.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Welche VOIP Hardware für die Commander Basic

Dieses Thema im Forum "Auerswald" wurde erstellt von BraDe, 23 Nov. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BraDe

    BraDe Neuer User

    Registriert seit:
    23 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich habe eine Commander Basic bei mir zuhause installiert. Da wir ein relativ hohes Telefonaufkommen haben möchte ich jetzt auf VOIP umsteigen.

    Jetzt hab ich schon einiges hier gelesen habe aber doch noch ein paar Fragen.

    Welche Hardware (ATA) empfehlt ihr denn für die Commander?? Ich habe mal nach ISDN Gateways geschaut, aber bei Preisen von mehreren Hundert Euro bin ich da eher davon weg gekommen.
    Jetzt hab ich schon einige male gelesen dass das mit der Fritzbox auch irgendwie funktionieren soll.

    Welche Hardware empfehlt ihr denn für die Commander Basic?? Router ist bereits vorhanden.

    Danke schon im Voraus.
     
  2. BraDe

    BraDe Neuer User

    Registriert seit:
    23 Nov. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ist die Frage so kompliziert??
     
  3. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Also die FBF funktioniert damit!

    Als Suchergebnis für "commander AND basic" bekomme ich 35 Beiträge angezeigt!
    Nur solltest du mal selber schauen, was da für dich relevant ist!
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Ich versuche jetzt Sipura 3000 per Analogport an meiner COMmander Basic... Ab nächster Woche kann ich mehr sagen ;-)
     
  5. netmax

    netmax Neuer User

    Registriert seit:
    22 März 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Nach diversen Problemen mit Grandstream ATA 486 habe ich nun die Fritz!Fon ATA - einen Port über die ABox, einen über den Analog2ISDN-Adapter von Auerswald laufen (allerdings an einer Business).

    Funzt jetzt Bestens.

    Allerdings werde ich das Ganze Geraffel hoffentlich bald abbauen können, da z.Zt. gerade VoIP in die Anlage selber integriert wird.

    Gruss

    Marco
     
  6. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Sipura 3000

    Mit Sipura 3000 klappt alles bestens, wenn man von kleinen Effekten (kein CLIP für incoming VoIP) etc. absieht... Für meine Zwecke reicht es jedenfalls, um VoIP einzusetzen.

    Als Router verwende ich noch einen DLink-624+ ohne WLan, aber der ist recht langsam und kann kein QoS-Routing. Also wird demnächst ein Linksys BEFSR41 seinen Dienst hier tun.

    Mehr unter http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=89670

    Beste Grüße,
    --gandalf.
     
  7. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 DirkKn, 25 Dez. 2005
    Zuletzt bearbeitet: 25 Dez. 2005
    Gerade in dem Thread macht es aber den Eindruck, dass die Sipura 3000 Lösung ein ziemliches Gefrickel war. :rolleyes:

    Nachdem eine Basic vorhanden ist und BarDe von hohem Telefonaufkommen spricht, gehe ich davon aus, dass er auch mal zwei VoIP-Gesspräche gleichzeitig führen will, dann lautet die Empfehlung ganz klar: Fritz!Box mit int. S0, also eine 5012, 5050 oder 7050 (bzw. die neue 7170).

    Na wenn Du da mal nicht den Teufel mit dem Belzebub austreibst :roll:
    Nimm doch einen LANCOM DSL/I-10+, wenn's etwas mehr sein darf auch einen 1511 oder 1811. ;) :nemma:
     
  8. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Hihi...

    In der Tat war das Problem mit der Sipura 3000 ein nicht ganz unwesentliches bis zum Punkt, an dem alles richtig konfiguriert war. Inzwischen habe ich mir auch den Sipura Administration Guide 2.0.9 besorgt, der ja irgendwie geheim gehalten wird und nur für Provider sein soll... wahrscheinlich, weil dort das Thema Provisioning erklärt wird ;-) Die Dokumentation von Sipura 1000/2000/3000 ist wirklich übel und erklärt wenig. Manche Details fehlen schlichtweg. :-(

    Insgesamt stimme ich zu, daß Sipura 3000 mit nur einem FXO nicht die perfekte Lösung für die Tk-Integration ist, insbesondere wenn man mehrere Kanäle benötigt, aber für mich reicht das aus und es ist ein kostengünstiger Start. Die gute, alte Analogtelefonie hat ja auch mal damit angefangen, daß man nur eine Leitung hatte. :-D VoIP werde ich ohnehin primär mit Softphones betreiben und dafür brauche ich keine Sipura-Hardware.

    Für den kompletten Umstieg auf VoIP ist es mir noch etwas zu früh, denn Verfügbarkeit und Qualität sind noch nicht vergleichbar mit der "alten" Telefonie per ISDN. ;-) Warten wir mal noch zwei Jahre...

    Bezüglich des Routers lasse ich mich überraschen, aber von Kollegen habe ich hierzu durchaus positives Feedback.

    --gandalf.
     
  9. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Wenn ein externer So frei ist, würde sich eine Fritz!Box anbieten. Die 5012 reicht völlig aus. Wie das funktioniert wurde hier schon beschrieben.

    jo
     
  10. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Nicht ganz verstanden...

    Nach Studium der 17379 Artikel zu diesem Thema habe ich aufgenommen, daß es zwei Möglichkeiten gibt, z.B. die FBF 5050 oder 5012 anstelle des externen Telekom-ISDN-Anschlusses an die Anlage zu hängen oder an einen internen S0.

    Im ersten Fall muß die FBF LCR und Routing zwischen Festnetz und VoIP übernehmen (wobei mir das noch nicht ganz klar ist, da hier Dokumentation fehlt).

    Im zweiten Fall wäre immer eine Nebenstelle zu wählen, um VoIP-Anrufe zu machen, LCR könnte das nicht berücksichtigen.

    Damit wäre eigentlich die erste Option (so sie denn funktioniert mit einem Kabel-Internet-Anschluß) meine Präferenz... Ich will jedoch nicht Equipment auf Verdacht kaufen, um dann festzustellen, daß es doch nicht so perfekt geht.

    --gandalf.
     
  11. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :heul: Ich hatte heute früh noch gedacht "jetzt hat er's verstanden".
    Also Du verfügst über eine Commander Basic, die mind. 4 S0 Busse hat, hast zwei Systemtelefone und ein analoges Telefon.
    Nun würde (werde, wenn die Hardware denn endlich da ist :dance: ) zwei S0 Busse als intern und zwei als extern konfigurieren. An die internen S0 hängst Du die Systemtelefone und an die externen einmal den NTBA der T-Com und einmal den int. S0 der Fritz!Box. Das bringt Dir also insgesamt 4 externe Leitungen (2x ISDN und 2x VoIP), die Du gleichzeitig nutzen kannst und(!!!) Du nutzt die mächtigen LCR und VoIP-Routing Features der Basic, sowie deren Rufverteilung und Berechtigungen (Du weisst ja hoffentlich selbst, was die Anlage alles kann).

    Wenn Du den S0 der T-Com in die Fritz!Box steckst und von dort weiter zur Basic gehst, dann verschenkst Du zwei Amtsleitungen und die LCR/VoIP-Routing Funktionen der Basic. Du hast zwar geschrieben, dass Du keinen S0 mehr frei hast, aber aus Deiner Sig kann ich das nicht rauslesen und zur Not solltest Du lieber in ein weiteres 4S0-Modul investieren.

    Dein zweiter Fall (Fritz!Box an den internen S0 der Basic) ist gaaaaanz schlecht, da Du dann die Fritz!Box in der betriebsart Anlagenkopplung betrieben musst und trotz S0-Verbindung nur ein Gespräch gleichzeitig darüber führen kannst. Viel schlimmer noch, die Fritz!Box belegt in dem Fall sogar beide B-Kanäle, so dass Du einen internen S0 ausschliesslich dafür opfern müsstest (und da kannst Du ihn ja gleich auf extern umstellen!!!)

    Ich hoffe nun ist es klar, wie man es am besten konfiguriert. :gruebel:
     
  12. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Noch ein Versuch...

    ...sorry, diese Telefonwelt ist noch etwas ungewohnt ;-) ... aber ich bin lernfähig ;-) Hier sind meine Bedenken mit dieser Konfiguration (2xISDN-Leitung + 2xVoIP-Kanal):

    Ich habe derzeit sechs analoge Leitungen für Telefone (Audioline TEL 5 CLIP), sechs Systemtelefone (Comfort 1000/1200), einen analogen Anrufbeantworter (ZET-COM 135) und einen ISDN-Anschluß von der lieben Telekom. Das läßt Platz für einen Sipura 3000 am achten Analogport. Slot-A ist 4xS0, Slot-B ist 8xAnalog, Slot-E das Türmodul. Die Anlage ist damit voll besetzt und hat noch zwei freie Steckplätze. Das ist meine derzeitige Konfiguration.

    Als Alternative hätte ich nun unter Beibehaltung der bisherigen Kanalzahl nach draußen (2) nur unter Verwendung der VoIP-Option die FBF 5050 und meine Auerswald-Anlage in Kaskade geschaltet. Hier fehlen mir noch ein paar Infos zur Konfiguration der Wahlregeln, aber das sollte machbar sein.

    Deine Option sieht den Betrieb der FBF 5050 an einem weiteren (externen) S0-Port der Anlage vor. Da ich keine ISDN-Anschlüsse übrig habe, müßte ich eine S0-Karte für meine COMmander Basic kaufen... ok. Diese Karte käme in Slot C und wäre dann S0-2 (extern) und hätte drei weitere S0, davon max. zwei weitere extern.

    Als Amtrufnummer trage ich zusätzlich zu meinen 10 Telekom-Nummern noch z.B. die sipgate.de (und ggf. andere bei anderen VoIP-Providern) an S0-2 ein.

    ERSTE FRAGE: meine ISDN-Ortsvorwahl ist 07141, bei sipgate habe ich 07141, bei voipbuster habe ich 0511 und bei anderen Providern Nummern aus USA. Wie werden diese hier eingetragen, wenn überhaupt? Oder muß hier eine hypothetische Nebenstellennummer an der Fritz!Box 5050 eingetragen werden?

    Wenn die Nummern geklärt sind, was machbar scheint: bei der Rufverteilung stelle ich die für S0-2 eingestellten MSNs (welche auch immer das sind, siehe Frage oben) entsprechend so ein, daß die richtigen Telefone intern klingeln..

    ZWEITE FRAGE: Nun fehlt mir die Idee, wie ich alle Gespräche mandatorisch über S0-1 (ISDN per Dt. Telekom) route (Finger weg von S0-2, denn gerade im Auslandsbereich ist Festnetz ggf. günstiger), außer den Gesprächen, die per VoIP/GSM-Routing mit Ausnahmeregel über S0-2 (VoIP per FBF 5050) gehen sollen.

    Ausnahmeregeln kann ich im VoIP/GSM-Routing der Auerswald-Anlage eintragen, sogar mit S0-1 oder S0-2 als expliziter Destination. Ämter können jedoch nur als "Vorzugsämter" spezifiziert werden, d.h. sind zwei Leitungen von S0-1 belegt, wird das dritte Gespräch automatisch über S0-2 (VoIP) gehen, ob das nun die Regeln sagen oder nicht.

    DRITTE FRAGE: Hilft es hier, in der Modulkonfiguration anzugeben, daß es sich bei dem Port um ein digitales GSM-Gateway handelt? Ich konnte hierzu nicht in der Dokumentation finden, ob dann dennoch S0-2 als normales Amt benutzt wird, wenn S0-1 komplett belegt ist, oder ob hier eine Sonderzuteilung per VoIP/GSM-Routing-Regeln notwendig ist. Im GUI von COMset ändert sich jedenfalls nichts.

    Summa summarum: die Idee ist gut, aber ich sehe noch nicht, daß das auch wirklich so funktioniert. Stehe ich auf einem großen, roten Schlauch oder ist hier wirklich noch etwas zu klären/testen/nachzufragen?

    *unschuldig-guckt* :)

    Beste Grüße,
    --gandalf.

    PS: Und sollte man eine FBF 5012 statt der 5050 nehmen, kann ich dann zwei externe S0-Ports an der Auerswald-Anlage definieren und VIER VoIP-Kanäle nach draußen nutzen? VIERTE FRAGE...
     
  13. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    :grübel::grübel::grübel:Wenn ich dennoch LCR in der COMmander Basic aktiviere, dann gehen die Gespräche mit den richtigen 010xx-Vorwahlen raus und die FBF müßte dann entscheiden, ob diese wieder zu entfernen sind, weil die Destination besser erreicht werden könnte, oder ob die 010xx-Vorwahl bleibt und ich per Festnetz-ISDN-Amt besser fahre... Das sollte doch mit guten Wahlregeln bzw. LCR in der FBF möglich sein, oder?

    Damit hätte ich LCR in der Auerswald (was aber nicht so kritisch ist, da es dies ja auch für die FBF gibt und damit die LCR der Auerswald besser nicht genutzt würde) und hätte VoIP-Routing deutlich flexibler in der FBF mit sogar potentiell mehreren Providern.

    Da sehe ich zunächst keinen Widerspruch zu den Zielen.

    Es blieben jedoch zwei Leitungen für die VoIP-Verbindungen... genau wie bei ISDN jetzt. Das ist sicher ein Drawback...

    Cheers,
    --gandalf.
     
  14. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #14 DirkKn, 28 Dez. 2005
    Zuletzt bearbeitet: 28 Dez. 2005
    Endlich mal wieder eine Herausforderung! :p

    Ich wusste nicht, dass Du mehrere der aufgezählten Systemtelefone hast und ich sehe, dass Du bei weitem nicht die Möglichkeiten der Basic ausschöpfst. ;)

    Also bleiben wir mal bei der von mir präferierten Lösung mit der Fritz!Box an einem externen S0-2; d.h. Du besorgst eine weitere 4S0-Karte. Damit hast Du dann 2x S0 extern und 6x S0 intern, also ideal, um jedes Systemtelefon an einen eigenen S0-Bus anzuschliessen (ideal für Konferenzen).

    Nein! Du erzeugst Fritz!Box intern Nebenstellen und weist denen MSN's zu, diese MSN's trägst Du dann als Amt-MSN in der Basic ein weist denen dann S0-2 zu. Die ISDN-MSN's an S0-1 haben ja nichts mit S0-2 zu tun und umgekehrt.

    ANTWORT EINS: alle VoIP Nummern (sipgate, voipbuster etc.) kommen in die Fritz!Box. Die haben in der Basic nichts zu suchen. Da trägst Du die internen MSN's der Fritz!Box ein.

    ANTWORT ZWEI und DREI: Wie schon richtig bemerkt kannst Du in COMSet kannst Du unter "Teilnehmer-Einstellungen" Vorzugsämter einstellen. Und auch S0-2 solltest Du als GSM-Gateway (digital) definieren, damit eben nicht S0-2 als Festnetzanschluss gewertet wird. Damit sollte Deine Anforderung abgedeckt werden; zumindest lese ich es aus dem Basic Installationshandbuch so raus. (Ich bekomme ja in den nächsten Tagen mein drittes 4S0-Modul und die 5012, da kann ich das hoffentlich verifizieren.)
    Als ultima ratio bleibt dann noch die Userschulung: Amt mit 91 -> ISDN; Amt mit 92 -> VoIP.:doktor:
    Summa summarum: Die Lösung erscheint wirklich perfekt. :rolleyes: ;)

    ANTWORT VIER: Ja, denn die 5012 ist günstiger, als die 5050 und nein, weil die beiden ISDN Ports der 5015 auf einem S0-Bus geschaltet sind (leider :( ).

    Ufff, da wäre ich skeptisch, ob das gut geht!!!:noidea:

    Wieso? Das VoIP-Routing der Fritz!Box ist ja da nicht aussen vor. Die Basic trifft ja nur die Vorentscheidung Festnetz mit LCR oder VoIP und die Fritz!Box trifft dann nachgeschaltet die Entscheidung über den VoIP-Provider.
    Ich finde das LCR (incl. VoIP/GSM-Routing) der Basic ziemlich high sophisticated und kann mir nicht vorstellen, dass die Fritz!Box das so einfach nachbilden kann.
    Ich habe z.B. alle deutschen, österreichischen und italienischen Ortsvorwahlen, sowie die USA & Canada in meiner Basic, so dass ich dahin immer kostenlos mit sipdiscount telefoniere.
     
  15. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Ich glaube, jetzt sind wir so langsam auf der gleichen Wellenlänge ;-) :)

    Wenn dieses Flag "digitaler GSM-Anschluß" tatsächlich die Auerswald davon abhält, S0-2 gleich zu nutzen wie S0-1, dann klappt alles ja bestens... :)

    Bezüglich LCR: momentan verwende ich VoIP für bestimmte Ziele nur, d.h. die "Ausnahmeregeln" sind genau das Richtige. Mein klassisches LCR kommt von www.telefonsparbuch.de und funktioniert hervorragend.

    Mal sehen... vielleicht probiere ich diese Konfiguration nächstes Jahr. Die Investition sind dann wohl so ca. EUR 200 für die 4S0-Karte und die FBF 5012, die in der Tat reicht...

    Bin mal gespannt, wann Deine Hardware im Einsatz ist ;-)

    Beste Grüße,
    --gandalf.

    PS: Dann lohnt sich vielleicht auch der LANCOM-Route ;-) bis dahin reicht mir der BEFSR41.
     
  16. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jep! :bier:

    Überlege auch gerade darauf umzusteigen. Bis jetzt nutze ich Soft-LCR, weil ich zu faul war die Daten regelmäßig abzurufen und per Hand einzuspielen, aber im Moment kostet mich das Update mehr, als ich spare.

    Bestellt und bezahlt ist sie bereits. :p Lieferzeit 3-5 Tage, also sagen wir mal Mitte nächster Woche läuft alles. Man kann ja schon viel vorbereiten, so dass mann nur die HW anschliessen und die neue Config einspielen muss.:D
     
  17. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    LCR von www.telefonsparbuch.de ist umsonst (nicht gratis, da man ja spendet, wenn man nun auch Geld spart) ;-) und wird über SoftLCR eingespielt, d.h. man kann hier auch noch manuell Nachbesserungen machen. Im Prinzip ist das Problem ja nur, die Tarife alle zu kennen und dann eine LCR-Tabelle zu erstellen (Elementarmathematik).

    Ich lade mir die Daten täglich oder alle paar Tage runter, je nach der Art der Tarifänderungen... Auf jeden Fall zu empfehlen!

    Cheers,
    --gandalf.
     
  18. DirkKn

    DirkKn Mitglied

    Registriert seit:
    15 Nov. 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Heute Mittag ist die Fritz!Box 5012 gekommen. Habe sie angeschlossen und testweise den 3. ext. S0 an sie geklemmt; und was soll ich Dir sagen?! Es funktioniert genauso, wie beschrieben:verdaech:

    Es lassen sich parallel zwei Telefonate führen. Jetzt hoffe ich, dass die 4S0 Karte auch bald kommt und dann werde ich auch das Routing und CLIP noch prüfen.
     
  19. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Klingt ja schon mal gut :) Aber funktioniert wie geplant? Hmm... :confused:

    Mal sehen, wie das weitergeht mit der 4S0 und der GSM-Gateway-Einstellung der Auerswald ;-) :done:

    :habenwol: In ein paar Tagen sollte ich auch mal testweise eine weitere S0-Karte und eine FBF 5050 bekommen ;-) :hehe: Wenn das wirklich klappt wie gedacht, wäre es ja eine Investition wert...

    Guten Rutsch schon mal! :)
    --gandalf.
     
  20. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    #20 gandalf94305, 3 Jan. 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3 Jan. 2006
    Eine FBF 5050 und eine zweite 4S0-Karte befinden sich bei mir seit heute morgen testweise ab bzw. in der Anlage... und eingehende Anrufe funktionieren tatsächlich ;-) Ich habe inzwischen fünf SIP-Accounts in der FBF und alles klappt (MSNs sind als die Ortsnummern der jeweiligen tatsächlichen Internetrufnummern in der FBF und seitens der Auerswald-Anlage konfiguriert).

    Zwei Anrufe können parallel eingehen und werden korrekt an der Auerswald-Anlage signalisiert/verarbeitet :)

    Die abgehenden Calls und deren Konfiguration kommen als nächster Schritt...

    Sieht aber schon mal gut aus :)

    --gandalf.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.