.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Zusätzliche Kanäle über VoIP realisieren!?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Johnsonnr.1, 29 Sep. 2008.

  1. Johnsonnr.1

    Johnsonnr.1 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Coventry / Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    ich habe ein (hoffentlich) kleines Problem, bei dem ich etwas Hilfe brauchen könnte.

    In der Firma eines Bekannten (kleines Vertriebsbüro) ist bisher ein einfacher ISDN-Anschluss mit 2 Kanälen und aktuell 3 Rufnummern (Telefon Büro, Telefon Privat und Fax) vorhanden.

    Wenn nun allerdings beide Telefone im Büro belegt sind, kann eben kein Fax mehr empfangen/versendet und auch nicht mehr „privat“ telefoniert werden.

    Benötigt werden mind. 2 zusätzliche Kanäle, um zu gewährleisten, dass der oben genannte Fall nicht mehr eintreten kann.

    Meine Frage ist nun, wie man dies am geschicktesten realisieren könnte. Eine kostengünstige Lösung würde bevorzugt, aber falls es sich nicht vermeiden lässt, darf die Lösung auch etwas teurer sein.

    Meine Idee wäre es, zwei Kanäle komplett über VoIP/Skype laufen zu lassen, so dass kein zusätzlicher Anschluss benötigt würde.

    Ich wüsste nun gern, ob man die private Nummer komplett umleiten könnte, so dass kein Kanal belegt wird, falls auf dieser Nummer angerufen wird. Ich weiß nur leider nicht, ob dies möglich ist oder ob immer ein Kanal frei sein muss, damit die Weiterleitung überhaupt zustande kommen kann. Ich kann dies leider nicht testen, da ich mich im Ausland aufhalte und hier nicht einmal einen Telefonanschluss habe.

    Das Problem tritt im Endeffekt nur bei eingehenden Telefonaten auf, da man die ausgehenden Telefonate ja direkt über VoIP führen kann und somit keinen Kanal belegt. Ich habe bereits in Erfahrung bringen können, dass man die gewohnte Festnetznummer als Absendernummer bei bestimmen VoIP-Anbietern nutzen kann, so dass dies komfortabel machbar sein sollte.

    Die Lösung mittels eines Anlagenanschlusses wäre sicherlich die professionellste Methode, aber aus meiner Sicht nicht zwingend notwendig.

    Bitte entschuldigt mein Unwissen auf diesem Gebiet, aber ich konnte zu den genannten Punkten leider keine genaueren Informationen finden.

    Vielen Dank für die Mühe im Voraus!

    Beste Grüße,

    Johnson
     
  2. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo und Willkommen im Forum!

    Das sollte funktionieren, ich schick dich mal in unser Wiki, das kann dir mehr Info's liefern. ;)
     
  3. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,164
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    Grundsätzlich ist das alles machbar.
    Bei der Rufumleitung von Anrufen, die auf die private Festnetznummer eingehen, ist allerdings zu beachten, dass lediglich bei einer "Rufumleitung in der Vermittlungsstelle" keine "Leitungen" belegt werden, also Rul auf eine passende VOIP-Nummer anlegen. Eine solche Rufumleitung lässt sich in der Fritzbox einrichten oder im Service-Menu der T-Com.
     
  4. Johnsonnr.1

    Johnsonnr.1 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Coventry / Düsseldorf
    Vielen Dank :)
    Ich werde mich da mal durcharbeiten

    DAS ist genau der springende Punkt und die Sache, die mir nicht klar war. Vielen Dank dafür!
    Aktuell arbeitet dort eine Fritz!Box 7170 an einem Arcor-Anschluss!

    Nochmals vielen Dank und beste Grüße,

    Johnson
     
  5. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,164
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    mach Dich kundig, ob eine solche "Rufumleitung im Amt" oder "Rufumleitung in der Vermittlungsstelle" bei Arcor möglich ist. Wenn der Anschluss über Arcor läuft, hat die Telekom damit nichts mehr zu tun.
     
  6. Johnsonnr.1

    Johnsonnr.1 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Coventry / Düsseldorf
    Ich habe jetzt bei Arcor angefragt, wie es mit einem Anlagenanschluss mit 4 Kanälen aussehen würde; d.h. ob die Nummern übernommen werden könnten.

    Falls dies nicht möglich ist, werde ich mal zusehen, daß das irgendwie über VoIP realisiert werden kann.

    Euch jedenfalls schon mal vielen Dank für die Hilfe!

    Beste Grüße,

    Johnson
     
  7. werner-ulm

    werner-ulm Mitglied

    Registriert seit:
    11 Okt. 2007
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Ulm
    Hallo Johnson,

    wie Dir andere schon geschrieben haben, sollte das mit VoIP zu erschlagen sein, sowohl ausgehend als auch ankommend. Dabei brauchst Du auch nicht zwischen geschäftlich und privat zu unterscheiden. Alles kann über alle Wege gehen, so daß Du z.B. auch vier oder mehr dienstliche Gespräche haben kannst, zwei über ISDN und zwei über VoIP oder auch alle vier über VoIP.

    Das brauchst Du gar nicht. Du kannst auch zwei Mehrgeräte-Basisanschlüsse zusammenschalten, so daß beide auf die gleichen MSNs hören und Du damit auch über ISDN bis zu vier Gespräche gleichzeitig auf der gleichen Nummer annehmen kannst. Damit zahlst Du also lediglich einen zweiten Basisanschluß an laufenden Gebühren. Allerdings brauchst Du dann eine TK-Anlage, die zwei Basisanschlüsse auf der Amtsseite kann. Kombiniert mit VoIP kannst Du dann noch mehr Gespräche gleichzeitig führen. Und wenn Du noch mehr Geräte unterscheiden willst, bestelle einfach ein paar weitere MSNs, die kosten nur einmalig etwas.