.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WLAN Antennenfrage

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von iiced, 23 Apr. 2005.

  1. iiced

    iiced Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo,

    wenn ich eine antenne nutze die eine höhere empfindlichkeit (Antennengewinn) hat als die herkömmliche so kann ich doch erstmal "entfernere" wlan signale empfangen. wie sieht das aber nun mit dem senden aus? sendet diese antenne automatisch besser als die herkömliche oder muss ich die sendeleistung am router erhöhen, dass auch die entfernteren wlan devices die signale empfangen können?

    thx
     
  2. obicom

    obicom Mitglied

    Registriert seit:
    2 Apr. 2005
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie steht denn bei dir die WLAN Leistung? Ich würde diese bei einem Test erstmal auf 100% stellen und danach (bei erfolgreichem TX/RX) step-by-step verringern, so das der Datendurchsatz noch ok ist ...
     
  3. dg7feq

    dg7feq Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Für eine Antenne gilt normalerweise "Empfangsleistung = Sendeleistung". Das heisst wenn ich eine Empfangsantenne mit +8dB habe dann wird auch das Sendesignal entsprechend um 8dB verstärkt. Daher wird bei Deinem Fall die Sendeleistung auch schon durch die Antenne verstärkt.

    Chris
     
  4. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Der Gewinn entsteht durch eine Bündelung oder Richtwirkung der Antenne und wirkt sowohl bei Empfang wie auch beim Senden. Rundstrahlende Gewinnantennen sind Flachrundstrahler. Es wird der vertikale Bereich eingschränkt, dass heißt, wenn man die Antenne in einem dreistöckigen Gebäude in die zweite Etage stellt, ist bei einer rundstrahlenden Gewinnantenne die Reichweite in der zweiten Etage besser, in der ersten und dritten Etage aber schlechter, im Vergleich zu einer (kürzeren) Rundstrahlantenne ohne Antennengewinn.

    Theoretisch müßte man bei der Verwendung einer Gewinnantenne die Sendeleistung reduzieren, da die Strahlungsleistung den zulässigen Wert überschreiten würde, wenn die maximal zulässige Strahlungsleistung bei Verwendung einer "normalen" Antenne schon erreicht wurde.