[Frage] Wechsel von ISDN zu Dus.net

Hannes2k

Neuer User
Mitglied seit
21 Mrz 2009
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Allerseits,

ich habe hier im Forum schon mehrere Threads zum Thema Wechsel von ISDN zu Dus.net gelesen, aber dennoch sind ein paar Fragen geblieben, die mir auch leider die HP des Anbieters nicht beantworten kann:

Die Ausgangslage ist: ich habe 10 Rufnummern bei der Telekom, von denen derzeit 5 im aktiven Gebrauch sind. Wenn die Infos hier im Forum stimmen, kann man wohl nur alle diese 10 Rufnummern zu dus.net portieren (und nicht selektiv). Verwendet wird eine Fritzbox 7270. Zusätzlich habe ich einen UM-Kabelanschluss mit 32Mbit, mit dessen Verfügbarkeit ich sehr zufrieden bin, sodass mir der ISDN-Anschluss überflüssig erscheint.

- Wenn ich nun 5 dieser Rufnummern unabhängig verwenden möchte (d. h. 5 verschiedenen Endgeräten zuordnen, damit diese darauf eingehend reagieren und ausgehend jedes Endgerät seine eigene Rufnummer verwendet, wie es bei ISDN halt ist), dann benötige ich vermutlich auch 5 unabhängige "SIP-Anschlüsse", richtig? Diese werden dann als 5 unabhängige Accounts in die Fritzbox eingetragen?
- Reicht dann der Tarif "DusTel 60", denn dort ist die Rede von "bis zu 4 zusätzliche SIP-Anschlüsse kostenlos", d. h. maximal 5 dieser SIP-Anschlüsse sind bereits in diesem Tarif enthalten? Die restlichen 5 Rufnummern wären dann einfach bei dus.net geparkt und könnten ggf. dynamisch auf die SIP-Account gemappt werden?
- Für die Rufnummernportierung fallen einmalig 30¤ an, und keine weiteren laufenden Fixkosten, um Unterschied zu einer Bestellung von Rufnummern direkt bei Dus.net in besagtem Tarif DusTel 60 (4,90¤ pro RN pro Jahr)? Oder ist diese Rufnummern-Grundgebühr auch nach einer Portierung von RN zu bezahlen?
- Funktionieren eigentlich die gewohnten ISDN-Komfortmerkmale weiterhin, wie z. B. Rufumleitung, Rückruf bei besetzt, AWS in der Vermittlungsstelle, Dreierkonferenz und SMS-Versand (Telefon Gigaset DX600 am S0 der Fritzbox, das über verpasste Anrufe per SMS informiert)?
- funktionieren analoge Faxendgeräte bei Dus.Net zufriedenstellend (angeschlossen an die Fritzbox) ? Ich hatte eine Zeit lang einen Alice NGN (emuliertes ISDN), bei dem nur jedes 2. Fax auf Anhieb gesendet werden konnte, sodass ich diesen Anbieter verlassen habe (das ist auch der Grund, warum ich noch einen ISDN-Anschluss habe --> hier funktioniert einfach alles ;), aber bei UM bekommt man ja nur 3 Rufnummern zugewiesen/portiert, sodass eben dus.net ins Spiel kommt.)


Vielen Dank für Eure Hilfe.
Gruß,
Hannes
 
Zuletzt bearbeitet:

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Ich fang mal an dir ein paar Fragen zu beantworten.


Die Ausgangslage ist: ich habe 10 Rufnummern bei der Telekom, von denen derzeit 5 im aktiven Gebrauch sind.
Bei mir war eine ähnliche Ausgangslage vorhanden.

Wenn die Infos hier im Forum stimmen, kann man wohl nur alle diese 10 Rufnummern zu dus.net portieren (und nicht selektiv).
Stimmt.

- Wenn ich nun 5 dieser Rufnummern unabhängig verwenden möchte (d. h. 5 verschiedenen Endgeräten zuordnen, damit diese darauf eingehend reagieren und ausgehend jedes Endgerät seine eigene Rufnummer verwendet, wie es bei ISDN halt ist), dann benötige ich vermutlich auch 5 unabhängige "SIP-Anschlüsse", richtig?
Ja.

Diese werden dann als 5 unabhängige Accounts in die Fritzbox eingetragen?
Ja. Ich habe die Nummern der Zeit auf 3 Standorte verteilt. Sehr praktisch...


- Reicht dann der Tarif "DusTel 60", denn dort ist die Rede von "bis zu 4 zusätzliche SIP-Anschlüsse kostenlos", d. h. maximal 5 dieser SIP-Anschlüsse sind bereits in diesem Tarif enthalten?
Lese ich auch so heraus. Ich habe aber den DUStel complete 12 damals gewählt.

Die restlichen 5 Rufnummern wären dann einfach bei dus.net geparkt und könnten ggf. dynamisch auf die SIP-Account gemappt werden?
Kann ich dir nicht sagen. Ich habe einen anderen Tarif.

- funktionieren analoge Faxendgeräte bei Dus.Net zufriedenstellend (angeschlossen an die Fritzbox) ?
Ich hatte bisher keine Probleme damit.

Oder ist diese Rufnummern-Grundgebühr auch nach einer Portierung von RN zu bezahlen?
Steht so bei Dus.net. jede neu bestellte (nicht portierte) Rufnummer wird im DUStel 60 und DUStel starter Tarif mit einmalig EUR 9,90 und jährlich EUR 4,90 berechnet. Also kostenlos bei dir.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,617
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
- Funktionieren eigentlich die gewohnten ISDN-Komfortmerkmale weiterhin, wie z. B. Rufumleitung, Rückruf bei besetzt, AWS in der Vermittlungsstelle, Dreierkonferenz und SMS-Versand (Telefon Gigaset DX600 am S0 der Fritzbox, das über verpasste Anrufe per SMS informiert)?
Da es sich ja nicht um ISDN handelt, funktioniert keines dieser ISDN-Komfortmerkmale in Verbindung mit ISDN-Telefonen.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Naja Rufumleitung funktioniert schon in der Fritzbox oder auch bei Dus.net.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,617
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Hast du das Einrichten und Löschen einer Rufumleitung bei Dus.net mit einem an die Fritzbox angeschlossenen ISDN-Telefon getestet?
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Da mußt du schon in den Account gehen und es ausführen.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,617
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Und was habe ich in #3 geschrieben?
Mit anderen Worten: Mit einem Gigaset DX600 kann man an einem VoIP-Anschluss ISDN-mäßig nicht viel anfangen, außer telefonieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Da gebe ich dir Recht, aber ein Teil der ISDN Merkmale ist nutzbar. Eben nur anders.
 

Hannes2k

Neuer User
Mitglied seit
21 Mrz 2009
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Ihr Beiden,

vielen Dank für Eure Antworten. Geht eine Dreierkonferenz auch nicht? Das ist ein must-have-Feature...

Update 16.10:
Ok, ich beantworte meine Frage selbst:
Dreierkonferenz kann auch mittels der Funktionalität der Fritzbox erreicht werden (R-Taste am Telefon verwenden, die man sich beim DX600 übrigens auf eine der beiden Benutzertasten legen kann). Dabei ist es wohl auch egal, woher das Gespräch kommt/geht (ISDN oder VOIP).
 
Zuletzt bearbeitet:

vöxchen

Mitglied
Mitglied seit
24 Apr 2006
Beiträge
574
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Zum Thema Fax gibt es einige Threads hier.
Faxgeräte gibt es neuere (z.B. das MFC 9465 All-in-One), mit denen auch mehrseitige Faxe gut gehen. Bei älteren kann man - wenn möglich - die Überseefunktion (niedrige Übertragungsgeschwindigkeit) wählen.
Bei mir ist es so, dass z.B. das uralt-Fax Siemens HFC2021 super funktioniert (auch mehrseitige Faxe), die Serien dazwischen (z.B. Brother MFC 84x oder 88x) eher schlecht und das neue MFC 9465 wieder sehr gut.
Was ich also sagen will: a) Mehrseitenfähigkeit b) Gerätebaujahr beachten.

Gruss vöxchen