1&1 Doppelflat 6000 via T-Com Netz, schlechte Leitungswerte...

Umpf

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2006
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

nutze aktuell einen Doppelflat-Tarif 6000 von 1&1 mit "Landei"-Zuschlag (5€, abgewickelt über T-Com Netz) im nördlichen "Speckgürtel" von Schweinfurt (97532).
Meine Fritzboxen (1&1 Homeserver 7320 mit aktuellster Firmware 05.20 sowie 7270 v2 mit aktuellster 05.05) bringen in etwa die gleichen Leitungswerte, wobei mir die 7270 etwas stabiler vorkommt.

Kann man zu den Werten (siehe Anhang) etwas sagen? Sind die Rauschwerte und Dämpfung bedenklich? Ich finde die Fehlerrate extrem hoch, da kann doch was nicht stimmen?
Habe die Boxen auch schon direkt am (im Freien befindlichen) APL (EVza 59, eben von ca. 1959 herum) der Telekom (bzw. "Post") angeschlossen, da syncen die ähnlich "gut"/schlecht, es liegt also definitiv nicht an der Inhouse-Verkabelung (was ich zuerst vermutete).

Gibt es noch Optimierungsmöglichkeiten? Ist ggf. das mitgelieferte DSL-Kabel der Fritzbox (TAE auf RJ45) schuld (hatte ich so noch nie, kann es mir auch kaum vorstellen)?


Danke,

Manuel aka Umpf
 

Anhänge

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,252
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
38
Was willst du noch optimieren? Die mögliche Leitungskapazität ist höher als die im DSLAM eingestellte Maximalrate, also läuft dein Anschluss mit der (vertraglich) größtmöglichen Geschwindigkeit. Die FEC sind zwar hoch, stören aber nicht weiter.
 

oldschool2k7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Dez 2007
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der SNR von 2 dB im Downstream ist ungewöhnlich niedrig. Solange der Anschluss keine Probleme bereitet kann man das aber getrost ignorieren. Das selbe gilt für die Korrekturen.
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Wie oft synchronisiert denn deine Box?
 

Umpf

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2006
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Box braucht teilw. bis zu 2 oder 3 Std., bis die synced, manchmal gehts auch rel. schnell in ca. 2-3 Minuten. Wenn sie dann Sychron ist, also DSL-Netz hat, läuft es norm. auch durch ohne Resync (selbst mit VoIP und Last).

Bislang (andere Wohnorte) hatte ich wohl rel. saubere Leitungen, da dauerte es nach dem Einschalten nur ca. 20-30 Sek. bis der Sync da war, zudem ohne jegliche Leitungsfehler usw.
Nun eben Eigenheim, Baujahr ca. 1954, aus diesem Jahr denke ich sind auch die T-Com bzw. damals noch Post-Leitungen (zumindest wenn man den "Outdoor"-APL EVza 59 so anschaut). Leitungsstreckenlänge bis zum Verteiler der T-Com keine Ahnung, habe mich im Ort noch nich' so umgeschaut.

Mit dem aktuellsten DSL-Treiber aus dem 05.20er für die 7320-Box kommt garkein Sync zustande, hier hilft nur Fallback auf die "alte" Version.

Könnte es helfen, einen 16k-Tarif zu buchen um auf einen anderen Port (DSLAM) geswitched zu werden, da der Texas Instruments, auf welchem ich momemtan laufe hier nicht mehr hergibt oder ist dies Wunschdenken?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,634
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Woher weißt du, dass er nicht bereits an einem ADSL2+ Port hängt?
 

oldschool2k7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Dez 2007
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Woher weißt du, dass er nicht bereits an einem ADSL2+ Port hängt?
Geht aus den Leitungsdaten und dem Spektrum hervor.

P.S. Den theoretisch möglichen, aber unwahrscheinlichen Fall, dass er an einem ADSL2+ Port hängt der sich im ADSL-Betrieb befindet habe ich dabei mal ausgeschlossen. Wobei ich das auch nur von anderen Carriern kenne, bei der Telekom habe ich das noch nie gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,634
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Wie kann man das an den Leitungswerten erkennen, dass es ein ADSL-G.992.1 Port ist?
 

Umpf

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2006
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

es handelt sich bei dem TI-DSLAM definitiv noch um einen (A)DSL1-Port, das sehe ich auf der ersten DSL-Infoseite (ADSL-G.992.1).
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,634
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Stimmt, daran hätte ich es auch erkannt. Die DSL-Infoseite hast du aber oben nicht angehängt. ;)
 

oldschool2k7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Dez 2007
Beiträge
802
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn man die Daten auf den vorhandenen Screenshots richtig interpretiert ist das eigentlich ziemlich leicht zu erkennen ;)

Zur Erklärung:

- bei ADSL geht das Frequenzband nur bis 1,1 MHz, bei ADSL2+ bis 2,2 MHz
- bei ADSL2+ wäre die Leitungskapazität bei einer Dämpfung von 20/11 dB deutlich höher als 7 MBit/s
- bei ADSL2+ schaltet die Telekom standardmässig geringes Interleaving, welches hier nicht vorliegt
 
Zuletzt bearbeitet:

Umpf

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2006
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ok, einige Details nach Änderungen:

Anderes TAE/RJ11 (oder RJ12/45?) Kabel angeschlossen, schon war der Sync innerhalb von 20-30 Sekunden passiert.
Auch nach einem Neustart immer gleich sync und online (INFO leuchtet), war vorher nie so. Die Werte haben sich hingegen nicht geändert, aber der Sync geht nun deutlich flotter/stabiler als vorher.

Sind die mitgelieferten TAE-Kabel von AVM wirklich SO schlecht??? Mag ich kaum glauben...
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
235,885
Beiträge
2,067,229
Mitglieder
356,872
Neuestes Mitglied
Machsgut