.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

zwei analoge Anschlüsse zu einem VOIP-Verbund

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von specializt, 23 Sep. 2006.

  1. specializt

    specializt Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe einen Bekannten, in dessen Haus er und eine weiter Partei wohnen, beide Parteien haben einen analogen Telefonanschluss und nur einer von beiden DSL. Nun will er die Telefongebühren reduzieren. Da Arcor und vergleichbare Anbieter bei uns nicht verfügbar sind, hat er sich überlegt den DSL Anschluss aufzubohren und über VOIP zu telefonieren. Da er schon bei 1und1 Internet hat will er deren VOIP-Angebot mit Telefon-Flat nutzen.

    Soweit alles noch kein Problem, doch dieses folgt sogleich

    Um weitere Kosten zu sparen möchte er aus den zwei analogen Anschlüssen einen machen (dementsprechend den Anschlus ohne DSL bei der T-Com kündigen) und natürlich beide Telefonnummern der analogen Anschlüsse auf VOIP portieren (man gibt ja nur ungern eine Telefonnummer ab, die man schon jahrzehntelang besitzt).

    Nun die Frage: Ist dies überhaupt möglich und wenn ja, wie bekommt man diese beiden Nummern bei 1und1 unter? Spielt der Provider da mit, kann man da irgendwie tricksen?

    Ich hoffe, jemand kennt sich damit aus.

    MfG

    specializt
     
  2. rosx1

    rosx1 Guest

    Portierung ist nicht möglich!

    Wird der eine Anschluß gekündigt, dann ist die Nummer futsch.
     
  3. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Die eine einzelne Nummer kann man zu einem VoIp-Anbieter portieren.
    Damit wird dieser Anschluß automatisch gekündigt.

    Anschliessend - oder auch schon vorher - kann man die Nummer bei 1u1 registrieren und damit die Flat auch abgehend nutzen. Ankommende Anrufe kommen natürlich dann auf dem VoIP-Account an, zu dem die Nummer portiert wurde.

    Im gleiche Haus ist es ja einfach zu erklären, dass die beiden Haushalte zusammengelegt wurden! ;)

    Zu klären wäre da nur der Einzelverbindungsnachweis untereinander!
     
  4. Wheeljack

    Wheeljack Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Niederrhein
    Wäre es nicht vielleicht auch sinnvoll den beizubehaltenden Anschluß auf isdn aufzubohren und die Nummer des wegfallenden Anschlusses dann als weitere MSN zu beantragen.
    So etwas haben z.B. Verwandte von mir vor, die in einem Mehrfamilienhaus wohnen.
    Vor ein paar Jahren hieß es in einem T-Punkt noch, das ginge nicht. Inzwischen heißt es, daß das gehen soll.

    Vorteil ist auf jeden Fall, daß beide Nummern erreichbar sind, falls der Internetanschluß mal ausfällt.
     
  5. specializt

    specializt Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das hört sich ja schonmal sehr positiv an. Einzelverbindungsnachweis wäre glaube nicht so das Problem, ist interfamiliär.

    Wie würde man jetzt am Besten vorgehen? Meine Idee wäre folgende:

    1. Tarif auf 3DSL umstellen
    2. die Telefonnummer des nicht mehr benötigten Anschlusses portieren (geht das über das Internet-Formular von 1und1 oder muss man da anderweitige Anträge stellen?)
    3. analogen Anschluss abmelden (falls das nach der Portierung noch nötig sein sollte)

    Ist das so richtig?

    Ahja, bevor ich es vergesse: Find es klasse, dass ich so schnell gute Antworten bekommen habe. Dafür schonmal ein großes Dankeschön, auch wenn sich das etwas nach :schleime: anhört, aber ich mein das echt so.

    Gruß

    specializt
     
  6. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Moin Specializt,
    zu 2: Du kannst weder zu noch von 1&1 Rufnummern portieren. Das muss über einen anderen Anbieter abgewickelt werden, z.B. Dus.Net.
    zu 3: Der analoge Anschluss wird von der T-Com während der Portierung automatisch abgeschaltet.

    Allgemein:
    Dein Freund darf die 1&1-Flat nutzen. Aber er darf sie nicht mit seinem Nachbarn teilen. Steht eindeutig so in den AGB.
     
  7. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Umstellung auf 3DSL ist sicher ganz nett, aber nicht wirklich notwendig um VoIP nutzen zu können. Für VoIP solte je nach Nutzung DSL 2000 ev. mit erhötem Upstream ausreichen.

    Wie bereits mehrfach gesagt wurde, sind Portierungen grundsätzlich möglich, aber nicht zu 1und1. Der Anschluß muß dann nicht extra gekündigt werden, der fällt automatisch weg. In Frage kommende Anbieter findest Du hier im Forum, dus.net ist sicher keine schlechte Wahl.

    Wie wichtig ist eine zuverlässige Erreichbarkeit der Rufnummer? Zumindest im Zuge der Portierung muß man mit einer vorübergehenden nicht Erreichbarkeit rechnen. Unter Umständen kann es bei VoIP auch später zu kleineren Einschränkungen kommen. Insgesamt ist die Technik eben etwas anfälliger als das POTS
     
  8. specializt

    specializt Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ Ghostwalker:

    Danke für die Infos, das hatte ich bislang noch nicht verstanden, aber jetzt ist es klar :idea:

    @ florianr:

    Um 3DSL kommt er wohl nicht drum rum, da der Vertrag noch ne Zeit läuft und er anders bei 1und1 keinen 2000er Anschluss bekommt.
    Die Erreichbarkeit ist glaube ich auch nicht so das ganz große Problem. Aber das muss dann nicht ich entscheiden, ob es so laufen soll.

    Danke einstweilen für Eure Tipps.

    Gruß

    Specializt