.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

486 als Client + WLAN-Ethernet-Bridge

Dieses Thema im Forum "Grandstream" wurde erstellt von Orangutanklaus, 1 Aug. 2004.

  1. Orangutanklaus

    Orangutanklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2004
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Leute, nach dem Entdecken Eures Boards kann ich mir die Schweißperlen von der Stirn wischen - die Geheimnisse des 486ers haben sich mir teilweise erschlossen:
    Reset auf Default-Einstellungen geht nur per MAC-Eingabe, nicht die 9. Das ist normaler Reboot (ist in der dt. ANleitung von SIpgate etwas mißverständlich)
    Und, was noch wichtiger ist: bei mir funktioniert die LAN-Verbindung direkt zum PC nur mit dem mitgelieferten Kabel, andere tuns nicht.
    ABer das nur nebenbei. Mein Problem ist folgendes:
    Ich teile mir per WLAN-Router mit meinem Nachbarn eine Flaterate. Der Router steht beim Nachbarn, deswegen möchte ich den Grandstream a. als CLient betreiben und b. ihn mit einer WLAN-EThernet-Bridge (Netgear ME-101) ins WLAN hängen. Das sieht im Endeffekt so aus:
    Internet--->Router--->(WLAN)--->Ethernet-Bridge--->WAN Grandstream486 [optional LAN Grandstream486--->Printserver]
    Ich habe den Grandstream im direkten Anschluß an den Router auch schon zum Laufen gebracht. Nur wenn ich ihn an die Bridge hänge, blinkt fröhlich das rote Lämpchen und hört nicht mehr auf. Anpingen kann ich den kleinen vom PC aus allerdings. Gibt es da noch andere Sachen die ich in diesem Fall konfigurieren muß?

    Edit 23:59 Uhr:

    Ach so, die IPs:
    Router (intern) 192.168.0.1 (DHCP)
    Bridge xxx.67 (wird wie die anderen auch vom Router anhand der MAC zugewiesen, sollte eigentlich egal sein weil die ja nur für die Konfiguration der Bridge von Belang ist)
    WAN Grandstream .74
    (LAN DHCP Base IP: .61 ist ja aber erstmal nicht von Belang)
    Subnet Maske ist 3x255.0
    Gateway: .1
    DNS: .1
     
  2. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Grundsätzlich geht das schon - aber ist das sinnvoll ? Ich würde einfach den ATA beim Nachbaren an den Router hängen und mit einem schnurlosen Telefon arbeiten. Bei Deiner Konfiguration wirst Du irgendwann hier schreiben "es funktioniert zwar, aber ich habe Echos ..."

    Außerdem wirst Du ein Routing-Problem bekommen, da die SIP-spezifischen Datenpakete mit ziemlicher Sicherheit nicht am ATA ankommen werden. Deshalb kann sich der ATA nicht beim SIP-Provider anmelden und darum blinkt der fröhlich vor sich hin.
     
  3. Orangutanklaus

    Orangutanklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2004
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo betateilchen, danke für die schnelle Antwort.
    Den Grandstream beim Nachbarn hinzustellen wollte ich ja eigentlich vermeiden weil ich ihm a. nicht noch mehr Geräte und Netzteile ins WOhnzimmer stellen möchte und b. mein Anrufbeantworter kein schnurloser ist. AUßerdem müßte ich zum Nachladen des schnurlosgerätes immer rüberrennen und klingeln - nicht gut.
    Warum sollte ich ein Routingproblem bekommen? Wenn ichs richtig verstehe, hängt die Bridge einfach nur dazwischen, der Grandstream ist für den AP durchaus sichtbar - er bekommt ja auch sein IP zugewiesen.
     
  4. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Herzlichen Glückwunsch,
    Du hast Dir ein Super-Sensibeles Gerät gekauft, was ,wenn man es nicht besser wüsste, einen eigenen willen haben könnte. Dieses Produkt wurde aber nicht speziell zum Kinostart von I-Robot auf den Markt geworfen :).
    Betateilchen hat schon recht. Bei dem 486er scheint weniger wirklich mehr zu sein. Wie du sicherlich gemerkt hast, entstehen ähnliche Probleme häufiger.
    Beispiel
    Die Firmware des ATAs befindet sich immernoch in einer frühen Phase. Vermute, daß es daran liegt, daß der 486er nicht tun, was alle anderen Router machen.
    Wenn er direkt hinter der wireless Bridge liegt, und am Router dirket schon lief, dann sollte er aber eigentlich funzen. Das muss ziemlich deprimierend sein. Da wird wohl was mit "unverträglichkeit der Datenpakete" der Bridge im Spiel sein. Vielleicht behebt ja die nächste Firmware dein Problem.
     
  5. Orangutanklaus

    Orangutanklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2004
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Mittlerweile gehts selbst am Kabel hängend nicht mehr - egal ob DMZ oder Portforwarding (Firewall)-er blinkt immer schön rot.. :evil:
    Da Sipgate heute nacht Probleme (Hamburger Vorwahl) hatte, kann es vielleicht aber auch daran liegen. Schön wenn die Fehlerpalette nicht so klein ist, da hat man mehr Möglichkeiten zum Verzweifeln. Werde mich erst mal an den Strand legen und versuchen, das ganze zu verdrängen bis heute abend. WLAN-Bridge verschieb ich erstmal bis das andere stabil läuft - werd ich wohl noch eine Weile warten müssen ;-)
    Wie es lt. einigen Beiträgen im Board aussieht, scheint selbst die neue Firmware (selbst eingespielt), den 486 nicht dazu bewegen zu können, sicher hinterm Router zu arbeiten. Wie ist denn eigentlich die Frequenz, in der neue FWs rauskommen?
     
  6. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    mindestens 2 Versionen pro Monat - aber das was Du vorhast, wird einfach nicht funktionieren. Der ATA ist für Anwender wie Lieschen Müller, die einfach nur telefonieren will und keine speziellen Anforderungen hast.

    Also ich mache Dir nicht so sehr viel Hoffnungen, daß Deine Planung aufgeht. Zumindest nicht mit dem ATA 486, der ansonsten in der für ihn vorgesehenen Aufgabe als Internet-Router und VoIP-Adapter klaglos und zuverlässig arbeitet.
     
  7. Orangutanklaus

    Orangutanklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2004
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Was die Bridge angeht, ich belib einfach mal dran. Priorität hat für mich jetzt erst mal die generelle Funktion hinterm Router. Mal sehen wies heute abend aussieht.
     
  8. Orangutanklaus

    Orangutanklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2004
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Was soll ich sagen - es geht! :p
    Augenscheinlich gab es eine Überschneidung mit den Sipgate-Ausfällen (hoffentlich geht das mit denen nicht so weiter, als Newbie ist man ja suizidgefährdet dadurch).
    Was habe ich gemacht: Ich habe die 486-IP durch den Router fest zugewiesen per DHCP. Dann den 486 in die DMZ eingetragen, keine weiteren Portforwards oder so. Dann den kleinen per Kabel an den Router und schon ging das Telefonieren. Sowohl rein als auch raus. Allerdinsg erst nach dem ich UPNP aus- und wieder eingeschaltet habe. OK, soweit so gut bis hierhin.
    Dann: Netzteil 486 raus, Ethernet-Bridge angeschlossen (per Crossover-Kabel) - und: es geht nicht. Obwohl mir der Router anzeigt, das er dem 486 und auch der Bridge die IPs zugewiesen hat. Also noch mal den Router direkt dran - geht - Netzwerkkabel im laufenden Betrieb von Router zu Bridge gewexelt und das wars. Telefonieren rein und raus klappt gleichermassen.
    Über die Qualität kann ich noch nix sagen - kann jetzt keinen mehr anrufen, die liegen alle im Bett. Dazu morgen mehr.
    So, nu hau ich mich auch in die Falle - ob ich schlafen kann ;-) ? Dank an betateilchen und Hupe für die Tipps und so.
    :p
     
  9. Orangutanklaus

    Orangutanklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2004
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    :evil: Zu früh gefreut - es geht doch nicht. KaXkewurst! Erst blinkter langsam, dann blinkter schnell. Resets aller Geräte bringens auch nicht. Hat sich schon mal jemand mit dem Thema befasst?
     
  10. Orangutanklaus

    Orangutanklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2004
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    So, nachdem die Telekom gestern bei mir ihren letzten Tag hatte wird das Thema langsam wieder interessant für mich. Momentan läuft der 486 als Client problemlos (die letzten 2 Tage jedenfalls).
    Neue Firmware (für Bastler) gibts ja nun dank betateilchen. Hat jemand anders schon mal versucht den 486 mit ner Ethernet-Bridge ins WLAN zu hängen?
     
  11. stifflers_mom

    stifflers_mom Neuer User

    Registriert seit:
    1 Nov. 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    hab meinen ATA 486 ne Zeit lang über ein WLan ans Internet gehangen.
    Prinzipiell hat das auch funktioniert.
    Hab ebenfalls ne Ethernet Bridge und zwar die Linksys WET54G.

    Mein Problem war jedoch, das ich alle paar Tage die Verbindung zum Netz verloren hab. Dieses Problem besteht bis heut noch, obwohl ich direkt am DSL Router angeschlossen bin und über Schnurlostelefon beim Nachbar mit dran hänge! Also ist dies kein Problem der Ethernet Bridge, sondern des ATA 486!

    Das Problem mit Echos, wie einer das angesprochen hat hab ich auch gehabt, jedoch nur ab und zu bzw. bei bestimmten Verbindungen. Teilweise klappte das echt gut. Dazu muß ich noch sagen dass meine Connectivity der Bridge nur bei 30% lag. Also mit ner besseren Antenne auch das ganze vielleicht noch zu verbessern ist.

    Wenn ich den ATA 486 im Griff hab werd ich das auf jeden Fall nochmal versuchen, jedoch solange der nicht richtig funktioniert kann ich da nichts defiitives zu sagen außer das wie ober erwähnt das ganze prinzipiell funktioniert hat.
    Meine Zeit ist leider jetzt etwas knapp. Wenn ich morgen dazu komme werd ich mal versuchen das von Dir geschilderte Problem, dass Du keine Verbindug bekommst nachzuvollziehen!

    Also biss denne