.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wie bestimmt man Leitungslänge und Dämpfung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von h1watcher, 10 Dez. 2006.

  1. h1watcher

    h1watcher Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2006
    Beiträge:
    1,037
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hennigsdorf
    Immer wieder stellt sich insbesondere DSL-Neulingen die Frage nach ihrer Leitungslänge und der Leitungsdämpfung, weil die in den Fritzboxen angezeigten Werte doch stark von den tatsächlichen Werten abweichen können.
    Die als Anlage beigefügte PDF-Datei gibt eine Anleitung, wie man das schnell selbst mit ausreichender Genauigkeit bestimmen kann. Das Tool ist von Arcor, deshalb muss man eventuell mit den gemessenen Entfernungen die Werte für T-Com etwas korrigieren.
    Wenn man die Dämpfungswerte für einen Drahtquerschnitt von 0,35 mm² verwendet ist man auf der sicheren Seite.

    Allen Interessierten viel Erfolg bei der Bestimmung ihrer Werte.

    mfG
    h1watcher
     

    Anhänge:

  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    das ganze würde nur dann Sinn ergeben, wenn man den Weg kennt, den die Leitungen zur Vermittlungsstelle nehmen. Das ist in den meisten Fällen aber keinesfalls der kürzeste Fußweg, wie in deinem Beispiel. Ganz abgesehen von den Fällen, wo ganze Straßenzüge über Umwege angebunden werden, damit die T-Com nicht neue Kabel verbuddeln muss.

    Fazit: Nette Spielerei mit etwas weniger Aussagekraft, als die Schätzwerte aus der Fritzbox. Es kann meiner Meinung nach nur zu einer Flut von Fragen kommen nach dem Motto "aber meine Leitungsdämpfung sind 17.5 dB, warum hab ich kein DSL 16000?"

    Viele Grüße

    Frank
     
  3. h1watcher

    h1watcher Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2006
    Beiträge:
    1,037
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hennigsdorf
    #3 h1watcher, 10 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10 Dez. 2006
    Ich habe das an 5 Beispielen im Bekanntenkreis getestet und dabei eine sehr gute Übereinstimmung mit den dort maximal über T-Com möglichen DSL-Anschlüsse erhalten (bis auf einen haben alle anderen DSL). Die Kabel sind fast immer entlang der Straße verlegt und Abzweige an den Verteilerkästen im Bereich der Einmündungen und Kreuzungen zu erkennen.
    Im Citybereich einer Großstadt kann das sicher auch mal anders sein, dort ist es durch die dichte Bebauung nicht so übersichtlich.
    Natürlich gelten für die Telekom deren Werte in ihrer Datenbank, aber wer kennt die schon.

    mfG
    h1watcher

    Edit: Bis FW 14.04.01 zeigte mir die FB 14dB, seit FW 14.04.06 sind es 19dB. Mit der Messung entspr. Anleitung hatte ich 12,8dB bei 0,35mm²-Leitung. Es kann sich jeder selbst aussuchen, was wohl eher zutreffen wird.
     
  4. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    dann hab ich wohl schlicht Pech gehabt mit meinen 2 Versuchen. In einem Fall (Kamp-Lintfort) komme ich auf die Weise auf 14.5 dB - also alle Mal genug für DSL 16000. Tatsächlich sind es fast 21 dB Dämpfung, und damit nur DSL 3000.

    In Salzbergen hingegen ermittelt der Test fast 57 dB - und damit überhaupt keine DSL. Wir haben aber schon seit vor der Dämpfungsgrenzenerhöhung DSL 384, also real weniger als 50 dB (exakten Wert kenne ich nicht). Das ist auf dickere Leitungen zurückzuführen, die man damals hier in die Pampa gezogen hat, und die in deinem Test auch überhaupt keine Berücksichtigung finden.

    Viele Grüße

    Frank
     
  5. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Ich habe sowohl für meine alte als auch für meine aktuelle Wohnung von einem freundlichen Techniker der T-Com die Leitungsdaten bekommen. Hat mich nur jeweils ein paar Anrufe bei der technischen Hotline der T-Com gekostet. Und freundlich fragen halt ...

    Halte ich für einfacher und präziser als diese Art der Datenermittlung.
     
  6. beckmann

    beckmann Guest

    #6 beckmann, 10 Dez. 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 Dez. 2006
    Die Website habe ich auch genutzt. Problem, gebe mal 02064 an, es wird dir keine Post angezeigt. Das Vermittlungsstellen oft in der Nähe der alten Postämter sind ist ja kein Geheimnis ;) Hatte ich schon mal geschrieben diesen Monat: http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=747494&postcount=126

    Das ganze funktioniert nur so lange bis die Vermittlungsstelle auch wirklich da in der Nähe der Post ist. Bei mir ist sie es nicht. Da steckt schon einiges mehr hinter.

    Ohne Kabelquerschnitt geht da überhaupt nichts. Man muss wissen welches Kabel vom EVz zum KVz und zur DSLAM liegt (siehe meine Signatur). Ohne die Werte ist keine Dämpfungsrechnung möglich.

    Durch einen netten User der mir mitgeteilt hat wo meine Vermittlungsstelle ist, konnte ich die 28,71dB die ich von T-Com genannt bekommen habe in den Kabelquerschnitt umrechnen.

    Außerdem muss man wirklich genau wissen wie die Leitung läuft, das ist nicht der idealste weg zwischen Vermittlungsstelle und dem Hausanschluss, bei mir geht das Kabel einen extraweg von mehr als 800 Meter was etwas mehr mehr als 11 dB ausmacht. Ohne diesen Weg hätte ich jetzt DSL 16.000.

    Der einfachste weg an die Dämpfung zu kommen man fragt bei T-Com nach (bei T-DSL Anschlüßen rücken die das schon mal raus) oder in Foren wo sich nette T-Com Mitarbeiter darum kümmern. Allerdings können die meist die Leitungswerte nicht einsehen also Querschnitt kann dir wohl nicht jeder sagen.

    Ich habe die Werte bestätigt bekommen, bis auf ein paar "Messfehler" die drin sind (Kurven, Straßenwechsel u.s.w.) war das recht genau. Die echten Werte habe ich von einem freundlichen T-Com Techniker bekommen der am KVz geschraubt hat, er hat telefoniert und mir das mitgeteilt.

    Edit: Meinst 0,4mm Kabel stimmt auch nur bedingt. Bedenke die Kabelverzweiger, bis dahin liegt sehr oft 0,4mm Kabel. Bei uns liegt aber nur 0,35mm Kabel bis in die Häuser, das ist auch wieder unterschiedlich. Ein Kabel kann sich auch mehrfach ändern, 0,8mm -> 0,4mm -> 0,35mm bei weiten Strecken z.B. in Bayern mag das keine Seltenheit sein, sonst könnte man 6km nicht überbrücken.

    Bei 55dB ist aktuell schluss, >55dB wird aber "erforsch" an einigen Testanschlüßen und in Testregionen. Also ohne Kabelweg/Querschnitt und genauer Ort der Vermittlungsstelle kann man da nicht viel machen. Übrigens, gib mal 0281 an, da siehst du 5 Vermittlungsstellen aber nur eine Post. Das ist also alles sehr schwammig.

    Da gibt es andere Wege die Vermittlungsstelle zu finden seit dem es DSL 16.000 gibt, hat was mit der "Schätzung der Bandbreite" zu tun :-Ö