.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

1und1, ein schlechter Scherz ohne Ende

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von olaf12345, 19 Jan. 2009.

  1. olaf12345

    olaf12345 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 olaf12345, 19 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19 Jan. 2009
    Hallo !

    Ich erlebe derzeit einen mittleren Albtaum mit 1und1 (gmx).

    Kurzfassung:
    Vor mehr als 2 Monaten habe ich einen Komplettanschluss bei 1und1 beantragt. Seit mehr als 7 Wochen habe ich deswegen nun gar keinen Telefonanschluss mehr, weil 1und1 es schlichtweg nicht gebacken bekommt. Niemand weiss was, niemand ist zuständig.

    Langfassung:

    - Vertrag vor über 2 Monaten, ca. am 11.11.2008 unterschrieben hingefaxt
    - ca. 13.11.2008 Bestätigung von 1und1
    - Am 13.11.2008 eine SMS von 1und1:
    "... über Ihren DSL-Einrichtugnstermin informieren wir Sie rechtzeitig ..."

    - Am 27.11.2008 schaltete T-Com meinen Internetzugang ab
    - Am 01.12.2008 schaltete T-Com meinen Telefonanschluss ab

    Nun ging nichts mehr. Keine "Vorwarnungen" von 1und1, keine email, keine sms, nichts.

    - Anruf bei 1und1 ergab: es sei "ein Fehler" bei der Auftragsbeabeitung passiert, die Fehlerbehebung werde eingeleitet.
    - Eine Woche später immer noch nichts passiert, daraufhin habe ich per Telefon + email erneut angefragt.

    Mir wurde nun mal gesagt, es gäbe Probleme mit dem Hardwareversand, und mal wurde gesagt, es gäbe Probleme mit der Schaltung des Anschlusses.
    Ich habe darauf mehrmals nachgehakt, was denn nun richtig sei, denn wenn es "nur" an der Hardware liegen würde, könnnte ich doch auch meine eigene, vorhandene Hardware nutzen. "Nein", das sei nicht möglich.

    In den folgenden Wochen hieß es nun immer
    "... Der Fehlerbehebung zum Versand Ihrer Hardware ist bereits eingeleitet
    worden..." (Original-Rechtschreibung)
    und/oder
    "... bitte haben sie noch ein wenig Geduld..."

    Nach einem erneuten Schreiben + Anruf von mir am 02.01.2009 hieß es dann
    "... wir widersprechen Ihrer Frist ..."
    "... Unsere Kollegen arbeiten mit Hochdurck an diesem Systemfehler. Sobald
    dieser behoben wurde, wird die Hardware sofort versendet ..."

    Diese Antwort erhielt ich übrigens 18 Minuten nach dem Versenden meiner eMail.

    In einem erneuten Telefonat mit dem "Support" erwähnte die nette Dame beiläufig (war überfordert, aber wirklich nett), dass der Anschluß ja seit dem 01.12.2008 geschaltet wäre, aber ohne Hardware würde dies halt nichts bringen. Ich fragte nochmal nach, ob ich vielleicht mit eigener Hardware etwas erreichen könne ... "ja" sagte sie.
    Ich also ab zu Mediamarkt, Fritzbox für 159,- Euro mitgenommen - ich war es einfach leid, auch für's www jedes mal ins Büro fahren zu müssen.

    Ok, aber ich hatte keine Zugangsdaten. Die bekam ich dann per 1und1-Telefonsupport, dort bekam ich die Zugangsdaten für die 1und1 Homepage, Login, Daten rausgesucht + in die Fritzbox eingetragen - Ein Wunder geschah, ich hatte wieder einen Internetzugang.
    Das war am 03.01.2009.

    Telefon klappte natürlich nicht, dafür hatte (habe) ich ja keine Daten.

    Und nun auf das Datum achten:
    Am 10.01.2009 eine SMS von 1und1:
    "Bald sind Sie online. Ihr Netzanschluss wird am 01.12.2008 geschaltet. Ihre Hardware und 1und1 Zugangsdaten erhalten Sie einige Tage vor der Schaltung..."

    Am 11.01.2009 eine eMail von 1und1:
    "Ihr 1&1 Komplettanschluss steht Ihnen ab sofort zur Verfügung."
    "Sollte die Freischaltung Ihres Anschlusses zwei Tage nach dem oben genannten Termin bis 20:00 Uhr nicht erfolgen, wenden Sie sich bitte an unsere Technik"
    (Welcher Termin? Es wurde aber in der eMail kein Termin genannt.)
    "Sobald die Freischaltung erfolgt ist, stehen Ihnen folgende DSL-Rufnummern zur Verfügung:" (Es folgten einige Telefonnummern)

    Am 12.11.2009 eine weitere eMail von 1und1:
    "wir haben heute das Paket mit Ihrer 1&1 Hardware an unseren Logistikpartner GLS übergeben."

    Neue Fritzbox von 1und1 am 14.01.2009 angeschlossen, Startcode eingegeben.


    DSL/Internet funktioniert.
    Telefon funktioniert nicht.


    Fritzbox sagt:
    "FRITZ!Box verfügt nicht über Anmeldedaten zu einem Internettelefonieanbieter."

    1und1-Support sagt am 15.01.2009, irgendeine zweite Leitung (oder so ähnlich) sei nicht geschaltet worden. Dies werde aber sehr schnell behoben, man kenne das Problem. An dem Abend wäre es wohl nicht mehr zu schaffen, aber am nächsten Tag würde man sich darum kümmern.

    An diesem "nächsten Tag", also Freitag, 16.01.2009, mein erneuter Anruf beim Support.
    Antwort: die Bearbeitungsdauer würde 48 Stunden betragen, das wäre dann erst am Samstag Abend (17.01.2009). Ich möge bis dahin warten, der Fehler werde bis dahin behoben.

    Tja, nun durfte ich auch heute wieder teilweise über Handy telefonieren, und für meine geplanten Telefonate wie seit Wochen ins Büro fahren.
    Ich bin selbstständig in einer Branche, in der ich an 7 Tagen in der Woche zur Verfügung stehe. Aber wenigstens konnte ich früher an den Wochenenden meistens die auch dann anfallenden Dinge von zuhause erledigen.
    Das klappt nun seit über 7 Wochen nicht mehr. Dank 1und1.

    Bin ich froh, dass ich mich bei meinem Telefonanschluss im Büro für Arcor entschieden habe, und nicht für 1und1.
    Das war übrigens zeitgleich, also Anfang November. Keine 2 Wochen hat es gedauert, und alles klappte reibungslos.

    Ich bin wirklich ein sehr, sehr friedlicher Mensch, und trage fast alles mit Fassung und Humor. Ichc bin aucch in jedem Gespräch mit dem Support immer nettt und höflich geblieben.

    Aber mal ganz ehrlich: muss das so sein ?

    Nebenbei bemerkt:
    ich habe im kleinen Rahmen noch einen Essen-auf-Rädern-Service für Senioren zu betreuen. Wenn dort mal ein Kunde anruft und mir sagt, er hätte sein Essen nicht bekommen, dann sag ich auch nicht "... unsere Fahrer werden das Problem bearbeiten", und dann bis zum nächsten Tag warten. Nein, wenn kein Fahrer mehr da ist, dann hab ich mich im Laufe der Jahre auch schon selbst in die Küche begeben, meine Krawatte nach hinten geschmissen und habe dem Kunden sein Essen mit meinem Auto persönlich an die Haustür gebracht. (Auch, wenn es daran lag, dass er selbst vergessen hatte, für den Tag zu bestellen)

    Jeder Mensch macht mal Fehler. Aber jemand sollte dann auch bereit stehen, diese wieder zu korrigieren.

    Gruß
    Olaf
     
  2. Sirus

    Sirus Neuer User

    Registriert seit:
    15 Dez. 2005
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich finde das es wichtig ist wenn leute von solchen Vorfällen berichten.
    Ich habe auch schon einiges mit denen durchlebt.
    Das was einen bei denen am Meisten stört ist die ohmacht.
    Du kannst flehen, bitten ,hoffen, auf deinen Vertrag bestehen oder weinen. Denen ist absolut alles egal.

    Schrecklich sowas. Ich bin froh das ich da weg bin.
    Und für dich ist vorerst alles überstanden, wollen wir hoffen das nie ein Störungsfall auftritt.

    PS: ich bin mir sicher die halten die Temine noch ein, und die Techniker arbeiten mit hochdruck dran...
     
  3. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 Stiefel, 19 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19 Jan. 2009
    nein, aber Du kannst Deine Anbieterwahl schon nach nur 24 Monaten korrigieren...

    Was man Dir aber zugestehen muss: Du hast wirklich Geduld, ich hätte mir - statt eine FritzBox zu kaufen - wohl einen Anwalt genommen, den Vertrag wegen Nichterfüllung aufgelöst und Schadensersatz geltend gemacht. Letzteres würde ich an Deiner Stelle immer noch tun.
     
  4. SteffenGrün

    SteffenGrün Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Mai 2005
    Beiträge:
    2,634
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Olaf, was steht denn in deinem Control-Center von 1&1 unter Telefonie?
    Wohnst du in einem Gebiet, wo sich PLZ, Vorwahlen oder gar Strassennamen geändert haben?
     
  5. olaf12345

    olaf12345 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo !

    Es ist eigentlich _wirklich_ nicht meine Art, Fehler von anderen publik zu
    machen, denn wie gesagt, jeder macht mal Fehler.
    Aber bei 1und1 versagt offenbar jedes evtl. vorhandene Qualitätsmanagement.
    Daher mein Beitrag hier.

    Nene, ich bin zuhause weiterhin ohne Telefon.


    Ich glaube ich bin ein relativ geduldiger Mensch.
    Allerdings ist hier auch meine Geduld nahezu am Ende. Aber ich habe sehr wenig Freizeit, sowieso immer wieder Gerichtstermine (beruflich bedingt), war die letzten Wochen mehrmals krank ... usw ... genug gejammert: ich hatte (bis jetzt) letztendlich keine Lust, mein bisserl Zeit noch dafür zu opfern.
    Vermutlich würde das, also der damit einhergehende Wechsel zu einem anderen Anbieter, noch länger dauern als die Chaoswochen bei 1und1.

    Oh, sorry, das hab ich in der Müdigkeit der letzten Nacht ganz vergessen mit reinzustellen:
    "Rufnummer für die 1&1 Telefonie anlegen
    Die 1&1 Telefonie ist für Ihren Vertrag noch nicht verfügbar, bitte haben Sie etwas Geduld. Vielen Dank."

    Jain. Neubaugebiet. Mein Haus und die Straße existieren namentlich seit knapp 2 Jahren. Abgesehen von dem Streik, den die Telekom-Mitarbeiter seinerzeit den Kunden bescherte, hat der Umzug des Telefonanschlusses (inkl. DSL/Flat) damals gut funktioniert.


    ###
    Mal abgesehen davon, dass ich meine Telefonnummern wiederhaben möchte, und auch abgesehen davon, dass ich ja eigentlich eine Telefonflat bei 1und1 habe/zahle: kann ich eigentlich (für den wer-weiss-wie-lange-währenden Übergang) auch einen anderen VoiceOverIP-Anbieter nutzen? In die Fritz-Box eintragen?
    ###

    Gruß
    Olaf
     
  6. olaf12345

    olaf12345 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 olaf12345, 19 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20 Jan. 2009
    19.01.2009 Aktueller Stand:
    ich habe gerade über 30 Minuten Handykosten zur 1und1-Hotline hinter mir.

    Ablauf:
    Menu ... Störung ... Störung wurde bereits gemeldet .. blabla ...
    Momentan sind alle Berater in einem Gespräch. Einen Augenblick bitte.
    ... Musik ...
    Einen Moment, ich verbinde Sie weiter.
    ... Rauschen, Klick-Klack ...

    Nun gehts wieder von vorne los: "Momentan sind alle Berater ..." (siehe oben)

    Nach 12 Minuten meldet sich eine Mitarbeiterin.
    Ich erkläre kurz worum es geht, sie schaut in ihren PC und meint dann, seit heute morgen wäre ich disconnected, der Anschluss würde gar nicht mehr funktionieren, ich möchte mal die LEDs der Fritzbox kontrollieren. Ich erkläre ihr, dass ich genau in diesem Moment problemlos online bin usw.
    Daraufhin meint sie, dann stimmen ihre Daten im PC nicht usw.


    Nach 15 Minuten: sie möchte sich erkundigen bzgl. der Störung, ich soll warten
    ...Musik...

    Nach 27 Minuten: sie ist wieder da.
    Sie habe mit der Abteilung blablablubb (hab den Namen nicht verstanden) gesprochen. Es habe einen Fehler in der Datenbank gegeben, dieser sei nun manuell behoben worden, somit wäre ich "von ganz hinten nach vorne gerutscht". Der Mitarbeiter habe ihr gesagt, ich müsse 1und1 jedoch noch ein wenig Zeit geben ... so etwa ein bis zwei Wochen (!)

    Ich habe ihr dann in aller Ruhe erklärt, was ich davon halte.
    Leider ist das Gespräch dann (ca 32 Minuten waren vergangen) abgebrochen, keine Ahnung warum.
    "Leider" aber nur insofern, als dass die Mitarbeiterin sich offenbar wirklich gekümmert hat und dieser Gesprächsabbruch so evtl. einen falschen Eindruck hinterlassen haben könnte. Aber ich kann's nicht ändern.

    Das Problem, kein Telephon zu haben, ist wirklich sehr unangenehm für mich.
    Aber das Schlimmste ist, dass 1und1 sich nicht den Umständen entsprechend darum kümmert. Die Dame war sehr nett, und hat sich gekümmert - aber das reicht nicht, denn _sie_ kann die Kabel nunmal nicht anklemmen.
    Ich begreife einfach nicht, warum was-auch-immer so lange dauert.
    Wenn die bei mir einen solchen Mist verzapfen, und ich nun "nach ganz vorne gerutscht" bin, dieses "ganz vorne" aber auch noch ein bis zwei Wochen vom Ziel entfernt ist ... - dann frage ich mich, was für noch größere Fehler bei anderen Kunden die zuständigen Techniker in diesen ein bis zwei Wochen beheben müssen.

    1und1 hat Mist gebaut. Da soll verdammtnochmal jemand aufstehen und sich sofort, oder wenigstens morgen darum kümmern, und ich würde es ihnen verzeihen.

    Pustekuchen.
     
  7. Hanzz

    Hanzz Neuer User

    Registriert seit:
    29 Mai 2005
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 Hanzz, 19 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19 Jan. 2009
    oh man, sowas wenn man liest...

    Und ich hab doch vor kurzem wirklich mit dem Gedanken gespielt trotz aller Warnungen zu 1&1 zu wechseln...
    Zum Glück, ich habs nicht gemacht!

    zu deinem Telefonproblem, meld dich doch bei GMX für das Freemail an, dort kannst du voip für 1cent/Minute nutzen, ohne Vertragslaufzeit!
     
  8. olaf12345

    olaf12345 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 olaf12345, 19 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20 Jan. 2009
    Hallo !
    mh ok, hab dort einen freemail-Acccount, und mich vorhin für voip freischalten lassen.
    Im gmx Menu habe ich dann aber beim "basic"-Tarif (nur der ist ohne Grundgebühr) nur die Möglichkeit, eine _vorhandene_ Festnetzrufnumer für voip freizuschalten.
    Ich frage mich nun zum Einen, was das überhaupt bedeutet, und zum Anderen, welche Nummer ich dann nehmen könnte. Meine funktionieren ja alle nicht, da 1und1 ... naja, siehe oben.

    In einem auf den 12.01.2009 datiertes Schreiben hat uns 1und1 mitgeteilt, dass "ab sofort" der Anschluss zur Verfügung steht, und 7 Telefonnummern aufgelistet. Sechs davon sind alte Nummern von uns, eine ist neu. Wenn man die sechs alten versucht anzurufen, kommt
    "Die von Ihnen gewählte Rufnummer ist zur Zeit nicht vergeben."
    Wählt man die siebte, also die neue, kommt
    "Der von Ihnen gewünschte Teilnehmer ist zur Zeit nicht erreichbar."

    Ich habe diese siebte, neue Nummer nun als "gmx"-Nummer in die Fritzbox 7113 eingetragen, mit dem Passwort, das ich bei gmx dafür vergeben habe. Lt. gmx-Anmeldung soll ich einen Anruf auf diese Nummer zwecks Freischaltung erhalten. Nix passiert.
    Ich vermute mal, dass ich das schon vom Grundprinzip her falsch gemacht habe.

    Gruß,
    Olaf

    Nachtrag: sipgate kann ich auch nicht nutzen. Deren System kennt meine Adresse (die seit zwei Jahren existierende Straße) nicht, kann meine Daten somit nicht verifizieren.
     
  9. MReimer

    MReimer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Sep. 2005
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde mal den Weg über die Online-Kündigung versuchen. Vielleicht kannst du dir so Gehör verschaffen. AFAIK gibt es auch eine Beschwerdestelle.
     
  10. Blaria

    Blaria Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2007
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also och hätte das auch nicht mitgemacht und wäre schon bei einem anderen Anbieter. Andererseits hast du recht: es kostet deine Zeit, ob es einen Schadensersatz gibt ist fraglich und kündigen und anderen Anbieter suchen könnte letzten Endes in der Tat länger dauern als auf 1&1 zu warten, insbesondere wenn 1&1 bei der Kündigung nicht mitspielt, so traurig das auch ist.
    Bei GMX kannst du nur einen Festnetznumer freischalten = wenn du rausrufst wird die von dir freigeschaltete Festnetznummer übertragen. Da könntest du z.B. die Nummer vom Büro eintragen. Rufst du dann raus, wird eben diese Nummer angezeigt, ruft dich einer an, klingelt es via Festnetz nur in der Firma und nicht zu hause.
    Hat der Anrufer aber auch 1&1/GMX/United-Internet-VoIP halt, wird die Verbindung via dem 1&1 eigenem Netz via VoIP hergestellt, das heisst es klingelt nur das VoIP-Gerät und nicht das Festnetztelefon in der Firma - also nur bei Anrufen auf die Firmennummer/GMX-VoIP-Nummer bei Anrufern aus dem 1&1 Netz.
    Letzteres könnte man (theoretisch) umgehen, wenn man den VoIP-Account abmeldet, so man nicht zu hause ist, aber du weisst selber am besten, wie toll bei 1&1 alles lüft, daher würde ich nicht dazu raten.
    Raten würde ich zu Sipgate.de - die bieten dir für fast alle Ortsnetze eine Festnetznummer, also eine ganz neue, eigene VoIP-Nummer und die kostet nicht mal was. Ist aber glaub ich etwas teurer wie andere/GMX, ich selber telefoniere nur zu Mobilfunk via Sipgate. Da sind die zar auch nicht wirklich günstig, aber zumindest billiger als mein Anbieter Versatel und letzten Endes sind vielleicht 10 Euro im Jahr.
    Ich weiss nicht ob es noch geht, hab mal gehört wurde ein Riegel vorgeschoben, aber im Prinzip kannst du dann bei GMX und dem 1Cent/min Tarif dann auch die VoIP-Nummer von Sipgate als Festnetznummer angeben.
     
  11. wolo

    wolo Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eine weitere VOIP Moeglichkeit waere noch das Lidl Silber Paket (http://www.lidl.carpo.de/voip/cms/lde/de/page_2535.jsp).

    Gespraeche ins Festnetz kosten 1ct/min. Anmeldung ist kostenlos, und du bekommst eine Rufnummer aus deinem Ortsnetz.

    Vielleicht ist das ja was fuer die Uebergangszeit.
     
  12. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    und bei der Lidl Carpo Mobil-Option für einmalig 3,95 EUR Einrichtungspreis kosten Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze nur noch 9,9 ct/Min., das ist definitiv auch für später interessant und deutlich preiswerter, als über 1&1.
     
  13. olaf12345

    olaf12345 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo !

    Aktueller Stand:

    Ich habe wieder einen funktionierenden Telephonanschluß ! :dance:
    Am 22.01.2009 rief ich zum x-ten mal den entsprechenden Menupunkt auf der Webseite von 1und1 auf, und siehe da, alle Telephonnummern waren als aktiviert aufgelistet. (Eine Info von 1und1 bekam ich leider nicht, aber egal)
    Billigfritzbox auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, 1und1-Startcode eingegegeben, ca. 1/2 Minute später war alles fertig eingerichtet.

    Nun gibt es zwei Möglichkeiten, warum das doch schneller als die angekündigten "ein bis zwei Wochen" ging:

    a) die Mitarbeiterin in meinem letzten Gespräch mit dem Support von 1und1 war ja offenbar wirklich engagiert. Vielleicht konnte sie die Mitarbeiter in der Technik auch davon überzeugen, dass sich endlich mal etwas oder jemand mit angemessener Geschwindigkeit in die richtige Richtung und mit dem ab und zu auch nach hinten auf die eigenen Fußspuren gerichteten Blick bewegen sollte.
    (FSK)

    b) Ich habe 1und1 für den Fall, dass man dort an den genauen zeitlichen Abläufen interessiert sei, auf diesen Beitrag hier im Forum aufmerksam gemacht, per Direktlink im erbetenen Beurteilungsformular für die Qualität des Supports.

    Egal, was es war: jetzt funktioniert es, und das ist die Hauptsache.
    Ich hoffe für alle anderen jetzigen und zukünftigen Kunden von 1und1, dass das bei mir vielleicht wirklich nur eine Verkettung ungünstiger Umstände bzw. Fehler war.


    Zu den anderen Punkten, die vielleicht für andere Leser des Beitrags noch interessant sein könnten:

    Allgemein:
    Die Einrichtung des Routers von 1und1 ist das beste bzw. einfachste, das ich je gesehen habe. Damit kommt vermutlich fast jeder klar. Fritzbox an die Telephonbuchse stöpseln, PC und Telephon an die Fritzbox stöpseln, alles einschalten, "fritz.box" in den Browser eingeben, blablablubb -> Startcode eingeben, geführtes Menu für Telephoneinrichtung durchgehen, fertig.
    Wer das nicht hinbekommt, sollte seinen PC besser ausgeschaltet lassen.

    Zurück zum Thema:
    In der Zwischenzeit hatte ich mich bei anderen VOIP-Anbietern umgeschaut und u.a. bei einem registriert, der mich sofort danach freischaltete. Dort hatte ich zwar nur eine 01801er Nummer, die jeden Anrufer 4,6 Cent pro Minute kostet, aber dafür hatte ich die Nummer sofort und konnte zuhause endlich mal wieder ohne Handy telephonieren. Noch dazu gab es ein Startguthaben in Höhe von ~ 45 Cent geschenkt.
    (Mir fällt gerade nicht ein, welcher Anbieter es war, werde nochmal nachschauen)

    Laut AGBs von 1und1 muss der Kunde eine "angemessene" Frist setzen. Die von mir schon längst gesetzte Frist hielt ich zwar für angemessen, entsprach aber nicht den 14 Tagen, die 1und1 einige Zeilen weiter in den AGBs als angemessen nennt.
    Ich bin mir recht sicher, dass das vor Gericht nicht haltbar wäre, da sicherlich nicht der Anbieter alleine die Angemessenheit zu beurteilen hat, aber wie oben schon erwähnt, so etwas dauert vermutlich ggf. länger als das Warten auf das Tätigwerden eines fähigen Mitarbeiters bei 1und1.
    (Ok, es sei denn, man hat weniger Geduld und würde schon in den ersten Tagen der ganzen Geschichte eine Frist setzen. Aber das halte ich weiterhin für Quatsch, da man jedem eine Chance geben sollte)

    Blaria,
    wolo,
    Stiefel,
    vielen Dank für die Infos.
    Ich habe mir das angeschaut und noch bei sipgate und lidl registriert.

    Bei sipgate musste ich zwecks Anschriftüberprüfung halt meine Büroadresse angeben, dann klappte alles, Post war schon nach ~1 Tag da.

    Der spezielle Tarif von lidl für Gespräche zu Mobiltelephonen ist für mich auch für die Zukunft sehr interessant, habe mich dafür sofort registriert.

    gmx-voip hingegen erscheint mir irgendwie ... wertlos ?! Wofür braucht man das, wenn man (in meinem Fall "zuhause") nur per voip angerufen werden kann, oder hab ich das falsch verstanden ?

    Das Einrichten der VOIP-Anbieter auf der Billigfritzbox war eigentlich kein Problem, man muss es nur einmal verstanden haben.

    Nun habe ich zwar noch ein/zwei/drei andere kleine Probleme mit dem Anschluss oder der Billigfritz, aber dafür eröffne ich zur Wahrung der Übersichtlichkeit besser neue Beiträge.

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Ich werde in den 24 Monaten der Vertragslaufzeit hier an dieser Stelle berichten, wenn sich was-auch-immer nicht, nicht mehr oder nicht mehr ausreichend schnell bewegt.

    Gruß
    Olaf
     
  14. MalkoV2

    MalkoV2 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schön, das auch DU dich ausgeweint hast!

    Ehrlich: Gut, das die Leute sich ausweinen, die Frust mit Ihrem Provider haben (egal ob 1&1, Freenet, Alice Arcor Telekom, oder, oder, oder ...)

    Fakt aus meiner Erfahrung ist leider:
    - Meist ist die Hauptursache beim Kunden selbst zu suchen!
    -- Fehlerhafte Hausverkabelung
    -- falsche Kabel
    -- ...

    In diesem TE Fall vielleicht nicht, aber auch da wäre Vitamin-B hilfreich gewesen!

    Message an alle:
    Egal, welcher Provider: Ein lokaler Vermittler kann helfen, solche (eigenen/lokalen) Probleme zu beseitigen!
    Ist man mal von einem Kundenberater seines Unternehmens im Markt beraten worden ** - kann man sich diesem auch oft 2 Monate danach noch zuordnen lassen. (Klar er kriegt die Provision, aber der Kunde auch seinen Service).
    Leider kann ein KB nur seine selbst vermittelten Kunden effektiv betreuen, es bringt also nix, wenn Z.B. Schwester die KundeWirbtKunde Provison z.B. von freenet kassiert, aber den Freenet KB im Markt mit den Problemen nervt. Der kann leider dann kaum helfen (Ebenso bei den anderen ISPs).


    .
     
  15. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,676
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Hi Malko,
    ob die Fehler wirklich immer beim Kunden liegen - da habe ich meine Zweifel.
    Das Problem ist in meinen Augen, dass die DSL- & VoIP-Technik doch recht kompliziert ist und viele Kunden damit schlicht überfordert sind. Ob das nun ein Problem des Kunden, oder eher des ISP ist, sei mal dahin gestellt.
    Fakt ist, bei einem anderen ISP wird es in der Regel nicht viel besser sein, da die Problemkomponenten weiterhin die selben sind... (Inhouse-Verkabelung, APL mit seinen vergammelten Kontakten, "letzte Meile" zum DSLAM usw)
    Und damit komme ich auf Deine Message, die ich uneingeschränkt unterstützen kann:
    Es ist wichtig, dafür zu sorgen, dass man einen lokalen Ansprechpartner hat, der im Problemfall auch mal Hand anlegen kann (oder dafür sorgt), um alles wieder gerade zu rücken. Dann ist es meist egal, welcheen Provider man nutzen möchte - halt nur noch eine Frage der angebotenen Leistung.
     
  16. MalkoV2

    MalkoV2 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #16 MalkoV2, 25 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 25 Jan. 2009
    naja, auch da sind wir doch einer Meinung - hab ja auch MEIST geschrieben - nicht IMMER ;-)

    Genau genommen sehe ich das "Problem" noch drastischer:
    Die Erfahrung zeigt
    "Es ging bisher, warum jetzt nicht mehr vernünftig" ??

    Antwort: Wegen der jetzt deutlich schnelleren Leitungen!

    DSL 1000/2000/6000 konnte ggf. die auftretenden Fehler noch durch Modem/DSLAM beheben - je schneller je doller - und Schluss...!

    Verkabelungsfehler büssen sich bei den schnelleren Verbindungen, auch wenn es bisher problemlos lief mit den langsameren!
    Das einem Kunden klar zu machen ist manchmal richtig schwer!
    Schön aber, wenn der Kunde nach entsprechenden Tipps (bei FB : "Spektrum wie ein Kamm Verkabelungsproblem [meist] IM Haus) wieder kommt: "Das wars - Danke!".

    Im übrigen sehe ich da noch eine Flut von Problemen auf die Spezialisten und die Community - wie dieses tolle Forum hier zukommen bei VDSL-Geschwindigkeiten von 50 oder 100 MBit - da werden noch viele Tränen fliessen !!


    .
     
  17. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Nicht zwingend. Bei 50 MBit sind die Übertragungswege deutlich kürzer; "nur" vom Outdoor-DSLAM bis zum Kunden. Damit fallen für das DSL-Signal also etliche Störfaktoren weg.

    Bei 100 MBit werden die Kupferkabel noch kürzer, da (zumindest bei den momentan in Dresden erprobten Techniken) der DSLAM direkt im Haus montiert wird. Bis dahin gibt's Glasfaser.

    Grüße Dirk
     
  18. olaf12345

    olaf12345 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo miteinander !

    Hier mal ein Zwischenbericht von meiner Seite nach nun ca. 4-5 Monaten Telefon und Internet von 1und1 bzw. gmx:

    - Die Gesprächsqualität ist meistens einwandfrei, d.h. dann kann ich diese nicht von "normalen" Telephonanschlüssen unterscheiden.
    Ich meine zwar, dass es etwas schlechter ist als mein vorheriger ISDN-Anschluss, aber das könnte auch am neuen Telephon liegen, das ich mir zulegen musste, um die analogen Anschlüsse der Billig-Fritzbox nutzen zu können.
    Ab und an gibt es jedoch mal seltsame "Knackser" bei Gesprächen, das geht dann, wenn es auftritt, das ganze Gespräch durch so. Beim nächsten mal ist es i.d.R. wieder weg.

    - Es kommt vor, dass ich nur ein schrilles, lautes Rauschen im Hörer habe, wenn ich zuhause (also bei meinem 1und1-Anschluss) anrufe. Wenn ich dann nochmal wähle, ist alles ok.
    Wie oft? Schwer zu sagen, ich schätze es ist in den 4-5 Monaten ca. 5 oder 6 mal vorgekommen.

    - die Billig-Fritzbox ist Mist.
    Nette Auto-Ausschalt-Funktionen, Reboot-Optionen, aber so ca. alle 2-4 Tage muss ich das Ding resetten, weil sie immer wieder mal die Verbindung zu DynDNS nicht aufbaut.
    Ziemlicher Mist, denn das merkt man genau dann, wenn man es braucht, d.h. wenn man unterwegs ist und über die Box auf die PCs zugreifen möchte - dann ist natürlich niemand da zum Rebooten.

    - Totalausfall aller 1und1-Telephonnummern gabs auch schon, aber wohl nur ein mal. Ist mir Abends aufgefallen, Nachts um 02:00 habe ich eine Störungsmeldung per email an 1und1 gesendet, keine Antwort bekommen, aber am nächsten Morgen lief es wieder. Auch danach keine Antwort. Ok, kann mir ja egal sein, funktioniert ja wieder. Aber _gar_keine_ Antwort?! Passt zu meinen Anfangserlebnissen bzgl. Qualitätsmanagement bei 1und1.
    An der Schrott-Box lag es nicht, denn die Nummern der anderen (nicht 1und1) Anbieter liefen.
    Nur bei den 1und1-Nummern bekamen Anrufer die Durchsage, die Nummer sei nicht registriert o.ä.

    - Der Internetzugang läuft meist recht gut. Es kam auch mal vor (vielleicht ~3 mal), dass er nicht funktionierte, aber das war schnell wieder ok.

    - Mein iPhone, dass ich nur zuhause über WLAN nutze, loggt sich mit jedem Standby aus dem WLAN aus, seit ich diese Billig-Fritzbox nutze. Keine Ahnung, ob es an der Box liegt, vielleicht stimmt auch zufällig was mit dem Handy nicht. Ist mir nur aufgefallen, weil es zeitgleich aufkam.


    Momentanes Fazit:
    solange es sich um einen privaten Telphonanschluss handelt, auf den man nicht _absolut_ angewiesen ist, halte ich das Preis-Leistungs-Verhältnis für gut.
    D.h. in diesen Fällen kann ich derzeit 1und1 durchaus empfehlen.
    Moment, stop, nein, nicht 1und1, sondern gmx. Der 1und1-Anschluss ist ja teurer, dann wäre ich definitiv nicht zufrieden mit dem, was ich für mein Geld bekomme.
    Man sollte aber nicht erwarten, dass bei diesem Billigangebot und Null-Service alles so gut funktioniert, wie z.B. bei Arcor.

    In diesem Zusammenhang:
    falls jemand nicht seinen privaten, sondern seinen Geschäftsanschluss ummelden, oder einfach komfortableres erleben möchte:
    Bei Arcor habe ich ja kurz vorher meinen Geschäftstelephonanschluss schalten lassen, und dort bin ich wirklich begeistert. Alles, aber auch wirklich alles lief von der Bestellung an perfekt. Keine Probleme, keine Verzögerungen, keine Ausfälle. Klasse.
    Lediglich deren Portscan, der mir immer wieder falsche Warnmeldungen des Routers beschert, könnten sie sich sparen, aber das ist Kleinkram.

    Gruß
    Olaf
     
  19. olaf12345

    olaf12345 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo !

    Zwischendurch mal wieder ein paar Infos in diesem Zusammenhang, diesmal aber nur nebenbei:

    1. Nachdem ein Bekannter aufgrund des Preises heiß wurde auf 1und1/gmx und ich ihm bei der Beantragung geholfen habe (natürlich unter Nennung des hier beschriebenen Problem-Szenarios), bekam er nach ca. 10 Tagen bereits seinen Anschluss, ohne Probleme.
    Der rief mich nichtmal an, um die Sachen einzurichten, was dafür spricht, das es wirklich unglaublich einfach ist. Innerhalb ca. 6 Wochen hatte er einen Tag Ausfall, ansonsten läufts.

    2. Ermutigt von Punkt 1 habe ich einen älteren Dame bei mir im Pflegeheim ebenfalls 1und1 empfohlen, abermals unter Nennung der erlebten Probleme.
    Das war glaub ich am 01.07.2009.
    Heute (13.07.) bekam sie Briefpost von 1und1:
    "... bis jetzt ist ihr 1&1 DSL-Anschluss noch nicht freigeschaltet worden. Diese Verzögerung bedauern wir.
    Wir sind bei der Freischaltung der Leitung auf unseren DSL-Netzbetreiber angewiesen, nur dieser kann die Leitung freischalten. Die hier nötigen Prozesse sind komplex und und wir haben darauf nur sehr wenig Einluss. .... Bitte haben Sie etwas Geduld."

    Oje, was habe ich getan ... dieser letzte Satz - den kenne ich doch irgendwoher ...
    Naja, abwarten.

    Fortsetzung folgt.

    Gruß
    Olaf
     
  20. staubsauger-nono

    staubsauger-nono Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,518
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    48°42'5",11°00'44"
    #20 staubsauger-nono, 13 Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13 Juli 2009
    Wer jemandem im Pflegeheim 1und1 oder ähnliche Produkte (Vollanschluß) anderer Provider anpreist sollte sich der möglichen Konsequenzen im klaren zu sein (Notrufe bei DSL-Ausfall ect.).