.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wechsel von Arcor zur T-Com ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Slowman, 18 Okt. 2008.

  1. Slowman

    Slowman Neuer User

    Registriert seit:
    23 Juli 2006
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    15566
    Ich habe mal ne Frage zum Wechseln meines Telefonanbieters, vielleicht kennt ja einer dies so. Ich möchte bei Arcor meinen Vertrag kündigen und wieder zur Telekom zurück. Das Problem, was ja da besteht, das man mehrere Tage bzw. bei meinen Glück mehrere Wochen offline sein. Um dieses zu Umgehen dachte ich mir, wenn ich bei der Telekom einen neuen Anschluss beantrage und später meine alten Nummer ( 10 Stück) auf den T-Comanschluss portieren zu lassen, geht das was ich mir da denke ?
    Oder was muss ich beachten, damit ein Wechsel sehr schnell von statten geht ?

    Danke für eine Antwort.
     
  2. groove21

    groove21 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Oberkirch/Baden
    Hey,

    habe ähnliches hinter mir. Bin zwar von 1&1 gewechselt, aber ich denke, die 2 geben sich nichts. Ich war 17 Tage ohne Internet/Telefon (da komplett bei 1&1 gewesen). Nur damit du mal eine Ahnung hast, was auf dich zukommen kann.

    MfG
    groove
     
  3. Slowman

    Slowman Neuer User

    Registriert seit:
    23 Juli 2006
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    15566
    Ja, groove21 davor habe ich ja auch so ein mulmiges Gefühl, das ich auch einige Tage/Wochen offline sein kann. Vielleicht hat ja jemand so einen kleinen Tip :rolleyes:
     
  4. groove21

    groove21 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Oberkirch/Baden
    Der beste Tipp: In den T-Punkt gehen und den Mitarbeiter zur Mitarbeit "zwingen". Die haben Zugang zum System und haben ihre internen Ansprechpartner. Ich hatte Glück, dass ein bekannter von mir eine hochrangige Mitarbeiterin der Telekom kennt. Diese konnte meine Rufnummernportierung und die Schaltung eine Woche vorverlegen, wenn nicht noch mehr (habe aber erst zu spät von ihr erfahren).

    Meine Probleme kannst du in diesem Thread durchlesen, damit du dir mal ein Bild machen kannst, was auf dich zukommen wird:
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=176587

    Ich wünsche dir viel Glück.

    MfG
    groove

    P.S.: Wie ich schon schrieb, war ich bei 1&1. Ich denke die 2 werden sich nicht viel geben, aber es kann Unterschiede in den Arbeitsweisen geben. Bitte bedenke dies!
     
  5. woprr

    woprr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2007
    Beiträge:
    2,994
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    war ja grad auf c't-magazin tv: wenn der alte provider "den port nicht freigibt" kanns solange dauern bis er ihn freigibt.
     
  6. Slowman

    Slowman Neuer User

    Registriert seit:
    23 Juli 2006
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    15566
    Jetzt weiss, ich aber wie es am einfachsten geht :D

    Bei der Telekom einen neuen Anschluss beantragen (ISDN), Freischaltung eine Tag bevor der alte Provider abschaltet. Vorteil man hat keinen Ausfall vom Telefon und DSL. Seine Telefonnummern kann man per Rückholschein, auf seine neue Telefonnumer portieren lassen, 3 Nummern sind ja incl., jede weitere kostet 10¤, ok durch die Prämen, hat man keine kosten.