.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WLAN erweiterung

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von alex.a, 9 Nov. 2006.

  1. alex.a

    alex.a Neuer User

    Registriert seit:
    12 März 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallöchen !

    Also folgendes.
    In unserer Wohnung funktioniert das WLAN mit der FritzBox 7050 super, 2 Wände machen gar nix. Jetzt möchte aber meine Nachbarin unser WLAN mitnutzen, und wir uns die Kosten teilen. Leider ist die Wand zwischen unserer Wohnung und ihrer so dick, dass sie nur mehr minimalen Empfang, direkt an der Wand hat, möchte aber auf dem Schreibtisch, 5meter weiter WLAN nutzen. Dort ist der Empfang weg.

    Glaubt ihr reicht ein FritzBox Umbau (auf diversity?) wie beschrieben ? 5dbi antenne ? 9dbi antenne ?

    glg,alex
     
  2. Nachbar

    Nachbar Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Habe eine ähnliche Frage....
    Ich ziehe nächstes jahr in ein Eigenheim und wollte da gern im Erdgeschoss und im 1. Stock, evtl auch Dachboden eine gute Wlan-Verbindung mit meinem Laptop bzw auch der Laptop meiner Frau haben.
    Jetzt habe ich was von Repeatern gehört.... kann ich diesen mit der FB 7170 per Kabel verbinden oder geht dies nur per Wlan?
    Dachte die 7170 im Erdgeschoss anzubringen, wegen Nähe zum Tel-Anschluß.
    Wobei ich dann nicht so richtig weiß wie ich den Drucker (per USb an 7170) unterbringe, der sollte doch eher ins Büro (1. Stock)
    Dann per Kabel ein Repeater im 1. Stock.
    Aber wie ist es nun mit dem Anmelden der Laptops? Läuft das automatisch ab, daß sich die Geräte die beste Verbindung suchen und nutzen?
    Kann ich überhaupt den Repeater per Kabel an die 7170 anschließen?

    @ Alex.
    Bei dir könnte auch ein Repeater helfen.... ?
     
  3. Cnecky

    Cnecky Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2006
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Perle des Vorharzes
    @Alex, ertsmal viele Grüße in das schöne Österreich! Eine Wand sollte nicht das Problem sein, vielleicht hilft schon eine Umstellung auf Kanal 3. Ansonsten sollte die Antenne der FB senkrecht stehen, zur Weiterleitung auf der horizontalen Ebene.

    @Nachbar: Ein Repeater dient zur Reichweitenerhöhung per WLAN, nicht per LAN-Kabel. Teste erstmal, ob deine Frau (wenn du sie schon auf den Dachboden schicken musst:)), oben Empfang von der Basisstation hat.

    Zur besten Verbindung für deine Notebooks müssen beide Fritz!Boxen die gleiche SSID haben, sogenanntes roaming ist dann möglich.

    Viele Grüße!
    Rainer
     
  4. Nachbar

    Nachbar Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Naja, habe nur eine 7170....
    Mit nem Repeater kann ich also nur das Wlan erweitern, nicht per Lan von FB an den Repeater und von dort aus Wlan nutzen?! ....schade

    Kann man eigentlich 2 Wlan-Antennen auch parallel anklemmen?
     
  5. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @alex: also wenn an der Wand nur minimal ist und 5 Meter weiter schon nix mehr, dann mag die Antenne vielleicht reichen um dort ein Signal zu haben, ich bezweifle aber, dass eine wirklich stabile Verbindung aufgebaut wird die auch stabil bleibt, wenn Daten übertragen werden - also ich verstehe das so, dass "an der Wand" auch nur kurz getestet wurde ?! denn mit minimalem Empfang gibts im Betrieb eigentlich immer Probleme.
    Wie schnell soll DSL denn sein ?

    @Nachbar: Repeater dienenen dazu den WLan-Bereich zu vergrössern - dazu empfängt der Repeater via WLan und sendet das Signal verstärkt wieder aus, nebenbei verringert sich dabei die Datenrate um 50%. Der Einsatz ist sinnvoll, wenn ich den Repeater an einen Ort stellen kann, an dem Lan-Kabel nicht möglich ist (warum auch immer, egal) und eben noch etwas weiter muss mit dem WLan-Signal.
    Wenn ich dich richtig verstehe, hast du ja auf jeder Etage Lan-Kabel und willst der Bequemlichkeit wegen WLan nutzen. Dann ist es natürlich sinnvoller, wenn auf jeder Etage ein seperater WLan-Accesspoint steht. Also ich gehe davon aus, dass vom Erdgeschoss ins Dachgeschoss zu weit ist, vom Obergeschoss mag sich das Dachgeschoss mitversorgen lassen, da sind die Decken in der Regel auch etwas dünner. Also brauchst du neben der Fritzbox im EG noch einen WLan-Accesspoint im OG. Und in diesem konfigurierst du ein ganz eigenes WLan-Netz, mit eigenem SSID-Namen und eigenem Schlüssel.
    Vom Drucker an der Fritzbox würde ich nicht allzuviel Theater machen, also wenn das Teil besser oben stehen sollte und die Fritzbox unten. Für 40-50 Euro gibts auch eigenständige Printserver für USB-Drucker zu kaufen
     
  6. Nachbar

    Nachbar Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #6 Nachbar, 23 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 23 Nov. 2006
    Schade, das mit den 2 Wlan-Netzen wollte ich eben nicht.
    Is wohl nicht anders zu lösen.

    Wobei, Roaming... wie geht das genau?
    kann ich da eine 7170 und ne 3050 verbinden?
    Wie werden die eigentlich verbunden (Kabel wo dran)?
     
  7. simulacrum

    simulacrum Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Du kannst die beiden Boxen per WLAN miteinander verbinden. Das funktioniert prima. Die Anleitung von AVM ist gut aber nur die halbe Miete. Du findest in diesem Forum einen Thread, der sich mit dieser Thematik recht detailliert befasst. Noch ein Tipp, weil ich den im besagten Thread nicht fand: Zum Deaktivieren von DHCP auf dem Slave(=Repeater) muss man Style Sheets im Browser abschalten, sonst sieht man diesen Menüpunkt nicht. In Firefox geht das per "Ansicht/Webseiten-Stil/kein Stil".

    Gruß

    simulacrum
     
  8. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn du LAN-Kabel liegen hast, ist es Blödsinn, die Boxen per WLAN (also WDS) zu verbinden.
    Die zweite Box wie von JSchling beschrieben per LAN an die erste anschließen. Dazu in der zweiten Box "Internetzugang über LAN" und "Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client)" auswählen und ihr eine feste IP aus dem gleichen Subnetz geben, in der auch die erste Box ist.

    Abweichend zur Beschreibung von JSchling die sinnvolle WLAN-Konfiguration: Beiden Boxen die gleiche WLAN-Verschlüsselung und die gleiche SSID geben, aber unterschiedliche, möglichst weit von einander entfernte Kanäle geben (z.B. 3 und 11).
    Dann funktioniert Roaming wie gewünscht und die WLANs stören sich nicht gegenseitig, so dass die Bandbreite eingeschränkt würde.

    Das ist die übliche, völlig normale Konfiguration von mehreren Access Points in einem WLAN. JSchling's Tip macht ausschließlich dann Sinn, wenn man explizit kein Roaming möchte.
     
  9. Nachbar

    Nachbar Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das war ja so auch mein Gedankengang... beide dann per Kabel zu verbinden.
    Aber welche Ports müssen das dann sein?
    Und welche FB's kann ich überhaupt mit der 7170 verbinden?

    Wenn jetzt die Slave-FB ne feste IP bekommt und ich mit dem Laptop in den 1. Stock gehe, muß ich dann das W-Netz am Laptop wechseln?
    Oder bleibt es dann das W-Netz wie bei der FB im Erdgeschoss?

    Ich dachte, ich stecke z.B. ne 3050 (1. Stock) mit meine 7170 (Erdgeschoss) per Kabel zusammen.
    ...tja, die weiteren Einstellungen (wie und wo)..... da hört's bei mir auf.
    Scheint ja auch nicht sooo einfach zu sein, jedenfalls für mich als Laie.....
     
  10. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Um es mal bewußt laienhaft zu erklären: Ein reiner Access Point reicht Verkehr einfach durch, von WLAN auf LAN und in der Gegenrichtung. Daher hat ein reiner Access Point mit Portweiterleitungen etc. nichts am Hut (genauso wie z.B. ein Switch, der ist allerdings noch passiver, hat noch nicht mal eine eigene IP).

    Roaming heißt, dass dein Notebook sich immer mit dem Access Point verbindet, zu dem es den besten Empfang hat. Im Grunde genommen funktioniert das auch, wenn du das Notebook durch die Gegend trägst dynamisch. Allerdings kann ich nicht leugnen, dass insbesondere das Umschalten von einem Access Point zu einem anderen in der Praxis schon mal nicht so toll funktionieren kann, wie man es gerne hätte. Z.B. wird das Notebook nicht direkt auf den anderen Access Point wechseln, wenn der gerade mal etwas besser ist. Zum anderen würde ich dazu raten, das Roaming nicht in einem Moment auszutesten, in dem du die Internetverbindung zwingend ununterbrochen auf dem Notebook brauchst.
    Aber grundsätzlich sollte es eigentlich reibungslos funktionieren.

    Die Fon-Boxen können mit aktueller Firmware alle als Access Point genutzt werden. Bei den anderen FritzBoxen größtenteils mit aktuelle Firmware oder (z.B. bei der SL WLAN) mit einem kleinen Trick. Du brauchst aber eigentlich keine zweite FritzBox nehmen. Es reicht eigentlich jeder beliebige Access Point oder auch Router (die bekommt man, da Massenware, häufig gebraucht deutlich billiger), der die gewünschte Verschlüsselung beherrscht.
     
  11. Nachbar

    Nachbar Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Naja, klingt für mich ja schonmal vielversprechend....

    Was eine 2. FB angeht, ich möchte mein Vertrag auf 3DSL ändern, da würde ich mir dann die 2. FB mit ordern.
    Allerdings ist da nicht richtig zu erkennen, welche FB es sind....
    Da stehen keine Bezeichnungen wie z.B. 7050 oder 3050 oder so.
    Gibt aber eh nur 2 zur Auswahl, eben die mit WLAN.
     
  12. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn es 1&1 ist, dann ist da mit leichten Umwegen herauszufinden, welche Box dir gerade angeboten wird: Über Details etc. durchklicken, irgendwo wird dir angeboten, die Bedienungsanleitung herunterzuladen bzw. auszudrucken. Dort steht dann auf dem Cover der Anleitung (also erste PDF-Seite) drauf, welche Box das ist. Könnte bei anderen Anbietern genauso funktionieren!
    Ich würde bei den Boxen übrigens nicht am Preis sparen. Die sind durch die Suventionierung preislich so stark beieinander, obwohl sie im Wert sich eigentlich viel deutlicher unterscheiden, dass man mit der "teuersten" (und das sind dann ja gerade mal 30 Euro oder so) bestens beraten ist.
     
  13. Nachbar

    Nachbar Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Gut, werd da mal sehen wegen 3DSL, will mich noch erkundigen, ob ich den DSL-Anschluß beim Umzug selbst beauftragen muß oder ob es 1&1 übernimmt.
    Dann werde ich wechseln.
    Wenn ich die Hardware habe kann ich mich ja nochmal melden und Eure Hilfe ersuchen...
    Denn, so ganz weiß ich immer noch nicht wie die verbunden und konfiguriert werden müssen.
    Kann ja dann mal ein Versuchsaufbau in der Wohnung machen.
     
  14. Nachbar

    Nachbar Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Habe jetzt was gelesen, daß Roaming nur vom XP unterstützt wird.
    Habe aber auf dem Laptop's 2000 drauf und möche dies nicht ändern.

    Gibt es dennoch ne Möglichkeit?
     
  15. OliverC

    OliverC Neuer User

    Registriert seit:
    4 Okt. 2006
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Landkreis München
    #15 OliverC, 25 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26 Nov. 2006
    Hallo "Nachbar" (auch wenn Du kein direkter von mir bist, Tips gibts gerne!)

    die hier beschriebenen Tips sind alle gut und machbar. Ich frage mich jedoch, ob sie überhaupt nötig sind. Soweit ich verstanden habe, hast Du die WLAN-Verfügbarkeit im neuen Eigenheim noch gar nicht getestet...
    Ich habe meine Sendeleistung auf 6% (=Minimum; ich habe noch die 29.04.15er FW, also kein WLAN-Eco-Mode) reduziert, und habe im gesamten Haus & Garten Empfang. (Box im 1. OG) Naja, im Keller wirds mager, aber man kann ja auch 12%, 25%, 50% oder die volle Sendeleistung wählen. Je nach Größe Deiner Villa und Bauweise (Betondecken?) kannst Du Dir den 2. Accesspoint und damit Roaming u.U. auch völlig sparen. Ist es Dir möglich, die FB und den Laptop schon mal jetzt ins unfertige Gebäude zu nehmen (Internet brauchst Du natürlich nicht, einfach "fritz.box" aufrufen!), und die Reichweite zu testen, bevor Du neue Hardware anschaffst?
    Ich könnte mir gut vorstellen, daß Du im DG Empfang hast, auch wenn die FB im EG steht. Wenn Du aber ohnehin ausreichend LAN-Kabel verlegt hast (bzw. dieses noch tun kannst), kannst Du auch eines davon verwenden, um den S0-Bus von der FB zur Telefonanlage im EG zu führen, und die FB ins Büro (1. OG) stellen. So hättest Du auch den USB-Anschluß z.B. für Drucker dort verfügbar.

    So oder so viel Erfolg und einen guten Umzug,
    Gruß, Oliver
     
  16. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Das hört sich sehr nach Trockenbau oder irgendeiner anderen Leichtbauweise an.
    Ich komme hier noch nicht mal vom Arbeitszimmer ins daneben gelegene Wohnzimmer - verputze Fachwerkwände mit Streckmetalleinlage. war aber kein Problem, denn das Loch für's Ethernetkabel war schnell gebohrt. ;)

    Und bei massiv gemauerten Wänden sieht's auch nicht soo viel besser aus.

    Ich "bestrahle" hier die gesamte Wohnung von oben, denn die Decke ist wesentlich durchlässiger als die Wände. Damit komme ich dann sogar bis auf der Terasse und in den Garten.

    Bei der nächsten Renovierung werden ein paar Kabel nachgezogen ;)
     
  17. OliverC

    OliverC Neuer User

    Registriert seit:
    4 Okt. 2006
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Landkreis München
    Überhaupt nicht. Baujahr 1937, ausschließlich Mauerwerk mit Hohlkammerziegel, Beton-Kellerdecke und ansonsten Holzbalkendecken!
    Was meinst Du, wie oft ich das schon gemacht habe, insbesondere als vor fast 10 Jahren ISDN kam, und damit Telefon in den meisten Räumen? - Allerdings habe ich das Glück, das auch vor meiner Zeit bei einer Renovierung in den 60er Jahren viele der Leitungen in Leerrohre gelegt wurden, in denen teils auch noch Platz war.
    Grundsätzlich versuche ich sogar, auf WLAN so weit möglich zu verzichten, jedoch konnte ich einen Rechner in einem Stockwerk nicht mit vertretbarem Aufwand per LAN erreichen, sodass WLAN aktiviert wird (per Telefon), wenn dieser Online gehen soll.

    Gruß, Oliver
     
  18. Nachbar

    Nachbar Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Getestet noch nicht, das stimmt..
    Aber ich habe die Baupläne schon gesehen, dort sind 30cm Außenwände, tragende sind 24cm und einfache Trennwände sind 12 oder so in dem Dreh.
    Die Zwischendecken sind alle aus Hohlkammerprofilen oder sowas.
    Diese sind mit Beton gefüllt, wurde mir so erklärt.
    Scheint also schon etwas dicker zu sein...

    Mir geht es aber auch etwas um die Wlan-Verbindung nach draußen, sprich Garten.

    Naja, etwas wird es noch dauern bis wir im Haus sind.


    Die 2. FB 7170 habe ich heute bekommen, würde jetzt gern mal so eine "Erweiterung" aufbauen und testen.

    Wie verbinde ich per Kabel die beiden Boxen? LAN Crossover oder einfaches Patchkabel?
    Welche Einstellungen muß ich wo vornehmen?
     
  19. Joe_57

    Joe_57 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 März 2006
    Beiträge:
    5,157
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Nur mal so zum allgemeinen Verständnis:
    WLAN-Geräte senden im gleichen Frequenzbereich wie ein Mikrowellenherd.
    Das bedeutet, dass "Trockenbauwände" (Ytong / Rigips) eigentlich tödlich sind für WLAN, da sie gerne Feuchtigkeit aufnehmen und dadurch die WLAN-Frequenzen erden.
    Ziegel- oder Beton-Wände stellen deshalb eigentlich ein wesentlich kleineres Hindernis dar.
    Es liegt also nicht an der Dicke der Wand/Decke sondern erst mal an deren Beschaffenheit (je trockener desto besser!)

    Joe
     
  20. OliverC

    OliverC Neuer User

    Registriert seit:
    4 Okt. 2006
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Landkreis München
    ... dem kann ich nur zustimmen, unser Haus hat auch 45cm Außenwände (ja, vor dem Krieg wurde noch massiv gebaut!), und es geht wie gesagt (Innenwände unbekannt, vielleicht halb so stark).
    Sofern die FB im 1. OG steht (schon aus USB-Gründen, LAN-Anschlüsse, etc. wünschenswert; ich habe die Telefon-Amtsleitung auch extra hochverlängert!) hast Du möglicherweise auch mit dem Garten sehr gute Chancen - Aufstellort im EG (womöglich noch knapp über dem Fußboden) könnte da schon schwieriger werden.