.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Problem] Wie kann ich eine FritzBox an einem externen WLAN Router anmelden?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von itenos, 24 Jan. 2012.

  1. itenos

    itenos Neuer User

    Registriert seit:
    25 Mai 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Bali
    Ich werde demnaechst in eine Appartmentanlage ziehen, die freies Internet miteinschliesst, was hier in Indonesien sehr teuer ist.
    Das Problem ist nur, das jedem Mieter lediglich ein Wifi Login zur Verfuegung gestellt wird. Mir ist es nicht erlaubt meine FritzBox direkt per Kabel an den Router zu haengen.

    Der Wifi Router funktioniert so wie in vielen Hotels, die Routerboards von Microtik verwenden: jeder Gast erhaelt einen Login und ein Password mit denen man sich dann auf einer Webseite anmeldet.

    Da ich gerne VoipTelefonie und meinen Internetfaehigen Fernseher weiter benutzen moechte, stellt mir sich nun die Frage, wie ich das am besten bewerkstellige?

    Gibt es irgendeine guenstige Methode meine FritzBox mit dem oben beschriebenen Netz zu verbinden? WDS und WPS werden nicht gehen, da ich ja keinen Zugriff auf den anderen Router habe.

    Ich koennte, glaube ich, meinen PC per WLAN mit dem Netz verbinden und dann die Verbindung zur FritzBox hin sharen. Weiss aber nicht, ob das wirklich funktioniert und vor allen moechte ich den PC nicht 24 Stunden am Tag laufen lassen.

    Ich bin gerne bereit mir eine Hardwareanschaffung zu machen.

    Bitte um Vorschlaege!

    Vielen vielen Dank!

    P.S. An den Moderator: war mir nicht genau sicher in welches Unterforum dieses Problem am Besten passte, deswegen bitte verschieben, falls hier falsch. Danke
     
  2. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    21,999
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Fritzbox eignet sich dafür nicht. Du brauchst einen Router, der als WLAN-Bridge betrieben werden kann, z.B. einen der vielen, die sich mit DD-WRT Firmware flashen lassen. Ich verwende mehrere Speedport W500V mit der bitswitcher Firmware genau für diesen Zweck.

    Btw freies Internet ist in Indonesien sehr teuer? :?
     
  3. itenos

    itenos Neuer User

    Registriert seit:
    25 Mai 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Bali
    Hallo Kunterbunter,

    erstmal eine Antwort auf deine Frage: eine 2000/512 ADSL Internetanbindung kostet hier 100 Euro/Monat plus die fast unmoeglich zu bekommende Festnetzleitung. Wer nicht schon eine hat, bekommt auch keine mehr...
    Die neueste Variante ueber einen FTTH Anbieter geht hoch bis sagenhafte 800 Euro/Monat fuer eine 20MBit Leitung und das in einem Land in dem der gesetzliche Mindestlohn bei 75 Euro/Monat liegt...

    Doch nun zurueck zum Thema! Habe ich es richtig verstanden das ich mir lediglich einen bestimmten Router kaufen muss, diesem eine bestimmte Firmware aufzuspielen und dieser sich dann per simulierter Webpage mit Login und Password auf dem Wifi Router einloggen kann und mir dann eine staendige Internetverbindung weiterrreichen kann?
    Dann nehme ich also nur noch ein LAN Kabel und verbinde die FritzBox ueber Port 1 mit diesem Router und stelle sie als ATA ein, richtig?

    Falls ja, gibt es ein Routermodell von TP-Link (die mit Abstand am meisten verwendete Marke in SuedOstAsien), der das kann?

    Weiterfuehrende Links zu diesem Thema, ganz speziell zu Router Model und Firmware Download wuerde ich auch sehr begruessen.

    Vielen Dank nochmal
     
  4. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    21,999
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    #4 KunterBunter, 24 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 24 Jan. 2012
  5. itenos

    itenos Neuer User

    Registriert seit:
    25 Mai 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Bali
    #5 itenos, 24 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 24 Jan. 2012
    Danke! Die Google Suche habe ich auch schon ausgefuehrt und mir eine Menge zu DD-WRT und auch zu Bitswitcher durchgelesen. Habe dort aber keine Antwort auf meine Frage im zweiten Absatz gefunden! Hier also nochmal:

    Habe ich es richtig verstanden das ich mir lediglich einen bestimmten Router kaufen muss, diesem eine bestimmte Firmware aufzuspielen und dieser sich dann per simulierter Webpage mit Login und Password auf dem Wifi Router einloggen kann und mir dann eine staendige Internetverbindung weiterrreichen kann?
    Dann nehme ich also nur noch ein LAN Kabel und verbinde die FritzBox ueber Port 1 mit diesem Router und stelle sie als ATA ein, richtig?

    Falls ja, waere ich dir ueberaus dankbar mir kurz zu erklaeren, wie genau das bewerkstelligt werden kann.

    Danke!!!

    P.S. Mit kostenlos hast du es schon richtig verstanden. In der Anlage wuerde ich kostenloses, oder besser im Mietpreis enthaltenes Internet erhalten und muesste nicht eine eigene Leitung zu den oben genannten Horrorpreisen mieten. Deshalb ja meine Frage hier... :)
     
  6. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    21,999
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
  7. lolly3

    lolly3 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juni 2006
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Wow, mir war nicht bewusst, dass DD-WRT auch selbstständig einen Login auf einer Anmeldeseite eines Wlan Hotspot durchführen kann.

    @KunterBunter
    Kannst du mir sagen, wo/wie ich die Daten zur Anmeldung z.B. an einem Hotel Hotspot im Router mit DD-WRT eintragen kann oder wie die Funktion heißt? Ich finde auf die Schnelle bei mir gerade keine entsprechende Funktion im DD-WRT. Kann aber auch an meiner nicht ganz aktuellen DD-WRT Version liegen.:gruebel:

    Danke!
     
  8. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    21,999
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Webseite wird natürlich auf dem angeschlossenen Rechner angezeigt und nicht im Router :)
     
  9. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,342
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Dann ist DD-WRT nicht mehr oder weniger geeignet als jeder 20EUR-TP-Link-Router mit WISP/Universalrepeater-Modus.
     
  10. sf3978

    sf3978 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    7,702
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ja, aber der Client (hier Router mit DD-WRT) muss für das login am Hotspot konfiguriert werden. Wenn das möglich ist, kann die Konfiguration des Routers, über sein WEB-IF oder über seine Konsole gemacht werden. Dass dazu der angeschlossene PC verwendet wird, ist klar. Siehe hier: klick
     
  11. lolly3

    lolly3 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juni 2006
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geht es evtl. (bald) auch ohne extra Router?
    In der Labor für die 7390 gibt es doch jetzt
    Ich habe nun nicht geschaut, ob es die Funktion in der Labor für die FB7270 auch schon gibt. Wenn ja, könntest du dir mit freetz aus der Labor für FB7270 eine Aliene Fimware für deine 7240 bauen und so auf zusätzliche Hardware verzichten?!
     
  12. sf3978

    sf3978 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    7,702
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wenn die Box WLAN-ATA kann, heißt das noch nicht, dass diese sich an einem Hotspot einloggen kann.
     
  13. lolly3

    lolly3 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juni 2006
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @sf3978
    Ich denke du kennst dich damit besser aus als ich.
    Dies hatte ich so verstanden, dass der Router als Client konfigurierbar sein muss. Sprich man muss einstellen können, mit welchem Wlan Netz er sich verbinden soll und gegebenenfalls noch den dazugehörigen Netzwerk Key. Und wenn nötig, DHCP/feste IP etc.
    Meinen PC verbinde ich mit dem Router und komme so auf die Website des z.B. Hotel Hotspots wo ich den meine Zugangsdaten (Benutzernamen und das Passwort) für den Hotspot eingebe.

    Kannst du mir als Laien besser beschreiben, was die FritzBox noch können muss, damit es so klapp, wie in meinem letzte Post?
    Hat die der FritzBox evtl. fehlende Funktion auch einen Namen?

    Danke!
     
  14. sf3978

    sf3978 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    7,702
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wenn die FritzBox sich im WLAN-ATA-Modus unverschlüsselt (d. h. offenes WLAN) mit dem Hotspot verbinden kann und, dort wo erforderlich, den Benutzernamen und das Passwort verschlüsselt übertragen kann, dann sollte das auch mit der FB möglich sein.
     
  15. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #15 mikrogigant, 26 Jan. 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26 Jan. 2012
    Vielleicht habe ich dich ja falsch verstanden. So wie ich dein Szenario verstehe, brauchst du lediglich eine Möglichkeit, deine Fritzbox drahtlos mit einem Internetzugang zu verbinden. Wenn das stimmt, kannst du das auch wesentlich einfacher haben: besorge dir einen WLAN-Client oder eine WLAN-Bridge. Manche WLAN-Router, auch billige, können bereits mit der Serien-Firmware (also ohne besondere Firmware wie z. B. DD-WRT) als WLAN-Client betrieben werden. Beispielsweise beherrscht mein Sitecom WL160 WLAN Router diese Betriebsart. Er hat 25 Euro gekostet. Es gibt aber auch WLAN-Bridges, die bereits ab Werk als WLAN-Client arbeiten, die sind aber in der Regel etwas teurer.

    Den WLAN-Client verbindest du mit dem LAN1-Anschluss deiner Fritzbox. Dann stellst du in der Fritzbox die Betriebsart "Internetzugang über LAN1" ein. Danach kann die Fritzbox über WiFi eine Internetverbindung herstellen und ist nicht mehr auf eine Kabelverbindung angewiesen. Die Zugangsdaten und -parameter musst du passend zu den Vorgaben deines Providers konfigurieren. Möglicherweise musst du den WLAN-Client zunächst direkt an einen Rechner anschließen, um ihn zu konfigurieren. Danach kannst du ihn aber an die Fritzbox umstöpseln.

    Die Anschaffung anderer Spezialhardware oder gar das Umflashen mit DD-WRT sind meiner Meinung nach nicht nötig.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  16. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    21,999
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    #16 KunterBunter, 26 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26 Jan. 2012
    Ich stimme dir zu. Aber ein TP-Link TL-WR841ND Netzwerk W-LAN Router 4-Port 300 MBit ist keine Spezialhardware und kostet in Deutschland sogar nur etwas über 20 Euro.
    Ich weiß allerdings nicht, wieviel man dafür in Indonesien bezahlen muss, auch wenn TP-Link dort sehr verbreitet ist, wie der TE schreibt. :(
     
  17. lolly3

    lolly3 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juni 2006
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    In seinem WLAN-Client oder seiner WLAN-Bridge?

    Ich glaube ich stehe auf dem Schlauch bzw. hab zu wenig Ahnung!

    itenos schreibt doch, dass er sich auf einer Webpage (Landigpage des Hotspots/Access Point) mit "Login und ein Password" anmelden muss.

    Klar, als erstes sagt man dem WLAN-Client bzw. der WLAN-Bridge mit welchem WLAN er sich verbinden soll. Da das WLAN des Hotspots meistens unverschlüsselt ist, war es das auch schon fürs Erste.
    Eine an den WLAN-Client bzw. WLAN-Bridge angeschlossene FritzBox (Internetzugang über LAN1) hätte nun Verbindung bis zum Hotspot. Aber nicht weiter, denn der Login auf der Landingpage muss ja auch noch gemacht werden.

    Wenn dieser Login auch noch vom WLAN-Client bzw. der WLAN-Bridge übernommen werden soll, dann muss der WLAN-Client bzw. die WLAN-Bridge die Website "lesen" können und an den entsprechenden Stellen auf der Website die vorher im WLAN-Client bzw. der WLAN-Bridge hinterlegten Logindaten für den Hotspot eintragen können?!
     
  18. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #18 mikrogigant, 26 Jan. 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26 Jan. 2012
    Der WLAN-Client muss passend zum WLAN des Providers konfiguriert werden (Verschlüsselung, WLAN-Standard etc.). Außerdem sollte die IP-Adresse des Clients so eingestellt werden, dass sie sich nicht mit der IP der nachgeschalteten Fritzbox "beißt".

    In der Fritzbox müssen evtl. die Zugangsparameter für den Netzzugang zum Provider eingetragen werden. Bei einer Anmeldung über eine Login-Seite muss man in der Fritzbox vermutlich gar keine Zugangsdaten eintragen. Die Fritzbox arbeitet als reiner IP-Router, der es ermöglicht, dass mehrere Rechner den Netzzugang nutzen können.

    Der Login auf der Landing-Page erfolgt manuell an dem Rechner, der als erster den Internetzugang anfordert. Einmal eingeloggt, können dann auch andere, an die Fritzbox angeschlossene Rechner den Internetzugang nutzen.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  19. sf3978

    sf3978 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    7,702
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ja, Alles richtig. Wir sprechen hier erstmal nur von diesem Router als WLAN-Client (am Hotspot). Die FritzBox interessiert zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Und der am WLAN-Client angeschlossene PC auch nur soweit, dass mit diesem die Konfiguration und die evtl. erforderliche Anmeldung des WLAN-Klienten am Hotspot stattfinden kann. Ohne mögliche Konfiguration bzw. ohne evtl. erforderliche Anmeldung des WLAN-Clienten am Hotspot, gibt es kein Internetzugang.
     
  20. itenos

    itenos Neuer User

    Registriert seit:
    25 Mai 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Bali
    #20 itenos, 27 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 27 Jan. 2012
    Vielen Dank fuer die vielen Antworten, aber ich bin dadurch immer noch nicht schlauer geworden... :-(

    Die einzige detailliert beschriebene Loesung hier aus dem Link in Antwort #10 ist leider nicht praktikabel, da erstens, mein Desktop PC kein WLAN hat und zweitens, wir hier in Indonesien mehrmals taeglich Stromausfaelle haben und man mit der beschriebenen Methode dann ja wohl jedesmal MANUELL die Verbindung neu herstellen muesste.

    Da ich mich dummerweise, nach so vielen Jahren Forumsmitgliedschaft, auch mit konkurrierenden IP Ranges immer noch schwertue, waere es schoen, wenn hier mal jemand eine "konkrete" Anleitung posten koennte, die nicht nur Theorie ist, sondern auch in der Praxis schon mal angewendet hat.

    Hier nochmal einige weitere Details:
    Der Hotspot der Anlage ist unverschluesselt.
    Nach dem Verbinden und Browseroeffnen wird man auf die Seite 192.168.10.254 umgeleitet, die einen auffordert Login und Password einzugeben. Nach korrekter Eingabe wird man dann automatisch zur urspruenglich aufgerufen Webseite weitergeleitet.

    Was genau und wo muesste ich jetzt in dem noch anzuschaffendem Router eingeben, damit der sich automatisch, ohne mein weiteres zutun, nach jedem Stromausfall wieder mit dem Netz verbindet und das Signal dann zur Fritzbox weiterreicht, damit ich ueber Voip durchgehend erreichbar bin?

    Oder geht das gar nicht?

    Nachtrag:
    Habe mir gerade das Handbuch vom TL-WR543G http://www.tp-link.com/resources/software/2008716160729.pdf hier runtergeladen und durchgelesen. Wuerde folgendes in meinem Fall funktionieren:
    1. AP Client Router auswaehlen (Figure 3-5)
    2. PPPoE auswaehlen (Figure 3-7)
    3. Login und Password des Hotelhotspots an dieser Stelle eingeben (Figure 3-8 )

    Waere es damit schon getan? :confused: