.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Wo ist "replace kernel" im menuconfig hin?

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von schussel, 23 Sep. 2008.

  1. schussel

    schussel Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Wollte gerade den aktuellen Branch (2584) mit der Labor vom 11.9.2008 "verheiraten". Leider vermisse ich im menuconfig den Eintrag "replace kernel".

    Dies ist das aber der Hauptgrund warum ich meine 7170 neuflashen möchte um endlich per cpmaccfg die Media Einstellungen am Switch vornehmen zu können.

    Das geht ja laut Forum nur wenn replace kernel gesetzt ist.


    Gibt es keine Option "replace kernel" mehr, oder bin ich blind?

    Gruss
     
  2. D00mhammer

    D00mhammer Mitglied

    Registriert seit:
    24 Feb. 2008
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    obwohl das thema schon einigemale abgefrühstückt wurde:

    für die beta /labors gibt es (meist) keine sources, daher kann der kernel auch nicht neu gebaut werden, daher ist die Option "weg" (hier noch einmal Werbung für das Deaktivieren, aber nicht entfernen der Option)
    Du musst Dich wohl entscheiden!
     
  3. Silent-Tears

    Silent-Tears IPPF-Promi

    Registriert seit:
    3 Aug. 2007
    Beiträge:
    7,456
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    BI
    Labor und "REPLACE_KERNEL" gingen bis auf wenige Ausnahmen nie. Die bleibt also nur die existierende Stable.
     
  4. schussel

    schussel Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 schussel, 23 Sep. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23 Sep. 2008
    Alles klar, Danke!


    Dann werde ich mal Prioritäten setzen. ;-)

    ---------------------------------

    Edit:

    Doch noch nicht alles klar!

    Wie in meiner Sig zu sehen habe ich bereits erfolgreich Labor Versionen mit Freetz devel Versionen verheiratet.


    Nun wolte ich also mit der letzten AVM Firmware Release mein Image bauen.

    Dies ist aber mein erster "replace Kernel" und nach dem make rennt es nicht durch, sondern bricht mit einigen:

    make[1]: g: Kommando nicht gefunden
    make[1]: [xyz] "Fehler 127" (ignoriert)

    ab.
     
  5. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du kannst auch bei AVM das Ausliefern der Sourcen anmahnen.
     
  6. McNetic

    McNetic Mitglied

    Registriert seit:
    7 Feb. 2007
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Aachen
    Das scheint mir sinnvoll. Im aktuellen Trunk bleibt die Option sichtbar aber nicht wählbar, wenn die Vorraussetzungen nicht erfüllt sind.
     
  7. schussel

    schussel Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Muss man denn für einen "replace kernel" noch weitere Pakete installieren, oder sollte es mit den Paketen die beim normalen (also ohne replace kernel) image bauen benötigt werden funktionieren?
     
  8. Silent-Tears

    Silent-Tears IPPF-Promi

    Registriert seit:
    3 Aug. 2007
    Beiträge:
    7,456
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    BI
    Es gibt manche Pakete, die das Kernel ersetzen benötigen. Diese werdne dir angezeigt im menuconfig, wenn du das Kernel ersetzen aktiviert hast. Dies kannst du sowieso nicht, wenn deine gewählte Box+Firmware das nicht unterstützt.
     
  9. schussel

    schussel Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sorry, da habe ich mich etwas unklar ausgedrueckt.

    Ich meinte Pakete die zum kompilieren benötigt werden. Also welche die zur verwendeten Distro gehören.

    Muss man für einen "replace kernel" noch weitere installieren, oder geht es mit denen die ich bisher zum freetz bauen auch gebraucht habe.


    Grund der Frage ist, dass ich nun einen Fehler nach dem "make" bekomme (siehe oben) der bisher nie auftrat.


    Gruss
     
  10. XMENER

    XMENER Neuer User

    Registriert seit:
    8 Feb. 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nein,
    wenn du den actuellen branch benutzt, holt sich Freetz alles was es benötigt je nach ausgewählten optionen selbst beim Make befehl.

    du mußt nur im freetz menuconfig die Option "advance options" activieren und dann kannst du replace kernel activieren.
    beta und laborversionen deactivieren.
    dann klappt das auch mit einer 7170.

    alle benötigten abhängigkeiten wählt freetz in der regel auch selbst.
    die pakete die du dann zusätzlich haben möchtest mußt du natürlich selbst noch zusätzlich aus wählen.
     
  11. schussel

    schussel Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [Edit frank_m24: Sinnfreies Fullquote vom Beitrag direkt darüber gelöscht. Lies noch mal die Forumregeln.]

    Ja, das ist mir auch alles klar. Bisher haben die Freetz Versionen die ich immer gebaut habe auch funktioniert.

    Das hier ist mein erster "replace kernel" und nach dem make läufts ne zeit und bricht dann aber wegen ein paar Fehlern ab.

    Code:
    make[1]: g: Kommando nicht gefunden
    make[1]: [xyz] "Fehler 127" (ignoriert)
    
    Daher frage ich mich, ob meinem Ubuntu noch Pakete fehlen. Obwohl es bisher immer funktioniert hat, aber halt ohne Kernel Replace (weil noch nie benötigt).

    Muss ich also, wenn ich "Replace Kernel" benutze unter Ubuntu noch zusätzliche Pakete installieren, oder sollte es mit den bereits vorhandenen Paketen (die ich bisher immer für Freetz installiert hatte) laufen.

    Mich wundert die Zeile:

    Code:
    make[1]: g: Kommando nicht gefunden
    Denn make ist unter meinem Ubuntu mit Sicherheit vorhanden.
     
  12. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "make" ist vorhanden, was nicht vorhanden ist, ist "g".

    Irgendwie haben die meisten Leute die Tendenz, alles abzuschneiden, was unmittelbar vor der Fehlermeldung steht. Immerhin hätte es noch schlimmer sein können, manche schreiben auch nur "make Fehler 1".

    So kann man nur dazu sagen, daß versucht wird, ein Programm "g" auszuführen, was normalerweise nicht passieren sollte.
     
  13. schussel

    schussel Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  14. MrXYZ

    MrXYZ Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2006
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    WARNING: The program jam was not found in path.

    Das würde ich als erstes mal nachinstallieren.
     
  15. McNetic

    McNetic Mitglied

    Registriert seit:
    7 Feb. 2007
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Aachen
    Das ist mit Sicherheit nicht die Quelle des Fehlers; wie die Meldung schon sagt, ist es lediglich eine Warnung. 'jam' wird nur für ganz bestimmte Pakete benötigt, und hier läuft was grundlegendes falsch.
     
  16. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Du hast "svn up" gemacht ohne ein anschließendes Menuconfig? Da fehlt die Variable for HOST_CC in der .config.

    MfG Oliver
     
  17. schussel

    schussel Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für den Tip!

    Also heute morgen ein erneutes "svn up" auf Rev. 2587 gemacht. Gefolgt von einem "make menuconfig". Sauber abgespeichert und make gestartet. Leider kam wieder der gleiche Fehler.

    Dann den Ordner mit dem aktuellen Branch (2587) gelöscht, komplett neu ausgecheckt. neues "make menuconfig" gemacht, mit "make" gestartet und es lief....

    ....aber leider nicht durch. :confused:


    Bleibt jetzt nach den Fehlern hier stehen:

    Code:
    .
    .
    .
    CC [M]  lib/crc-ccitt.o
      CC [M]  fs/vfat/namei.o
    make[3]: *** [fs/unionfs/inode.o] Fehler 1
    make[2]: *** [fs/unionfs] Fehler 2
    make[2]: *** Warte auf noch nicht beendete Prozesse...
      LD [M]  fs/vfat/vfat.o
    make[1]: *** [fs] Fehler 2
    make[1]: Verlasse Verzeichnis '/home/ich/Freetz/trunk/Revision_2587/source/ref-8mb_26-04.57/kernel/kernel_8mb_26_build/kernel/linux-2.6.13.1'
    make: *** [source/ref-8mb_26-04.57/kernel/.modules-ohio] Fehler 2
    ich@Notebook:~/Freetz/trunk/Revision_2587$
    

    Gruss
     
  18. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Du hast den Fehler nicht gepostet.

    MfG Oliver
     
  19. schussel

    schussel Neuer User

    Registriert seit:
    12 Juli 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Soooo!

    Irgendwie hatte ich keinen Bock mehr. Kurzum komplette Build Umgebung neu installieren lassen und siehe da. Nu ist es durchgelaufen.

    Ich kann mir nicht erklären woran es lag, denn mit der gleichen Umgebung habe ich schon einige images gebaut.


    Trotzdem vielen Dank für die Tips!!!
     
  20. McNetic

    McNetic Mitglied

    Registriert seit:
    7 Feb. 2007
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Aachen
    Mit manchen Änderungen kommt die Build-Umgebung durcheinander. Ein komplettes 'make distclean' sollte dann helfen, oder eben ein neues Auschecken. In beiden Fällen wird dann wieder von 0 begonnen.