.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

3DSL vollkommen unbrauchbar

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von www.yzx.de, 12 Feb. 2007.

  1. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich habe zum 19.01. mein 6MBit-DSL mit Fastpath auf 3DSL umgestellt. Bis zum 30.01. lief der Anschluss auf 6 MBit weiter. Bereits am 27.01. habe ich die 7050er Fritzbox auf eine 7170er gewechselt. Die Umstellung auf ADSL2+ lief problemlos. Stabile Sync down mit 16556 und Up mit 1183, die ich am 03. und 04.02. auch umfangreich getestet habe. IPs von der DT AG, Uploads mit 120 kB/sec, Downloads mit über 1.700 kB (vom eigenen sehr schnell angebundenen Webserver nach Upload). Na gut, etwas schlechtere Sprachqualität am S0-Bus mit der 7170. Ein (wohl) bekanntes Problem.

    Insgesamt aber trotzdem erstmal alles prima. Aber dann entdeckte ich auf einmal IP-Adressen aus dem Klasse-B-Netz 77.183. Das ist nicht der Telekom sondern Schlund&Partner zugeordnet. Und siehe da: Auch keine Routen mehr über die Telekom, sondern über mediaways.net.

    Soweit immer noch kein Problem. Doch zeitgleich mit dieser Änderung gibt es auf einmal massive Synchronisationsprobleme und Verbindungsabbrüche. Letzten Samstag z.B. über 60 an einem Tag. Die Box hat es insgesamt gerade noch auf 21 Stunden Uptime geschafft, was doch ziemlich deutlich unter den (sowieso schon miesen) 97 Prozent Verfügbarkeit liegt, die 1&1 garantiert. Telefonieren kann man mit so einem Schrott natürlich auch nicht.

    Ich habe 1&1 in der Zwischenzeit per Mail und Fax in Verzug gesetzt und zunächst einmal die übliche Störungsbeseitigungsfrist der DTAG bei Fremdcarrieren (24 h an Werktagen) gesetzt. Läuft es dann nicht wieder einwandfrei, und es sieht nicht so aus (mein Uptimemonitor zeigt mir im 30-Minuten-Takt abgebrochene Verbindungen) werde ich dem Herrn Vorstandsvorsitzenden dieses Ladens (Störungshotlines usw. gibt es ja nicht) eine weitere Frist setzen, nach deren erfolglosem Ablauf ich den Vertrag ohne weitere Frist kündige und die Einzugsermächtigung widerrufe. Rest macht dann der Rechtsschutz/Anwalt.

    Gott sei Dank habe ich einen zweiten ISDN-Anschluß bei einem Regionalcarrier, der mir sofort wieder DSL aufschalten kann. Insofern kann ich wenigstens irgendwelchen Portblockadespielchen recht gelassen entgegen sehen.

    Vor so einem Schrott nur eindringlich warnen könnende Grüße,

    Stephan
     
  2. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
  3. beckmann

    beckmann Guest

    Zum ersten hat die wahl der IP Adresse überhaupt keinen Einfluss auf die Synchronisation des Anschlusses, zweitens ist es nicht fair alles gleich als Schrott zu bezeichnen nur weil es bei dir nicht geht...

    Ich kenne einige Leute die sind sehr zufrieden mit 1&1 und den Preisen, solange alles läuft ist auch alles in Ordnung. Aber sobald es Störungen gibt recht sich halt das man Resale DSL hat...
     
  4. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Und weiterhin ist das geschilderte keine Störung der 1&1-Server oder Dienste. Damit verschiebe ich das mal aus der Störungsstelle in das Fritz/Internet-Forum, wo es genug Threads zu DSL-Sync-Problemen gibt. (Sogar im Wichtig-Bereich oben ein HowTo, was AndreR schon genannt hat ;))
     
  5. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich lasse die Fritzbox mittlerweile mitprotokollieren. Wenn 1&1 so weitermacht, dann sind die 97 Prozent auch in bezug auf einen Jahreszeitraum in ein paar Wochen "voll". Spätestens das wäre dann immerhin ein "wichtiger Grund" für eine Kündigung, denn die vertraglich vereinbarte Leistung kann ab diesem Zeitpunkt ja gar nicht mehr erbracht werden. ;-)

    Das kannte ich bereits bevor ich meinen Ausgangsbeitrag verfasst habe. Es hilft hier aber nicht wirklich weiter. Außerdem bin ich ziemlich überzeugt davon, dass nach der Art der Fehlermeldung dieses Howto das herumdoktorn an den Symptomen empfiehlt und dabei die Ursachen völlig außer acht lässt. Wenn ein Anbieter die Leitungs/Verbindungsqualität massiv verschlechtert, dann kann es doch nicht Sache des Kunden sein, da auf eigene Kosten Gegenmaßnahmen zu ergreifen, die dann sowieso nur in einigen Einzelfällen wirken.

    Natürlich nicht. Hatte ich das etwa geschrieben? Vermutlich nein. :) Ich hatte lediglich festgestellt, dass die Sync solange stabil war, wie DTAG-IPs vergeben wurden. Seit 1&1-IPs (RIPE.NCC weist 1&1/Schlund&Partner als Verantwortliche für 77.182.0.0/15 aus) vergeben werden ist sie völlig instabil. Geänderte IPs und Routen zeigen, dass irgendeine tiefgreifende Veränderung vorgenommen wurde. Welche, das ist mir ziemlich egal. Entscheidend ist allein, dass es SEITDEM nicht mehr funktioniert.

    Nach Fritz-Push allein gestern 72 Verbindungsabbrüche mit 2:40h Nichterreichbarkeit am 3DSL gesammelt habende Grüße,

    Stephan
     
  6. beckmann

    beckmann Guest

    Jetzt wiedersprichst du dir aber selbst ;) Du redest von Synchronisation und von den IP Adressen zum wechsel.

    Was tiefgreifende verändert wurde ist alleine das Routing. Das hat aber keinen Einfluss auf die Synchronisation wie du obe schreibst.

    Erkläre mal genau was da passiert, wenn der DSL Anschluss nicht synchonisiert und ständig down ist (2:40h) dann ist es ein Problemm des DSL Anschlusses, ist es dagegen "nur" dass die Verbindung getrennt wird liegt es entweder an der Leitung oder am neuen Routing.

    Zum Thema Routing haben wir hier wirklich schon genung, da gibt es ein großes Thema zu wo auch ausfürlich erklärt wird wie man das neue Routing umgeht.

    Kopiere doch mal die Fehlermeldungen hier rein, dann kann man dir auch weiter helfen, so lange wie du dich selbst wiedersprichst mit Synchronisation und Verbindung weis man ja überhaupt nicht was jetzt nicht funktioniert.

    Bei einfachen Problemen mit dem Routing reicht ja das einfache D vor der Kennung.
     
  7. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 www.yzx.de, 13 Feb. 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13 Feb. 2007
    Auch das habe ich nicht geschrieben. Ich habe nur festgestellt, dass die Störungen und die geschilderte Veränderung zeitlich exakt zusammenfallen. Und beim recherchieren habe ich festgestellt, dass das ein paar 100 anderen Leuten ebf. aufgefallen ist.

    Hier mal ein 60minütiger Auszug aus dem gestrigen Log an einer Stelle mit besonders vielen Abbrüchen:

    Code:
    12.02.07 13:30:55 	Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 77.181.21.143, DNS-Server: 195.71.86.157 und 193.189.244.205, Gateway: 195.71.15.8
    12.02.07 13:30:50 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 13:30:50 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 13:30:45 	DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 12859/743 kbit/s).
    12.02.07 13:30:30 	DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    12.02.07 13:30:27 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 13:30:27 	DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    12.02.07 12:52:48 	Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 77.181.31.123, DNS-Server: 195.71.86.157 und 193.189.244.205, Gateway: 195.71.15.8
    12.02.07 12:52:34 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:52:34 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:52:20 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:52:20 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:52:06 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:52:06 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:51:52 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:51:52 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:51:38 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:51:38 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:51:33 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:51:33 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:51:28 	DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 16543/1183 kbit/s).
    12.02.07 12:51:13 	DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    12.02.07 12:51:10 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:51:10 	DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    12.02.07 12:48:58 	Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 77.181.5.204, DNS-Server: 195.71.86.133 und 193.189.244.205, Gateway: 195.71.15.180
    12.02.07 12:48:42 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:48:42 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:48:35 	DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 16451/1183 kbit/s).
    12.02.07 12:48:21 	DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    12.02.07 12:48:18 	DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    12.02.07 12:48:11 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:48:11 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:47:57 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:47:57 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:47:53 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:47:53 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:47:47 	DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 16419/1183 kbit/s).
    12.02.07 12:47:33 	DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    12.02.07 12:47:30 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:47:30 	DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    12.02.07 12:44:18 	Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 77.181.30.80, DNS-Server: 195.71.86.157 und 193.189.244.205, Gateway: 195.71.15.8
    12.02.07 12:44:03 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:44:03 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:43:49 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:43:49 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:43:35 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:43:35 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:43:21 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:43:21 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:43:07 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:43:07 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:43:03 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:43:03 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:42:55 	DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 16451/1183 kbit/s).
    12.02.07 12:42:53 	Dynamic DNS-Fehler: Die Dynamic DNS-Aktualisierung war erfolgreich, anschließend trat jedoch ein Fehler bei der DNS-Auflösung auf.
    12.02.07 12:42:41 	DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    12.02.07 12:42:38 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:42:38 	DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    12.02.07 12:41:52 	Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 77.181.29.235, DNS-Server: 195.71.86.157 und 193.189.244.205, Gateway: 195.71.15.8
    12.02.07 12:41:37 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:41:37 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:41:22 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:41:22 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:41:09 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:41:09 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:40:55 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:40:55 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:40:41 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:40:41 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:40:37 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:40:37 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:40:25 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:40:25 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:40:18 	DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 16487/1183 kbit/s).
    12.02.07 12:40:04 	DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    12.02.07 12:40:01 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:40:01 	DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    12.02.07 12:37:18 	Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 77.181.29.163, DNS-Server: 195.71.86.157 und 193.189.244.205, Gateway: 195.71.15.8
    12.02.07 12:37:03 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:37:03 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:36:49 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:36:49 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:36:35 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:36:35 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:36:21 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:36:21 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:36:07 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:36:07 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:36:02 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:36:02 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:35:57 	DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 16583/1183 kbit/s).
    12.02.07 12:35:42 	DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    12.02.07 12:35:22 	DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
    12.02.07 12:35:19 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:35:19 	DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
    12.02.07 12:30:32 	Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 77.181.29.34, DNS-Server: 195.71.86.157 und 193.189.244.205, Gateway: 195.71.15.8
    12.02.07 12:30:17 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:30:17 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:30:03 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:30:03 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:29:49 	Internetverbindung wurde getrennt.
    12.02.07 12:29:49 	PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
    12.02.07 12:29:42 	DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 14333/1183 kbit/s)
    Ob in diesem kurzen Auszug jetzt alle Fehlermeldungen enthalten sind werde ich allerdings nicht nachprüfen. :) Ich habe allerdings soviel Log gelassen, damit man sieht, dass auch eine niedrige Sync mit gutem Signal/Rauschabstand nicht lange durchhält.

    Wo Du immer Widersprüche siehst, die es gar nicht gibt: Das Problem trat mit dem DTAG Routing schlichtweg nicht auf. Also hat 1&1 da im Wege der Umstellung irgendetwas zerstört. Und das sollen sie gefälligst wieder in reparieren. Ich stehe da wirklich in keiner Weise in der Pflicht. Weswegen ich hier auch nicht nach Hilfe gefragt, sondern eine Störungsmeldung abgesetzt habe (nicht hier, sondern - richtigerweise - im 1&1 Störungsforum).

    Allerdings, ein D vor die Anschlußkennung setzen, diese Idee hatte ich auch als erstes nach der erkannten Änderung. Leider erfolglos:

    Oder eben NICHT! Wenn ich ein D vor die Kennung setze und diese Einstellung unter "anderer Anbieter" in der Box übernehme, dann steht da jedesmal wieder 1&1 als Anbieter drin. Und die IP kommt weiterhin NICHT von der DTAG. Was wiederum herrlich zu den Berichten passt, dass 1&1 diese Möglichkeit des Umgehens des Routings Ende 2006 abschalten wollte. Ungeklärt bleibt allerdings, weswegen die Fritzbox die Kennung nicht akzeptiert bzw. sichtbar speichert. Naja...

    Mit dem D daher nicht weit gekommene Grüße,

    Stephan
     
  8. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
  9. vanButen

    vanButen Guest

    @www.yzx.de
    Ich gebe Deiner Sichtweise aus meiner persönlichen Erfahrung vollkommen recht. Seit der IP Umstellung etwa im Nov. habe ich Probleme, vor allem im Download und der Support versucht mir über Wochen einzureden, es läge alles an und bei mir. Um es kurz zu machen, ich habe mir Zugangsdaten von Congster geholt (Contryflat, rechnerisch 4 Euro/Monat), wieder eine "stabile" DTAG IP und siehe da, alles funktioniert (wie früher auch über 1&1) problemlos! Da das nicht Sinn der Lösung sein kann, habe ich 1&1 damit konfrontiert - und, Sendepause! Einschreiben mit Fristsetzung ist raus.
    Gruss,
    vanButen
     
  10. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, lieber 1&1-Reseller ...

    Habe ich bereits vor zweieinhalb Tagen per Mail gemacht. Bislang ohne jede Reaktion. Wie das bei 1&1 eben so ist.

    Der lag nach meiner Recherche heute am späten Vormittag noch nichts vor.

    Und was man noch so liest:

    Das ganze hat aber sicherlich nichts mit Leitungsdämpfung auf Fritzboxseite oder so zu tun, da ich seit über 3 Monaten exakt dieselbe Konfiguration/Installation verwende und bis vergangene Woche war das Problem bei mir nicht existent!!!

    Bei mir sicher nicht. Alle TAE-Dosen in meinem Haus hat noch die Gilb an die Wand geschraubt und betrachtet die als ihr Eigentum. Und die Leitungen sind in den ISDN-Betatests :) von ganzen Horden von Ingenieuren durchgemessen worden. Es sind sogar jahrelang zwei DSL-Anschlüsse von verschiedenen Carriern über ein- und denselben Vierdraht gelaufen. Ohne jede Störung (wenn man mal das regelmäßige falsche Umklemmen des halben Stadtviertels bei Telekom-Arbeiten außen vor lässt).

    Leider habe ich mein Backup-DSL aber gekündigt, als klar war, dass die 6MBit über 1&1 einwandfrei laufen. Gott sei Dank kann man das aber genauso schnell wieder aufschalten.

    Und um auch das nochmal zu wiederholen, selbst wenn es den renitenten Hobbybastler von Welt nicht interessiert: Der Anschluß lief rund eine Woche auf 16MBit ohne jedes Problem. Bis dann 1&1 irgendwas selbst verändert hat oder durch die DTAG hat verändern lassen (ich war zum Zeitpunkt des Thaeterbeginns einige 100km weit entfernt und 'ne Katze mit Bastelbedarf habe ich nicht) ...

    Der Fehler ist in jedem Fall 1&1 zuzurechnen. Selbst wenn es (was weniger zu erwarten ist) die Fritzbox wäre. Denn auch die wurde von 1&1 geliefert.

    Sozusagen minütlich mit 1&1 unzufriedener werdende Grüße,

    Stephan
     
  11. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
    Hach ja...Eine E-Mail ist nicht wirklich..gültig. Woher soll irgendwer wissen, ob die a) angekommen, b) abgesendet und c) den richtigen Empfänger hatte. Soll in großen Unternehmen vorkommen, dass man nicht für einen bestimmte Mails verworfen werden.
    Deshalb: 0900 1 000 415 (Störstelle 1&1)
    Das kann...nein, das wird am obigen Grund

    Hmm...folgendes: Leitungen und Anschlüsse sind keine in einer undurchdringbaren und für Fehler nicht erreichbaren Flüssigkeit untergebrachten Dinge. Wie im anderen Thread geschrieben: es könnten Wartungsarbeiten sein, es könnte dein DSL-Port aus dem Ruder laufen (Portreset!), Leitungen könnten Korridiert sein. Der Fehler ist meistens auf der letzten Meile (also der Weg DSLAM -> Du), aber eben auch nicht immer. Diesen Fehler zu beseitigen ist der Betreiber des Leitungsnetzes verantwortlich. Dieser ist (wie kann es anders sein) die T-Com.

    Dann ist ja gut, ich habe es nur eingeworfen, weil du diese Info bisher nicht gegeben hast.


    Fehler, die im T-Com Leitungsnetz auftreten, sind nicht 1&1 anzurechnen. 1&1 ist dein Ansprechpartner für Störungen,s elbst beseitigen tun sie es nicht.

    Dann ist es ein Gewährleistungsfall. Dieser hat z.B. auch nichts mit den genannten 97% zu tun, diese liegen auf Bereitstellung der Dienste (und der DSL-Anschluss selbst ist kein Dienst!!), wie Inernetzugang, Tarif, VoIP. Wenn diese gestört sind, ohne das eine Störung des Anschlusses vorliegt, dann kannst du direkt gegen 1&1 vorgehen

    Solltest du dich durch die Ironie angegriffen fühlen, tut mir leid, ist nicht so gemeint, ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass diese Beispiele anschaulicher sind
     
  12. beckmann

    beckmann Guest

    Da hat niemand was zerstört wie du so schön sagst. Die Fehler mit dem DSL antwortet nicht hat mit der IP Wahl nichts zu tun, das ist Zufall dass es zu diesem Zeitpunkt passiert ist...

    Die Umstellung der IP Adresse passiert(e) am jeweiligen Netzknoten. Das hat mit deinem DSL Anschluss und der Synchronisation nichts zu tun.

    Wie man trotz dem "Verbot der Box" ein D davor bekommt ist hier im Forum auch schon beschrieben. Aber das wird dein Problem nicht lösen, dein DSL Anschluss hat halt ein Problem!

    Das wirst du mit T-Online genauso haben wie mit Freenet, Tiscali und wie sie alle heißen. Solange da keiner die Leitung prüft oder du selbst tätig wirst (meist liegt das Problem in der Indoor Verkabelung) ändert sich da nichts dran!

    Die IP Adressen von 1&1 Funktionieren mitlerweile und 1&1 kann nichts dafür wenn irgendwelche Admins es verpennen die 77er IPs in ihr Routing aug zu nehmen, mit deinem Problem hat das aber nun überhaupt nichts zu tun, es ist einfach ein instabiler DSL 16.000 Anschluss. Wenn du die Störung noch öfter meldest wirst du auf 6.000 mit ADSL runter gestuft.
     
  13. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und wir beide sind bestimmt nicht die einzigen, auch wenn das eine oder andere Howto die Opfer zu Tätern machen will. ;-)

    Das konnte ich von vornherein ausschließen, weil ich angesichts der Meldungen im Netz den Zugang sofort ausgiebig getestet habe, um ggf. noch im Rahmen der 14tägigen Widerrufsfrist agieren zu können. Aber die Tests waren ja beeindruckend. 1700 kB down und 120 kb Up. Zwar hohe Fehlerraten auf niedrigem Layer aber dennoch eine superstabile Verbindung. Allerdings alles über die DT AG.

    Seit der Umstellung ist nicht nur die Stabilität dahin, sondern auch die Datenraten. Den hundsmiserablen DNS fangen meine lokalen Nameserver ab. Soweit kein Problem. Aber an den ebf. hundsmiserablen Datenraten können die natürlich nix ändern. Insgesamt ist das Zeug seit der Umstellung nun auch langsamer als die 6MBit über die DTAG. Nur die Signallaufzeiten sind weiterhin beeindruckend (etwa 9ms bei einem Ping auf Spiegel.Online). Naja. ...

    Ich sehe das bei mir ähnlich laufen. Allerdings werde ich mit meinem anderen Anschluß wieder zu meinem Regionalcarrier gehen. 45 Euro für 6MBit, ISDN und Voice/Data-Flat. Wobei die Voiceflat festnetzgebunden ist. Die könnte ich von unterwegs also nicht mehr benutzen. Aber egal ...

    Kollegiale Grüße,

    Stephan
     
  14. tjobbe

    tjobbe Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2005
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT Consultant (B2B)
    Moin,

    also du hast erstmal eine ADSL 6Mbit auf eine ADSL2+ geändert. Das die AVM's nicht unbedingt die allerstabilsten DSL-Modems sind sollte bekannt sein.

    Wenn du also Sync problem hast sollte dies in erster Linie daran liegen das du von einer mit 6Mbit stabilen jetzt mit 16Mbit instabilen Leitung gewechselt hast....

    Cheers, Tjobbe.
     
  15. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es wäre ein leichtes für 1&1, bei eingehenden eMails an "support" automatisch Supporttickets zu verteilen. Das machen auch weit größere Unternehmen so. Dann hätte man auch Gewissheit, dass die Mail angekommen und in irgendeiner Weise bearbeitet wird. Warum 1&1 das nicht macht, da fällt mir nur eine EINZIGE Erklärung ein ...

    Übrigens: GMX, ebenfalls wie 1&1 eine UI-Tochter, bekommt das im Promail-Support ganz prima hin. Sogar mit (zeitlich, technisch leider eher nicht) funktionierendem 24-h-Support.

    Naja. Vielleicht rufe ich heute Abend mal über meinen Arcor-DSL-Zugang (ja, habe ich auch noch) via PDA und 1&1-Voiceflat bei der 1&1 0900er Nummer an. Mal sehen was dann passiert.

    In der Tat. Ich hätte zunächst nichts anderes erwartet als einen popeligen Portreset. Um auszuschließen, dass hier der Port - wie Du so schön sagst - aus dem Ruder gelaufen ist. Aber da habe ich inzwischen einen direkten Draht zur Telekom aufgemacht.

    Danach würde ich eine Herabstufung der empfangsseitigen Geschwindigkeit ansetzen, selbst wenn es vorher mal schneller funktioniert hat. Ich brauche sowieso nur den Upstream für mein VPN.

    Und wenn das auch nicht geht, dann wäre da immer noch der Weg zurück zu ADSL, wobei auch dort der 1MBit Upstream problemlos möglich wäre.

    Soweit die Theorie. In der Praxis hat 1&1 schlicht nicht reagiert. Bei meiner letzten Mail an "support" kam die Antwort allerdings auch erst nach zwei Wochen. Da hatte ich die Sache schon 11 oder 12 Tage anderweitig erledigt. Steckt möglicherweise Methode dahinter.

    Meine Zeit ist begrenzt. Daher schreibe ich nur Dinge auf, die ich für notwendig erachte. Soweit ich professionellen Support betreibe muss ich mich darauf verlassen können, dass ungewöhnliche Dinge nicht stattfanden oder zumindest angezeigt werden und dass Standardprozeduren (Reset der Anlagen, Überprüfung der Steckverbindungen und Kabel etc.) bereits durchgeführt wurden.

    Nun. Hier irrst Du. 1&1 ist mein Vertragspartner und aus diesem Vertrag heraus ist einzig und allein 1&1 verpflichtet, alle mir zugesicherten Leistungen zu erbringen. Wie die das tun oder wer das für die tut ist juristisch für mich (und den damit befassten Richter) vollkommen bedeutungslos. Im Extremfall muss eben 1&1 das Kabel ausgraben und der Telekom das im Rahmen der dortigen Verträge in Rechnung stellen. Ich habe Anspruch auf die Leistung ggü. 1&1 und kann überhaupt nur gegen 1&1 vorgehen. Mit der Telekom habe ich nämlich keinen Vertrag. Also ist das, was die Telekom (nicht) macht für mich herzlich egal. Andere Regeln gelten nur für Vollkaufleute, aber ich handle hier als Privatmann. Und ich weiß auch recht genau was ich tue. Das kann ich Dir versichern. ;-)

    Kein Problem. :) Aber ich wollte natürlich gar nichts diskutieren oder hier nach einer Lösung suchen. Habe ich vor eineinhalb Jahren mal gemacht und dann gemerkt, dass das nix für mich ist. Also habe ich mein Ausgangsposting in die hiesige Störungsstelle gesetzt, allein um den geneigten Leser über die Störungs"bearbeitung" bei 1&1 zu informieren und aufzuzeigen, dass andere mit ihren Störungen nicht alleine dastehen. Achja, und dann wurde das Posting ohne jeden nachvollziehbaren Grund in das Fritzforum verschoben.

    Und nun diskutieren wir doch. Was zumindest den postiven Effekt haben könnte, dass der eine oder andere technisch und juristisch weniger bewanderte Mitleser nun doch die Finger von 1&1 lassen wird. Dann wäre ja schon viel gewonnen. Ich habe seit Samstag auch schon einige für die nächste Zeit geplante Umstellungen auf 3DSL bis auf weiteres gecancelt.

    btw: Gibt es eigentlich irgendeinen empfehlenswerten Hoster für 0700er Nummern? Irgendwie vergeht mir die Lust an 1&1 nämlich so langsam in Gänze. Und da bei 1&1 auch noch mein 0700er Vertrag läuft ...

    Gleich 1&1 erstmal mit ein paar Faxen bombardierende Grüße,

    Stephan

    Was, hergottojehachoach ..., ist an der mittlerweile mehrfach wiederholten Information "16 MBit liefen eine ganze Woche lang über die DTAG stabil, bis 1&1 irgendwas geändert hat" nicht zu verstehen?

    Kopfschüttelnd,
    Stephan

    EDIT: Ich habe es in den ursprünglichen Bereich verschoben, da es wohl ein Problem mit dem 1&1 Internetzugang ist (eigentlich wäre es ja für den Bereich "Breitbandanschlüsse", denn dieser Bereich hier sollte eigentlich für Probleme mit VoIP von 1&1 dienen (Oberkategorie ist hier ja "VoIP-Anbieter"), aber die Wenigsten halten sich daran).
     
  16. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
    #16 AndreR, 13 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13 Feb. 2007
    Du läufst doch immer noch über die DTAG?!
    Wie gesagt, es wurde das Routing umgestellt, das Routing hat nichts mit PPPOE Fehlern zu tun, dies sind leitungsprobleme.

    Der Umstand ist ein zeitlicher ZUFALL
    hast du schonmal ein Ticketsystem installiert? Wir stehen hier gerade vor genau dieser Aufgabe. Das ist auf jeden Fall nicht "ein leichtes"

    Das bezahlst du ja auch. Der 1&1 Preis ist nicht zu halten, indem du dem Kunden alles gratis und von bester Qualität gibst.

    Sonderrufnummern sind in der VoIP Flat nicht drin ;)

    Die werden dein Anliegen vielleicht aufnehmen, aber eher nicht behandeln, da du nicht der Vertragspartner bist.Das ist 1&1
    Ausnahme: Vitamin B

    Da stimme ich dir grundsätzlich zu, jedoch ist die "Wichtigkeit" von Infos subjektiv.

    Korrekt

    Korrekt

    Falsch! 1&1 mietet ein produkt bei jemand anderem, es wird nicht abgekauft. Die Leitungen/Port gehen nicht in den Besitz von 1&1 über. Wenn du im Fahrzeugbrief deines Autos stehst, darf deine Frau/Freundin es ja auch nicht ohne deine Zustimmung verkaufen. 1&1 hat an den Leitungen nichts zu suchen, dafür gibts eine Reseller Hotline, an der Störungen gemeldet werden. Da 1&1 aber nicht je Kunden einen Mitarbeiter beschäftigt, der am DSLAM misst, sind sie auf deine Meldungen angewiesen. Und die wird am zügigsten Bearbeitet, indem du anrufst. Wann und wo E-Mails aufschlagen, weiß kein Mensch.
    Das glaub ich dir, deswegen ist und bleibt 1&1 dein Ansprechpartner. Die Wartungsarbeiten selbst, können und dürfen die Mitarbeiter von 1&1 aber nicht erledigen

    Auch das ist subjektiv, ich würde mein 3DSL nie wieder hergeben. Alle Probleme wurden in kürzester Zeit erledigt, indem man brav den Dienstweg einhält und gelegentlich mal nachhakt.
    Gib sie mir, ich mach Freitag abend 3
     
  17. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Thema für den Moment erstmal erledigt ...

    Exakt. Wie ich schon im teltarif.forum bemerkt habe:

    ... Deswegen habe ich gestern Mittag einem alten Freund in einer Telekom-Niederlassung mal 'ne Mail geschrieben. Und der hat dann mal nachgefragt, wie es um die Behebung der Störung stehe. Und siehe da: Kaum zwei Stunden später gab es keine Störung mehr. Nicht ein Aussetzer mehr seitdem. Die Welt ist schon komisch ...

    Bliebe nur noch die Frage, was denn derjenige 1&1-Kunde machen soll, der zufällig niemanden bei der Telekom kennt, der mit der nötigen Autorität an der richtigen Stelle nachfragen kann.

    Tut mir leid, wenn Du meine Ausführungen nicht verstehst. Aber ich habe wirklich weder Muße noch Zeit, Dir die Grundlagen des Vertragsrechts beizubringen.

    Nein. Sicher nicht. Ich habe es Gott sei Dank nicht nötig, mir als "Vertriebsschwein" auf Provisionsbasis ein paar popelige Euronen hinzuverdienen zu müssen. Außerdem habe ich keine Zeit für Lauferei und optimiere meine Vertragsbeziehungen daher auch im Hinblich auf Nachhaltigkeit und Stabilität. Und diese Dinge wissen die Leute, die mich nach brauchbaren und preiswerten (nicht billigen) Lösungen fragen. Da wäre es dann ja wohl noch schöner, wenn Du die Provision einsteckst und ich die Lauferei habe, wenn der Mist nicht funktioniert. So von wegen "Du hast doch gesagt, dass man das kaufen kann ...".

    Nixda. 1&1/3DSL ist für mich gestorben. Ich werde - ganz im Gegenteil - in Zukunft zusehen, dass ich die Verträge, die noch über 1&1 laufen, nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeiten auf unseren Regionalcarrier umlege. Das ist 1. im Gesamtpaket sogar deutlich preiswerter und 2. geht da auch 24/7 sofort jemand ans Telefon, der sich wirklich kümmert. Das einzige "Problem" ist, dass es keine billigen Fritzboxen gibt. Aber die haben die Leute ja mittlerweile (fast) alle.

    Fazit: Schon meine Oma sagte, wer billig kauft, der kauft zweimal. Und das bestätigt sich leider immer wieder.

    Jetzt erstmal auf die Stabilität in den nächsten Tagen gespannte Grüße,

    Stephan
     
  18. www.yzx.de

    www.yzx.de Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erstmal Danke für den Tip. :) Thread nun doch gefunden und der lokalen FAQ zugeführt. Werde dann mal am Wochenende den FBEditor anwerfen und das Ganze auf D zurückstellen.

    Vielleicht ist dann ja auch das Problem mit dem urplötzlich dürftigen Durchsatz (der wiederum am miesen Routing der Telefonica liegen dürfte) behoben. Die übrigen Probleme an meinem DSL-Anschluss haben sich ja mittlerweile (jdf. für den Moment) verflüchtigt.

    Nun noch auf ein funktionierendes Fritz-VPN wartende Grüße,

    Stephan
     
  19. AndreR

    AndreR Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2006
    Beiträge:
    1,579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
    Hmm, die Störstelle anrufen? Ich mein, dafür ist die da...

    Ich habe dich verstanden, aber ich bin mehr darauf aus zu sagen, dass die Leitungen nicht 1&1 gehört haben, noch gehören, und wohl auch nie gehören werden. Es wird so schnell nicht passieren, dass ein 1&1 Mitarbeiter die T-Com leitungen ausbuddelt..

    Ehrlich gesagt: ich mach das ohne Provision. Ich werde gefragt, ich sage, dass ich von dem Produkt überzeugt bin und es weiterempfehlen würde. Zur Einrichtung/anklemmen der Box fahr ich dann raus. Das wars, hab bisher bei niemandem wirklich Ausfälle (nur einmal bei meinem Vater, der ist allerdings bei GMX, da warens 3 DSL-freie Tage, aber sonst)

    Und jetzt frage ich mich: warum hast du 3DSL bestellt?

    Gruß
    André
     
  20. MichaelBA99

    MichaelBA99 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juni 2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Immer diese Ausreden, "Da ist die T-Com schuld",

    Wenn ich mir ein Auto kaufe, und da ist die Einspritzpumpe kaputt, dann sagt der Händler auch nicht, "Da kann ich nichts dafür, weil dich haben wir von einem Lieferanten...."

    Ich empfehle 1und1 auch nicht mehr. Hab es einen Bekannten empfohlen, der den I-Net-Anschluss beruflich für einen Onlineshop benötigt. Naja er hat den Anschluss seit November-Dezember und kommt bisher auf 14 Offlinetage. (1 mal 12 Tage am Stück und letzte Woche nochmals 2)
    Nach vergeblichen Versuchen dies an die Störungsstelle weiter zu leiten....
    steht ja alles schon im Thread.

    Gruß MichaelBA99