.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Zufallszahlen erzeugen - geht das eventuell mit Freetz?

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von Goggo16, 29 Dez. 2011.

  1. Goggo16

    Goggo16 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2008
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi,

    wollte mal fragen, ob man mit der Fritzbox bzw. mit Freetz Zufallszahlen erzeugen kann.

    Hab schon versucht, den RANDOM Befehl in der Shell (/bin/sh) dazu zu bewegen. Allerdings bekomme ich da nur den Seed-Wert zurück.

    Sollte ich das "bash" Package mit einer vollwertigen Shell installieren? Aber das Package braucht ziemlich viel Speicher.

    Gibt es vielleicht andere Mittel, um Zufallszahlen zu erzeugen?

    Grüße,

    Goggo
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,207
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    Was soll denn mit den Zufallszahlen passieren?
     
  3. sf3978

    sf3978 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Dez. 2007
    Beiträge:
    7,735
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ja, das sollte möglich sein. Wieviele Zufallszahlen sollen erzeugt werden und in welcher range? Im Internet gibt es source code für so ein binary.
     
  4. roadman17

    roadman17 Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 roadman17, 29 Dez. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 29 Dez. 2011
    Ich denke nicht, dass du bash benötigst. Die vorkompilierte busybox von der busybox-Seite sollte $RANDOM unterstützen. Wahrscheinlich genügt dir aber das awk-Modul, das bei deinem Freetz dabei sein sollte.
    Für einen einfachen Würfel genügt zum Beispiel:
    Code:
    awk 'BEGIN { srand(); print(int(rand()*6+1)) }'
     
  5. Goggo16

    Goggo16 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Sep. 2008
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    @roadman17,

    genial, funktioniert mit dem awk-script prima. Muss jetzt mal etwas basteln, um die Wertebereiche einzugrenzen.


    @cked,

    hmmm, nun ja. Es ist so:

    Mit den Zufallszahlen erzeuge ich streuende Zeitintervalle fuer das ein oder andere "sleep" in einem Skript. Diesen zufällig langen Warteintervallen folgen dann iptables-Kommandos, mit denen ich sporadisch gewisse Ports auf der DSL-Schnittstelle für ein paar Sekunden schliesse und wieder oeffne. Das dann alle paar Minuten.

    Und warum das ganze: Um gewissen Leuten im Haus den Spass am Gaming ein klein wenig zu verleiden. Das gleiche mit festen Zeitintervallen wurde schon entdeckt, so dass ich es nicht auf das schlechte Internet schieben kann. ;)

    Das Skript aktiviere ich uebrigens mit dem Telefon per #97*3* mit dem dtrace-patch (Freetz ist schon eine Supersache).

    Wenn ich das noch von ausserhalb, z.B. über die Callthrough-Funktion hinbekomme wäre es perfekt. Eine Idee hätte ich schon, aber es noch nicht hinbekommen. Das wäre, mit dem Handy meine Faxnummer anzurufen. Das Fax soll nur bei Anruf von meinem Handy aber nicht abnehmen, sondern mir ein "internes Amt" auf der Fritzbox geben, so dass ich den #97*3* Code absetzen kann. Noch aber nimmt das Fax trotzdem ab. Muss mir da noch was ausdenken mit den Rufumleitungen.

    Ah, da fällt mir ein. Vielleicht geht das ja mit dem Callmonitor. Damit ginge aber nur ein Skript. Hmmm ...

    Klar, das ist auch umgehbar. Ist halt ein Hase&Igel-Spiel.

    Grüße,

    Goggo

    PS: Hoffentlich liest Sohnemann nicht mit. ;)
     
  6. kriegaex

    kriegaex Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Nov. 2006
    Beiträge:
    2,927
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Projektmanagement-Coach (Certified Scrum Professio
    Ort:
    Großraum Nürnberg
    Nur zum Spaß, weil ich nicht schlafen kann:
    Code:
    # number between 0 and 255 (1 byte)
    rnd_no=$(hexdump -n 1 -e '"%u"' /dev/urandom)
    echo $rnd_no
    
    # number between 0 and 65,535 (2 bytes)
    rnd_no=$(hexdump -n 2 -e '"%u"' /dev/urandom)
    echo $rnd_no
    
    # number between 1 and 6, created from 3-byte (0 to 16,777,215) unsigned integer
    rnd_no=$(hexdump -n 3 -e '"%u"' /dev/urandom);
    echo $((rnd_no % 6 + 1))