.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WLAN Reichweite erhöhen - Fragen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von Frankenheimer, 13 Dez. 2008.

  1. Frankenheimer

    Frankenheimer Neuer User

    Registriert seit:
    28 Dez. 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo zusammen,

    ich habe seit dem damaligen günstig-kauf der 7270 insbesondere bei demwlan empfang erhebliche abstriche hinnehmen müssen. die stabilität ist in ordnung, aber die reichweite hat nachgelassen.

    die gute alte 7170 habe ich hingegen noch herumliegen.

    die basisstation, also die 7270 steht, bedingt durch telefonanlage usw. leider nunmal im keller und reicht mit grade mal ~5-6mbit in den 1.Stock rein.

    Im Erdgeschoss soll allerdings aus optischen Gründen die 7170 nicht aufgestellt werden.

    im 2ten Stock, dort wo jetzt mit der 7270 keinerlei wlan signal mehr hingelang ist eine netzwerkdose vorhanden.

    jetzt habe ich eine generelle frage:

    wenn ich nun die 7170 als repeater konfiguriere und beispielsweise im 1. Stock aufbaue, dann würde Sie ja das Signal wiederrum verstärken, allerdings auch nur noch mit der geschwindigkeit die bei ihr ankommt, sehe ich das richtig? das heisst, eigentlich müsste die 7170 im vollen wlan empfangsbereich stehen damit sie auch das wlan netz mit voller geschwindigkeit weiter ausweitet, oder?

    was passiert nun, wenn ich im keller die 7270 mit wlan ssid TEST einrichte und im 2. OG die 7170 mit wlan ssid TEST einrichte...gleicher Kanal, gleiches PW.... könnte ich dann mit meinem notebook, ohne was zu merken zwischen den wlan netzen laufen? würde die verbindung dann abbrechen? bei der 7170 wäre dann z.b. dhcp usw. abgeschaltet, sodass die eher wie ein hub zur 7270 fungiert.
     
  2. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Richtig. Allerdings hat eine Fritzbox am gleichen Standort meistens einen erheblich besseren WLAN Empfang, als ein Notebook oder so, einfach weil die Antennen besser sind. Bei mir ist es jedenfalls so, dass an einem Ort, an dem mein Notebook schon mit Verbindungsabbrüchen zu kämpfen hat, ein Repeater noch locker 48 MBit/s erreicht und auch per WDS zur Verfügung stellen kann.

    Das kommt aufs Notebook an. Viele Geräte sind so eingestellt, dass sie so lange wie möglich auf einem AP eingebucht bleiben und erst auf einen stärkeren AP wechseln, wenn die Verbindung zum ersten AP wirklich weg ist. Bei einigen WLAN Karten kann man dieses Verhalten beeinflussen durch Einstellungen, aber nicht bei allen. Dann wechseln sie, sobald sie einen stärkeren AP finden.

    Genau so würde man das machen.
     
  3. loeben

    loeben IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Okt. 2006
    Beiträge:
    4,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Systemarchitekt
    Ort:
    im sonnigen Süden
    ... aber nicht mit dem gleichen Kanal: die behindern sich gegenseitig.
    Ob der Empfang im 2ten Stock ausreicht, mußt Du ausprobieren: hier ist es so, daß über die Distanz von 3 Stockwerken der Empfang erratisch wird, auch im Repeaterbetrieb. Bis zu zwei Stockwerken geht es mit 40%-20% Empfangsstärke lt. FB-Anzeige.
    Möglicherweise hilft Dir eine Antennenverstärkung mit entsprechender Ausrichtung mehr.
    Du schriebst etwas von einer Netzwerkdose: wenn sich die bis in den Keller verlängern ließe, waäre das die Ideallösung ohne Verlust bis zur nächsten WLAN-Station. Über die LAN-Leitung ließ sich dann auch das DSL-Signal gut über die Stockwerke transportieren.
     
  4. Frankenheimer

    Frankenheimer Neuer User

    Registriert seit:
    28 Dez. 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    öhm vielleicht kams nicht ganz sauber rüber, aber die netzwerkdose IST mit der 7270 im keller verbunden, sprich, würde ich oben die 7170 dranhängen wäre sie direkt mit der 72er verknüpft. daher meine frage was passiert wenn ich die wlan technisch exakt so einstelle, nur eben nicht als repeater sondern als zweiten wlan accesspoint mit identischer ssid.
     
  5. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Das geht. In der Firma machen wir das auch so. Aber wie oben schon beschrieben: Je nach Client hakt es beim Zellenwechsel.
     
  6. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 Knuffi, 14 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 14 Dez. 2008
    Auf jeden Fall sollten die beiden Boxen dann 5 Kanäle Abstand voneinander halten und keine Kanalbündelung eingestellt haben. Sonst könnten sie sich gegenseitig stören, weil die Ethernet Pakete bei beiden immer genau zeitgleich übertragen werden möchten....wenn die eine Box die andere dann schlecht empfängt, senden sie gleichzeitig und der Client sieht Wellensalat.

    Wechsel auf anderes Gerät mit gleicher SSID machen viele Clients erst, wenn die Übertragung vorher schon "hakelig" war, also eher suboptimal.
    Es kann sogar besser sein, verschiedene SSID zu verwenden, sonst kann es vorkommen, daß sich der client laufend beim schwächeren AP einbucht, weil dieser in der Scan-Reihenfolge zufällig zuerst dran kam (mein WG111 kanns auch nicht richtig).
    Hängt aber stark vom Client ab.