steht viel ;-)
 

voipfone.de

Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2004
Beiträge
257
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Predator,

Die NikoFAX-Funktion ist ein Fax-to-eMail-Dienst. Hinter Deiner Nikotel-Faxnummer verbirgt sich ein Faxserver, der das Fax empfängt und sofort im .tif-Format an Deine angegebene eMail-Adresse weiterleitet.
So kannst Du Tinte/Toner und Papier sparen, da Du selbst entscheiden kannst, welche Faxe ausgedruckt werden und welche nicht. Nebenbei kannst Du eingehende Faxe auch noch überall auf der Welt über Deinen eMail-Account einsehen (auf Reisen etc).

Für das Versenden der Faxe kann man entweder ein "echtes Faxgerät", an einem ATA angeschlossen, verwenden, oder man nutzt eine clevere Internet-Fax-Lösung, mit der sich aus jeder PC-Anwendung (natürlich auch eingescanntes) heraus ein Fax versenen lässt.

Gruss,
voipfone.de
([email protected])
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,062
Beiträge
2,018,382
Mitglieder
349,378
Neuestes Mitglied
MarcoR