.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Was verdient man mit Asterisk?

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von quark1980, 12 Jan. 2007.

  1. quark1980

    quark1980 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Mai 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    Voice-over-IP wird ja in Unternehmen immer beliebter und Firmen die fertige Asterisk-Anlagen und überhaupt Dienstleistungen rund um Asterisk anbieten werden rasant mehr.

    Ich wollt einfach mal nachfragen, welche Verdienstaussichten hat ein Asteriskadmin heutzutage so und wie schwer ist es mit welchem Erfahrungsgrad einen Job zu finden.

    Oder anders gefragt, wie lange wäre ein Asteriskadmin heutzutage arbeitslos?


    Schönes Wochenende,
    quark1980
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Die Verdienstmöglichkeiten haben nichts mitAsterisk zu tun sondern mit dem was man daraus macht. Es ist keine Gelddruckmaschine.

    jo
     
  3. Tippfehler

    Tippfehler IPPF-Promi

    Registriert seit:
    14 Sep. 2004
    Beiträge:
    3,089
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    AB
    Wieviel Du verdienst, mußt Du selbst entscheiden.
    Das größte Problem dürfte aber sein, dass Kunden auf VoIP und Asterisk umsteigen, um Geld zu sparen.
    Wer viel Geld verdienen will, muß aber Kunden haben, die auf keinen Fall sparen wollen.
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Asterisk Admin als einzige Qualifikation dürfte wohl etwas wenig sein, denn was heute etwas Besonderes darstellt, kann schon in 5 Jahren recht üblich und in 10 Jahren überflüssig oder im Überfluss vorhanden sein. Darauf sollte man nicht ein Berufsleben aufbauen.

    Dedizierte Asterisk Administratoren werden eigentlich nur von Unternehmen mit einem größeren RZ-Betrieb eingestellt, da es sich ansonsten nicht lohnt, eine volle Person zu beschäftigen... andererseits sind das genau diejenigen, die Telekommunikation Wholesale bei den Großen als Dienstleistung einkaufen.

    Graphische Tools halten die erforderlichen Adminaufgaben noch zudem in Grenzen.

    Aus diesem Grund würde ich Asterisk Administration als Job nicht empfehlen, sondern eher Linux Administratoren oder Java/C++/Perl/PHP/Datenbank Programmierer mit Asterisk Kenntnissen. Wenn Du mal Stellenangebote durchschaust, dann wirst Du eher diese Sorte von Anzeigen auch finden. ;-)

    Einstiegsgehälter in diesem Bereich dürften je nach Qualifikation (bei Vollzeit- und Festanstellungen) derzeit im Bereich von brutto 25-40 kEUR p.a. liegen, da es doch relativ viele Bewerber gibt.

    --gandalf.
     
  5. foschi

    foschi Guest

    Aber die Sättigung in D ist so langsam erreicht...

    Asterisk-Wissen ist zu wenig, Du müßtest den Blick über den Tellerrand mitbringen, Dich umfangreich im Bereich TK-Technik, IP-Technologien und heterogene Netzwerke und Anwendungsszenarien allgemein und Unix/Linux im Speziellen auskennen. Asterisk ist *nur* eine Applikation, die zudem noch relativ einfach zu beherrschen ist.

    Wenn er nur Asterisk kann: lange!
     
  6. quark1980

    quark1980 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Mai 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ersteinmal vielen dank für die vielen Antworten.

    Nun, das man auf Asterisk nicht seine Zukunt aufbauen sollte ist mir bewusst.
    Auch ist mir bewusst, das Asterisk nicht die einzige Software sein darf, die man beherscht.

    Mir ging es vielmehr darum, das Asterisk wissen das ich mir hier derzeit aneignen muss/darf zu bewerten inwieweit es sich positiv im Lebenslauf und/oder konkreten Jobangeboten auswirken könnte und ob es derzeit bedarf gibt.
     
  7. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Generell würde ich sagen: eine Diversifikation von Expertise ist gut, d.h. wenn ich eine Bewerbung lese, die für eine Stelle zum Thema X gedacht ist, dieser Bewerber sich jedoch auch mit weiteren Themen noch auskennt oder sogar in Eigeninitiative sich eingearbeitet hat, dann ist das ein Pluspunkt. Ich persönlich würde lieber jemanden einstellen, der sich auch hier oder da noch auskennt, als jemanden, der strikt auf seiner Briefmarke mit hoher Expertise sitzt ;-)

    Das beziehe ich jedoch ausdrücklich auf alle Themen, nicht nur Asterisk. Ein guter Bewerber sollte in einem hinreichend großen Arbeitsthemenfeld solide und profunde Expertise und Erfahrung besitzen, jedoch auch in einer Reihe von Spezialthemen über zusätzliches, tiefergehendes Wissen verfügen. Dabei wäre auch die zeitliche Entwicklung aufzuzeigen, damit der Arbeitgeber eine Flexibilität sieht, sich in neue Themenfelder selbständig oder angeleitet einzuarbeiten.

    Oder andersherum: alles, was Dich von der Masse gleichartiger Bewerber abhebt und zu jemandem Besonderen (Einzelwissen, Einzelerfahrungen oder Kombinationen davon) macht, ist immer gut :)

    --gandalf.

    PS: Das hätte ich unter Austausch des Wortes Asterisk gegen einen anderen Begriff aber für fast jedes Berufsfeld schreiben können ;-)