Wie 2 Rechner per WoC ansprechen?

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

da bei mir ein neuer Rechner hinzugekommen ist der gelegentlich auch von außen erreichbar sein muss, aber dennoch nicht 24/7 unnötig Strom verbrauchen soll, suche ich nach einer Möglichkeit neben dem ersten jetzt auch wahlweise den zweiten PC per WoC zu wecken. Bei meiner ziemlich langen Suche bin ich auf diesen Thread (http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?p=639204#post639204) gekommen, aber ich glaube die entscheidende Angabe fehlt in dem Script noch: Es steht zwar drin wer anrufen darf, aber nicht welcher Rechner geweckt werden soll. Wie und wo trage ich nun die MAC-Adressen-Zuordnung im Pseudo-Image ein?
"pcaller" dachte ich gleich zu lassen (mein Handy mit Rufnummernübermittlung) und dann zur Unterscheidung des zu weckenden PC einfach eine andere SIP anzurufen.

Für Eure Hilfe und Anregungen bedanke ich mich schon jetzt.
 

wichard

IPPF-Promi
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
6,954
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Es steht zwar drin wer anrufen darf, aber nicht welcher Rechner geweckt werden soll.
Doch: Es werden verschiedene Dateien (Scripte) aufgerufen, nämlich startvcr und startpc. In diesen Scripts steht dann die MAC-Adresse des jeweiligen Rechners.

startvcr (in dem von Dir verlinkten Beispiel) ist einfach eine Kopie der startpc-Datei mit angepasster MAC-Adresse.



Gruß,
Wichard
 

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo wichard,

zunächst vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich glaube das soweit einigermaßen verstanden zu haben, doch auch nach den entsprechenden Anpassungen funktioniert es noch nicht.

Folgenden Code habe ich dem pseudo-image ausserdem noch zugefügt:

---------------------------------------------------------------
# Etherwake
# MAC address
wolmac="00:11:AA:22:33:B4"
# interface to use for WOL
# intf = std - ata
# eth0 = LAN1 - WAN
# eth1 = LAN2 - LAN1
wolinterface="eth0"

# Etherwake
# MAC address
wolmac1="00:11:2A:33:44:55"
# interface to use for WOL
# intf = std - ata
# eth0 = LAN1 - WAN
# eth1 = LAN2 - LAN1
wolinterface1="eth1"
---------------------------------------------------------------

Weiter unten dann noch folgendes:

---------------------------------------------------------------
# create simplified WOL script
echo "${BUSYBOX} ${ETHERWAKE} -i ${wolinterface} ${wolmac}" > /var/tmp/startpc

# make it executable
chmod +x /var/tmp/startpc

# create simplified WOL script
echo "${BUSYBOX} ${ETHERWAKE} -i ${wolinterface1} ${wolmac1}" > /var/tmp/startvdr

# make it executable
chmod +x /var/tmp/startvdr
---------------------------------------------------------------

Insbesondere ist mir nicht klar, ob die Angaben eth0/eth1 so stimmen und ob sowas wie wolinterface1 und wolmac1 zulässig sind.

Wenn ich per telnet /var/tmp/startpc eingebe oder auch von der „pcalled“ Nummer anrufe funktioniert es. Der betreffende Rechner wird gestartet. Gebe ich auf telnet aber /var/tmp/startvdr (für den anderen Rechner) ein bekomme ich nur die Meldung „not found“.

Für jeden Hinweis bin ich dankbar!
 

wichard

IPPF-Promi
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
6,954
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Lass das wolinterface mal auch auf eth0 (das ist die Netzwerkschnittstelle zu Deinem lokalen Netz - die bleibt ja gleich; egla, welchen Rechner Du aufwecken möchtest).

Wie lautet denn dann die Fehlermeldung bei "./startvdr" genau?


Gruß,
Wichard
 

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habs nochmal probiert, aber ohne Erfolg beim neuen Rechner. Der "alte" PC lässt sich nach wie vor wecken.

Wie vorgeschlagen habe ich eth1 wieder zu eth0 gemacht:

------------------------------------
# Etherwake
# MAC address
wolmac="00:11:AA:22:33:B4"
# interface to use for WOL
# intf = std - ata
# eth0 = LAN1 - WAN
# eth1 = LAN2 - LAN1
wolinterface="eth0"

# Etherwake
# MAC address
wolmac1="00:11:2A:33:44:55"
# interface to use for WOL
# intf = std - ata
# eth0 = LAN1 - WAN
# eth1 = LAN2 - LAN1
wolinterface1="eth0"

# CONFIGURATION END
------------------------------------

Beide zielen jetzt also auf eth0.

Die Telnetausgabe:

/var/tmp/startvdr
-sh: /var/tmp/startvdr: not found

bzw.:

./startvdr
-sh: ./startvdr: not found


Immer wieder steht auch das zu lesen:

# Sep 14 11:56:16 webcm[723]: Couldn't load shared library libavmssl.so - File
not found - Success (0)


Sind "wolinterface1" und "wolmac1" als Angabe denn zulässig?
 

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hat wirklich niemand mehr eine Idee wie ich bei Bedarf einen bestimmten von zwei Rechnern übers Telefon wecken kann?
 

wichard

IPPF-Promi
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
6,954
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Poste doch mal Deine debug.cfg - eigentlich sollte es ja so wie oben geschrieben klappen.
 

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das würde ich sehr gerne tun, aber ich schaff es einfach nicht das Ding anzeigen oder speichern zu können. Mit Linux kenn ich mich leider einfach gar nicht aus. Könnte evtl. auch das erstellte pseudo_update.image was nützen? MAC-Adressen, Keys etc. könnte ich ja ggf. rauseditieren.
Den Code habe ich nochmal "sauber" umgeschrieben um für mich mehr Übersicht zu bekommen. Statt "startpc" und "startvdr" beispielsweise hab ich "startpca" bzw. "startpcd" genommen.
Ausserdem hab ich per pseudo_update.image zunächst die debug.cfg komplett geleert, die Box neu gebootet und anschließend erst das neue Image eingespielt.
Mit "Wake On Lan EX" von Windows Xp aus lässt sich der neue Vista-Rechner auch wecken, wenn er noch nicht lange aus war. Diese Fehlerquelle ist also auszuschließen.
Da die "pcalled" SIP3 einen Parallelruf auch übers analoge Festnetz zum Handy durchführt hab ich sogar das zeitweilig zum Testen deaktiviert. Alles Ohne Erfolg.
Per WoC startet nach wie vor immer nur der alte. Langsam bin ich echt am Verzweifeln...
 

wichard

IPPF-Promi
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
6,954
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Per WoC startet nach wie vor immer nur der alte. Langsam bin ich echt am Verzweifeln...
Um Probleme zwischen dem von der Box versendeten "magic packet" und dem Vista-Rechner auszuschließen, solltest Du mal die Daten dieses PCs dort an Stelle des funktionierenden "alten" PCs eintragen. Startet dann der Vista-Rechner?


Gruß,
Wichard
 

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also, zunächst hab ich nochmal ein „ganz normales“ pseudo-image über the-construct.com erstellt. Alle Einstellungen wie auch bei dem früher funktionierenden einzelnen WoC Script (Handy ruft SIP1 an), nur mit der MAC des Vista-PCs. Es passierte nichts. Als ich den Vista-PC dann an den Port LAN A (bisher hing er an LAN B) gesteckt habe wachte er, ganz wie er soll, auf.
Testhalber habe ich dann doch noch mal
wolinterface="eth1"
eingetragen, weil da steht ja auskommentiert:
# eth0 = LAN1 - WAN
# eth1 = LAN2 - LAN1
Er sollte ja an LAN B (das ist doch LAN 2 oder?) enden.
Es brachte jedenfalls nichts, also wieder "eth0".

Dann hab ich ein neues Image erstellt in dem der Weck-Befehl lautet:
Handy ruft SIP3 an, PC mit MAC 00:00:0... (an LAN A oder LAN B) wacht auf – funktionierte leider auch nicht.

Mittlerweile habe ich folgende Ansätze:
- SIP1 ist von TelDaFax (unterstützt kein ENUM) -> funktioniert
- SIP3 ist von sipgate (unterstützt ENUM), Ruf wird nur auf ausgewählten Telefonen signalisiert und außerdem ist Parallelruf eingestellt. –> funktioniert nicht
- funktioniert WoC evtl. wirklich nur auf LAN A oder nicht mit ENUM?
- sind evtl. noch alte verwaiste MAC-Adressen in der Box die das behindern?
- Bringt ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen was? Oder doch eher ein recover-image von AVM?
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,454
Punkte für Reaktionen
80
Punkte
48
Hallo phew,

solange du (leider) nicht in der Lage bist, die momentan aktive debug.cfg hier zu posten, wird die Hilfe praktisch unmöglich. :mad:

Joe
 

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Telnet kann meine Box schon, siehe Signatur, aber ich weiß nicht wie ich die debug.cfg öffnen oder gar speichern kann.
Mir fehlen ganz einfach die Linux-Befehle dafür. Die in den Threads beschriebenen Befehle wie vi oder nvi brachten bei mir leider kein Ergebnis. :(
Mit WinSCP komme ich auch auf die Box, aber mit der Fehlermeldung es wäre kein SFTP-Server am anderen Ende und deswegen kann ich nur die Dateilisten sehen, aber keine runterladen.
Wie das öffnen/kopieren mit der DOS-Box geht weiß ich halt leider nicht.
 

wichard

IPPF-Promi
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
6,954
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
- SIP3[...] –> funktioniert nicht
Ist der Sipgate-Account wirklich "SIP3"? Wenn in der Liste der Internetrufnummern das Kürzel "*123#" neben der Nummer steht, handelt es sich um SIP2. Könnte das noch der Fehler sein?


Gruß,
Wichard
 

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das hab ich auch schon überprüft, es handelt sich wirklich um SIP3 (*124#).
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,454
Punkte für Reaktionen
80
Punkte
48
Hallo phew,

um vernünftig per FTP auf die Box zu kommen, soltest du dir das Programm putty auf dem PC installieren.

Da gibst du dann bei Host-Name Fritz.Box ein, wählst Telnet aus (Port 23) und wirst nach deinem Passwort gefragt, das ist das gleiche wie für die WEB-Oberfläche.

Dann gibst du folgendes ein:
cat /var/flash/debug.cfg
Nach cat muss ein Leerzeichen sein!
Jetzt kannst du die debug.cfg ansehen und (notfalls per Screen-Shots) hier posten.

Joe
 
Zuletzt bearbeitet:

phew

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ok, das hab ich jetzt alles gemacht. Habt vielen Dank für Eure bisherige Hilfe!!
Die Ausgabe unter putty hat belegt, dass der komplette WOL-Code für die SIP3 nicht vorkam, also das entsprechende Image einfach nicht in die Box geladen wurde.
Mittlerweile hab ich den dringenden Verdacht, dass beim Editieren des pseudo-update.image unter Knoppix (in einer VMWare-Box) etwas schief geht und deswegen das Update als solches nicht erfolgte.
Ich hab komplett alles unter Linux gemacht, also vom Erstellen des Image auf the-construct.com bis zum (versuchten) Einspielen des Image auf der Fritz!Box über Konqueror. Als Editor habe ich GVIM (mit den Voreinstellungen gestartet) verwendet. Offenbar waren das nicht die richtigen Werkzeuge für dieses Vorhaben?
Womit soll ich den handgeschriebenen Code denn einfügen, oder kann es sein, dass das fertige Image mit einer Größe von 21.231 Bytes zu groß ist? Wenn ich ein Image von 20.480 Bytes einspiele klappt es.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,876
Beiträge
2,027,657
Mitglieder
351,002
Neuestes Mitglied
trabbimatti1