.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1&1 Doppel-FLAT und ISDN

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von hubbelpink, 13 Sep. 2008.

  1. hubbelpink

    hubbelpink Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    Habe momentan 1&1 DSL 2.048 mit Deutschlandflat und ISDN von Telekomm.Überlege nun auf "1&1 Doppel-FLAT 6.000" umzusteigen.
    1.Ich brauche mindestens 4 Rufnummern für Telefonie und eine fürs Fax die vom Festnetz erreichbar sein müssen (geht ja nicht mir reinen Voip-Nummern, oder?).
    2.Sehe ich das richtig, daß ich dazu ISDN behalten muß und einen Aufpreis bezahlen muß, oder werden alle MSNs portiert?
    3.Kann ich bei dem im "1&1 Doppel-FLAT 6.000" enthaltenen Homeserver den S0 Bus anschließen?
    Danke schon mal.
     
  2. rosx1

    rosx1 Guest

    Der 6000 Tarif beinhaltet nur 2 Rufnummern. Bei Tarifwechslern lässt 1&1 alle Rufnummern portieren, auch wenn es mehr als 2 sind. Wichtig! Lasse es Dir vorher schriftlich geben, am Besten per Mail, da 1&1 sich Sachen gerne mal anders überlegt.

    Ist Komplett möglich, dann wird der Anschluss gekündigt seitens 1&1 und die Nummern portiert, siehe 1. Frage.

    Wierum meinst Du das jetzt? Von der NTBA aus oder ISDN-Telefone/TK Anlage anschließen?
    Auf jeden Fall den Homeserver+ nehmen. Der kann sowohl an ISDN angeschlossen werden (für die Übergangszeit) und an ihm kann man auch ISDN Geräte anschließen. Beim normalen Homeserver (ohne +) geht beides nicht.
     
  3. hubbelpink

    hubbelpink Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    danke für die Antworten.
    Dann steht ja den Wechsel nichts entgegen oder?
    Nachteil ist halt das CbC nicht mehr funktioniert und der tel. Support teurer wird.
    Nur hatte ich früher öfters probleme mit voip. Wenn es bei "1&1 Doppel-FLAT 6.000" nicht richtig funktioniert kann ich ja nichtmal übers Festnetz telefonieren, oder? Und dann habe ich wieder einen 24 monatigen Vertrag.Oder kann ich dann wieder downgraden?
     
  4. rosx1

    rosx1 Guest

    Was nicht mehr da ist, kann man nicht mehr nutzen. :)

    Ja.

    Nein. Geschaltet ist geschaltet.
     
  5. hubbelpink

    hubbelpink Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Betr. Rufnummerportierung

    Hallo,
    du schriebst:
    "Bei Tarifwechslern lässt 1&1 alle Rufnummern portieren, auch wenn es mehr als 2 sind. Wichtig! Lasse es Dir vorher schriftlich geben, am Besten per Mail, da 1&1 sich Sachen gerne mal anders überlegt."

    1.Habe aber mittlerweile gelesen daß bei ISDN nur die Hauptrufnummer portiert wird, und das es keine Möglichkeit gibt die restlichen MSNs zu portieren, außer zu einen anderen Voip Anbieter wie Dusnet was dann natürlich Monatliche Gebühren kostet.Korrekt?

    2. Ich denke ich sollte noch eine Zeitlang mit den Tarifwechsel warten, da ich momentan nur per Fernschaltung geschaltet werden kann, Außerdem scheint mir das ganze noch nicht so ganze noch nicht so ganz ausgereift/ausgebaut zu sein.Auch wegen der Faxprobleme.Oder?

    3. Achso, noch ne dumme Frage:
    Ich habe bisher nur meine Festnetznummern auch als Voip-Nummern eingetragen. Bräuchte aber für ein zusätzliches Telefon noch eine Nummer die auch vom Festnetz erreichbar sein muß.Funktioniert das nun mit einer reinen Voip-Nummer die ich ins Controll-center und in die Fritzbox eintrage?
     
  6. rosx1

    rosx1 Guest

    Das stimmt so nicht! Es ist immer tarifabhängig, vor allem bei Neukunden. Es steht auch auf den Portierungsformular drauf.
    Wie geschrieben sieht es bei Bestandskunden anders aus. Diese können bis zu 10 Rufnummer portieren. Ich bezweifel, das sie das abgeschafft haben und um da sicher zu gehen solltest Du nachfragen.

    Wenn nur Fernanschaltung geht, dann ist eben nicht ausgebaut. Deswegen geht eben nur T-Com.

    Dafür sind die Nummern schließlich da. Sie werden wie richtige Festnetznummern behandelt, nur das sie eben nur über VoIP funktionieren. Für den Anrufer spielt es keine Rolle.