[Frage] zukünftige Produktentwicklung AVM Powerline Adapter

JimmyKater

Neuer User
Mitglied seit
6 Dez 2011
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Liebe Kon-forumistInnen,

letztes Jahr (2018) gab es keinerlei Hardware-Neuentwicklung von AVM in Sachen Powerline. So dass Mitbewerber im Prinzip vielfältigere, vielleicht gar bessere Produkte im Angebot haben.

Weiß denn jemand, ob AVM auch weiterhin noch Powerline-Produkte entwickeln wird (ich spreche von Hardware, denn ich bin mir darüber im Klaren, dass es einen laufenden FW-Betatest für einzelne Powerlineprodukte gibt)?

Falls sich jemand nicht öffentlich äußern mag, nehme ich natürlich auch PMs entgegen und werde die dort erlangten Infos brav für mich behalten.

Vorab schon mal Danke für jedweden Kommentar
VLG
Jimmy
 
Zuletzt bearbeitet:

hippie2000

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2008
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo, imho eine gute Frage.

Beantworten kann ich sie leider ohne Glaskugel nicht, aber ich trage mal ein paar Indizien bei:

Am Ende der HWR-Liste findet man immer wieder mal Zukunftsmodelle, wie man sieht haben sie einiges an Repeatern in Reserve, aber nichts für Powerline:

> https://boxmatrix.info/wiki/HWR-Names

In der Liste können natürlich nur Geräte die auf Linux basieren auftauchen, das bei Powerline nur dann benötigt wird wenn WLAN mit an Bord ist.

Auf der Liste der Kernelversionen sieht man dass Repeater Modelle mit Support alle auf neues Kernel 4.4 umgestellt wurden, Powerline 12xx auch, Powerline 5xx nicht: (Edit: doch, siehe unten)

> https://boxmatrix.info/wiki/Property:Kernel-Release

Zwar sind keine Powerline Modelle bisher in der EOS-Liste (der Repeater DVB-C mit Zukunftstermin schon), trotzdem sehe ich das mit Sorge.

Der 546E war/ist das einzige Smarthome-Gerät von AVM mit Powerline. Wenn der ersatzlos wegfällt ist das Thema Smarthome bei AVM DECT-only. Vielleicht gibt es aber auch irgendwann einen 1266E als Nachfolger des 546E, mit integrierter Smart-Steckdose.

Vom Alter her (2012/13) wären die Powerline 5xx durchaus Kandidaten für EOS/EOM, aber das Segment wird wohl noch gebraucht. Auch ein Indiz für fehlende Nachschubmodelle.

Aber wer weiss, AVM hat uns alle schon oft überrascht...

Die sonst für Frühjahrsvorstellungen genutzte CeBIT gibts ja nicht mehr, aber zeitlich liegt der Mobile World Congress in Barcelona passend, in nicht mal 3 Wochen.

Edit: Gerade nachgesehen, die neuen Labors für Powerline 54x nutzen beide auch neues Kernel 4.4:

> https://boxmatrix.info/wiki/Labor-Files#88517a210821d56a703248cc2c379c7f

Das hat also keine Aussagekraft, der Repeater DVB-C steht auch mit neuem Kernel auf der EOS-Liste:

> https://boxmatrix.info/wiki/EOS-News
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: JimmyKater

JimmyKater

Neuer User
Mitglied seit
6 Dez 2011
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für Deine wirklich fundierte und ausführliche Antwort - ganz ohne Glaskugel. I like. @hippie2000

und ja, die Hinweise, die uns AVM gibt, sind widersprüchlich. Zum Einen eben keine neuen Produkte, zum Anderen dann doch noch neue FWs.
Warten wir ggf die Messe in Barca ab - vielleicht wissen wir dann mehr.

Ich fänds schade, wenn AVM die Powerline-Initiative aufgäbe.
 

hippie2000

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2008
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Ich fänds schade, wenn AVM die Powerline-Initiative aufgäbe.
Ich auch. Es ist zwar eine relativ "schmutzige Technik", aber sie kann Barrieren überwinden die Funk auch mit Repeatern nicht schafft.
 

StAugustin

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2017
Beiträge
67
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
ich fände es nicht Schade.
Tod der Powerline Scheisse!
Legt Glasfaser/Ethernet und/oder nutzt WLAN für Mobiles.
Der ungeschirmte Datentransfer bringt neue potentielle Fehlerquellen und erhöhten Stromverbrauch.
 

hippie2000

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2008
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
ich fände es nicht Schade.
Tod der Powerline Scheisse!
Legt Glasfaser/Ethernet und/oder nutzt WLAN für Mobiles.
Der ungeschirmte Datentransfer bringt neue potentielle Fehlerquellen und erhöhten Stromverbrauch.
Haha, das sagt jemand mit "Doppel-Flat 50.000 VDSL" - der war gut :)

Ich stehe auch auf Ethernet wo es nur geht. Und Fiber wäre mir auch lieb. Bleibt aber vielerorts im Bereich von Träumen...
 

StAugustin

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2017
Beiträge
67
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
8
Was hat mein Internetanschluss mit interner Hausverkabelung zu tun? Merkste selber, oder?
Es gibt keine Barrieren, die man nicht durch Kabel überwinden kann. Man muss es nur wollen.
 
  • Like
Reaktionen: andilao

detos

Neuer User
Mitglied seit
9 Aug 2007
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Vielleicht merkt das hippie, mein Wissensstand reicht nicht. Ist denn VDSL geschirmt und sparsam, oder was?
 

hippie2000

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2008
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Nee das war kein Lustigmachen über den Wissensstand.

Beide Techniken ähneln nich vom Prinzip her und nutzen ungeschirmtes Kabel und modulieren auf verschiedene Frequenzbänder Daten auf. Sie stören sich auch gegenseitig aus genau dem Grund.

Beides ist vermeidbar, es gibt genügend Techniken da kann man die selbe Datenmenge ohne solche energieaufwändigen und auch Funkbänder störende Hilfskrücken realisieren. Perfekt ist da Glasfaser, keinerlei Störstrahlung und auch von aussen kaum zu stören.

Politisch nicht gewollt, oder einfach zu teuer.

Ich begehe genau den selben Fehler wie die Telekom. Im Haus habe ich alles verdrahtet, aber eine 80m Strecke im Garten grabe ich nicht mal eben neu. Zum einen ist das Erdkabel teurer als Hausinstallation, zum anderen würde es eine Pflanzenverwüstung erzeugen die ich nicht vertreten will.

Ein grosser Unterschied zu VDSL, Powerline hat keine deinierten Anfangs und Endpunkte. Bei VDSL sind es DSLAM und Router, und dahinter endet jeweils das Signal. Bei Powerline muss man teure Filter einbauen um das gleiche zu erreichen.

Genau das hab ich vor.

VDSL hat auf der letzten Meile das Erdreich als Schirmung (das ist nicht unerheblich) und wirkt nur oberirdisch effizient wie ne Sendeantenne. Powerline kann man genau so nutzen wenn man Trägerfrequenzsperren einsetzt. Ich brauch genau eine, aber die sind teuer.

Funker hassen Powerline, weil es idR. nicht wie bei mir eingesetzt wird sondern in der Wohnung, die Reichweite aber weit darüber hinaus geht, und alle Hausinstallation oberirdisch wirkt als Antenne.

Es ist defakto Murks und es müsste Pflicht werden es zu terminieren mit Filtern. Diese Filter müssen aber die komplette Maximallast des jeweiligen Stromkreises aushalten, und sind oft so teuer dass man die Netzwerkkabel zum selben Preis von Handwerkern legen lassen kann, daher stimm ich der Kritik allgemein zu.

Noch ein nachgelieferter Anhang:

Beide Techniken haben auch gemeinsam dass die oberste Grenfrequenz die genutzt wird immer weiter höher geschraubt wird. Da ist bei DSL ein Alptraum angesagt an Bändern die gestört werden die weit weit über dem Bereich von Powerline liegen. ADSL, VDSL, VDSL2, Vectoring, Supoer Vectoring G.Fast, es geht immer höher nur um Kupfer in Gewinne zu versemmeln. G.Fast ist sogar bis über den UKW Bereich hinaus geplant. Und nicht auf Kurzstrecken zuhause, sondern flächendeckend Bundesweit.

Man löscht den Äther aus für Gewinne, obwohl ein Stück Fiber mit unzähligen Techniken ins Haus gebracht werden kann ohne die Welt aufrureissen...

Beide Techniken brauchen nicht aufeinander zeigen. Beide sind schmutzig, aber so oft wie DSL den Verschmutzungsgrad erhöhte hat Powerline noch eine Latte Stufen gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,739
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Es ist defakto Murks und es müsste Pflicht werden es zu terminieren mit Filtern. Diese Filter müssen aber die komplette Maximallast des jeweiligen Stromkreises aushalten, und sind oft so teuer dass man die Netzwerkkabel zum selben Preis von Handwerkern legen lassen kann, daher stimm ich der Kritik allgemein zu.
Das ist Technisch praktisch nicht möglich.
Denn PLC ist ein Bus-System, bei dem auf jedem Teil das Signal anliegt.
Das Hausstromnetz ist alles, nur kein wirklich geeignetes Transportmittel.
Jede Stichleitung zu den Steckdosen (ob benutzt oder nicht), der Deckenlampe transportiert die Daten.
Und wenn das nicht sauber terminiert ist (was es nie ist), wird eben auch abgestrahlt.

G.Fast ist sogar bis über den UKW Bereich hinaus geplant. Und nicht auf Kurzstrecken zuhause, sondern flächendeckend Bundesweit.
G.fast ist nur in der Kurzstrecke machbar. Und damit nur in einem Mehrfamilienhaus, vom Keller zur Anschlussdose in der Wohnung.

Was natürlich auch bedeutet, dass in einem Haus mit vielen Wohneinheiten, viel G.fast verbaut wird.

Sicher ist ein dezidiertes 'Kabel', ob nur irgendeine ausreichende Version eines CAT-Kabels (5e aufwärts) oder eben eine Glasfaserleitung besser.
Doch das in einem Mehrfamilienhaus zu verlegen wird sich jeder überlegen, und es auf die nächste Renovierung verschieben.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,076
Punkte für Reaktionen
123
Punkte
63
Egal, wie wer auch zu Powerline steht - bitte zuück zum Thema und zwar sachlich!
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,582
Beiträge
2,062,854
Mitglieder
356,343
Neuestes Mitglied
markusgrau