.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WirtschaftsWoche 42/2004

Dieses Thema im Forum "Lesestoff" wurde erstellt von Redaktion, 8 Okt. 2004.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  2. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ICh sehe ja durchaus ein, dass eine Draufsicht bzw. Kontrolle erforderlich ist um z.B. die Interoperabilität zu gewährleisten. Auch mögen Allgemeininteressen im Raume stehen.

    Was ich jedoch nicht verstehe: Warum brauchen die bei der RegTP so ewig lange? Warum gibt es noch keine 032-Vorwahl? Wollen die das so lange hinauszögern, bis T-Online auch endlich in den Markt einsteigen kann?
     
  3. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    www.chip.de
    Internet-Telefonie wird Konkurrenz zum Festnetz

    Ein Boom der Internet-Telefonie könne zu weiteren Preissenkungen für Firmen und Privatkunden führen. Diese Auffassung vertrat Matthias Kurth, Chef der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, im Gespräch mit der "WirtschaftsWoche". Es sei unbestreitbar, "dass der Markt vor einer gewaltigen Veränderung steht", sagte Kurth.

    Damit Telefonieren per Internet zum Massenprodukt wird, sollten Unternehmen künftig in der Lage sein, Telefon und Internet allein auf Basis eines DSL-Anschlusses anzubieten, so die "WirtschaftsWoche". Damit würde etwa für die rund fünf Millionen DSL-Kunden der Telekom der Zwang entfallen, Grundgebühr für einen Telefonanschluss zu zahlen.

    In Zukunft sei auch denkbar, dass Wettbewerber Internet-Telefonie über ein neues Vorprodukt zum Breitbandzugang anbieten, einen "Stand alone Bitstream Access". Dieser komme ohne herkömmliche Telefonleitung aus, sagte Kurth.

    Festnetz-Nummer für Internet-Telefonie
    Den Wechsel zum Internet-Telefon will Kurth den Kunden dadurch erleichtern, dass sie ihre bisherige Rufnummer auch im Internet behalten können. "Jedoch schränken wir die Zuteilung ein: Die Vergabe von Rufnummern aus einem fremden Ortsnetz erlauben wir nicht", sagte Kurth.

    In der Vergangenheit hatten einige Anbieter den geographischen Bezug von Ortsnetz-Rufnummern nicht beachtet. Ab dem 15. Oktober untersagt ihnen die Behörde Neuzuteilungen von Ortsnetz-Rufnummern.

    Allerdings werde es vom Wohnort unabhängige Telefonnummern geben, sagte Kurth weiter. Solche Nummern eigneten sich besonders für die Internet-Telefonie über VoIP (Voice over Internet Protocol). Die Anbieter könnten dann an ihre Kunden Nummern vergeben, die mit der Vorwahl 032 beginnen. Sie signalisiere Anrufern - wie Handy-Rufnummern - keinen geografischen Bezug. (ddp)
     
  4. Udo

    Udo Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    nun ist der Artikel auch online erschienen.
    siehe Oben :)
     
  5. Borkk

    Borkk Neuer User

    Registriert seit:
    25 März 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    Ein Regulierung in bestimmten Bereichen ist auf jeden Fall nötig. Auch wenn es keiner so recht wahrhaben möchte, die Telefonie ist eine der hochverfügbarsten Technologien die es gibt. Jeder Mensch mit einem Telefonanschluss in einem Festnetz kann fast mit 100%iger Sicherheit zu jeder Zeite jeden Festnetzanschluss auf der ganzen Welt erreichen. Dies ist nicht zuletzt das Resultat von weltweiten Regulierungen und Absprachen. Und wer weiss schon was unser Monopolist DTAG mit uns Kunden noch so alles angestellt hätte wenn es keine RegTP gäbe.

    ABER!

    Die Zwangsbindung DSL und ISDN(T-NET) muss so schnell wie möglich WEG.

    Ich möchte selbst einscheiden wie ich ins Internet gehe und wie ich Telefoniere. Es muss sich ja nicht immer um VoIP drehen, ich habe einige Bekannte die wenig telefoniern und selten zu Hause sind, die haben ein O2 Genion Handy. und sind damit super zufrieden. Trozdem hätten Sie gerne zu Hause einen schnellen Internetanschluss. Ja das geht dann nur wieder mit einem Telefonschluss, also machen Sie es nicht und sind sauer. Arcor macht es genauso und Anbieter wie QSC sind dann schon zu teuer.

    Und wenn schon, dann verliert die Telekom eben einige Anschlüsse, bei DVB-T nimmt ja auch keiner Rücksicht auf die Kabelnetzanbieter. Und da ist es noch viel offentsichtlicher, in Bereichen die mit DVB-T versorgt werden werden mit Sicherheit tausende von Kabelanschlüssen gekündigt (Schade um die Arbeitsplätze). Die Kabelbetreiber dürfen sich aber nicht beschweren, hier wurde aus meiner Sicht ganz klar die Innovation verpennt. Über mehrer Jahrzehnte hat man aus dem Netz nichts gemacht ausser ein bischen analog TV und Premiere -Super!!! In anderen Ländern wird viel mehr mit dem Kabelnetz angeboten als bei uns.

    Ich bin mal auf den 18.10. gespannt.
    Borkk