.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] WLAN Brücke vom einen Haus über Garten zum anderen Haus

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von TheHellSite, 7 Sep. 2011.

  1. TheHellSite

    TheHellSite Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem...
    Ich möchte die WLAN Verbindung von meinen Großeltern bis zu uns bringen.
    Habe mir auch eine stärkere VARIA Antenne besorgt, doch bisher habe ich es nur bis zur Hauswand geschafft und eine Verbingung nur mit Laptop aufbauen können.
    Ich möchte betonen, das ich es nicht für illegale Zwecke einsetzen werde.
    Zu überbrückende Distanz ca./max. 100m.

    Derzeitiger Stand/Aufbau:

    Hardware bei meinen Großeltern

    Fritz!Box SL WLAN als Router[aktuellste Firmware]
    Speedport W 701V als Accespoint/Basisstation[gefritzt mit aktuellster Firmware und dieser 9dBi VARIA Antenne]

    Hardware bei uns

    Speedport W 701V als Router[gefritzt mit aktuellster Firmware]
    Fritz!Box 7141 als Repeater[aktuellste Firmware]

    Fritz!Box SL WLAN per LAN mit Speedport W 701V verbunden, dieser dient als Basisstation und soll das WLAN Signal bis zu uns bringen.

    Fritz!Box 7141 dient als Repeater und soll das WLAN Signal auch in unser LAN Netzwerk einspeisen, bekam allerdings noch nie eine Verbindung mit dem Speedport W 701V.


    Würde eine Richtfunkantenne das Problem lösen?
    Könntet ihr mir eine geeignete zeigen?
    Benötige ich bei Basis und Repeater dann eine Richtfunkantenne oder reicht es bei einem Gerät?
     
  2. VOiper89

    VOiper89 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2010
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ein Repeater halbiert ja immer die Datenrate. Also wäre das bei dieser Entfernung sowieso nicht zu empfehlen. Bei dieser Anwendung wäre vermutlich der TP-Link TL-WA901ND AccessPoint das Richtige. Dieser hat auch den sogenannten Client-Modus, indem er das empfangene WLAN-Signal nur empfängt und am LAN-Port ausgibt. Weiterhin unterstützt er auch schon den WLAN-N Standard.
     
  3. bullethead

    bullethead Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  4. Rammbock

    Rammbock Neuer User

    Registriert seit:
    16 Juni 2010
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Berlin
    Moin TheHellSite, es ist immer sehr schwierig, ohne genau zu wissen, wie die Bebauung vor Ort ist. Manchmal reicht ein Haus, oder ein Baum und es geht nichts mehr, wie es eigentlich gedacht war (der Aufbauortspielt ja auch eine große Rolle: Hauswand Erdgeschoß, erster Stock, oder gar die Möglichkeit einen vorhandenen Antennenmast AUF dem Dach zu nutzen etc.). Sicherlich sind auf diese Entfernungen Richtantennen besser als Rundstrahler, wie nun eben bei dir vorhanden. Ob du auf beiden Seiten eine brauchst, hängt eben wieder von den Gegebenheiten ab. Es KANN sein, muß aber NICHT, da hilft wirklich nur ausprobieren.

    Es gibt viele günstige Modelle, zum Beispiel, in Auktionshäusern. Wie gut diese sind, kann ich aber nicht beurteilen. Ansonsten kann ich getrost die YA-2400-8 von Wimo empfehlen. Klar kostet diese ein wenig mehr als so manch andere Antenne, dafür hat man aber auch Qualität ohne Ende und einmal angebracht rennt diese Antenne auch, ohne das man sich irgendwie weiter kümmern muß.
     
  5. TheHellSite

    TheHellSite Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Naja Sender steht bei meinen Großeltern auf dem Dachboden und soll über unseren Garten(der keine Bäume hat) in unser Büro oder in unseren Dachboden strahlen...
    Wo wäre der Repeater besser aufgehoben Büro oder Dachboden?(Haus ist glaubig ca. 15m hoch)
    Taugt diese Antenne etwas LINK kommt mir komisch vor!?
     
  6. bullethead

    bullethead Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 bullethead, 8 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8 Sep. 2011
    Bevor du die Frage stellst, ob die Antenne etwas taugt, wäre die Frage angebracht, ob du wirklich glaubst, für 1¤ plus 6,39¤ Versand überhaupt irgendetwas bekommst wenn jemand als Ort Hong Kong angibt. Allein das Antennenanschlusskabel kostet sicher schon soviel. Wo schließt du dieses Kabel an?

    Da kannst du es ja erst einmal hiermit probieren

    Die-0-Euro-Yagi-WLAN-2,4GHz


    oder doch besser hier

    YAGI-Seriös
     
  7. VOiper89

    VOiper89 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2010
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, und vergiss den Repeater. Der halbiert dir nur die Datenübertragungsrate.
     
  8. TheHellSite

    TheHellSite Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Was kann ich anstelle eines Repeaters benutzen um das Signal zu empfangen?(soll auch ins Lan rein)
    Eine fritzbox mit fritzload soll auch per lan ran das ist aber egal oder?(also per lan halbiert sich das signal ja nicht oder?)
     
  9. VOiper89

    VOiper89 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2010
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das, was ich oben schon geschrieben habe: Zum Beispiel den TP-Link TL-WA901ND AccessPoint, der auch die WLAN-Client-Funktion unterstützt.
    Per LAN halbiert sich nichts, nein.
     
  10. TheHellSite

    TheHellSite Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Würde dieser hier auch reichen? TL-WR543G Ich benutze das WLAN eh kaum, eher LAN und da sowieso nur DSL 2.000 anliegt müsste der doch reichen.
    Und diese Antenne müsste doch passen oder? LINK
     
  11. MaxPowers

    MaxPowers Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2004
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #11 MaxPowers, 11 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 11 Sep. 2011
    Bei der Menge an Stimmen muss ich unbedingt auch meinen Senf dazugeben ;)
    Die Antenne die du gekauft hast ist, wie andere schon geschrieben haben, unsinnig.
    Bei mir nutze ich 2x 7270 mit 5-GHz Biquad-Antennen. Solange deren Wlan nicht von anderen Geräten mitgenutzt wird reicht das bei 25-VDSL trotz eines Baumes im Weg.

    Ein paar Fragen stellen sich noch bei deinem Aufbau: Wie verseucht ist die Nachbarschaft mit 2.4-GHz Wlans ? Wie schnell ist die Internetverbindung die übertragen werden soll ?

    An deiner Stelle würde ich gleich in eine saubere Lösung investieren: Ubiquiti NanoStations, hier die teurere 5GHz Variante http://geizhals.at/deutschland/651908
    Deren Vorteil ist die schon integrierte Richtantenne und einfache Installation. Die restlichen Geräte können die Brücke wie ein Netzwerkabel behandeln. Preiswerter wäre wie oben schon geschrieben ein dd-wrt Router im Clientmode mit externer Richtantenne.
    Installieren solltest du die Geräte beide an der höchstmöglichen Stelle.
    Gruß Max

    edit: Hier noch die aktuelle 2.4GHz Nanostation http://geizhals.at/deutschland/651904
    Solange dieses Netz nicht überfüllt ist, kann man es nutzten. Reichweite und Wettereinflüsse stören es weniger.
     
  12. VOiper89

    VOiper89 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2010
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, weil er den Client-Modus nicht beherrscht.
     
  13. MaxPowers

    MaxPowers Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2004
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
  14. VOiper89

    VOiper89 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2010
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, der kann das auch nicht.
     
  15. TheHellSite

    TheHellSite Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Also zum Thema 2,4 GHz "Verseuchung", wir wohnen in einem Dorf und in der Umgebung sind keine Netzwerke in Reichweite...
    Die DSL Anbindung beträgt Download 2304 kBit/s und Upload 448 kBit/s.
    Mein Budget für dieses Vorhaben ist leider auch begrenzt, da ich noch Schüler bin. --> Die Nanostationen sind anscheinen eine tolle Sache, aber zu teuer für mich.
    Wäre es den so schlimm eine WDS Basis mit Richtfunkantenne und einen Repeater einzusetzen? Bei meiner DSL Anbindung dürfte das doch keine Rolle spielen oder wird dadurch mein Download und Upload schon halbiert!?
     
  16. MaxPowers

    MaxPowers Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2004
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #16 MaxPowers, 11 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 11 Sep. 2011
    Hi,
    also 1. kaufe auf gar keinen Fall deine verlinkte chinesische Billigantenne. Bau dir etwa selber eine wie hier: http://www.vallstedt-networks.de/?Fotogalerien/Quad oder lass dich im zugehörigen Forum des Links beim Kauf beraten. Du brauchst definitiv eine Richtantenne für diese Reichweite.
    Falls du 2. mit der vorhandenen Hardware auskommen willst, probier bei der hohen Anzahl an Routern bei Euch zu Hause, je einen abzuzweigen der sich nur um die Wlan-Brücke kümmert. Im Prinzip sind 100m für gute Antennen kein Prob. Halbiert wird die Übertragung, wenn du per Wlan mit deinem Notebook/PC auf WDS-Repeater zugreifst, sonst nicht. Wenn wird auch erst mal nur der Download verringert ( bei einer Wlanübertragung von unter 2,3MBit) da Up- und Download im Wlan in etwa gleich groß sind (bei 54Mbit max. 25MBit netto).
    @VOiper89: Ich meinte den Router mit ddwrt Firmware. Warum sollte der nicht den Client-Modus unterstützen ? http://www.dd-wrt.com/wiki/index.php/Client_Bridged

    Gruß Max

    PS: Bevor wir uns drüber streiten. Ich hatte 4 Jahre lang zwei 7170 per WDS mit Richtantennen gekoppelt, damit ließen sich im Up- und Download grob 21MBit übertragen (natürlich nicht gleichzeitig). Testweise hab ich auch mal einen Buffalo WHR-G54S im Clientmodus angeschlossen. Trotz selber Position und selber Antenne schaffte er ein paar MBit weniger. Die Übertragung verlangsamt sich wie gesagt nur wenn weitere Clients ins Wlan kommen (egal ob an Basisstation oder Repeater, Notebooks am Großeltern AP bremsen das Netz also auch aus).

    Noch ein Link: http://wiki.leipzig.freifunk.net/Antennen
     
  17. VOiper89

    VOiper89 Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2010
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
     
  18. xlephant

    xlephant Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2004
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @MaxPowers

    Du scheinst Dich ja gut auszukennen. Ich würde gerne eine Strecke von ca. 250m überbrücken. Dazwischen stehen ca. 2m Blattwerk. Verseuchung seitens anderen Netzwerken gibt es nicht(!). Es geht über ein Feld von einem hohen Punkt (ca. 12m) zum nächsten.

    Welche Konfiguration würdest Du empfehlen? In Haus1 läuft mit DSL eine alte 7170, an dieser hängen schon einige (4-10) WLAN Geräte dran. Haus2 soll mit 2 IP Webcams überwacht werden, eine Surveillance Station von Synology (DS211) steht in Haus1. Es ist also ein permanenter Datenstrom von den 2 Webcams (Haus2) Richtung Haus1 zu erwarten. Welche Geräte resp. Antennen würdest Du empfehlen? Wichtig: Es muss zuverlässig funktionieren. Der Preis kommt dann erst an 2ter Stelle.

    Habe hier noch einige (4Stück) WR500 mit Bitswitcher rumliegen und ein EoP-Set ist auch da. (müssen aber nicht benutzt werden)
     
  19. MaxPowers

    MaxPowers Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2004
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi xlephant,
    teste mal die aktuellen 2GHz Nanostations: http://geizhals.at/deutschland/651904
    Im Prinzip kannst du deren Verbindung wie ein Lan-kabel betrachten (denk dran eine andere Frequenz zu nehmen als deine 7170 hat, min +-6 Bänder).
    Deine 7170 ist schon ausreichend gefordert, Wlan-Antennen fordern eine längere Einarbeitungszeit und bei dem Angebot hast du Garantie sowie 14 Tage Rückgaberecht. Also genug Zeit zum testen.
    Ansonsten frag noch mal im vallstedt-forum nach.
    Im schlimmsten Fall funktioniert die Verbindung Wetter- und Jahreszeitenabhängig.

    Gruß Max
     
  20. xlephant

    xlephant Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2004
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Super. Danke!
    Jetzt habe ich mal bei Ebay nach den Nanonstations geguckt. Die gibt es ja wohl auch mit 14dBi. Kann ich da nach dem Prinzip vorgehen viel hilft viel?