[Problem] WLAN Mesh optimal repeaten

fisch-li

Mitglied
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
360
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Hallo,

ich habe über 2 Etagen eine 7590 und einen 1750E per Mesh gekoppelt. Es funktioniert soweit relativ gut, jedoch hakt es manchmal bzw. die Verbindung reißt ab. Meine Idee wäre daher eine Antenne durch die Fenster nach außen zu legen und so außen ohne die Wände zu funken.

Für die FB 7590 gibts ja Frixtender-Sets. Aber für die 1750E? Ggf. könnte man den Repeater ja durch eine FritzBox ersetzen, aber Indoor müsste das WLAN ja auch weiterhin (gut) funktionieren. Ob das klappt, wenn eine oder zwei? Antennen außen liegen?

Vielleicht hätte jemand eine gute Idee, wie man die Stabilität des Mesh-Netzwerks erhöhen könnte. Kabel legen fällt leider definitiv flach!
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
418
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
Ich habe neulich eine 7390 als externen AP mit 2 Frixtender Antennen P3 ausgerüstet (FB blieb indoor). Die Funkstrecke ging horizontal über ca. 50m und 2 Wände (1 massiv, 1 Leichtbau). Es hat funktioniert. Mit dem Smartphone und der AVM-App war der Empfang am Bungalow außen "gerade so".
Auf der Serverseite war ein Edimax WAP1200 mit 2 Antennen.
Ich würde aber an Deiner Stelle mehr Power auf der Serverseite einsetzen. Du erhöhst mit den Antennen die Sende- und die Empfangsleistung.
 

fisch-li

Mitglied
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
360
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Hallo & danke für die Antwort. Aber so richtig verstehe ich das nicht:
* Was ist denn die Serverseite?
* einen Edimax-Router kann man doch nicht ins Mesh integrieren, oder? Meines Wissens nach geht das nur mit AVM-Produkten
* Die Leistung erhöht sich meines Wissens nach mit Antennen auch nicht, man kann es nur direkter ausrichten.

Wie sah es denn bei dir aus? Die 7390 war dein "Hauptrouter"? Und er war im Raum sowie mit den Antennen auch außerhalb?
 

Erwin1964

Neuer User
Mitglied seit
31 Dez 2020
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
8
Eventuell kaskadieren. D.h., zwischen FritzBox und 1750 E einen leistungsfähigeren Repeater per WLAN-Bridge zwischenschalten. Entweder den AVM 3000 oder besser den AVM 6000 dafür benutzen.

Diese verbinden sich über ein drittes, ZUSÄTZLICHES 5GHz-Netz ("Backhaul") mit der 7590 und senden dann maximal 866 MBit/sec ( 2 Streams, bei dem AVM 3000) ODER 1732 MBit/s ( 4 Streams, bei dem AVM 6000) weiter.

Der 1750 E verfügt "nur" über EIN 5 GHz-Band dafür und drei Antennen (max. 1200irgendwas MBit/sec). Das dritte zusatzliche 5 GHz-Netz bei den 3000 und 6000 "bringt es".

Ich habe das selbst über zwei Etagen in einem sehr langen Gebäude.

Im UG die 7590. Im EG direkt darüber -getrennt durch eine 20 cm dicke Betondecke und Bodenaufbau- Luftlinie ca. 3,00m entfernt der AVM 3000. Jetzt direkt mit Netzwerkkabel (konnte dieses "nebenbei" bei Renovierungsmaßnahmen einziehen) verbunden, früher wie oben beschrieben über WLAN-Bridge.. Der 1750E befindet sich ebenfalls im EG zwei Räume weiter und hängt am 3000. Damit decke ich meine gesamte Wohnung ab.

Früher, als der 3000 und die 7590 nur über WLAN-Bridge verbunden waren, funktionierte das schon sehr gut. Jetzt, mit LAN-Verbindung ( der AVM 3000 ist quasi Accesspoint) hervorragend. Mein Sohn kann in seinem am weitesten entfernten Zimmer störungsfrei FULL HD-Videos über WLAN vom Homeserver abrufen.
 

fisch-li

Mitglied
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
360
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Würde denn ein 3000er Repeater im Vergleich zum 1750E was bringen? Also ich meine hier kein Geschwindigkeitsvorteil, sondern vielmehr Reichweite und Stabiliät.
Meines Wissens nach ist es besonders bei weiten Strecken eher sinnvoll auf nur einem schmalen Kanal zu funken, damit die gesamte Energie dafür verwendet wird. Funkt man hingegen auf einem breiten Spektrum ist zwar die Geschwindigkeit höher, aber auch anfälliger für Störungen.
 

weißnix_

Mitglied
Mitglied seit
4 Aug 2015
Beiträge
786
Punkte für Reaktionen
60
Punkte
28
Die Idee mit dem 3000er ist nicht der Ersatz des 1750 sondern eine Ergänzung des Mesh zur Streckenverkürzung zwischen Deinen beiden Endpunkten.
Theoretisch ist hier der 3000er besonders geeignet durch sein 2. Funkmodul. Positioniert zwischen Deinen beiden Geräten und ordentlich im Mesh konfiguriert, würde sich die Stabilität durch Streckenverkürzung am 1750 erhöhen.
Die optimale Positionierung müsstest Du ausprobieren.
Unklar ist für mich, ob es Dir möglich ist, zwischen den beiden Etagen einen Mesh-Punkt zu installieren.
 

fisch-li

Mitglied
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
360
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Das ist leider nicht möglich (öffentliches Treppenhaus und ohne Steckdose). Da es mit dem 1750E an sich relativ gut geht, war die Idee nur einen 3000er zu nehmen. Bringt das was? Also der Fokus liegt hier weniger auf Speed (der reicht mir eigentlich), sondern mehr auf Reichweite und Stabilität. Den 6000er find ich einfach zu teuer.
 

Erwin1964

Neuer User
Mitglied seit
31 Dez 2020
Beiträge
82
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
8
Würde denn ein 3000er Repeater im Vergleich zum 1750E was bringen? Also ich meine hier kein Geschwindigkeitsvorteil, sondern vielmehr Reichweite und Stabiliät.
......

Das habe ich nie direkt verglichen/kann ich nicht sicher sagen.

Der 3000-er lässt sich aber dank seines externen Netzteils besser positionieren/müsste dann schon Vorteile bezüglich Reichweite/Stabilität haben.

Auf Youtube finden sich Vergleiche zwischen den einzelnen Repeatern. Schau dort mal nach CLP-Tutorials. Der macht immer sehr gute Beiträge.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
418
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
@fisch-li
...nimm statt Serverseite die "Routerseite", der Edimax ist ein Access-Point, das Netz hat kein mesh!
Es war als Beispiel aus der Praxis gedacht. Mit mesh hat das nichts tu tun.
Ich finde die Idee mit Frixtender nicht so schlecht. Mit den 2 "T3-Antennen" kannst Du eine Richtwirkung erzielen, die die Reichweite im Gebäude erhöht.
 

fisch-li

Mitglied
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
360
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Nach dem Tutorial wäre der 2400 besser geeignet.

Problem mit dem Frixtender sehe ich, dass ich zwar von der FritzBox 7590 Außenantennen legen könnte. Was passiert dann aber mit der WLAN-Stärke in meiner Wohnung? Müsste niedriger sein, oder? Ergo bräuchte ich dann noch einen Repeater.

Außerdem kann ich den Repeater ja nicht mit Frixtender ausstatten.

Ich würde mal einen 2400 probieren oder hat jemand Erfahrung mit Powerline? Würde das über 2 Stromzähler hinweg stabil funktionieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
418
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
die T3 (oder P3) Antennen kannst Du direkt an die Box schrauben und auf den Repeater im oberen Geschoß richten.
Vor dem Kauf und vor weiteren Fragen solltest Du die Seite bei Frixtender gründlich gelesen haben.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,951
Punkte für Reaktionen
269
Punkte
83
eine Antenne durch die Fenster nach außen zu legen und so außen ohne die Wände zu funken.
Im Außenbereich ein 5 GHz WLAN zu fahren, ist ein wenig kniffelig (Frequenzen und Sendeleistung, mehr dazu …). Aber Du könntest auch zwei Outdoor-WLAN-Access-Points eines anderen Herstellers nehmen und dann die Geräte koppeln, z.B. TP-Link CPE210. Denen gibst Du eine eigene SSID und schon hast Du quasi ein virtuelles LAN-Kabel an der Hauswand baumeln. Du kannst dann weiterhin AVM-Mesh nutzen. Oder mein Tipp: Es ohne AVM-Mesh probieren, denn der FRITZ!Repeater 1750E ist dann keine WLAN- sondern eine LAN-Brücke.
hakt manchmal bzw. die Verbindung reißt ab
Ansonsten, mein Tipp, das angehen und genau analyiseren:
  1. Probiere Deinen aktuellen Aufbau mal ohne AVM-Mesh. Vielleicht liegt hier der Problem. Also mal ent-meshen.
  2. Probiere Deinen aktuellen Aufbau mal ohne AVM-Mesh und ohne 5 GHz WLAN. Vielleicht liegt hier das Problem.
  3. Probiere Deinen aktuellen Aufbau mal ohne AVM-Mesh aber mit Cross-Band Repeating auf 2,4 GHz, also der Router oben strömt beide Signale aus, aber der Repeater unten verlängert nur gezielt 2,4 GHz und strömt nur 5 GHz aus. Vielleicht brauchst Du dann einen zweiten Repeater unten, damit die 5 GHz-WLAN-Zellen alles ausleuchten.
 
  • Like
Reaktionen: betaman2

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
829
Punkte für Reaktionen
126
Punkte
43
Bei einem Mietshaus(?) dürfte aber ein Bündel Frixtender-Antennen oder Outdoor-APs ebenso ungern gesehen sein wie Sat-Schüsseln oder Wäscheleinen.

Der verlinkte c't-Artikel ist eigentlich hier zu erreichen: https://www.heise.de/select/ct/2019/15/1563266137704674 mit dem einfachen Fazit: sollte wasserdicht sein und muss zwingend ab Kanal 100 funken.
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
418
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
Frixtender könnte innen funktionieren, wenn das stimmt, daß jetzt schon Verbindung möglich ist.
Ansonsten könnte man auch eine oder zwei Antennen als Fahnenstiel "tarnen".
Die von @Olaf Ligor empfohlenenTeile (Ubiquiti) sind hervorragend für Außeneinsatz (PoE und geringe Größe), aber das mesh ist ein ganz anderes, nämlich ein echtes! Und die Reichweite ist auch nicht schlecht.
Bei einem Versandhandel, der kostenlos zurücknimmt, kann man schon mal etwas anderes probieren...
Ich nehme an, das AVM-mesh wird wegen der DECT-Telefonie benötigt.
 

fisch-li

Mitglied
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
360
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Danke für die vielen Infos. Ich will den Aufwand und die Kosten so gering wie möglich halten. Richtfunk über den Balkon würde ich auch nur im Worst-Case bevorzugen, da dann noch mehr Geräte angeschafft und in Betrieb gehalten werden müssen. Bei mir sieht es derzeit so aus:
1621434604698.png
[Edit Novize: Riesenbild gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]

Würde da kein 2400 Repeater reichen um die Verbindung etwas stabiler zu halten?
Ich habe auch WLAN-Koexistenz aktiv (2,4-GHz-Frequenzband), damit das Band nicht so breit und damit das schmalere Band leistungsfähiger ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,951
Punkte für Reaktionen
269
Punkte
83
Die Werte sehen Klasse aus. Wie geht das bei 5 GHz? Wenn Du nichts Neues kaufen willst, würde ich erstmal ent-meshen (dann ist das AVM-AP-Steering automatisch aus).
 

fisch-li

Mitglied
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
360
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Band-Steering habe ich gutem Grund schon deaktiviert. Ich habe vorhin in der Bucht einen 2400 für 50 EUR geschossen. Ich probiers erstmal damit. Den 1750E bekommt die Familie ;-) - Warum sollte man denn entmeshen? Ich finde die Mesh-Idee recht Klasse.
 

Charles63

Neuer User
Mitglied seit
18 Apr 2018
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
...das verstehe ich auch nicht unbedingt. Mein 1200er hat auch mit MESH eine separate SSID; Einstellungsübernahme inaktiv!
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,951
Punkte für Reaktionen
269
Punkte
83
Warum sollte man denn ent-meshen?
Zum Debuggen Deines Problems, weil Du schreibst, die Verbindung hake manchmal. Aber wenn Du schon Band-Steering deaktiviert hast, dann ist auch AP-Steering aus. Und dann weiß ich nicht, warum überhaupt AVM-Mesh … ist aber egal, denn Du hast bereits das aus, um dass es mir ging: AVM-Steering. Der FRITZ!Repeater 2400 bringt „nur“ einen Spatial-Stream mehr plus das ganze 160 MHz Kanalbreiten-Drama. Daher würde mich das wundern, wenn der was hilft. Drücke Dir trotzdem die Daumen!
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via