.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wer versteht die ar7cfg? Gibt es irgendwo Dokumentation?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von kreil, 21 Sep. 2005.

  1. kreil

    kreil Neuer User

    Registriert seit:
    21 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich lese jetzt schon länger in dem Forum und suche nach einer Möglichkeit, eine AVM Fritz 7050 voll funktionsfähig (also als Router mit NAT und traffic-shaping) direkt hinter einem Kabelmodem zu benutzen.

    Die im Forum gezeigte Varianten, wo zwischen Kabelmodem und Fritz ein Switch sitzt macht mich nicht glücklich, weil da das traffic-shaping umgangen wird. Die Variante wo die Fritz Box nur als Bridge eingesetzt wird (also ohne als DHCP Server zu funktionieren) ist fürs WLAN auch nicht sinnvoll.

    Vom Lesen her, dachte ich, es müßte genügen, einen der Ethernet Ports, sagen wir "LAN B", also "eth1", als WAN port einzurichten, und "pppoe" darüber laufen zu lassen.

    Ich habe also folgendes probiert:

    In dslglobalconfig, pppoeiface="eth1" setzen, in interfaces für "eth1" den DHCP client anschalten (dhcp=yes) und den server aus (dhcpenabled=no). Weiters habe ich "eth1" aus den gebridgeten interfaces und jenen, die hinter der firewall stehen entfernt (brinterfaces und pppoefw).

    So. Danach war die Box ein recovery fall. Wohl zu viel auf einmal oder zuwenig aufeinmal geändert... :wink:

    Gut, aber 'mal ernsthaft: Obiges ist alles "aus dem Bauch heraus" geraten, und anscheinend auch nicht ganz richtig geraten. Gibt es irgendwo Dokumentation zu dieser ar7.cfg, oder können Forum-Mitglieder mir kurz zusammenfassen, was man bisher so weiß :?: :?: :?:

    Die von AVM öffentlich gemachten sourcen in
    ftp://ftp.avm.de/develper/opensrc
    waren ja leider nicht hilfreich.
    Sonst irgendeine "Quelle", die ich mir näher ansehen sollte?

    Dankbar für Kommentare,

    D. Kreil.
     
  2. fritzchen

    fritzchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Dez. 2004
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    es gibt für diesen Komplex ein ganzes Forum mit allerlei Anleitungen => zur ata modifizieren...
     
  3. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hi.
    Es gibt nur den Parameter pppoeiface=eth0;
    Das kannst du in einem Library suchen, da steht nix von eth1!
    Und für Kabelmodem musst du den dslencap umstellen auf dslencap_ether von dslencap_pppoe.
    Die Idee das Interface aus der Bridge zu entfernen ist gut und sollte auch funktionieren.

    MfG Oliver
     
  4. kreil

    kreil Neuer User

    Registriert seit:
    21 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für die rasche Antwort!
    Sowas! Ich hab geraten, daß das auch mit eth1 funktionieren sollte (war mir irgendwie komfortabler als eth0, da ja auch das webinterface etc auf eth0 liegt, da dachte ich, eth0 sollte also eher der WAN ethernet port sein).
    Das ganze lief auch mit pppoeiface="eth1", solange die interfaces alle gebridget sind.
    Oh, interessant! Das steht bei mir gar nicht in der default ar7.cfg. In der 7050 habe ich dslencap_inherit als default.
    Wenn ich ethmode=bridge habe, mag er das irgendwie gar nicht, da komm ich nur mehr über das virtual interface eth0:0 rein (auf 192.168.178.254 anstelle der 192.168.178.1), und selbst das nur die ersten paar Sekunden nach boot. Danach ist auch der DHCP auf eth0 hin (dank multid, denke ich), und ich kann nur mehr mit statisch gesetzter IP rein (wieder nur auf .254). Alles routing scheint hier über das virtuelle interface lan zu gehen, und da hab' ich eth1 ja auch rausgenommen...
    Code:
    Destination     Gateway         Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    192.168.178.0   *               255.255.255.0   U     0      0        0 lan
    192.168.1.0     *               255.255.255.0   U     0      0        0 lan
    default         192.168.1.254   0.0.0.0         UG    9      0        0 lan
    
    Die 192.168.1.254 ist hier die IP des externen routers (den ich eigentlich am liebsten durch die fritz 7050 ersetzen würde, mit WAN auf eth1 und switch of eth0). 192.168.178.0 ist das fritz subnet aber außer der box hat nichts IP adressen in dem Bereich, weil die box ja als bridge arbeitet (also alles an den router dahinter weiterreicht).

    Wenn ich ethmode=router habe, setzt er die inet adressen der interfaces korrekt (!), i.e., eth1 (in meinem Fall) hatte die externe IP automatisch zugewiesen via DHCP, und die anderen interfaces haben die internen IPs und weisen korrekt PCs via DHCP ihre IP zu. :)
    Ich kann dann von der box aus sogar rauspingen, aber nicht vom LAN. :( Irgendwie fehlt im da eine route, und ich weiß nicht, wie ich ihm die hinzufügen könnte.

    Code:
    # route
    Kernel IP routing table
    Destination     Gateway         Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    192.168.178.0   *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    192.168.179.0   *               255.255.255.0   U     0      0        0 usbrndis
    192.168.182.0   *               255.255.255.0   U     0      0        0 wlan
    192.168.1.0     *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth1
    default         192.168.1.254   0.0.0.0         UG    9      0        0 eth1
    
    Die 192.168.1.254 ist wieder die IP meines ungeliebten externen routers. Die anderen subnets sind default der 7050 für die jeweiligen interfaces.

    Irgendeine Idee, was pppoefw wirklich tut, und ob das WAN ethernet interface da drin sein sollte oder nicht? Dachte, es könnte mit firewall (fw) zu tun haben...

    Langer Rede kurzer Sinn: Ich will die box eigentlich nicht hinter einem Router, ich will sie als QoS Router. Wie bekomme ich den dsld/multid der box durch Änderungen der ar7.cfg (oder sonstwo) dazu, mir brav weiterhin NAT-routing und traffic-shaping zu machen, auch ohne DSL-Anschluß :?: :?: :?:

    Für jeden Hinweis dankbar,

    D. Kreil
     
  5. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Code:
    vccs { 
                    VPI = 1; 
                    VCI = 32; 
                    dsl_encap = dslencap_ether; 
                    ipbridgeing = no; 
                    connections = "internet"; 
            } 
            dslifaces { 
                    name = "internet"; 
                    dsl_encap = dslencap_inherit; 
                    ppptarget = "internet"; 
    Das war der Falsche, ich meinte den ersten. :)

    MfG Oliver
     
  6. kreil

    kreil Neuer User

    Registriert seit:
    21 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für das code sniplet!

    Ehm, das ist ja das seltsame, ich habe gar keinen solchen Eintrag. An dieser Stelle stand bei mir schon immer (default, keine edits):
    Code:
           vccs {
                   VPI = 1;
                   VCI = 32;
                   dsl_encap = dslencap_pppoe;
                   ipbridgeing = no;
                   connections = "internet";
           }
           dslifaces {
                   name = "internet";
                   dsl_encap = dslencap_inherit;
                   ppptarget = "internet";
    
    Meine firmware version laut cat /proc/avalance/env ist "firmware_info 14.03.71", aber die werden Sie ja auch haben, nicht wahr? Mit isDSL habe ich auch nicht gespielt, also denke ich, daß das zZt wirklich der default im Auslieferungszustand ist - seltsam.

    Beste Grüße,

    D Kreil.
     
  7. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    DEINE Zeile "dsl_encap = dslencap_pppoe;"!
    Die sollst du ändern in "dsl_encap = dslencap_ether;".

    MfG Oliver
     
  8. kreil

    kreil Neuer User

    Registriert seit:
    21 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :roll: Oh dear.... bin wohl etwas langsam im Kopf!

    Ok, probier ich gleich aus, wenn ich heut' Abend heimkomme. Was bewirkt diese Änderung?

    Beste Grüße,

    D Kreil.
     
  9. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Dann werden über das eth0 keine pppoe-Pakete versendet, sondern halt ganz normale Ethernet-Pakete. Glaube ich...

    MfG Oliver
     
  10. kreil

    kreil Neuer User

    Registriert seit:
    21 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, wenn mir ein Unterschied auffällt, melde ich mich!

    LG, David.
     
  11. knox

    knox Mitglied

    Registriert seit:
    20 Mai 2006
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    da ich durch meinen provider gezwungen bin, ein externes modem zu verwenden, bin ich besonders an den hier diskutierten fragen interessiert. schade nur, das der thread verödet zu sein, oder gibt's neuigkeiten, erfahrungsberichte, usw?
    :confused:
     
  12. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Stelle Deine Box doch im Webinterface auf "Zugang über LAN A" - dann benötigst Du keine Modifikationen in der debug.cfg oder ar7.cfg, um die Box ganz normal und korrekt ans Laufen zu kriegen.


    Gruß,
    Wichard
     
  13. penkert

    penkert Neuer User

    Registriert seit:
    26 Apr. 2006
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Aber nochmal zurück zum Titel dieses Threads... Existiert irgendwo eine Dokumentation der ar7cfg Einstellungen?

    Hintergrund meiner Frage:

    Ich habe meine Fritzbox 7170 (neuere Baureihe) bewusst im ATA-Modus hinter einem anderen Router laufen, würde aber gern trotzdem das interne Modem aktivieren, so dass der externe Router darauf zugreifen kann. Das würde ein extra Gerät ersparen. Wenn ich alles richtig verstehe, müsste dazu folgendes gemacht werden:
    1. das Modem im Bridged-Modus aktivieren
    2. es auf einen LAN-Port legen
    3. das Bridging zu den anderen LAN-Ports ausschalten
    In diesem Thread wird der Inhalt einer ar7.cfg angeboten, der das angeblich in irgend einer Weise können soll. Abgesehen davon, dass ich die Einstellungen darin eh nicht 1:1 übernehmen könnte, möchte ich aber auch nicht blind rumprobieren sondern wissen, was ich tue. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte, an die nötigen Informationen zu kommen.

    Vielen Dank!
    Daniel