.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Welche DSL?

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von hanamichi, 10 Nov. 2008.

  1. hanamichi

    hanamichi Neuer User

    Registriert seit:
    9 Feb. 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    ich werde nächsten monat in eine neue wohnung ziehen, muss ich ein DSL-Anschluss sorgen. Ich entscheide mich jetzt zwischen 3 Anbieter: o2, Kabel BW und Congstar. Ich bin noch Student. Ich denke, dass o2 für mich ein beste Wahl ist. Weil ich zahle mtl. nur 22 Euro und kann den Vertrag erst nach 3 Monat kündigen. Es ist serh flexibel für mich. Aber ich weisse nicht, ob o2-DSL gut für VOIP besondere mit Betamax Ablege geeignet. Und geeignen 2 andere Anbieter auch für VOIP?

    Noch eine Frage möchte ich stellen. Ich habe jetzt ein Fritz Box 7050. Muss ich den DSL-Router von Anbieter kaufen? Oder kann ich mein Fritz Box schon benutzen.

    Grüß
    Hanami
     
  2. loeben

    loeben IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Okt. 2006
    Beiträge:
    4,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Systemarchitekt
    Ort:
    im sonnigen Süden
    Congstar ist eine Telekomtochter, nicht unbedingt das schlechteste, und hat keine Vertragsbindung.
    Die 2000 Baud reichen allemal aus, da das Netz selten schneller ist. Ich bin beim Surfen noch nie über 2Kb gekommen - und beim Download relativ selten. Meist dümpelt das Netz bei mir mit 1,3 KB daher.
    Die 7050 ist gut für Deinen Zweck.
     
  3. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,610
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Dazu auch noch einmal mein Veto:
    Zum Thema Baud sage ich mal nichts, aber zu den oben markierten Ungereimtheiten. Zum einen ist das k immer klein zu schreiben, wenn Kilo-Irgendwas gemeint ist. Zum anderen sind 2Kb in Wirklichkeit 2kBit, das entspricht aber nur 256kB = 256kByte. Wenn Dein Netz nun mit 1,3kB also 1,3kByte daher dümpelt, sind das schon ca 10kBit - mal eben das schlappe 8-fache von dem gemeinten 1,3kBit!
    Und dieser 10kb-Speed ist schon reeller, als 1,3kBit. Damit reicht aber DSL2000 schon nicht mehr aus, denn Du bist pausenlos an der limitierten Leitungsgrenze.
     
  4. hanamichi

    hanamichi Neuer User

    Registriert seit:
    9 Feb. 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Weisst ihr, wie lange dauert, bis ich Internet bei Congstar habe?
    Ich habe gestern bei o2-DLS gefragt. Es dauert min. 6 Woche bis ich Internet habe.

    Gruesse
    Hanami
     
  5. werner-ulm

    werner-ulm Mitglied

    Registriert seit:
    11 Okt. 2007
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Ulm
    Hallo cterres,

    Wenn schon, dann aber bitte auch richtig.

    Das ist keine Größenordnung sondern eine Maßeinheit mit der Bedeutung "Telegrafieschritte pro Sekunde".

    Die gibt es schon noch, Du mußt sie nur richtig benutzen. Aber zugegeben, ein Endanwender hat damit nichts zu tun, weil Baud nur bei den Innereien der Übertragung auftritt. Für den Anwender sind nur Bit pro Sekunde und Byte pro Sekunde von Bedeutung.

    Nein, das hängt von der Codierung ab. Wenn Du im einfachsten Fall pro Telegrafieschritt (das ist eine Zustandsänderung auf der Leitung) ein Bit überträgst, dann sind das 2000 Bit/s. Bei genügend hohem Störabstand kannst Du aber einen mehrwertigen Code verwenden, also mehrere Bit pro Schritt übertragen. Auf ordentlichen analogen Telefonleitungen sind bis zu etwa 14 Bit pro Schritt möglich, so daß dann etwa 28000 Bit/s erreichbar sind. Jetzt kannst Du aber bei der verfügbaren Bandbreite eines Telefoniekanals über 3000 Baud übertragen und kommst dann auf bis zu 56000 Bit/s für V.92.

    Diese Überlegungen gelten grundsätzlich auch für DSL. Allerdings hast Du da nicht einen Datenträger sondern hunderte. Jeder Träger wird mit relativ niedriger Baudrate moduliert und die Schrittgeschwindigkeit und die Bit pro Schritt werden dynamisch geändert, je nachdem, wie stark der jeweilige Kanal gestört ist. Dafür interessiert sich aber normalerweise ein Anwender nicht, für ihn zählt nur die Bitrate, die er insgesamt darüber bekommt.

    Viele Grüße, Werner
     
  6. VoIP-seufz

    VoIP-seufz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Aug. 2007
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    am Main
    Keine Probleme - habe seit >1 Jahr O2 in Kombi mit Sipgate, Carpo oder was sonst notwendig ist.

    Geht - besser wäre eine 7170, aber alle Fritzboxen gehen grundsätzlich.