.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

WWW via Dect oder WLAN ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von keinhai, 19 Nov. 2006.

  1. keinhai

    keinhai Neuer User

    Registriert seit:
    6 März 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    Eine Nachbarin hat sich die neuste Aldi-Errungenschaft (Notebook) zugelegt und will nun ins drahtlos WWW. Der Laptop hat Wlan. Leider reicht meine FBF7050 (obwohl schon mit externer Antenne ausgestattet) nicht bis zu ihr. Sie hat einen ISDN-Anschluß mit 1.) ab-Terminaladapter TA33USB (nur wg. der USB-Schnittstelle) und 2.) ISDN-Gigasetkomponenten. Ich könnte entweder mit einem einbuchbaren DECT-Adapter von Siemens (genaue Bezeichnung müsst ich suchen) die Drahtlosverbindung via DECT herstellen oder einen ISDN-Router mit WLAN z.B. den I-Gate von Siemens die Verbindung via WLAN zum NTBA herstellen. Da ich sowieso nur eine maximale Bandbreite von 128Kb erreiche (2B-Kanäle des ISDN-Anschluß) spielt die Übertrgungsrate nur eine untergeordnete Rolle.
    Nun würde mich eine Diskussion über das Für und Wider der beiden Varianten interessieren
     
  2. Akio

    Akio Mitglied

    Registriert seit:
    16 Apr. 2004
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    hast du denn schon mal versucht direkt an die äußere Wand der Wohnung oder des Hauses deiner Nachbarin zu gehen und dort geschaut, ob du dein WLAN noch empfangen kannst?
    Trotzdem würde ich dir unbedingt zu WLAN raten. Denn über WLAN kannst du später auch einmal VoIP, Video, Daten, WWW, Chat alles wunderbar mit mehreren Mbit/s (54Mbit/s sind üblich) übertragen. All dieses kann dir DECT nicht so schnell bieten. Auch ist WLAN einfach mehr verbreitet, dass bedeutet, wenn deine Nachbarin zum Beispiel mal einen Freundin mit Notebook zu Besuch hat, kann diese ohne Problem sich einfach per WLAN einklinken ohne irgendwelche DECT Technik. Ein weiterer Grund für WLAN ist einfach der, dass WLAN wirklich weiterentwickelt wird. So weit ich das weiß, wird DECT nur sehr sehr langsam für Daten weiter entwickelt. Daher würde ich mich unbedingt für WLAN entscheiden.
    Wenn das WLAN Signal deiner FritzBox nicht bis zu deiner Nachbarin reicht, wäre es weiterhin interessant zu wissen, ob du ein WLAN Signal bei deiner Nachbarin bekommst, wenn du deine FritzBox direkt an die Wand stellst und das Notebook auch direkt an die Wand stellst. Also so, dass die kleinstmögliche Strecke erzielt wird.
    Trotzdem würde ich mal folgenden Netzwerkaufbau versuchen:
    deine FritzBox --> Repeater --> FritzBox deiner Nachbarin oder einfach nur Notebook
    Also das heißt, dass ich dir eigentlich einen Repeater für die Vergrößerung der Reichweite deines WLANs empfehle. Ich bin nämlich der Ansicht, dass wenn die Strecke nicht riesig ist, dass es dann mit WLAN ohne Probleme zu überbrücken sein sollte. Leider ist das WLAN Signal der FritzBox jedoch nur sehr schwach. Insofern könnte auch ein ordentlicher WLAN Accsesspoint abhilfe schaffen, dass das WLAN Signal bei deiner Nachbarin ankommt.
    Wenn du eine stabile WLAN Verbindung zu deiner Nachbarin aufgebaut bekommst, würde ich ihr vorschlagen, dass sie sich auch eine FritzBox anschafft. Einmal könnte sie so dann auch ihr eigenes WLAN Netzwerk aufbauen und vor allem kann sie dann VoIP nutzen! Der große Vorteil für sie besteht vor allem dann darin, dass sie keinen Telefonanschluss der T-Com mehr benötigt, da sie ja das Internet unabhängig von diesem per Luft von dir bekommt. Daher könnte sie dann einfach die bestehende Festnetznummer zu einem VoIP Provider wie zB. dus.net portieren und sich so die monatliche Grundgebühr sparen! :D

    Wenn du noch weitere Fragen hast, stelle sie einfach hier rein! :)

    Viel Erfolg und viele Grüße

    Akio
     
  3. keinhai

    keinhai Neuer User

    Registriert seit:
    6 März 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, das war auch mein Gedanke mit dem WLAN und dem Internetsharing. Leider stimmt das auch mit der nicht so dollen Sendeleistung der Fritzbox. Ich habe sie allerdings schon mit der größten dafür lieferbaren Antenne ausgestattet. Vielleicht könnte ichs mal mit einer Richtantenne testen. Luftline ca.25-30m und zwei Hauswände.
     
  4. Akio

    Akio Mitglied

    Registriert seit:
    16 Apr. 2004
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    also 25-30m sind auf jeden Fall mit WLAN zu schaffen. Denke trotzdem eher, dass ein Repeater sinnvoller bzw. eventuell auch einfach ist zu installieren, als eine Richtantenne. Und vor allem, wenn du eine Richtantenne installierst, kannst du ja dein WLAN nicht mehr nutzen, da das Signal nur noch in die Richtung deiner Nachbarin strahlt.
    Eine andere Möglichkeit wäre es auch einfach mal einen anderen WLAN Router auszuprobieren, um zu sehen, in wie weit es wirklich an der FritzBox liegt. Vielleicht kann ja ein Bekannter von dir, mal seinen WLAN Router für ne Stunde ausleihen...

    Viele Grüße

    Akio