.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Problem] Aktuelles Trunk-Image mit OS < 6.50 flashen

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von JohnDoe42, 22 März 2018.

  1. JohnDoe42

    JohnDoe42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2009
    Beiträge:
    1,403
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo zusammen,

    seit ein paar Tagen versuche ich, auf eine 7490 ein Image aus dem aktuellen Trunk zu flashen.
    Image ist komplett erstellt, die Box habe ich nacheinander mit OS-Version 6.05, 6.23 und 6.24 recovert. Symptom ist, das der Update-Prozess hängt. Ich habe jetzt leider gerade die config nicht zur Hand, kann die aber heute Abend nachreichen. Könnte es sein, dass das Environment aus zahlreichen vorhergehenden Flashversuchen (auch mal mit 6.93 recovert) kaputt ist bzw. mit älteren OS-Versionen nicht mehr zusammen läuft? Sollte ich mal den Webmenu-Signed-patch aus der config nehmen für den Fall, dass das während des initialen Flashens schon was tut?
    Grüße,

    JD.
     
  2. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    10,712
    Zustimmungen:
    461
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Ich verstehe hier etwas nicht ... was ist denn ein "aktuelles Trunk-Image mit OS < 06.50"?

    Der aktuelle Trunk sollte (ohne manuelle Änderungen an der Konfiguration der Download-Quellen) ja ein Image für eine 06.9x erstellen. Wo kommt dann das OS < 06.50 ins Spiel? Woher stammt das, wenn es gerade auf der Box installiert ist und warum wurde das auf der Box installiert?

    Ansonsten würde ich mich nicht mehr unendlich lange darauf verlassen, daß ein Update von einem Kernel 2.6.32 (vor 06.50) auf einen aktuellen Kernel (3.10.73) auch in jedem künftigen AVM-Update reibungslos verläuft - ich fände es nachvollziehbar, wenn AVM inzwischen auf Regressionstests mit Updates von < 06.50 auf aktuelle Versionen verzichtet, denn die letzte Version 06.3x ist nun wirklich lange genug her und auch die Kunden in freier Wildbahn werden solche Updates eher selten ausführen.

    Für die Installation eines Freetz-Images (basierend auf einer beliebigen AVM-Version) auf einer FRITZ!Box 7490 mit beliebiger Firmware-Version (von AVM oder Freetz oder woher auch immer) sind verschiedene Möglichkeiten der Installation bekannt ... es gibt keinen belastbaren Grund dafür, zuvor irgendeine Firmware-Version mit einem 2.6-Kernel zu installieren - es sei denn, man möchte sich zusätzliche Arbeit machen (aber das geht auch, indem man einfach die Einstellungen immer wieder von Hand löscht und die Firmware neu installieren läßt - das ist dann sogar noch etwas aufwändiger und insofern vielleicht auch "prickelnder" als selbst auferlegte Bestrafung).

    [ Abgesehen davon würde gerade bei der 7490 als einzigem Modell auch noch eine ehemalige Release-Version mit 06.50 existieren, die bereits mit Kernel 3.10 arbeitet und trotzdem noch unsignierte Images installiert. Das soll aber kein Hinweis darauf sein, es doch einmal damit zu probieren - das war wirklich nur "der Vollständigkeit halber". ]

    Hinsichtlich des Patches wage ich mal die definitive Aussage (das ist bei mir eher selten), daß der mit dem Problem absolut gar nichts zu tun hat.
     
  3. JohnDoe42

    JohnDoe42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2009
    Beiträge:
    1,403
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Peter,

    da muss ich mich für den missverständlichen Titel entschuldigen...
    Ich hatte die Box mit der beschriebenen Kaskade recovert und möchte ein aktuelles Trunk-Image mit 6.93 flashen.
    Grüße,

    JD
     
  4. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    10,712
    Zustimmungen:
    461
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Wie geschrieben ... dazu braucht es keine alte FRITZ!OS-Version.

    Suche einfach nach "eva_to_memory" und den diversen Threads, wo die Benutzung erläutert ist. Da Du ja bereits ein Linux-System hast (immerhin hast Du das Freetz-Image erstellt), ist es auch kein Problem, mit der Linux-Variante aus "eva_tools" eine Firmware zu installieren. Wenn Du Freetz richtig eingestellt hast, wurde Dir dort auch bereits automatisch die dazu benötigte Datei mit der Endung "in-memory" im "images"-Ordner erstellt.
     
  5. JohnDoe42

    JohnDoe42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2009
    Beiträge:
    1,403
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Peter,

    danke für die Tips.
    Habe längere Zeit kein Image mehr gebaut / geflasht und mich schon gewundert, warum auch push_firmware nicht mehr funktioniert...
    Ich werde mir eva_to_memory ansehen und wieder berichten.
    Grüße,

    JD.
     
  6. Shirocco88

    Shirocco88 Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2016
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    28
    push_firmare funktioniert für NOR-Systeme (z.B: FB7390);
    für NAND-Systeme (z.B. FB7490) ist eva_to_memory zu verwenden.
     
  7. JohnDoe42

    JohnDoe42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2009
    Beiträge:
    1,403
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo zusammen,

    wollte kurz ein Feedback zur Problematik geben:
    Nach einem Recover mit 113.6.24 konnte ich ein (per menuconfig) signiertes Image flashen, alles Bestens.
    eva_to_memory war nicht nötig, wenngleich ich mich mit der Bastelbox nun doch mal der dual boot-Geschichte widmen werde.
    Grüße,

    JD.
     
  8. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    10,712
    Zustimmungen:
    461
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Ich korrigiere den ggf. hier entstehenden falschen Eindruck mal dahingehend, daß ein "war nicht nötig" bei den meisten eher auf die Verwendung des Recovery-Programms zutreffen sollte.

    Dessen Einsatz ist mit sooo vielen Nachteilen verbunden (angefangen bei der einzusetzenden Arbeitszeit (der "Recovery-Lauf" ist ja in jedem Falle zusätzlich, weil die wirklich gewünschte Firmware ja auch noch installiert werden muß) bis hin zum Verlust der Einstellungen und (bei entsprechenden Gerätschaften) den Neuanmeldungen von DECT-Geräten), daß man diesen Weg (der obendrein nicht bei allen Modellen gangbar ist, denn für die GRX-Modelle gibt es eben keine Firmware, die auch unsignierte Images akzeptiert und da hilft ein Downgrade dann mal genau gar nichts) erst dann wirklich in Erwägung ziehen sollte, wenn alle anderen Versuche bereits gescheitert sind.

    Es ist in jedem Falle der deutlich kompliziertere Weg, wenn man etwas mehr kann, als seinen PC einzuschalten und wer die Installation über den Bootloader "beherrscht", kann auf diesem Wege sowohl die VR9-Modelle als auch die neueren GRX-Boxen aktualisieren und zwar mit genau derselben Vorgehensweise. Die "Verkabelung" für den Zugriff auf den Bootloader muß man ohnehin machen, wenn man das Recovery-Programm verwenden will ... hier spart man also auch nichts.

    Also ... sei mir bitte nicht böse ... aber für den "Durchschnittsbenutzer" möchte ich noch einmal auf meine "Behauptungen" in #2 verweisen. Der eine Weg braucht vielleicht 5 Minuten, das dürfte bei der Mehrheit der Benutzer schon die Zeit sein, die eine FRITZ!Box beim (ohnehin eher unvollständigen, weil halt immer irgendwelche Einstellungen nicht wiederhergestellt werden, z.B. der "FRITZ!Box-Name", um mal einen Punkt zu nennen, der mich regelmäßig aufregt) Wiederherstellen der vorherigen Einstellungen braucht (an reiner Ausführungszeit samt zusätzlichem Reboot) ... und bei der direkten Installation der neueren Firmware hat man i.d.R. gar nichts mehr zu konfigurieren, wenn das Update von einer kleineren Version aus erfolgt.
     
  9. JohnDoe42

    JohnDoe42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 März 2009
    Beiträge:
    1,403
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Peter,

    ich wollte das garnicht als Kritik verstanden wissen.Ich empfand es schlicht als glücklichen Zufall, dass das Signieren bereits reichte, um dem AVM-WebIF meine neue FW "unterzuschieben".
    Leider stehe ich jetzt vor einem neuen Problem...
    Grüße,

    JD.
     
  10. PeterPawn

    PeterPawn IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    10 Mai 2006
    Beiträge:
    10,712
    Zustimmungen:
    461
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    IT-Freelancer
    Ort:
    Berlin
    Ich habe das auch nicht als Kritik verstanden ... aber es erweckte eben (vielleicht sehe ich das ja auch zu kritisch) den Eindruck, dieser Weg wäre irgendwie gegenüber dem anderen zu präferieren und das ist nun mal definitiv nicht der Fall - zumindest nicht nach meiner Ansicht und Gegenargumente, warum der Weg über das Recovery-Programm leichter sein sollte, habe ich bisher noch nicht wirklich gelesen. Außerdem erleichtert ein "einheitliches Vorgehen" eben auch die Hilfestellungen und da - wie zuvor schon mehrfach festgestellt - ein Downgrade auf < 06.5x bei den GRX-Boxen (und allen anderen neueren Geräten) ohnehin keine Option mehr ist, bin ich durchaus "auf dem Kreuzzug", um die - komischerweise immer wieder aufkommende - Mär von der Freetz-Installation über eine vorhergehende Benutzung des Recovery-Programms "auszurotten". Es ist ja nicht so, daß es auf diesem Weg nicht funktioniert und meinetwegen soll das auch jeder so machen, wenn er genug Zeit übrig hat ... mir geht es nur darum, daß man das dann nicht noch anderen "empfiehlt" bzw. daß bei so einer "Empfehlung" dann die Gegenposition nicht fehlen darf.