.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

7390 komplett vom Keller ins Arbeitszimmer verlegen, da schlechter dec empfang

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von DoctorUltra, 27 Okt. 2011.

  1. DoctorUltra

    DoctorUltra Mitglied

    Registriert seit:
    4 Aug. 2005
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Informatiker
    Hallo,

    ich habe ein Problem mit meiner 7390, diese steht im Keller als DECT Basis station nur leider ist der Empfang aufgrund von Betondecken usw. schlecht u. ich möchte diese 7390 per Patchpanel nach oben transferieren.

    Wie würdet ihr das am besten anstellen, damit ich keine Leistungs-, bzw. Qualitätsverluste wegen dem Kabellängen habe.

    Ich würde gern das y-kabel per kat Kabel im Keller in das Patchpanel stecken u. oben im Arbeitszimmer per cat-kabel in den Tel/DSL anschluss gehen? Geht das?

    Vielen Dank im Voraus

    Gruß
     
  2. sko

    sko Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Klar geht das, vor Deinen paar Metern Verlängerung liegen ein paar hundert Meter Kabel der Telekom, da ist keinerlei Verschlechterung zu erwarten!

    Ciao
    Stefan
     
  3. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,347
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Viele User vertreten die Meinung, dass man die Verlängerung vor dem Splitter machen sollte, selbst habe ich aber noch keine Unterschiede festgestellt. Eine CAT-Verlängerung per RJ45-Kupplung oder -Dosen/Verkabelung nach dem Splitter wird sicher immer besser sein als diese oft davor eingesetzten (für DSL) unsäglich schlechten TAE-Flachkabel-Verlängerungen.

    Vielleicht mal beides probieren und die Ergebnisse posten?
     
  4. fant

    fant Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich habe genau das Gleiche versucht: Amtsanschluß in anderen Zimmern/Stockwerken, CAT6/7-Ntzwerkleitung liegt schon drin. Was nicht klappt, ist einfach das Y-Kabel in Splitter und NTBA / analoges Amt zu verbinden und den DSL/TEL-Stecker, der sonst an die FritzBox soll, einfach übers Patchfeld zu führen. DSL geht danach, ISDN leider nicht mehr. Rein analog habe ich es mangels Anschluß nicht testen können.
    Die Lösung ist aber ganz einfach: man muß den kompletten Telekom-Anschluß, also Splitter + ggf. NTBA in den anderen Raum umziehen. Ein abgeschnittenes Netzwerkkabel oder der Bau eines neuen Kabels sorgt für die passenden Verbindungen. Ich habe hier von mewiner 7390 den internen S0-Bis sogar über das gleiche Kabel wieder zurück in den Keller geführt, also die beiden "äußeren" Adern einer CAT7-Leitung für das Amt, die 4 inneren Adern in den internen S0.

    Hawedieehre.
    Fant
     
  5. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,347
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Du hattest sicher eine längere Strecke gepatcht und den NTBA nicht terminiert. Denn ansonsten ist das "dicke Ende" vom AVM-Y-Kabel perfekt auf die Verdrillung eines LAN-Kabels abgestimmt: DSL auf Paar 4/5, analog auf 3/6 und ISDN auf 1/2 und 7/8.
     
  6. fant

    fant Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    NTBA terminieren? Wieso das denn, ich habe doch die Box selbst als Endgerät dran. Könntest Du das bitte erläutern?

    Hawedieehre.
    Fant
     
  7. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    ISDN ist ein Bus, der an beiden Enden terminiert sein muß. Im NTBA sind die 100Ohm Widerstände schaltbar, da man den auch in der Mitte des Busses betreiben kann (also zwei Leitungen zu terminierten Enddosen führen).
    Bei kurzen Leitungslängen gibt es selten Probleme bei falscher Terminierung, verlängert man aber den Bus, gibts schnell Störungen aufgrund der Reflektionen am nicht terminierten Ende.