.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wechsel von 1&1 zu T-Home VDSL

Dieses Thema im Forum "IP-TV" wurde erstellt von Beachwalker, 20 Nov. 2008.

  1. Beachwalker

    Beachwalker Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Freunde,

    es tut mir leid, gleich in meinem ersten post hier, mir meinen Frust von der Seele zu schreiben aber in anbetracht der Werbung von T-Home und meiner Erfahrung muß das leider sein.

    Nach einem Umzug standen mir leider kein DSL16000 mehr zur Verfügung und ich mußte mich mit einem 3DSL Paket mit DSL3000 von 1&1 begnügen.
    Da ich auch einen schlechten DVB-T und DVB-S Empfang habe (Mietshaus), habe ich mich im Juli dazu entschlossen meinen Vertrag bei 1&1 fristgerecht zu kündigen und gleichzeitig via Web das T-Entertain Comfort VDSL25 Paket zu buchen.

    Nach einem ersten Schriftwechsel zwischen 1&1, T-Home und mir, waren wir uns dann doch einig das eine Kündigung bei meinem damaligen Anbieter existiert und der Vertrag am 09.10.08 ausläuft.
    Mit dem Ergebnis zufrieden wartete ich geduldig bis zum 07.10.08, denn ich hatte ausser dem oben erwähnten Schreiben noch gar keine weiteren Informationen erhalten und so naiv wie ich bin, hatte ich eine zeitnahe Umschaltung innerhalb von 6 bis 10 Tagen nach Vertragsende erwartet. Also bei T-Home angerufen und nachgefragt wie es mit meinem Auftrag aussieht.

    Man teilte mir freundlich mit, dass im "System" für eine Übernahme der Leitung der 15.10.08 vermekt wäre und erst danach eine abschließende Prüfung statt finden kann. Meine Hinweise auf den 09.10.08 zum trotz, war es nicht möglich das man den Vorgang beschleunigen konnte. Natürlich hat 1&1 pünktlich zum 09.10. meine Einwahldaten gesperrt und die Leitung weitere 6 Tage blockiert - der Kunde ist ebend König!

    Am 15.10. und 16.10. habe ich dann wieder mit T-Home, T-Entertain od. T-Online telefoniert um den Stand der Dinge abzufragen. Mein Auftrag wäre auf einen Fehler gelaufen, die Kollegen von T-Online müssten sich darum kümmern und dann müßte man den Auftrag neu generieren. Man würde mir aber erstmal einen Call & Surf DSL bereit stellen. Den könnte ich immerhin 14 Tage nach Schaltung problemlos kündigen. Das es das nicht ist was ich eigentlich haben wollte und grundsätzlich die Frage im Raum steht, ob VDSL25 überhaupt geht, beantwortetete mir die freundliche Hotline mit einer 99% Chance.

    Nachdem auch die Schaltung des Call & Surf beim erstenmal im Sande verlief und ich noch mindestens dreimal bei T-Home, T-Entertain od. T-Online anrufen mußte, um mich über den Auftrag zum VDSL zu erkundigen. War es dann am 27.10.08 endlich soweit ich hatte wieder einen DSL3000 Anschluß, wenn es nicht so traurig wäre würde ich mir nun vor lachen auf die Schenkel klopfen, denn ich hatte eine gefühlte DSL3000 Leitung aber keine Einwahldaten erwalten.

    Am 07.11.08 nach unzähligen Telefonaten erhielt ich dann endlich ein Kennung für meinen DSL Anschluß und die Bestätigung das mein VDSL Auftrag wieder auf einen Fehler gelaufen ist und nun zum dritten mal neu aufgenommen wird.
    Immerhin ging am Abend des 07.11. mein Internetzugang wieder abe nur um am 08.11.08 von T-Online wegen Neuschaltung oder soetwas wieder deaktiviert zu werden.

    Mein Auftrag hatte sich nun zu einem DSL16000+ gewandelt, das müsse man so machen, denn sonst kann man kein VDSL schalten. Mitlerweile ist mir eingentlich auch schon alles egal, so daß sich meine Freude über eine in Papier vorliegende Auftragsbestätigung zu dem Entertain-Comfort DSL 16000+ Paket in engen Grenzen hielt und auch den nun avisierte Termin 21.11.08 bringt mir keine Tränen mehr in die Augen. Ich habe sogar einen Mediareciever bekommen und bei Nachfrage, dass ich ja ursprünglich das komplette Hardwarepaket mit Router bestellt habe, hat man mir diesen für läppische 129,- ¤ auch zugeschickt.

    Also liebe Freunde wechselt doch einfach zum Testsieger und alles wird gut!!!

    Ein frustierter VDSL25 Entertain-Comfort Besteller!


    Gruß,

    Klaus
     
  2. Heide63

    Heide63 Neuer User

    Registriert seit:
    13 März 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Problem wird daran liegen, daß 1&1 Deinen Port nicht freigeschaltet hat.

    Ich hatte auch schon mal in umgekehrter Richtung bei Wechsel von Telekom zu 1und1 das gleiche Problem.
    Nach einem Telefonat mit Telekom, vor ca. 4 Jahren, wurden mir innerhalb von 2 Minuten der Port freigegeben.

    Bei jetztigen Wechsel, wieder zu Telekom hatte die Portfreischaltung seitens 1und1 volle 13 Tage gedauert. Mir kommt es so vor, als wenn 1und1 seine Abwanderer bestrafen will und der Kunde die Schuld für die im System auftretenden Fehler seinem neuen Provider zurechnen soll.
    Frei nach dem Motto --wäre ich doch nur bei 1&1 geblieben--.
     
  3. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    würde mich bei 1&1 nicht wundern, wir sind im letzten Jahr wieder von 1&1 zu T-Com gewechselt, da hat es gut 4 Wochen und nen Telefonat mit Rechtsanwalt gedauert, bis 1&1 den Port rausgerückt hatte.
     
  4. sunyracer

    sunyracer Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2005
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Ort:
    Berlin
    Ja 1&1 ist da nicht von der schnellen Truppe. Bei mir hat es ganze 3 Wochen gedauert eh der Port wieder frei war. Das ganze war im Oktober diesen jahres
     
  5. Beachwalker

    Beachwalker Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    wenn ich die 6 Tage Verzögerung durch 1&1, den 6 Wochen durch T-Home gegenüberstelle, dann fallen die nicht sonderlich ins Gewicht.

    Seit dem 21.11.08 habe ich nun DSL16+ aber glaubt mal nicht das ich es sofort nutzen konnte! Die Zugangsdaten sind mir erst am 24.11.08 zugekommen (natürlich mußte ich nachfragen) und damit war dann Internet und IPTV endlich möglich, bedenkt man aber das ich im Juli VDSL25 bestellt habe ist das ganze doch eher ein Alptraum durch T-Home.

    Bei meinem letzten Gespräch mit der Beschwerdeabteilung, wurde mir dann versichert, dass ich nicht auf die 3 Monate Sperrfrist für den Tarifwechsel von DSL zu VDSL warten müsse, sondern es unbürokratisch in den nächsten Wochen erfolgen soll.

    Mal sehen was da noch so auf mich zukommt, denn VDSL fähige Hardware habe ich bisher noch nicht zugesandt bekommen und sicher wird man mich erstmal zur Sicherheit auf VDSL schalten und meinen Anruf abwarten...


    Gruß,
    Klaus
     
  6. Heide63

    Heide63 Neuer User

    Registriert seit:
    13 März 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 Heide63, 30 Nov. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 1 Dez. 2008
    Bei mir kam die Hardware 1 Tag vor dem Schaltungstermin.
    Die Zugangsdaten waren am Schalttag noch nicht da.
    Über die 0800 Tel. habe ich auf meine Forderung mündlich einen Sofortzugang erhalten. 2 Werktage später erhielt ich meine Zugangsdaten.

    Mit dem Sofortzugang kann man zwar ins Netz, TV ist aber erst mit meinen persönlichen Daten möglich.
    Den Auftrag hatte ich in der 30.10.08 erteilt. Der Schaltungstemin zum 21.11.08 bekam ich 11.10. mitgeteilt.
    Für dieses Mißgeschick hat mit Entertain 20 ¤ gutgesschrieben.
    Für den immer noch fehlenden Jugendschutzpin bei Erhalt der persönlichen Daten wurden noch einmal 20 ¤ gutgeschrieben.

    Wegen zu langer Wartezeit (rund 20 min), und meine Bekundung hierrüber,
    bekam ich noch einmal 15 ¤ Gutschrift.
    In Anbedracht dessen, wie es bei 1&1 momentan läuft, kann ich damit sehr gut leben.
    Ich war und bin immer noch zusätzlich 1&1 Kunde (privat und Firma) und habe eine niedrige 5.stellige Kundennummer.
    Doch die mittlerweile kostenpflichte Hotline stört mich sehr, vor allem wenn ich auf Grund von Problemen die ich nicht zu verantworten habe, bei der Hotline anrufen muß.
    Also Kopf hoch, es arbeiten überall nur Menschen.
    Mein persönlicher Eindruck: Das T-home Team wirkt am Telefon mindestens genau so freundlich, sehr hilfsbereit und absolut nicht arrogant.
     
  7. Beachwalker

    Beachwalker Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Update

    Frohes neues Jahr Euch allen :)

    ...ich möchte kurz eine Update meines VDSL-Ausfluges geben.

    Ratet mal wer noch immer kein VDSL hat, ja genau ICH!
    Mittlerweile nehme ich es mit Humor und ärgere mich nicht darüber, dass man mir den W701V mit 129,- EUR in Rechnung stellt und auch der W920V zwar zu einem günstigeren Tarif aber immer noch jenseits der angedachten 49,- ¤ erstanden werden konnte. So habe ich bisher halt 200 ¤ für Hardware ausgegeben die ich bis dato noch nicht einmal brauchte, da meine 7170 mit der DSL16 auch fertig geworden wäre und das mit einer vernünftig gewarteten Firmware und nicht so ein T-Dreck... (meine Meinung).

    Aber zurück zur VDSL-Schaltung:
    Der ursprüngliche Schaltungstermin 12.12. ist wohl auf einen Fehler gelaufen
    oder wurde sinnvoll verschoben, da ich den W920 erst am 15.01. erhalten habe, und ich habe einen neuen Termin bekommen 05.01. der natürlich auch auf einen Fehler gelaufen ist.
    Man bekommt immer die Auskunft "da ist wohl was im System auf einen Fehler gelaufen", klingt ein wenig nach der Matrix und die T-Entertein Kollegen, machen unbeirrt ein internes Ticket auf und versuchen es einfach erneut, denn irgenwann wird das schon durch die Matrix laufen!

    Die haben mich inzwischen so weich gekocht, dass ich froh bin überhaupt DSL zu haben und lust da 3 mal pro Woche anzurufen und mir von freundlichen Herrschaften sagen zu lassen wie wenig T-Entertain daran ändern kann, brauche ich auch nicht mehr.


    Gruß,
    Klaus
     
  8. luke88

    luke88 Neuer User

    Registriert seit:
    10 Jan. 2008
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was ich an der ganzen Sache nicht verstehe, wie kann es sein, das bei 1&1 nur DSL3000 möglich ist und die Telekom dir eine DSL16000 bzw. ein VDSL anbietet???
    Ich war bisher immer der Meinung, das 1&1 die Telkom Leitung/Technik benutzt, sollte an deinem Wohnort DSL16000 möglich sein, dann hätte dir das auch 1&1 anbieten können...

    Oder, lieg ich da so falsch???
     
  9. marius1977

    marius1977 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Juli 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stuttgart
  10. slu125

    slu125 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Mai 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Servus,

    wenn ich das hier so lese, habe ich nur bedingte Hoffnung, dass ich ohne lange Wartezeiten VDSL erhalten kann.

    Habe bei 1&1 3DSL mit einer 6000er-Leitung (16000 lief einfach zu instabil). Da ich mit der Hotline, was Zusagen über Gutschriften und der Arbeitsgeschwindigkeit, was Problemlösungen angeht absolut unzufrieden bin/war, habe ich meinen Vertrag im Frühjahr 2008 gekündigt. Da ich eine zwei-jährige MVL habe, läuft der Vertrag noch bis zum 10.1.2009 also heute...

    Habe wie der OP das T-Home Entertain Comfort-Paket mit VDSL 50 über die Weboberfläche bestellt. Ich habe außer einer Bestätigungs-E-Mail mit einer Auftragsnummer nichts mehr von der Telekom gehört. Da ich erwartet habe, (naiv und blauäugig, ich weiss), dass man mir die notwendige Hardware und Zugangsdaten rechtzeitig zu schickt oder mich zumindest über einen Schaltungstermin informiert, habe ich letzten Dienstag bei der Telekom angerufen. Dort konnte die Dame an der Hotline meinen Auftrag allerdings nicht mehr finden. Außerdem hat sie mir gesagt, dass 1&1 im Moment wohl keine Mitteilungen über Portfreigaben weiterleiten kann. Sie hat gemeint, dass ich doch die Kündigungsbestätigung von 1&1 an die Telekom faxen solle. Was ich auch getan habe.

    Im Moment funktioniert noch der 1&1 DSL-Anschluss, bin aber gespannt, wie lange das noch der Fall sein wird... und wie lange dann die Telekom brauchen wird, bis ich wieder einen Internetzugang haben werden....

    Gruß
     
  11. marius1977

    marius1977 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Juli 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    So wie Dir ist es mir bei meinem Wechsel von Arcor zu T-Home auch gegangen. Habe T-Home Entertain Comfort VDSL25 über die Homepage der Telekom bestellt. Auch die Portierung habe ich brav unterschrieben.
    Die Mindestlaufzeit meines Arcor-Vertrages war zum Tag X DER Tag der Umschaltung auf die Telekom.
    Tja, ich hatte zu Beginn immer schön Mails vom T-Home-Team erhalten in denen ich über jeden weitern Status meines Auftrages informiert wurde. Als Arcor mir dann die Portierung und gleichzeitig Kündigung zum Tag X bestätigte, war ich beruhigt.
    Als aber 5 Tage vor dem besagten Tag noch keine schriftliche Auftragsbestätigung oder sonstige Unterlagen der Telekom kamen, bin ich stutzig geworden.
    Als ich bei Telekom anrife, teilte man mir lapidar mit: Mein Auftrag existiert überhaupt nicht. Keiner der Betreuer hätte Zugriff auf Onlineverträge.
    Leider konnte ich die Kündigung bei Arcor nicht mehr stoppen und es geschah das was ich befürchtet hatte: Am Tag X hatte Arcor abgeschaltet und ich saß ohne Anschluss da. Die Telekom hatte alles verbockt.
    Glücklicherweise habe ich dann eine fähige T-Punkt-Mitarbeiterin erwischt die sich sehr für mich eingesetzt hat. Schon am nächsten Tag hatte ich wenigstens Call&Surf Comfort und war zunächst noch unter 3 neue Rufnummern erreichbar. Meine portierten Arcor-Nummern (die natürlich jeder kannte) waren zunächst im Nirvana verschwunden, ich hatte sie nach unendlichen Hotline-Telefonaten schließlich eine Woche später.
    Entertain habe ich dann PERSÖNLICH im T-Punkt bestellt. Alles ist innerhalb von nur einer Woche problemlos über die Bühne gegangen.
    Ich rate als jedem von Portierungen bzw. Bestellung von Neuanschlüssen übers Onlineportal der Telekom ab!
    Meine Vorstandsbeschwerde bei der Telekom brachte mir immerhin eine Gutschrift von 200 ¤ für die entstandenen Unannehmlichkeiten.
    Seit einem dreiviertel Jahr läuft das Entertain problemlos und ich will es nicht mehr hergeben ;-) Eindfach so geil!
    Drücke Dir die Daumen, dass noch alles klappt.

    Grüße aus Stuttgart,
    Marius
     
  12. slu125

    slu125 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Mai 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Heute Nacht nach dem 24h-Disconnect konnte ich mit den alten 1&1 Zugangsdaten dann nicht mehr einwählen. Hab heute morgen bei der Telekom angerufen um nachzufragen, ob 1&1 auch den Port freigegeben hat. Laut Telekom haben sie das nicht getan. Die Dame bei der 1&1 Hotline hat mir dann aber gesagt, dass sie den Port freigegeben hätten. Wenn am Montag der Port noch nicht freigegeben ist, dann werde ich mal beim Leitungsmanagment von 1&1 anrufen. Die sind am WE wohl nicht besetzt...

    Mein DSL-Modem hat zur Zeit noch eine Synchronisation. Es gab bzw. gibt hoffentlich noch diese DSL-Anbieter, von denen man DSL-Zugangsdaten für nur kurze Zeiträume (tagesweise etc.). Leider fällt mir kein Anbieter ein und googlen hat auch nichts gebracht. Kennt jemand von Euch einen solchen DSL-Anbieter, bei dem ich für z.B. eine Woche einen DSL-Zugang erhalten kann?

    Grüße
     
  13. renardym

    renardym Mitglied

    Registriert seit:
    24 Okt. 2004
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Klaus,

    ich weis, daß es nur ein schwacher Trost ist, aber was Du erlebst scheint aktuell der Normalfall zu sein. Mein Wechsel von 1&1 zur T-Kom verlief erst einmal vielversprechend; innerhalb von 2 Tagen konnte ich wieder mittels T-Online Kennung surfen.

    Der nachfolgende Wechsel auf VDSL 50 war aber weniger erfreulich: Die Telekom hat sage und schreibe drei Versuche gebraucht, um VDSL zu schalten. Das ärgerlichste: Es gibt gar keine technischen Probleme, sondern es gibt nur Probleme mit den Buchungssystemenen (Stichwort Flex-Prod).

    Jetzt habe ich seit 10 Wochen den VDSL 50 Anschluß, hab den Ärger wieder vergessen. Ich ziehe aber Ende Februar um, wobei der Ärger garantiert wieder von vorne losgeht.

    Also: Du bist nicht alleine!!

    Martin
     
  14. DWW

    DWW Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2007
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    #14 DWW, 12 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 12 Jan. 2009
    Hi,

    mein Interesse an einem Wechsel oder Tarifänderung oder Anschlussänderung zu 1&1-Komplett-ohne-Regio ist inzwischen komplett null. Meine Größte Sorge gelten meine Telefonnummern MSN1 und MSN2.

    Meine erste Vertragslaufzeit bei 1&1 läuft noch so 8 Monate und ich mach mir schon mal Gedanken was werden wird.

    Kann jemand berichten über Erfahrungen mit Wechseln
    von 1&1-Komplett-16.000-Regio (kein Bitstream) an ISDN-Anschluss
    nach Telekom Call & Surf Comfort Plus?
     
  15. renardym

    renardym Mitglied

    Registriert seit:
    24 Okt. 2004
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    der Wechsel von 1&1 zur Telekom Call & Surf Comfort Plus hat bei mir perfekt funktioniert. Ich hatte (nur) 2 Tage kein Internet. Geräte und Zugangsdaten hatte ich schon 6 Wochen vor dem Umschalttermin erhalten.

    Da ich aber einen VDSL Anschluß gebucht hatte, war das Call & Surf Comfort Plus Paket nur ein Zwischenschritt für mich.

    Grüße

    Martin
     
  16. Beachwalker

    Beachwalker Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    3 System-Fehler bis DSL16+

    Hallo,

    bei meiner Bestellung hatte es T-Entertain, bis zu meiner DSL-Schaltung, schon auf drei Systemfehler im Buchungssystem gebracht und aktuell bin ich im 5-ten Versuch!

    Tröstlich und für mich auch eine klare Empfehlung ist das, was mit IP-TV geht.
    Leider kann die MR300 nicht sonderlich viel mehr als das Entertainangebot hergibt (einen UPnP Client würd ich mir wünschen) aber das kann sie recht gut.

    Sicherlich wird in dem Marktsegment sich in den nächsten Jahren auch eine Menge bewegen und ich bin ganz vorn mit dabei :)


    Gruß,
    Klaus
     
  17. renardym

    renardym Mitglied

    Registriert seit:
    24 Okt. 2004
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich hatte Entertain primär nur wegen des VDSL 50 Anschlusses gebucht und den MR300 erst einmal gar nicht angeschlossen. Nachdem ich Ihn dann rein aus Interesse mal in Betrieb genommen habe, muß ich ehrlicherweise sagen, daß wir nur noch über die Kiste gucken!

    Warum:

    - Man kann problemlos 2 Sendungen aufzeichnen und eine dritte Sendung gucken
    - Der EPG (elektr. Fernsehzeitschift) gibt einen guten Überblick und erleichtert die
    Aufnahmeprogrammierung ungemein
    - In der Online-Videothek haben wir uns schon Serien wie "Der Bulle von Tölz" angeschaut

    Ich hätte auch nicht gedacht, daß ich das Entertain-Paket wirklich komplett nutzen würde. Aber die Idee ist sehr gut und wenn die Preise stimmen, würde ich mir für 1.5 ¤ auch aktuelle Filme angucken. Der Markt ist da.

    Grüße

    Martin
     
  18. Beachwalker

    Beachwalker Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    immer noch nix...

    Hallo liebe IP-Phoner,

    nach einem Monat möchte ich Euch wieder von der Telekom-Front berichten ;)

    Wie Ihr sicher vermutet, hat es bisher noch nicht für eine VDSL25-Schaltung gereicht aber das hab ich als Kunde ja auch nicht in der Hand. Da gibt es Telefonnummern der Beschwerdestelle, die verbinden einen zu Entertain und die schieben alles auf die Technik, das System und überhaupt hat die Entertain-Hotline das nicht in der Hand, denn das Ticket für die Systemstörung ist schon ganz oben (was auch immer).

    Nun was die Telekomiker aber richtig gut können ist für nicht gelieferte Leitung eine Rechnung stellen, denn VDSL wird mir bereits seid 2 Monaten berechnet. Es hätte ja auch schon da sein können :mad:
    Nun, das die Rechnungen nicht korrekt sind haben "Die" auch gleich eingesehen und werden das korregieren.

    Manchmal wünsche ich mir hier US-Amerikanische Zustände, dann hätte man eine Sammelklage eröffnet und das große lila T auf 100.000.000,- ¤ verklagt.
    Dann würden die in Zukunft auch nicht mehr so viele gut ausgebildete Mitarbeiter an die Luft setzen, denn der Kunde ist dann auf einmal teurer als die Belegschaft!


    Gruß,
    Klaus
     
  19. marius1977

    marius1977 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Juli 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    nur noch schriftlich...

    Hallo Klaus,
    wenn ich Dir einen gutgemeinten Tip geben darf: Ich telefoniere überhaupt nicht mehr mit Hotlines, egal welcher Anbieter.

    Mach das Ganze schriftlich und schreib ganz klassisch einen Brief an die Vorstandsetage der Deutschen Telekom. Schildere den gesamten Sachverhalt so, damit der Empfänger alles genau nachvollziehen kann. Wichtig ist, dass Du einen Frist setzt. Natürlich muss diese angemessen sein.

    Ja, es ist mit etwas Arbeit verbunden aber bei mir (siehe Beitrag) und einem Bekannten (hat seit Monaten auch auf VDSL gewartet) hat sich dann endlich was getan und man hat einen persönlichen Ansprechpartner vom Sonderteam Vorstand.

    Brief an:

    Deutsche Telekom AG
    Herrn Rene Obermann persönlich
    Friedrich-Ebert-Allee 140
    53113 Bonn

    Dann dauert es ein paar Tage und Du erhälst erstmal einen Zwischenbescheid.

    Was nützt dieses ganze "Telefongelaber" wenn eh nix dabei raus kommt. Auch hast Du telefonisch nie einen Beweis in der Hand.

    Halte uns mal auf dem Laufenden wie es weiter geht.

    Viele Grüße
    Marius
     
  20. moos

    moos Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    1&1 und Portfreigabe // leitungsunabhängiger Account

    Habe mehrere Kunden wegen des besonders aufopferungsvollen Spitzenservices von 1&1 zu T-Com umgezogen, bzw. bin noch dabei. Auch hier gab es in den meisten Fällen Schwierigkeiten weil 1&1 den Port bis zu 2 Wochen nicht rausgerückt hat. Auskunft der T-Com, sie können einen neuen Auftrag im System erst buchen wenn der Port frei ist.

    Aber dann kam erschwerend die Panne mit dem Datenbank-Server bei der T-Com hinzu (2.-4. Februar) und alles hat noch länger gedauert. Hab noch zwei Spitzenkandidaten die seit 28. Januar Off-line sind.

    Über die notwendigen Aktionen zur Portfreigabe hab ich ja schon viel gelesen und gehört, aber als meine Kunden vor Jahren einen 3DSL Anschluss buchten und die DSL-Leitung irgendwann zu 1&1 geschalten wurde, hat das i.d.R. keiner gemerkt bzw. maximal zu 1-2 Std. Off-line Zeit geführt. Interessant, dass es anders herum ganz normal ist, dass es Tage dauert.

    ;) Im Übrigen steht die DSL-Leitung nach Abschalten des Reseller Accounts erfahrungsgemäß noch ein paar Tage und auch vor Schaltung durch den neuen Anbieter ist sie zumeist ein paar Tage vorher verfügbar. :-Ö

    D.h. mit einem Leitungsunabhängigen DSL-Provider kann man auch noch ein bisschen überbrücken. Ich habe gute Erfahrungen mit easybell gemacht, bezahlbar, problemlos und blitzartig einzurichten.

    cu moos