.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

7270 switch nachschalten

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von denzel, 22 Nov. 2008.

  1. denzel

    denzel Neuer User

    Registriert seit:
    28 Jan. 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, ich habe meine 7270 hinter einem Kabelmodem sitzen. Funktioniert auch alles prächtig. Wenn ich jedoch meinen Pc vom LAN Port 3 trenne und einen Switch anschließe und meinen Rechner dort anschliesse bekomme ich keine Verbindung mehr.
    Geht es überhaupt, dass ich an die Fritzbox einen Switch anschliesse und meine Rechner dann an den Switch? Sind immerhin 6 Stk. Somit würden die LAN Anschlüsse der Fritzbox nicht mehr reichen.

    Vorab Danke Denzel
     
  2. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    sicher, funktioniert bei mir doch auch. Jedoch arbeite ich nur mit festen IP-Adressen bei LAN und WLAN... ;)
     
  3. New Kid in Town

    New Kid in Town Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 New Kid in Town, 4 Dez. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4 Dez. 2009
    Tschuldigt das ich mich einfach so einklinke.
    doc456 du hast den DHCP auf der Fritzbox also ausgeschaltet?
    Welche IP Adresse hast du deinem Switch gegeben? Ich habe die 192.168.178.253 vergeben. Die fritzbox zeigt mir den Switch aber nicht an. DHCP ist aber noch an(auf der FritzBox).
    Bei dem Switch handelt es sich um ein TP-Link TL-SG2109WEB. Das Switch ist managend. Dem Switch habe ich auch schon das Default Gateway der FB gegeben 192.168.178.1.

    Ich bin im moment etwas ratlos wie ich weitere Lan Geräte ans Switch hängen kann :(

    Danke im voraus.

    FB 7270 Firmware-Version 54.04.76

    Edit: funktioniert. musste die Netzwerkkarte wieder auf automatisch beziehen setzen.
     
  4. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,370
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    48
    #4 andilao, 4 Dez. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4 Dez. 2009
    Eine Fritzbox (bzw. beliebiger Router) + Switch + n PCs ist eigentlich nie ein Problem. Managed Switches sollten nur keine Adress-Konflikte verursachen. Ausnahmen sind ältere Geräte ohne Auto-MDI(X), diese benötigen als Switch-Switch-"Uplink" ein CrossOver-Kabel / -Kupplung. Und ganz ganz tragische Fälle sind nicht enden wollende Autonegations-Orgien.

    Machst Du Dir beim TL-SG2109WEB etwa vorauseilende Sorgen? Völlig unbegründet!

    @denzel: Was ist den daraus geworden?
     
  5. Benares

    Benares Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Jan. 2006
    Beiträge:
    2,084
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Pfalz
    Ich hab meine Fritzboxen immer nur über LAN1 an GBit-Switches hängen. Das funktioniert einwandfrei, mit festen IPs und auch mit DHCP.
    Den FB-internen Switch benutze ich nicht.

    Gruß
    Gerhard
     
  6. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    @New Kid in Town, in der Tat nutze ich auch die IP's von .240 - .253 für die Switche. Die .254 ist der Telefonanlage reserviert.

    BtW, prima, dass es funktioniert hat. ;)
     
  7. gt40

    gt40 Mitglied

    Registriert seit:
    25 Okt. 2005
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Ich stehe jetzt ein wenig auf dem Schlauch, erkläre mal bitte, was hat das mit dem Switch zu tun?

    Gruss
    GT40
     
  8. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
  9. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es geht dabei um einen managed Switch. Der Switch hat eine eigene IP-Adresse und typischerweise ein Web-Frontend und/oder einen Telnet-Zugang, für Konfiguration und Diagnose.
    Für den Hausgebrauch ist das Overkill, da nimmt man meistens einen einfachen Switch, der keine Konfigurationsmöglichkeiten hat und auch keine IP-Adresse braucht.
     
  10. gt40

    gt40 Mitglied

    Registriert seit:
    25 Okt. 2005
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dann zitiere mal bitte die betreffene Stelle in #1.
     
  11. gt40

    gt40 Mitglied

    Registriert seit:
    25 Okt. 2005
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Doc
    Anstatt jetzt Deine Aussage zu belegen, wirfst Du mit Wikipedia Links um Dich.
    Hab auch einen: OSI-Modell

    Also frage ich nochmal höflich nach, was ein eventuell nicht funktionierender Layer2 Switch mit festen IP-Adressen zu tun hat?

    Und das Wort managebarer Switch konnte ich dem Ursprungsposting auch nicht entnehmen.

    Kann es nicht vielmehr sein, dass dieser Switch einen Uplink Port hat oder keine Auto Negotiation kann, bzw. sich nicht mit der Fritzbox auf eine Übertragungsart einigen kann?
     
  12. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Sry, aber da du schon alles über Netzwerktechnik weist, ist die Frage nur noch provokant und Rechenschaft bin ich dir freundlicherweise nicht schuldig! :mrgreen:
    Wo ging es denn um den Ausgangspost?
    Du solltest Lesen, dann wäre die Antwort von RalfFriedl schon ausreichend gewesen...
    Ach ja, denkst du das wirklich noch... :-Ö
     
  13. Kudde

    Kudde Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 März 2004
    Beiträge:
    2,148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Moin, wo liegt eigentlich das Problem?
     
  14. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    @Kudde, keine Probleme, eventuell ein "Missverständnis"... :)
     
  15. gt40

    gt40 Mitglied

    Registriert seit:
    25 Okt. 2005
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du solltest mal an Deiner Arroganzschraube drehen.

    Du antwortest in Beitrag #2 auf den Beitrag #1 von Denzel, mit einem völlig sinnfreien Post und jetzt fängst Du das Faseln an.

    EOD
     
  16. doc456

    doc456 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    27 Apr. 2006
    Beiträge:
    15,682
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    @gt40, entschuldige wenn ich dir zu Nahe getreten bin. Aber deine Antwort spricht für sich selbst.
     
  17. Kudde

    Kudde Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 März 2004
    Beiträge:
    2,148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Moin, die Beleidigungen lassen wir aber bitte hier sein!!
     
  18. Eraz

    Eraz Neuer User

    Registriert seit:
    29 Dez. 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich hänge mich hier einfach mal mit dran, da ich ein ähnliches Problem habe.

    Hatte bisher eine 7170 hinter einem Kabelmodem angeschlossen (d.h. Kabelmodem an Switch und dann weiter vom Switch an Port1) und dann an Port3 ein gigabit Switch (http://www.3com.com/products/en_US/detail.jsp?pathtype=purchase&tab=features&sku=3CGSU08).
    Endgeräte hab ich dann alle am Switch angeschlossen. IP Vergabe lief dynamisch über DHCP im 7170. Das hat auch alles soweit funktioniert.
    Jetzt habe ich mir ein 7270 da geht das aber nicht mehr. Bekomme jetzt nur noch eine Verbindung, wenn ich das Kabelmodem direkt in Port1 einstecke ohne Umweg über den Switch.