[Frage] Wechsel von Telekom SIP mit ONPA von Swyx zu anderem Anbieter mit vorhandener Hardware möglich?

CarRo

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Zusammen,
nachdem ich mich viele Tage durch das kompetente Forum gelesen habe, eröffne ich meine erste Frage: Können wir die vorhandene TK-Anlage irgendwie weiterverwenden?
Status: Wir haben 2018 von der Telekom eine Octopus NetPhone (ONPA 11) Telefonanlage mit einem SwyxExpress Server X20 III Rack (Windows) sowie 10 Unify OpenStage Tischtelefone L615G und L64G gekauft.
Nach dem Umzug ist nur ein max 16MBit-Telefonanschluss vorhanden, weshalb wir nun einen schnellen Kabel-Internetanschluss installieren und die Telefonleitung abstellen werden.

Mit der Kündigung bei der Telekom werden auch alle Swyx-Lizenzen gekündigt. Also ist die vorhandene Hardware für uns nicht mehr zu gebrauchen? Oder gibt es einen Anbieter, der uns per Sip-Trunk über das Internet die Nutzung der Swyx-Anlage weiterhin ermöglicht und auch den Service übernimmt?

Lässt sich auf der Hardware eine andere softwarebasierte IP-Kommunikationslösung installieren?

Alternativ müssen wir wohl die TK-Anlage entsorgen und zu einer Cloud-Telefonanlage wechseln. Dabei würden wir wenigstens die Tischtelefone weiter benutzen, was nach ersten Recherchen nicht möglich ist, da inkompatibel.
Zudem haben wir gerade einen Switch, der die Telefone mit Strom versorgt, was wir gerne beibehalten würden. Gibt es da keinen Anbieter, der problemlos Telekom-Kundeninfrastruktur übernimmt?

Bei den Anbieter klingt das immer so toll und nach einem Gespräch heißt es: Alles vorhandene wegschmeissen und neue Telefone kaufen! Das kann es doch nicht sein...

Herzlichen Dank im voraus für die Hilfe, denn wir kommen alleine nicht weiter.
 

jodost

Mitglied
Mitglied seit
29 Apr 2004
Beiträge
444
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
28
Im Prinzip sind alle Möglichkeiten denkbar und keine ein grosses Problem:

- Netphone-Anlage in Betrieb nehmen (lassen) mit einem SIP Trunk von irgendwem

- Umstieg auf eine Cloud-Swyx, der Server fällt weg, die Telefone laufen unverändert weiter

- Umstieg auf eine CloudPBX eines anderen Anbieters. Das L640 ist ein OpenStage 40, das L64 ein OoenScape CP400, auf beide kannst du SIP-Firmware drauf packen, die wird von vielen Anbietern unterstützt

- Umstieg auf eine andere SoftPBX, Dein X20-Server ist ein 08/15-Server, da kannst Du auch installieren was Du willst.

Wenn es Euch nur um den Umzug geht, dann würde ich die ersten Varianten empfehlen - wenn Ihr ansonsten mit der Swyx zufrieden seid, warum Zeit und Geld für Suche und Umstieg auf irgendwas anderes ausgeben?

Beim Beibehalten "ohne Telekom" gibt es nur folgende Sachen zu beachten:

- Du schreibst, die Telekom-Lizenzen wurden auch gekündigt. Habt Ihr wirklich nur die Hardware gekauft und die Lizenzen gemietet? (Wäre eher ungewöhnlich) Dann müsste im Zweifelsfall ein Swyx-Partner mit neuen Lizenzen ausstatten

Oder habt Ihr Updates, Wartungsvertrag etc gekündigt? Dann würde ich gucken, ob Ihr - solange noch vom Vertrag abgedeckt - auf die aktuelle Version 12.30 wechselt, bevor Ihr sie von weiteren Updates "abkoppelt"

- der technische Unterschied zwischen Netphone und SwyxWare besteht lediglich im Branding und den Lizenzen. Config sollte gleich bleiben.

Lizenzen heißt aber:
- kann sein, dass bei späteren Updates irgendwann mal die Netphone-Lizenz "wertlos" wird und der Swyx-Partner komplett neue erstellen muss (weil ein vom Swyx-Partner erstellter Lizenzschlüssel nicht auf eine Netphone passt und umgekehrt)

- gleiches gilt für die Telefone, es könnte sein (länger nicht mehr probiert), dass ein Telekom-Tischtelefon an einer Swyx als nicht lizenziert angesehen wird (und dann auf dem Server die sog. SPH-Lizenz nötig wird).


Beides sind bei 10 Usern aber keine grossen Investitionen, und immer noch weit günstiger als ein kompletter Produktwechsel.

Bei Bedarf an einem Swyx-Partner melde dich gerne per PN.

Gruss

Joern
 

CarRo

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wow...so eine detaillierte Antwort. Danke.

Also in den Kündigungsunterlagen der Telekom steht das Ende des DeutschlandLAN SIP-Trunk, Wartungsverträge für Digibox und ONAP sowie alle Lizenzen einzeln aufgeführt. Ich habe gerade noch mal in die Admin-Software geschaut, dort steht bei den Lizenzen permanent.
Allerdings ist die Software Version 11.52 die im Dezember komplett neu aktualisiert wurde von der Telekom. Laut Swyx-Techniker wird diese alte Version jedoch nicht mehr unterstützt und die Telekom spielt uns keine neue mehr drauf.
Mit der Anlage sind wir nicht Zufrieden, weil die swyx-App am Mobiltelefon sich nicht dauerhaft verbindet und bei Weiterleitung nicht die Rufnummer des Anrufenden mitgegeben wird. Das war der Grund warum die Telekom im Dezember alles neu installiert hat - ohne Erfolg. Gerade in der aktuellen Homeoffice-Situation ist das Weiterleiten und Anzeigen der Büronummer unser wichtigstes Anliegen.

Ich verstehe das nun so: Folglich besitzen wir wohl nur noch die Hardware und benötigen einen Anbieter, der neue Swyx oder andere Software aufspielt. Und dann wohl auch passende Lizenzen für alle Geräte, da es ja zukunftsicher sein soll und wir nicht wieder in 2 Jahren das gleiche Theater bekommen...Da wäre ich über einen Anbieter-Tipp dankbar, der das komplett übernimmt mit Telefonflat und Servicevertrag (gerne per PN).

Alternativ suchen wir einen Cloud-Anbieter, der zumindest mit den Einsatz der Telefone ermöglicht. Bei 3CX geht das angeblich nicht, also müssten wir einen Swyx-Partner finden, der die Telekom-Tischtelefone ebenfalls einbindet...und nicht wie oben angesprochen sie als nicht lizenziert ansieht...oder halt die Firmware auf den Telefonen anpasst. Das muss doch anderen Ex-Telekom-Kunden genauso gehen - hat da jemand Erfahrung?
 

jodost

Mitglied
Mitglied seit
29 Apr 2004
Beiträge
444
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
28
Ich habe gerade noch mal in die Admin-Software geschaut, dort steht bei den Lizenzen permanent.

Dann sieht es stark nach Kauf-Lizenzen aus und Du hast vermutlich nur die regelmäßigen Updates gekündigt. Bei Swyx würden sie entweder SoftwareUpdateService, oder Innovationsgarantie heißen, ist ganz vereinfacht gesagt das gleiche. Wie die Telekom das nennt, keine Ahnung.

Allerdings ist die Software Version 11.52 die im Dezember komplett neu aktualisiert wurde von der Telekom. Laut Swyx-Techniker wird diese alte Version jedoch nicht mehr unterstützt und die Telekom spielt uns keine neue mehr drauf.

Das ist sehr wirr. Das klingt für mich danach, als hättet Ihr einen Wartungsvertrag, aber keine Lizenz-Updates gebucht. Darum hat Euch die Telekom die letzte 11er Version (passend zu Eurer Lizenz) installiert, obwohl zu diesem Zeitpunkt die 12er Version schon lange draußen war.

Laut Swyx-Techniker wird diese alte Version jedoch nicht mehr unterstützt

Das ist noch wirrer. Welcher Swyx-Techniker? Ein Swyx-Partner oder ein Telekom-Techniker, der die Telekom-Swyx-Produkte betreut?

Zumindest in der Swyx-Welt (Telekom mag das anders handhaben) ist eine 11.52 zwar nicht mehr neu, aber wird ziemlich sicher noch vom Swyx mit 2nd Level-Support versehen. Jeder Swyx-Partner, der halbwegs sein Geld wert ist, sollte die supporten können (zumal in Deinem Setup mit unify-Tischtelefonen die Unterschiede zur 12er Serie minimal sind).

Mit der Anlage sind wir nicht Zufrieden, weil die swyx-App am Mobiltelefon sich nicht dauerhaft verbindet

kann verschiedene Ursachen haben, Einschränkungen auf Betriebssystemseite (Handy), evtl. falscher Notification-Version auf dem Server, evtl. könnte auch hier wirklich ein Update helfen (müsste man mal in die Changelogs reingucken).

und bei Weiterleitung nicht die Rufnummer des Anrufenden mitgegeben wird

ebenfalls verschiedene mögliche Ursachen:
- auf dem Telefonanschluss (Telekomseitig) unterbunden (zu ISDN-Zeiten war das "CLIP no screening" und musste separat beauftragt werden. Ich bin bei den Telekom-Trunk-Produkten nicht im Thema, ob das inzwischen standard ist)
- falsches Trunk-Profil (=der Telefonanschluss ist falsch eingebunden in der Swyx). Da unterstelle ich mal, dass das standardisiert hinterlegt ist
- im Trunk bei der Einstellung "was tun, wenn über diesen Trunk eine Nummer mitgeschickt werden soll, die nicht auf dem Trunk liegt?" etwas anderes als "trotzdem mitsenden" ausgewählt ist.

Jedenfalls: Sollte man mit wenig Handgriffen hinbekommen.

Folglich besitzen wir wohl nur noch die Hardware

glaube ich nicht, siehe oben. Aber selbst wenn es so wäre: Die Config besitzt Ihr auch, und eine neue Lizenz kostet Geld, ist aber ansonsten schnell eingespielt. Einfacher als jeder Produktwechsel.
 

CarRo

Neuer User
Mitglied seit
2 Feb 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank für die Erklärungen - auch per PN.

Damit die anderen Leser auch noch eine Antwort bekommen: Die Telekom-Hardware ist zwar gut, aber nicht sehr flexibel was andere Provider angeht. Profis wie jodost können das zwar Einrichten und eine Weiterverwendung ermöglichen, aber sonstige Anbieter empfehlen die Beseitigung.

Was ich in meinen Problembeschreibungen nicht erwähnt habe, aber in unserem Fall und auch bei vielen anderen Anbietern problematisch ist: wir arbeiten nicht mit PC sondern mit Mac! Da gibt es scheinbar nicht so gute CTI-Unterstützung.

Die ganze Thematik ist durch "falsche" (im Sinne von ganz einfach) Werbeversprechungen auf dem ersten Blick und versteckten Zusatzkosten sowie Kompatibilitätsproblemen für Laien sehr schwer zu durchschauen. Zum Glück gibt es viele Profis wie Euch!
 

jodost

Mitglied
Mitglied seit
29 Apr 2004
Beiträge
444
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
28
Die Telekom-Hardware ist zwar gut, aber nicht sehr flexibel was andere Provider angeht. Profis wie jodost können das zwar Einrichten und eine Weiterverwendung ermöglichen, aber sonstige Anbieter empfehlen die Beseitigung.

ich bin der letzte, der die Telekom in Schutz nehmen möchte :)

Aber zur Verteidigung: Die OpenStage/Openscape-Geräte sind jetzt nichts "exotisches". Da fallen mir durchaus ein paar CloudPBX-Anbieter ein, die das mal mehr und mal weniger gut unterstützen. Und da fallen mir auch ein paar ein, die damals (als Du vermutlich die Anlage gekauft hast) auch auf diese Hardware gesetzt haben. Wenn da jemand die Beseitigung empfiehlt, dann weil er schlichtweg keine Lust hat, sich drum zu kümmern (vielleicht, weil z.B. bei einem mehrere Jahre alten Openstage 15 der Zeitaufwand, sich um die Firmware zu kümmern, teurer ist als der Gebrauchtwert des Telefons). Aber da kann die Telekom nix für.

wir arbeiten nicht mit PC sondern mit Mac! Da gibt es scheinbar nicht so gute CTI-Unterstützung

Auch da kann die Telekom aber wenig für, das Problem dürften MAC-Benutzer an vielen Ecken haben und kennen.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via