.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

2 Analoge Telefonanschlüsse an FB?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Ruebe, 11 Jan. 2007.

  1. Ruebe

    Ruebe Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Experten,

    ein Freund von mir hat 2 (zwei) analoge Telefonanschlüsse, in Wirklichkeit sind es die beiden Telefoniekanäle eines KD Kabeladapters.

    Wie kann er mit seinen 2 analogen NS:
    1. die beiden Telefoniekanäle für einkommende und ggf. CbC Gespräche nutzen?
    2. interne Gespräche über die NS führen und vor allem Verbindungen Durchstellen (Makeln)
    3. Ausgehende Gespräche übers Internet Führen?

    Ich weiss, dass diese Anwendung einer FB nicht vorgesehn war.

    a) Ist nicht dennoch eine Lösung denkbar mit 2 FBs, (je ein FB pro Telefonkanal) die beiden S0-Busse und LAN Verbindungen kaskadiert?

    b) Anlagenkopplung der beiden FBs?

    c) 2 a/b Adapter "rückwärts" betrieben, also an die beiden Telefoniekanäle angeschlossen und dann an eine FB?

    Andere Lösung?

    Sachdienliche Vorschläge sind willkommen.

    Grüsse

    Ruebe
     
  2. Ruebe

    Ruebe Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Keine Kommentare?

    Ist das Problem zu trivial?
    Oder zu schwierig?
    Oder tut Nachdenken weh?
     
  3. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Eher zu schwierig. :noidea:

    Die Fritzbox kann das so erstmal nicht und eine Kopplung von Fritzboxen geht auch nicht so von hause aus.

    Mir fällt im Moment nur eine sehr aufwände Lösung ein:

    2 x Fritzbox mit je einem internem So und dahinter eine ISDN-Telefon mit 2 x externem So.
    Die eine Fritzbox als DSL-Router und die andere dahinter als reiner VoIP-Router.

    Dann kannst Du von der ISDN-Telefonanlage aus flexibel über beide Fritzboxen sowohl analog Telefonieren als auch VoIP nutzen.

    Aber das ist von den Kosten eigentlichen jenseits von gut und böse. ;)

    Die ISDN-Anlage hätte zumindest den Vorteil, dass man die Rufverteilung und Externbelegung in der Anlage nur einmal zentral programmieren muss und nicht separat in jeder Fritzbox.
     
  4. Ruebe

    Ruebe Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Vielen Dank, dass Du Dir die Mühe genommen hast zu Antworten.

    Ich glaube jetzt doch eine technisch einfache, wenn auch wirtschaflich unattraktive Lösung gefunden zu haben.
    Es gibt nämlich tatsächlich einen "a/b Adapter rückwärts" von Auerswald. Das Ding erlaubt den Betrieb einer normalen ISDN TK-Anlage an 2 analogen Amtsleitungen.
    Es käme zwischen den Kabeladapter von KD, der sich "Multimediabox" nennt und einer 5050, an der die NS hängen. Leider kostet des Auerswald ca 150 EUR.....
     
  5. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Ja, das ist kein normaler a/b-Adapter sondern irgendwas spezielles zur Anlagenkopplung. Wenn es damit geht - ok. Ich kenne das Teil nicht.
     
  6. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zu dem Teil stand hier schon in einigen Beiträgen was. Also mal die Suche bemühen.
    Ich habe dunkel in Erinnerung, dass es da mit dem Adapter Einschränkungen gab.
     
  7. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Geht doch ganz einfach.
    2 mal Fritz!Box 7050 hintereinander.

    Die erste box kommt mit Ihrem Amt ein den ersten Kabelfernseh-Telefonanschluß.

    Die 2te box komtm an über ein selber zu bauendes Kabel mit ISDN an die erste Box und Analog an den 2ten Kabelfernseh-Telefonanschluß.

    Das geht einfach so ohne besondere Telefone, analagenkopllung und sonst was.
    Einfach nur die 2 Boxen und die Telefone kommen dann an die 2te Box.

    die 2te darf auch ne einfachere sein, man braucht dort ja kein internes ISDN mehr, wenn man nicht ein ISDN-Telefon betreiben will.
     
  8. Ruebe

    Ruebe Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Na enlich ein vernünftiger Vorschlag!
    Im Übrigen habe ich genau das mit meiner Lösung a) beschreiben wollen (siehe 1. Posting).
    Ich habe nur nicht gewusst dass man bei der 2. Box gleichzeitig das Analogamt und auch das ISDN Amt (für die Kopplung zur 1. Box) benutzen kann.
    Geht das tatsächlich?

    Und wie ist es mit QoS, d.h. Priorität von VoIP über Surfen?
    Internet (WAN) muss natürlich an die 1. Box angeschlossen werden. Muss es aber auch zur 2. Box durchgeschleift werden, oder reicht da die ISDN Verbindung?

    Vezeiht die vielen Fragen, aber ich möchte schon wissen ob und wie es genau geht, bevor ich eine zusätzliche 7050/5050 kaufe.
     
  9. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Naja, ganz einfach... ;)

    Diesen Vorschlag mit der gleichzeitigen Nutzung von ISDN und Analog an einer Fritzbox hast du ja schon öfter gebracht, wobei mir überhaupt nicht klar ist, wie ich dann festlegen, welche Anrufe über ISDN und welche über Analog rausgehen.

    In der Web-Konfiguration kennt die Box doch nur ein Amt, oder ? :noidea:

    Konfiguriere ich die Box dann auf ISDN-Anschluß oder auf Analog-Anschluß ?
     
  10. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #10 florianr, 15 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15 Jan. 2007
    Also ich würde Internet und VoIP nur an der zweiten Box einrichten....
    Die muss dann auch für abgehende Telefonate eingerichtet werden.

    Allerdings wage ich auch zu bezweifeln, dass ein analoges und ein ISDN Amt gemeinsam an der FBF genutzt werden können. (Oder weißt Du d mehr mega?)

    Edit:
    s.h. Link unten ... geht eben doch am analog und ISDN Anschluß gleichzeitig.
     
  11. Ruebe

    Ruebe Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Darüber ist hier schon geschrieben.
    Da konnte man bei ausgehenden Gespräche nur mit Kunstgriffen zwischen Analog und ISDN entscheiden.
    Ich habe aber gar kein ISDN sondern 2 * Analog (Kabeldeutschland) und möchte über die Wahlregeln zwischen Analog (eigentlich egal welches) und VoIP entscheiden.
     
  12. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Deswegen wird ja auch eine der beiden Fritzboxen rein als Wandler von analog auf ISDN eingesetzt. ;)
    Dann hast Du einen Analog und einen ISDN-Anschluß und kannst damit auf die zweite Fritzbox gehen. ;)

    In dem letzten Beitrag des von dir zitierten Links steht doch auch die Lösung, wie man zwischen Analog und ISDN (wobei ISDN ja bei dir der zweite Analog-Kabel-Anschluß ist) auswählt.

    Auf den ersten Blick wirkt Megas Vorschlag zwar ziemlich merkwürdig, aber wenn du sowieso schon damit gerechnet hast, zwei Fritzboxen einzusetzen, dann müsste es so gehen.
     
  13. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    #13 mega, 15 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15 Jan. 2007
    Das geht.
    Das hat aber nichts mit der Anlagen-Kopllung Funktion zu tun.

    QoS, VoIP, Internet lässt man komplett die 2te Box übernehmen.
    Die erste wird als reiner Analog-ISDN-Wandler verwnedet und kommt nicht an LAN (ausser für die Ersteinrichtung).

    Alternativ kann man auch dne Auerswald Analog-ISDN Konverter verwenden. Der hat gleich 2 Analoge Amtseingänge.
    Aber dafür muss man schon viel Glück bei eBay haben, sonst kommt die Fritz!Box billiger.
    Der Auerswald an sich erfüllt aber seinen Zweck sehr gut und ist bis ins letzte Konfigurierbar (Nummern der Anschlüße, Steuercodes, Erkennung von Gesprächen oder besetzt, ...).


    Wie man das konfigt, hab ich doch schon mehrfach wo geschrieben!?

    1. Box auf analog stellen und die Analoge Festnetz-Nummer eintragen.
    2. Box auf ISDN stellen und die ISDN-Nummern eintragen.
    3. VoIP konfigen.
    Dann hat man in der Nebenstellen-Konfig und auf dme S0 alle Nummern zur verfügung, auch Analog und ISDN.
    Da stellt man einfach bei den Nebenstellen bzw im ISDN-Telefon als eingehende und abgehende nummern ein, was einem gefällt.

    Wahlregel auf Festnetz läuft immer über ISDN.
    Um ne Wahlregel auf Analog zu bekommen, einen neuen CbC Anbieter einrichten mit der Nummer 0000000000. Dann Wahlregel Festnetz über 0000000000. Dann gehts per Analog.

    Über Tastencodes gehts wie folgt:
    *12x# VoIP
    *11x# ISDN
    *10# Analog
    also so wie es auch geht, wenn man nur Analog oder ISDN hat.

    Wer bastelt mir jetzt ein 3Y Kabel für die 7170?
    Hab jetzt einen GSM-Gateway ersteigert und wenn der Funktioniert, kommt der vor die Firtz!Box.

    Hier gibts weiteres, wie man das macht:
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=122116&goto=newpost

    Auch die Suche nach Siemens Homestation oder Siemens 2phone kann helfen (hier im Forum im Fritz!Box Bereich).
    Damit haben schon mehrere ihr GSM-Netz an die Fritz!Box gebracht.
     
  14. RoBro

    RoBro Neuer User

    Registriert seit:
    29 Dez. 2005
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    mir ist jetzt immer noch nicht ganz klar, ob und wenn ja, wie das geht, dass ich ohne immer *10# vorzuwählen standardmäßig auf Analog rauskomme.

    Bei JEDEM Anruf das vorzuwählen kann ich meiner Familie nicht beibringen.

    kann man das vielleicht in der telefonanlage einstellen, dass das dann immer vorgewählt wird?
    Habe eine ETS-2116 I

    Gruß
    Roland
    P.S.:
    sorry falls das ne dumme frage ist, habe jetzt einige threads zu dem thema gelesen und werd immer noch nicht gaanz schlau draus.
     
  15. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Das ist dort nicht permanent einstellbar, Du kannst jedoch per Wahlregel in der FBF den Weg vorgeben. Das Problem besteht darin, daß beide Leitungen zu nutzen sind, d.h. die Regel eigentlich heissen müßte "erst mal *10# für analog, bei belegt mal über *11# für ISDN". Das kann die Box nicht.

    Die möglichen Varianten habe ich eigentlich hier beschrieben: http://wiki.ip-phone-forum.de/telefonie:analog:kabelmodem

    --gandalf.
     
  16. RoBro

    RoBro Neuer User

    Registriert seit:
    29 Dez. 2005
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, aber wenn ich wirklich immer nur über Analog raustelefonieren will, und den ISDN nur eingehend nutze, dann geht das mit den Wahlregeln?

    Gruß
    Roland
     
  17. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Wenn Du immer den gleichen Analogport nutzen möchtest, dann genügt eine Wahlregel, nämlich Festnetz (oder was auch immer) über 0000000000. Eingehende Anrufe sind davon ja unberührt.

    --gandalf.
     
  18. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Man kann die bei analog eingestellt Nummer auch einfach bei den Nebenstellen oder in ISDN-Telefonen als ausgehende Nummer wählen.
    Es geht ganz normal ohne Wahlregeln.
     
  19. blacksun

    blacksun Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juli 2005
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Ruebe,

    das Problem mit den 2 analogen Ports bei Telefon über den Kabelnetzbetreiber haben auch mehrere bekannte von mir.
    Im Grunde hat das fast jeder, der von ISDN auf den Kabelnetzbetreiber umsteigt.

    Allerdings brauchst Du jetzt nichts mehr basteln.

    KD (Kabeldeutschland) bietet inzwischen einen entsprechenden Adapter an, und falls Dein Bekannter in Baden Württemberg wohnt und damit bei KabelBW ist, die haben seit 1.4.2008 auch ein Kabelmodem im Angebot, das statt 2 x analog einen ISDN-Ausgang (= s0) hat.

    Das ganze hat allerdings zwei Nachteile:
    1. will man diese ISDN-Variante, kostet das 5 Euro mehr im Monat, es sei denn, er hat bereits bisher die 5 Euro Aufpreis für eine zweite analoge Leitung bezahlt
    2. Durch den Mehrpreis wird der Vertrag neu geschlossen, was zur Folge hat, dass die Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren wieder von vorne anfängt. Allerdings wird er zusätzlich wieder entschädigt, dass KabelBW seit 1.4.2008 die Internet-Geschwindigkeiten erhöht hat (aus 4Mbit wurden 6, aus 10 wurden 16, und aus 25 wurden 32) und dafür nicht mehr Geld will. Denn will man die neuen Geschwindigkeiten als Bestandskunde haben, muss man anrufen und dann fängt die MVL auch von vorne an
     
  20. Resool

    Resool Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Juni 2009
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Reinigungskraft
    Ort:
    Nürnberg
    hallo

    schaue dir die Seiten einmal an.
    Für welche Konfiguration benötigst du das, unter Umständen ist ein Stollmann
    2 Analog auf ISDN Wandler einfacher.
    Hast du einen Kabelanschluß an dem die Telefonie am Modem bereitgestellt wird?

    resool.com/gkabeltel/use2analog.html

    resool.com/help/help5.html

    resool.com/help/help6.html

    Gruß Resool und das Holzkopf-Team