.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

wie komme ich aus dem Vetrag raus

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von mr.bullisch, 8 Dez. 2008.

  1. mr.bullisch

    mr.bullisch Neuer User

    Registriert seit:
    17 Mai 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    folgendes zu meinem Problem,
    ich habe vor zwei Monaten den Umzugsservice in Anspruch genommen. Die Schaltung auf den neuen Standort sollte innerhaltb von 4-6 Wochen erfolgen, was bisher jedoch noch nicht der Fall war.
    Nun habe ich eine Kündigung zu 1&1 geschickt. Sie haben sich daraufhin auch promt gemeldet.
    Sie sagten mir, dass ich kein Sonderkündigungsrecht habe. Weiterhin teilten sie mir mit, dass ich meinen alten Vetrag nicht zum neuen Anschluss mitnehmen kann und somit nur ein neuer Vertrag möglich wäre. D.h. also nochmal 24 Monate Laufzeit. Als Alternative haben sie mir angeboten, dass ich den alten Vertag weiterlaufen lassen kann (also ordentlich zahlen ohne einen Nutzen davon zu haben).

    Was kann ich machen, dass ich nicht nochmal 24 Monate an die gebunden bin? Und zahlen für nix möchte ich natürlich auch nicht.

    Wie würdet ihr in so einem Fall argumentieren ?????

    Gruß

    Bulli
     
  2. peterschulte

    peterschulte Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich habe im Moment auch das Problem mit der Kündigung.
    Bei mir fällt ständig DSL aus.
    Angefangen hat es damit, das ich kein funktionierndes DSL hatte, ( 2-5 Min ging es, bis zu 10 Min. nicht, dann wieder 2-5 Min usw, und das 14 Tage lang.
    Dann ging das ganze 14 Tage gut und ist jetzt im Moment seit dem 4.12.2008 bei mir wieder aufgetreten. heute haben die von 1und1 angerufen, das am 11.12.2008 ein Techniker der Telecom die leitung durchmessen müsse, was aber vor 4 Wochen auch schon geschehen ist.
    Ich habe denen vor 4 Wochen eine Außerordentliche Kündigung geschickt, die sie so wie bei Dir zum Ende der MVZ akzeptiert haben. Ich bin also leider auch erst zum 21.7.2008 raus aus dem Vertrag.
    Da aber der Fehler nun erneut aufgetreten ist, habe ich wieder eun Schreiben zum Außerordentlichem Küdigungsrecht losgeschickt, mit dem Hinweis, das ich das ganze , falls es nach 14 Tagen nicht behoben ist, ich den Vorfall über meine Rechtsschutz Versicherung abwickeln werde.

    Wenn Du umgezogen bist, wirst Du, falls sie Dir dort nicht das DSL schalten können bestimmt auch so dort raus kommen.
    Ich denke ein Schreiben mit Deinen Gründen und der 14 Tagesfrist, sollte bestimmt möglich sein.

    Das ist ja wohl ein Witz, das Du in der Neuen Wohneung einen neuen Vertrag brauchst.

    Hast Du denn jetzt Komplett oder R ?
     
  3. mr.bullisch

    mr.bullisch Neuer User

    Registriert seit:
    17 Mai 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Komplett oder R ???

    Also ich bin komplett bei 1&1, keine Telekom mehr dazwischen.

    Mein Vertrag würde noch bis Februar 2010 laufen, um das dann doppelt zu bezahlen ist mir das einfach zu lang.

    Gruß
     
  4. MReimer

    MReimer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Sep. 2005
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde nochmal Einschreiben mit Fristsetzung an die schicken. Es kann garnicht sein, dass du den Vertrag am alten Wohnort weiter zahlen musst. Schon alleine deshalb, weil du ja so für den zukünftigen Bewohner, deiner alten Wohnung, eine DSL-Schaltung verhinderst.

    Kurze Suche nach "Umzug" in den AGB von 1&1 brachte keinerlei Regelungen zu dem Thema zu Tage.

    Vielleicht ist auch das interessant für dich:
    http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=50243

    Deine Fritz!Box wirst du aber bei erfolgreicher Kündigung mit aller Wahrscheinlichkeit zurückschicken müssen!
     
  5. SteffenGrün

    SteffenGrün Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Mai 2005
    Beiträge:
    2,634
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ... was ja nicht dein Problem ist.
    Worauf du dich nicht einlassen musst.
    Ich habe von einigen Fällen gelesen, wo 1&1 bis zu 69,- Euro verlangt hat, wenn der Kunde keinen neuen Vertrag abgeschlossen hat.
    Allerdings haben die nicht vorher mit Sonderkündigung argumentiert. Es sieht also so aus, dass wenn man ein gewisses Interesse an der Weiterführung des alten Vertrages, aber nicht am Neuabschluss hat, dass 1&1 dann anbietet, den Vertrag aufzulösen. Bei Widerstand des Kunden oder dem Versuch, aus dem Vertrag herauszukommen aber anbietet, den Vertrag, wie bei dir, weiter bezahlen zu lassen ohne Nutzungsmöglichkeit.

    Hast du eine Mitteilung über den Umzug erhalten? Bzw. ein neues Angebot schriftlich erhalten?

    Widersprich einfach der Alternative des Neuvertrages und verlange, dass sie den alten Vertrag an der neuen Adresse unverzüglich schalten.
    Immerhin bezahlst du 49,- Euro "Umzugs"-Gebühr.
    War bei deinem Vertragsschluss nicht Stand der Dinge, dass man für eine Umzugsgebühr von 49,- Euro mit seinem Anschluss ganz einfach umziehen könnte? ;)


    @peterschulte

    Das ist ein weit verbreitetes Problem, dass 1&1 den ausserordentlichen Kündigungen nach Fristsetzung (AGB für Internetzugänge A 2.4 und § 323 BGB) grundsätzlich vorsorglich widerspricht, was aber rechtlich nicht haltbar ist.
    Eine Rechtschutzversicherung zu haben ist keine Fehlinvestition, wenn man 1&1 Kunde ist oder es werden möchte.
     
  6. peterschulte

    peterschulte Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2005
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke für die moralische Unterstützung.
    Mein letztes Außerordentliches Kündigungsschreiben ist am 4.12 von mir geschrieben, habe noch keine Reaktion zurück bekommen, wird wohl auch nicht geschehen.

    Aber am 8.12 hat eine Mitarbeiterin angerufen, ein Techniker der Telecom müsse die Leitung durchmessen, und sie möchte mit mir einen Termin vereinbahren.
    Der Techniker soll nun am 11.12 nach 16:15 Uhr zu mir kommen, denn ich habe ihr gesagt, extra einen Tag Urlaub dafür nehme ich mir nicht noch einmal denn vor 3 Wochen war ja schon einer da.

    Sie war ganz erstaunt, und wußte das gar nicht.