.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WRT54GS und doch nicht ganz zufrieden. Anrufsabbrüche.

Dieses Thema im Forum "Linksys" wurde erstellt von :)avid, 8 Sep. 2004.

  1. :)avid

    :)avid Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    wenn ich abgehend Telefoniere brechen die Anrufe in dem Augenblick wo das Gespräch angenommen wird ab. Auch wenn der Angerufene eine Faxweiche o.Ä. hat, bricht das Telefonat ab in dem Augenblick wo die Weiche sich einschaltet.

    Habe den Linksys mit der IP 192.168.1.16 in der DMZ des Broadnet Routers und den ATA486 (192.168.3.101) in der DMZ des Linksys. Ferner habe ich QoS für den Port, an dem der ATA hängt, aktiviert.

    Es scheint ohne den Linksys zu gehen. Ich weiss allerdings nicht, ob das an dem Reset liegt das es erst mal geht.

    Das ganze Symtom scheint auch nur im 030er Berich aufzutreten.

    Ich weiss grad nicht weiter. Bin für jeden Tip dankbar.


    :)avid
     
  2. :)avid

    :)avid Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mittlerweile geht fast nix mehr. Obwohl ich nichts verändert habe.
    Zwischendurch blinkte der ATA für einige Zeit.

    Vieleicht eine Sipgate-Störung? Da sind ja grade einige Einträge im Störungsforum aktuell.
     
  3. :)avid

    :)avid Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bitte nochmals um Hilfe :|

    Ich habe nach paar Stunden "Rumproboieren" immer noch kein funktionierenden Anschluss.
    Nochmal kurz die "Aufstellung":
    Am Broadnetrouter ist der WRT54GS mit der festen IP 192.168.1.16/WAN und 192.168.3.1/LAN.
    Die ...1.16 ist die DMZ vom Broadnet. Der ATA 486 hängt am WRT und hat die feste IP 192.168.3.116 (die DMZ vom Linksys). detected NAT type is full cone
    Wenn ich jemand anrufe hört man mich, ich höre aber nichts (ausser dem Freizeichen am Anfang). Hänge ich den ATA direkt an den Broadnetrouter in dessen DMZ dann klappt alles.

    Ich habe mit dem WRT alles ausprobiert was mir eingefallen ist:
    - original Firmware v2.07.2.de aufgespielt.
    - Ports an ATA freigegeben (5004-5007, 5060, 10000 UDP (und jetzt auch TCP))
    - UPNP an, UPNP aus
    - Werkseinstellungen wiederherstellen
    - IPs per DHCP zuweisen, jetzt grade alle statisch zugewiesen

    Am ATA schon diverse Codec reinfolgen ausprobiert.
    Aber zwischendurch habe ich ihn immer mal wieder direkt an den Broadnetrouter gehangen und dann geht alles.

    Das Komische ist, das am ersten Tag, wo ich den Linksys in Betrieb genommen habe, anscheinend keine Störungen auftraten.

    Ich bin am Ende :beerdigu:

    Ich freue mich über Hilfe.


    Grüsse,

    David
     
  4. :)avid

    :)avid Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    2 Tage nach dem letzten Posting wollte der Sipgate-Support mit mir zusammen mal eine Routenverfolgung machen um das Problem zu finden. Zu der Zeit hatte ich grade nur den ATA 486 in Betrieb. Ich habe dann das Scenario mit dem Linksys wieder hergestellt. Da ich einen Anruf bekam hatte ich alle Geräte etwa 10 Minuten stromlos.

    Und siehe da!: seitdem geht alles ohne weitere zwischenfälle :)

    Vermutlich hat sich der Broadnetrouter die MAC des ATA gemerkt und dann bei dem Linksys gebockt. Ich habe ähnliche Symptome schon mal mit Kabelmodems von NetCologne erlebt.

    Vieleicht hilft die Info ja jemandem weiter.