.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Änderung: Ankommende gespräche z.T. gebührenpflichtig

Dieses Thema im Forum "Axxeso" wurde erstellt von ganzgeheim, 4 Juli 2006.

  1. ganzgeheim

    ganzgeheim Neuer User

    Registriert seit:
    20 Juli 2005
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gerade kam ein Newsletter von Axxeso:
    Also eine weitere Belastung für die sowieso schon kostenpflichtige Rufnummer.
     
  2. homedonk

    homedonk Mitglied

    Registriert seit:
    3 Sep. 2005
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    jup, den hab ich heute Nacht auch bekommen, ganz schön heavy, wie ich finde!
     
  3. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Ja und dann zum Teil die Grundgebühren für einzelne Festnetznummern erhöhen.
    In Spanien z.B. einige Vorwahlen von 5 auf 6 Eur im Monat.
     
  4. niewiederaxxeso

    niewiederaxxeso Neuer User

    Registriert seit:
    4 Juli 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe schon gekündigt ...

    ... da die Qualität sowieso niemals gut wahr fällt mir das auch nicht wirklich schwer.
    Vorsischt: Die ändern die AGB's ständig. Mir liegen schon zwei verschiedene Fassungen vor , inklusive Zusatz-AGB's.
    So kick man sich aber selber raus.
     
  5. voipd

    voipd IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Mai 2005
    Beiträge:
    3,184
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Halte ich fuer einen Scherz.

    Irgendwo zwischen Nepp und Unserioes. -> Weg damit.

    "Sie bekommen bei uns nur Croissants wenn sie auch Broetchen kaufen." Ja ne, is klar!


    voipd.
     
  6. Axxeso_Support

    Axxeso_Support Neuer User

    Registriert seit:
    25 Aug. 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Richtigstellung der neuen AGBs

    Grundsätzlich berechnen wir KEINE eingehende Gespräche, da es aber immer wieder "schlaue" VoIP-User gibt, welche der Meinung sind "Axxeso hat die Festnetznummern aus vielen Ländern und Voip-Buster läßt mich billig telefonieren, also bei Axxeso rein und bei Voip-Buster raus".

    Diesen Kunden schieben wir jetzt einen kleinen Riegel vor die Tür!

    Dann gibt es auch noch Kunden wie "niewiederaxxeso", welche Ihre Festnetznummern zu Axxeso portieren - dann KEINERLEI monatliche Gebühren für diese Festnetznummer und den Account bezahlen - Verdienst für Axxeso = NULL. Und diese Kunden dann "tonnenweise" eingehende Anrufe über Axxeso erhalten (sprich Gateway-Auslastung + Traffik) und dann keine ausgehenden Gespräche über Axxeso abwickeln.

    Warum hat "niewiederaxxeso" denn gekündigt ? Weil er genau zu dieser Kundengruppe gehört - nicht mehr und nicht weniger.

    Halloooo ! Axxeso ist KEIN gemeinnütziger Verein!

    Wir glauben, daß die neue Regelung wirklich fair für beide Seiten ist. Sprich für jede ausgehende Minute hat der Kunde 2 Freiminuten für eingehende Gespräche. Sollte sich dieser Wert in Zukunft als zu gering erweisen, dann werden wir ihn sicherlich auch erhöhen.

    Was wir natürlich NICHT wollen, ist es unsere Kunden abzuzocken, davon gibt es bereits genug. Verständlicherweise wollen WIR natürlich auch nicht abgezockt werden. Andere VoIP-Provider haben vielleicht nicht dieses Problem, da sie nicht über die Anzahl der Festnetzrufnummern in 37 Ländern
    verfügen. Wir haben Hunderte von Kunden, welche lediglich das inbound-Routing über Axxeso abwickeln (ausländische Service- und Support-Hotlines, Reservierungs-Hotlines, etc, etc...), wo letztlich bei 20.000-30.000 Gesprächsminuten (inbound) kein einziger Cent verdient wird, aber auf der anderen Seite hohe Kosten entstehen. Diese Kunden sind aber mit der Neuregelung einverstanden, da Sie trotzdem noch enorm Kosten einsparen.

    Und wenn wir alle 6 Monate mal die AGBs anpassen, weil bestimmte User immer wieder mal eine Lücken finden, wie Sie Axxeso ausnutzen können - wir diese Lücke wieder schließen - dann wird jedes Mal ein Volksaufstand daraus gemacht.

    Warum wird Axxeso nicht permanent in den Foren zerpflückt ?
    Ganz einfach, weil es relativ wenig Problem gibt...

    Letztendlich schützen wir den Großteil unserer Kunden mit den neuen AGBs, da wir nicht Kosten von einzelnen Usern auf die Masse umlegen, sondern auf den Erzeuger der Kosten.


    Einen schönen Abend noch

    Jens
     
  7. voipd

    voipd IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Mai 2005
    Beiträge:
    3,184
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Vielleicht solltet ihr euch mal an euren "VorCarrier" wenden. :)

    Es gibt naemlich auch Geld wenn man ein Gespraech annimmt und weiterleitet. Heisst "Terminirungsentgeld". Reicht dieser Kuchen nicht?

    Ich bevorzuge Provider die nicht alle paar Monate die AGB aendern und auch bei ihren Zusagen zuverlaessig sind. Wenn das angeboten wird, wird man es auch annehmen koennen.

    Achso, das wurde reichhaltig diskutiert und passt in die gleiche Reihe: "Flatrate bei 1und1". ...

    Nachvollziehbar ist das vielleicht schon, aber darueber sollte man sich vorher mal Gedanken machen.

    voipd.
     
  8. danielc

    danielc Neuer User

    Registriert seit:
    4 Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    jetz habe ich diesen Beitrag endlich gefunden...

    Lesen und schlau werden:
    http://www.onlinekosten.de/news/artikel/21791

    In übrigen war ICH wahrschenlich in den Beiträgen von Axxeso gemeint.
    Ich würde mich freunen wenn mich mich "niewiederaxxeso" kontaktiert, falls er/sie tatsächlich gekündigt.

    Daniel
     
  9. VoipBasti

    VoipBasti Mitglied

    Registriert seit:
    16 Apr. 2005
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hamm
    Mmmmh, mir scheint es als würde Axxeso nur die Kunden behalten wollen, bei denen hoher Gewinn gemacht wird.
    Ich bin damals auch auf dieses Unternehmen hereingefallen, dass mit Rufnummern aus allen deutschen Ortsnetzen warb - damals war tatsächlich alles verfügbar (angeblich)...
    Selbt die Bestätigung, dass die Nummer innerhalb von 48 (?) Stunden verfügbar sein wird habe ich zu lesen bekommen und das dafür nötige Startguthaben von 5 Euro aufgeladen(!)- eine Rufnummer bekam ich nicht im Ortsnetz.

    4,90 Euro hab ich noch auf meinem Axxeso Konto und ich nutze Axxeso seit der damaligen "Aktion" nicht mehr...

    Dass man Kunden verpflichten will zu telefonieren, bzw. das Nicht-raus-telefonieren zu "bestrafen" wirkt in meinen Augen sehr unseriös!

    :noidea:
     
  10. danielc

    danielc Neuer User

    Registriert seit:
    4 Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    seit den 11.11.2005

    habe ich nur Probleme mit der Qualität gehabt. Echos, Knacken usw. Parallel habe ich andere VOIP Anbeiter ausprobiert , dachte es liegt am Internetzugang. Tja, Voipbuster, DUS und Co. waren um Welten besser in der Qualität. Danach ruft du mit Axxeso ja auch einfach nicht mehr an, allerhöchsten läßt du dich noch anrufen. Support hat mit bis heute nicht technisch helfen können also habe ich es auch sein lassen. Das mit der AGB habe ich Axxeso schon mitgeteilt, aber da wirst du nur mit rechtlichen Schritten bedroht (habe zum Glück eine gute Rechschutzversicherung).
    Außerdem war doch der letzte Beitrag Axxeso_Support einfach selbsterklärend.
     
  11. Odysseus

    Odysseus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,425
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Na wo liegt denn das Problem? Eine Anderung der AGB zum Nachteil des Nutzers erlaubt eine Sonderkündigung. Somit könnt ihr euch euer Guthaben wieder auszahlen lassen.
    Auch könnt ihr eure Rufnummer auf kosten Axxesos zu einem anderen Anbieter portieren lassen, der wie im Markt üblich, keine Gebühren für eingehende Gespräche verlangt. Natürlich könnte Axxeso bei Widerspruch auch die alten AGB beibehalten, dann wirds wohl nichts mit dem Vorhaben - aber auch damit hat sich ja dann nichts verschlechtert.
     
  12. danielc

    danielc Neuer User

    Registriert seit:
    4 Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    bist du da auch ganz sicher ?

    Emailverkehr ich und Axxeso:
    (nur Zitate von Heute!)

    Email1:
    "Sie benötigen keine Kündigung, leiten Sie bitte bis Ende dieses
    Monats eine Portierung bei einem anderen VoIP-Provider ein"

    Email2:
    "eine Weiterportierung ist erst nach Einzahlung der Portierungsgebühr von
    25,00 Euro möglich. Dies sollten Sie unbedingt beachten, da sonst eine
    Portierung unsererseits abgelehnt werden kann"

    Email3:
    "Da haben Sie unseres AGBs bzw. Zusatz-AGB nicht gelesen, dort steht ganz eindeutig,
    daß eine Weiterportierung mit 25,00 Euro berechnet wird. Schon immer. Wenn Sie die
    AGBs nicht vorher gelesen haben, dann können wir leider auch nichts dafür.

    Und wir bestehen auch weiterhin auf diese Gebühr!"

    Email4:
    "Wie Sie dem folgenden Forum-Beitrag (http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=89035) entnehmen
    können, kostet bereits am 4.12.2005 eine Weiterportierung 20,00 Euro. Wie jeder unter den damaligen
    Bedingungen nachlesen konnte.

    Das wir bereits im April diese Zusatz-AGBs in den Portierungsauftrag aufgenommen haben, spricht nur
    für die Transparenz von Axxeso. Der Preis für Weiterportierungen hatte sich aber bereits im Februar geändert.
    Am 1.7.2006 wurden nur die Bedingungen für ein- bzw. ausgehende Gesprächsminuten hinzugefügt.

    Eine Rückerstattung von Gesprächsminuten kann leider nicht erfolgen. Sie können diese ja auch weiterhin
    für ausgehende Gespräche benutzen, obwohl Ihre Festnetzrufnummern zu einem anderen Provider
    portiert wurden. Dem spricht ja auch nichts entgegen.

    Sollten Sie aber weiterhin Unwahrheiten verbreiten, dann lassen WIR es jetzt auf eine gerichtliche
    Klärung (Verleumdung) ankommen..."

    Email5:

    "Zu Ihrer weiteren Information,
    mein Name ist ... und Sie können mich gerne persönlich verklagen.

    Damit ist der Fall für uns soweit erledigt und es gibt Kunden, welche den Support mehr
    benötigen als Sie. Ihre bisherigen Mails werden morgen unserem Geschäftsführer
    vorgelegt und dieser wird weiter darüber entscheiden."

    ich habe sogar jetzt 25 ¤ überwiesen damit ich mit diesen "Verein" nichts mehr zu tun habe. Vielleicht war das wirklich voreilig. Ich lasse es Morgen bei bei einer kostenlosen Beratung meiner Rechschutzversicherung prüfen wie hier zuverfahren ist.
     
  13. VoipBasti

    VoipBasti Mitglied

    Registriert seit:
    16 Apr. 2005
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hamm
    Interessant - afaik dürfen doch gar keine Protierungskosten für die Freigabe der Rufnummern verlangt werden (bei Ortsnetzrufnummern).

    Vielleicht sollte man über die Einführung des folgendes Modells nachdenken:
    Für jede ausgehende Minute darf der Kunde eine Minute angerufen werden... ;-):beerdigu:
     
  14. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    #14 RudatNet, 5 Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 5 Juli 2006
    @danielc,

    ja genau, lass dich beraten!

    Eine Einschränkung einer beworbenen und wichtigen Leistung,
    die sogar zu einem kompletten Wechsel (Portierung) geführt hat,
    hat immer ein Sonderkündigungsrecht zur Folge.

    Ich könnte mir sogar gut vorstellen,
    dass du kein Gebühren für eine erneute Portierung zahlen mußt!

    Zuerst wirst du aber den neuen AGB wohl widersprechen müssen!
    Da wird dir aber der Rechtsbeistand sicher besser helfen. ;)

    Für mich sieht das so aus, als hätte man Kunden gelockt und ...
    Ok, natürlich steht jedem frei, dort wieder zu kündigen.

    Rechtens wird diese Änderung schon sein,
    aber sicher nicht für Kunden, die ihre Nummern dorthin portieren!
     
  15. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Noch bessere Idee: Nach jedem eingehenden Gespräch muß der Kunde erstmal die doppelte Zeit abgehend telefonieren, bevor wieder ein eingehendes Gespräch geführt werden kann :-Ö
     
  16. andreas

    andreas Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Irgendwie finde ich es auch merkwürdig, dass von dem o.g. Abrechnugsmodel nichts auf der Webseite von Axxeso zu lesen ist, sondern nur Zitate wie:

    Super Geschäftsmodel :mad:

    Noch mal ganz deutlich: Es ist m.E. in Ordnung auch für eingehende Gespräche Geld zu verlangen, das kann jeder Anbieter machen wie er will. Aber als Interessent/Kunde will ich alle Informationen haben und dann meine Entscheidung treffen. Für mich persönlich kommt Axxeso nicht in Frage, da ich Salami-Taktik nicht leiden kann.
     
  17. jocale

    jocale Mitglied

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke für die Info jungs, ich werde dort auch kein Geld mehr einzahlen und auch die 2 anderen User die ich geworben habe auch nicht.

    Obwohl wir alle drei kein Festnetznummer von Axxeso haben und somit nicht betroffen wären, zahlen wir trotzdem dort nichts mehr ein, solche Provider sollen merken, das sie mit den Kunden nicht beliebig verfahren können.
    Andere Provider wie Sipgate zeigen, das auch anders geht.

    Ich werde in Zukunft keine Kunden mehr werben für Axxeso, mein Bekanntenkreis ist zwar nicht riesig, aber die meisten folgen meiner Empfehlung und ich denke hier, wird es mehr User geben, die in ihren Bekanntenkreis für VOIP werben.
    Offentlich wird dieser Thread fleissig gelesen.
     
  18. danielc

    danielc Neuer User

    Registriert seit:
    4 Juli 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    meine 5 cents

    ich erreiche als Dozent ca. 10 bis 12 Teilnehmer pro Woche (meist Systemhäuser oder Endkunden). Ergo :idea::-Ö
     
  19. ganzgeheim

    ganzgeheim Neuer User

    Registriert seit:
    20 Juli 2005
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #19 ganzgeheim, 5 Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11 Juli 2006
    Gut, dass wir drüber gesprochen haben. Der Ansprache von Axxeso an die bösen Kleinkunden trägt ja eher zur Lockerung der Kundenbeziehung bei. Ich hatte ja keine Ahnung, dass es so schlimm ist.

    Edit: Am Wochenende habe ich auf skypho.net umgestellt (s. Sig.)
     
  20. Phunny

    Phunny Neuer User

    Registriert seit:
    2 Aug. 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bin ich froh das ich die Finger davon liess, habe 3 mal angefragt sehr grosse mengen an Minuten abzunehmen, das mehrmalige ausfüllen des Forms versprach mir ja jeweils Rückrufe, welche nie erfolgt sind. Der Hinweis dass auf Handynummern kein Rückruf aus kostengründen erfolgt, liess mich schon damals übles ahnen... (ich gab ne schweizer festnetznummer an).
    Nun scheinbar sind sie in sachen anfragen beantworten Finarea kompatibel.. die antworten generell nicht auf anfragen. ;-)
    Im Telco Business ist solches gebaren auf alle Fälle nicht üblich.
    Mein Riecher hat mich nicht fehlgeleitet, dass die Proffessionalität nicht dem üblichen Standard entspricht, wenn ich die Aussage des Axxesso MA lese,
    ich hoffe der MA is so schlau diese konversationen nicht der geschäftsleitung weiterzuleiten, es könnte gut sein dass er anschliessend im Arbeitsmarkt verfügbar sein wird *g*